Susanne Haun

Die Tücken des Papiers – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Aquarell, Kunstgeschichte, Musterbuch, Portraitmalerei, Selbstbildnisse, Zeichnung by Susanne Haun on 24. Oktober 2014

Lange Zeit habe ich nicht mehr auf handgeschöpften Silberburg Papier 110 g/m² gearbeitet.

Ich hell längs (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich hell längs (c) Zeichnung von Susanne Haun

Es ist sehr dünn und ich benutze auf diesem Papier grundsätzlich nur Standardgraph Zeichentusche, da diese nicht so pigmenthaltig ist. Somit besteht nicht die Gefahr, dass sie auf dem zarten Papier ausfranst. Zum Kolorieren verwende ich in diesem Fall stark verdünnte Aquarellfarbe. Auch hier wäre jegliche farbige Tusche zu intensiv.

Und trotzdem ist alles anders. Ich kann die Linien mit der Stahlfeder nicht so modelieren wie ich möchte und selbst die Aquarellfarbe ist mitunter noch zu fett.

Ich hell quer (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich hell quer (c) Zeichnung von Susanne Haun

Aber ich habe mich wieder gut eingearbeitet. Am liebsten arbeite ich auf dem kleinen Bogen ohne kolorierung oder wenn sparsam.

Ich dunkel quer (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich dunkel quer (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich kann die Farbe nicht in Lagen auf dem Papier übereinander setzen und so entstehen die Zeichnungen mit wenigen Tonwerten.

Meine “praktische Arbeit” hilft mir, die theoretische besser zu verstehen.
Ich vertiefe zur Zeit meine Kentnisse zum Thema “Musterbuch und Zeichnung im Mittelalter”.
Musterbücher dienten Künstler als Vorlagen. Das älteste Musterbuch könnte die Vergilius Vaticanus aus der Zeit um 400 sein.²
Interessant ist es dabei, die Frage zu stellen, aus welchem Material die Seiten der Musterbücher bestanden.

Auf der Packung des Silberburg Büttenpapiers steht, dass es nach 2.000 Jahre alter Tradition hergestellt wird.
Was meint ihr? Gibt es schon so lange Büttenpapier?

Im Mittelalter wurde hauptsächliche Pergament und Papyrus als Träger für Schrift und Bild verwendet.
Papier tauchte im Abendland erst im 12. Jahrhundert auf. Papier ist eine chinesische Erfindung des 2. nachchristlichen Jahrhunderts. Sie gelangt vom Vorderen Orient in die arabische Welt und somit auch ins arabische Spanien. Erst im 14. Jahrhundert tauchen die ersten Papiermühlen in Deutschland auf.²

________________________
²Jakobi-Mirwald, Das mittelalterliche Buch, Stuttgart 2014, S. 148 – 160

Beagle – Kampf gegen den Kitsch – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 24. Juni 2014

Ich befürchte, ich habe den Kampf gegen den Kitsch bei dieser Zeichnung von einem Beagle verloren.

Beagle (c) Zeichnung von Susanne Haun

Beagle (c) Zeichnung von Susanne Haun

Beagle Paula – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Aquarell, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 21. Juni 2014

Am Semesterbeginn lernte ich Paula kennen, sie lebt bei Monja, die mit mir zusammen an der Uni schwitz.

Beagle Paula - Version 2 - 30 x 40 cm - Aquarell und Pastell auf Hahnemühle Papier (c) Zeichnung von Susanne Haun

Beagle Paula – Version 2 – 30 x 40 cm – Aquarell und Pastell auf Hahnemühle Papier (c) Zeichnung von Susanne Haun

Beagle Paula - Version 1 -  30 x 40 cm - Aquarell und Pastell auf Hahnemühle Papier (c) Zeichnung von Susanne Haun

Beagle Paula – Version 1 – 30 x 40 cm – Aquarell und Pastell auf Hahnemühle Papier (c) Zeichnung von Susanne Haun

Mehr zum Thema Hunde könnte ihr auf Dinas und Klausbernds Blog lesen.

Von den letzten Projekttagen: Kinder aus fernen Ländern malen – Susanne Haun

Posted in Kinderkunst, Workshop Zeichnungen by Susanne Haun on 17. Juni 2014

Sechs mal habe ich im Schlosspark Charlottenburg mit Kindern aus fernen Ländern gemalt.

Ich berichtete schon von den ersten drei Projekttagen (siehe hier: 1.Tag, 2.Tag, 3.Tag).

Heute haben wir uns das letzte Mal am Schloss Charlottenburg getroffen.
Ich lasse die Fotos sprechen:

4. Tag zum Thema Perspektive (c) Foto von Susanne Haun

4. Tag zum Thema Perspektive (c) Foto von Susanne Haun

3. Projekttag “Malen mit Kindern aus fernen Ländern” – Bericht von Susanne Haun

Posted in Kinderkunst, Workshop Zeichnungen by Susanne Haun on 12. Mai 2014

Heute habe ich das dritte Mal die Kinder der Willkommensklasse in Charlottenburg unterrichtet.

Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun

Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun

Das Wetter war rauer und wir hatten Glück, dass es erst nach dem Unterricht zu regnen begann. Damit die Kinder nur fünf Minuten Weg von der Schule zum Malort brauchen, haben wir uns wieder im Schlosspark Charlottenburg getroffen. Um den Kindern Abwechslung zu bieten, begann ich heute mit der Sophie Charlotte Brücke über die Spree am Rande des Schlossparks. Drei Stunden haben wir immer für eine Sitzung Zeit. Eine lange Zeit für Kinder, um sich zu konzentrieren. Deshalb macht Tanja, eine Schauspielerin, die auch immer dabei ist, mit den Kindern Tanz- und Turnübungen in der Pause zwischendurch. Auch ist immer für viel Essen gesorgt.

Mir ist wichtig, dass auch bei gleichem Motiv die Individualität des einzelnen Kindes bewahrt bleibt. Kinder gehen unverbraucht an die Motive heran. Sie sehen anders als die Erwachsenen. Erwachsene neigen dazu, aus der Erinnerung zu zeichnen, denn sie “wissen” ja wie eine Brücke auszusehen hat. Kinder zeichnen was sie sehen und das ist gut.

Ali entdeckt sehr gute Motive – heute zeichnete er einen Engelflügel! Wo der Engel zu finden war… ihr seht ihn auf den Fotos.

Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun

Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun

Touko arbeitet sehr fein und frei und benötigt deshalb doppelt soviel Zeit wie die anderen Kinder.

Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun

Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun

Adriana hat die Fenster so gezeichnet, wie sie sie mag nicht wie sie tatsächlich zu sehen waren. Eine gute Kombination mit den reell gesehenen Komponenten vom Schloß.

Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun

Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun

Heute war auch ein Filmteam da, das die Arbeit mit den Kindern dokumentiert und dafür die Kinder in englischer Sprache interviewt hat.

Bericht vom 1. Projekttag
Bericht vom 2. Projekttag

Ich möchte nochmals an das Motto von Claudia Simon-Buzasi, die das Kindermalprojekt, das vom Kunstamt Charlottenburg unterstützt wird, ins Leben gerufen hat, erinnern dazu:
“Mit Hilfe unseres gemeinnützig anerkannten Vereins zur Förderung von Kindern wollen wir die Bildung von Kindern durch Projekte in verschiedenen Kunstarten fördern und erweitern. Besondere Förderung erhalten Kinder aus sozial benachteiligten Familien.”

 

Üppige Formen – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Akt, Aktmalerei, Aquarell, Zeichnung by Susanne Haun on 2. August 2013

Ich finde es immer wieder sehr spannend, was für ein Modell beim Aktzeichnen durch die Tür kommt.

Das Modell gestern war sehr üppig und sie war, von meinem Platz aus, nicht einfach zu erfassen. Die Verkürzungen haben mich gefordert und ich habe auch die 20minütigen Sitzungen in 5 Minuten Zeichnungen unterteilt. So habe ich zur frontalen, liegenden Ansicht drei Blätter erstellt. Ich mag die Schnelligkeit und Spontanität auf den Blättern und ich mag es, die Linien möglichst gekonnt ohne abzusetzen zu ziehen. Dafür fasse ich den Buntstift ganz oben an, um mir selber eine große Freiheit zu ermöglichen.

Gelber sitzender Akt - 40 x 30 cm - Version 1 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Gelber sitzender Akt – 40 x 30 cm – Version 1 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Mit Aquarellfarbe lege ich zuerst den Rhythmus des Körpers fest und zeichne anschließend mit Aquarellbuntstiften in die noch nasse Farbe.

For my english speaking reader:
Yesterday I was drawing nudes. The model was voluptous and I’am not sitting in front of her so I had to draw difficult reductions.

Der Reichstag mit Kinderaugen – Workshop Zeichnen

Posted in Kinderkunst, Workshop Zeichnungen, Zeichnung by Susanne Haun on 6. Juni 2013

Ich möchte euch nicht die Fotos vom letzten Termin vom Kindermalen vorenthalten.

Kinder malen den Reichstag

Kinder malen den Reichstag

Dieses mal ging es zum Malen vor den Reichstag und ich zeigte den Kindern bevor sie mit dem Zeichnen und Malen begannen, Klee und Macke und ihre Arbeiten zur Tunisreise.

Ich finde, es ist eindeutig zu sehen, dass die Kinder die Inspiration aufnahmen.

For my english speaking reader:
Today I show you the photos from my last appointment with the kids of a school. They drawed the Berlin Reichstag. I showed them Klee and Macke befor and you can see the inspiration in the results.

Das Bodemuseum und immer wieder der Fernsehturm – Kinder zeichnen

Posted in Kinderkunst, Workshop Zeichnungen, Zeichnung by Susanne Haun on 15. Mai 2013

Heute hat uns die Sonne beim Zeichnen mit den Weddinger Kindern strahlendes Licht geliefert.

Obwohl heute das Bodemuseum “auf dem Plan” stand, haben die Kinder statt des doch sehr dunklen Gebäudes lieber die Spree oder wieder den Fernsehturm gezeichnet. Die Figuren auf der Brüstung des Bodemuseums fand auch den Weg auf die Zeichenblätter.

Malen mit Kindern am Bodemuseum (c) Foto von Susanne Haun

Malen mit Kindern am Bodemuseum (c) Foto von Susanne Haun

Die Kinder versicherten mir, wieviel Spaß ihnen das zeichnen mache und dass sie sich auch auf den nächsten, dann schon letzten Termin freuen.

For my english reader:
Today, sun is shining in the sky and the children and I had a nice day on the river Spree and the Bode museum. Have a look to the images!

Es grünt so grün – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Zeichnung by Susanne Haun on 26. April 2013

Ein Spaziergang in der Natur ist zur Zeit grün.

Das erste Baumgrün (c) Zeichnung von Susanne Haun

Das erste Baumgrün (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich bin erstaunt, wie schnell die Pflanzen austreiben und selbst der kleine Gang zu Post ist voller Motive. Ich mag Magnolien sehr habe aber an den Baumstämmen so schöne grüne Triebe entdeckt, dass sie mir dieses Jahr vorerst zeichnenswerter erschienen als die Magnolien selber.

Die Aquarellstifte lagen noch von gestern auf meinem Arbeitstisch und so griff ich sie mir und stellte die Ergebnisse mit den Stiften dem Ergebnis mit einer Feder gegenüber.

Das erste Baumgrün (c) Zeichnung von Susanne Haun

Das erste Baumgrün (c) Zeichnung von Susanne Haun

For my english speaking reader:

A walk in nature is currently green.

I am amazed how quickly cast out the plants. I like very much drawing magnolia they are so beautiful. But today I like more the new green on trees. The watercolor pencils from yesterday were still on my desk and so I grabbed them.

 

Alte Schnecke … oder fossiler Ammonit – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 25. April 2013

Beim Aufräumen fiel mir eine versteinerte Schnecke in die Hände.

Entstehung Die gefundene Schnecke (c) Foto von Susanne Haun

Entstehung Die gefundene Schnecke (c) Foto von Susanne Haun

Ganz früh am Tag war es und ich griff nach meinen Aquarell-Buntstiften und dem grünen Tuschewasser, was noch von Vorgestern unmotiviert auf meinem Balkontisch stand.

Was ich so unbesorgt “versteinerte Schnecke” nenne, ist ein “fossiler Ammonit”. Das hört sich doch gleich viel besser an, oder? Die Ammoniten starben am Ende der Kreidezeit aus, sie lebten im Wasser und es gab 30.000 – 40.000 Arten. Verzeiht mir also, wenn ich euch nicht die genaue Art meines Schneckchens verraten kann.

For my english speaking reader:

While cleaning up I found a stoned worm in the deep of my cupboard.

It was early in the day and I grabbed my watercolor crayons and the green ink water of yesterday, which still unmotivated stood on my balcony table.

What I titeled “stoned worm” is a “fossil ammonite”. That sounds much better now, right? The Ammonites died out at the end of the Cretaceous period, they lived in the water and there were 30,000 – 40,000 species. So forgive me if I can not tell you the exact nature of my little worm.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 3.001 Followern an

%d Bloggern gefällt das: