Susanne Haun

Ausstellung “Vergängliches” – Radierungen von Susanne Haun in der Galerie Blickwinkel Schwerin

Posted in Ausstellung, Galerie, Radierung by Susanne Haun on 3. Januar 2014

“Vergängliches”

Meine Ausstellung “Vergängliches” in der Galerie Blickwinkel eröffnet am Samstag, den 25. Januar 2014 um 16 Uhr in der Münzstr. 18, 19055 Schwerin.

Davor ist einiges zu tun, ich habe die Arbeiten zusammengestellt, bin noch am drucken, ja sogar noch am Druckplatten erstellen!
Für die Passepartouts mussten die Rahmen zusammengestellt und die Ausschnitte bemessen werden. Alle Arbeiten habe ich fotografiert und nun bin ich dabei, die Kommissionsliste zu schreiben.

 Radieren für die Ausstellung Vergängliches in Schwerin (c) Foto von Susanne Haun

Radieren für die Ausstellung Vergängliches in Schwerin (c) Foto von Susanne Haun

In den nächsten Tagen werde ich die Einladungen versenden – dazu muss ich meine Adressliste durchgehen und schauen, wie groß ich den PLZ-Radius um 19055 setze.
Ich frage mich dabei, wie weit der Besucher zu einer Ausstellung fährt?
Wie weit seit ihr bereit zu fahren? Wie weit fahre ich zu einer Ausstellung?

 Einladungskarte Schwerin - Ausstellung Susanne Haun - Galerie Blickwinkel

Einladungskarte Schwerin – Ausstellung Susanne Haun – Galerie Blickwinkel

Ich muss mir den Zug heraussuchen, den ich von Berlin nehmen werde und ein Zimmer buchen, denn ich werde nach der Ausstellungseröffnung nicht nach Hause fahren sondern bis Sonntag in Schwerin bleiben.

Viele kleine und große Dinge gibt es vor einer Ausstellung zu bedenken. Die Presse darf ich nicht vergessen, eine entsprechende Mitteilung werde ich in der nächsten Zeit schreiben.

Die Galerie besitzt keine Internetpräzens, was heute sehr ungewöhnlich ist. Hilmar Koch berichtete mir, dass eine Internetseite hoch oben auf seiner “to do” Liste steht.
Die Betreiber der Galerie sitzen in Krakow am See und betreiben dort eine historische Buchdruckerei (Museum und Schauwerkstatt) (siehe hier) und haben Workshops für den Förderverein Jugendkunst gehalten. 2013 hat die Galerie unter anderem an der Messe des grafiknetzwerk.de teilgenommen, die die Leipziger Buchmesse unterstützen.

Einladungskarte Schwerin - Ausstellung Susanne Haun - Galerie Blickwinkel Wegbeschreibung

Einladungskarte Schwerin – Ausstellung Susanne Haun – Galerie Blickwinkel Wegbeschreibung

Eiskalte Gedanken zur Aktis – Radierungen von Susanne Haun

Posted in Arktis, Radierung, Radierungen, Zeichnung by Susanne Haun on 9. Juli 2013

Letzte Woche war ich in Bethanien und habe die letzten beiden Radierungen für das erste Kapitel von Klausbernd Vollmars Buch “Arktische Fantasien” radiert.

Eisbrecher - 15 x 20 cm - Radierung - Aquatinta von Susanne Haun

Eisbrecher – 15 x 20 cm – Radierung – Aquatinta von Susanne Haun

Eigentlich ist es nun nicht mehr notwendig, nach Bethanien zu fahren und dort zu radieren, habe ich doch nun meine eigene Presse (siehe hier). Ich wollte allerdings die letzen Termine nicht absagen und ich mag auch die Kommunikation in der Druckwerkstatt. Vielleicht werde ich aufgrund dessen auch ab und an zum Ätzen in die Werkstatt fahren.

Am Donnerstag halte ich ein Referat zur Radierung an der Uni. So habe ich in Bethanien die Pressen fotografiert. Ich finde eine Radierpresse sieht sehr gut aus, ich mag die ausgeklügelte Mechanik.

Ich war noch nie in der Arktis, so sind die beiden Radierungen meine Vorstellung von der Arktis. Von Klausbernd weiß ich, dass seine Erinnerung und meine Vorstellung von der Arktis sich nicht decken. Wir werden darüber noch diskutieren, das wird sicher spannend. Für mich ist nicht nur eine reele Abbildung wichtig, denn dann kann ich ein Foto benutzen. Für mich persönlich sind die Linien in einer Radierung natürlich sehr wichtig. Klausbernd findet die Linien sehr unruhig.
Wenn ich mir die Radierung “Eisfront” anschaue, so ist da Eis dort tatsächlich sehr dramatisch, so wie ich mir das vorstelle, wenn ich an riesigen Eisfronten vorbei fahre. Aber in der Realität ist das Eis viel glatter und ich denke, ich habe Klausbernd richtig verstanden, wenn er von einer Stille in der Weite des Eises spricht.

Eisfront der Arktis - 15 x 20 cms (c) Radierung von Susanne Haun

Eisfront der Arktis – 15 x 20 cms (c) Radierung von Susanne Haun

Einen Eindruck von Klausbernds Reise in die Aktis könnt ihr hier auf seinem Blog erhalten.

For my english speaking reader:
I like etching and these days I etch to new leafs for the arctic cycle. But Klausbernd and I discus the structure of the ice front in the second etching. I like to discus it, I never been in the arctic and I draw and etch my imagination of it.

Radierte Ratten von Susanne Haun

Posted in Arktis, Radierung, Radierungen by Susanne Haun on 8. Mai 2013

Gestern war ich in der Druckwerkstatt Bethanien und habe die zweite Arbeit zum Arktis Zyklus radiert.
Da meine Wocher voller Termine ist, bin ich müde und wortlos und lasse die Fotos sprechen, bei denen auch eine Detailaufnahme der geätzten Bläschen vom Abdecklack ist. Ihr erinnert euch, dass ich mich fragte, wie sie wohl geätzt aussehen?

Durch den Spiegel (c) Selbstfoto von Susanne Haun

Durch den Spiegel (c) Selbstfoto von Susanne Haun

For my english speaking readers:
Yesterday I was etching in Berlin, Kreuzberg and I created the second work of arctis cicle.
My week is full of appointments and I’am tired and wordless and so I let talk the photos.

Frauen und Ratten von Bord (c) Radierung von Susanne Haun

Frauen und Ratten von Bord (c) Radierung von Susanne Haun

Die einzig wirklich echte Linie – Radierung von Susanne Haun

Posted in Akt, Arktis, Betrachtungen zur Kunst, Kunstgeschichte, Radierungen, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 7. Mai 2013

Heute werde ich nach Kreuzberg in die Druckwerkstatt Bethanien gehen und radieren. Als Motiv habe ich mir “Frauen und Ratten verlassen das Schiff” aus dem Arktis-Zyklus ausgesucht.

Ich bereite dazu immer schon das Motiv und die Zinkplatte vor, so dass ich sogleich nach meiner Ankunft damit beginnen kann, die Linien zu ätzen.

 Die Radierung braucht viel Vorbereitung (c) Foto von Susanne Haun

Die Radierung braucht viel Vorbereitung (c) Foto von Susanne Haun

Ich war sehr erstaunt, dass ich in mehreren Seminaren und Vorlesungen an der Uni immer wieder die Bücher von Koschatzky ans Herz gelegt bekam. Ich besitze die Bücher von ihm schon über 10 Jahre und dachte, sie wären für die Praktiker, die Künstler, geschrieben. Aber wenn ich es recht bedenke, natürlich sollten auch die Kunstgeschichtler wissen, wie bestimmte Techniken funktionieren.

Gestern habe ich in Koschatzkys “Kunst der Graphik” ein Zitat von H.W.Singer gefunden:
“Die einzig wirklich echte, gleichmäßige Linie ist die radierte. Fein gezogen, bietet sie unnachahmliche Grazie, unübertrefflichen Schwung. Breit geätzt, erhält sie den Charakter einer monumentalen Größe, einer ernsten Wucht, an die nichts anderes heranreicht. Die radierte Linie ist die Linie par excellence, und die Radierung ist das Ideal der Schwarzweißkunst.”

Die Ratte auf Transparentpapier (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Ratte auf Transparentpapier (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ein sehr heroischer Satz, über den ich beim Reißen meines Papiers und packen meiner Tasche nachdachte. So kam es auch, dass ich die Zinkplatte zu lange auf dem Herd erhitze und der darauf verteilte Wachs schlug kleine Bläschen. Mal schauen, wie die Bläschen geätzt aussehen. Ich bin neugierig.

For my english speaking reader:

In last time I often omited the translation in english language. I have many appointments, exibitions, Workshops, Uni and the drawing by themselve. It’s not easy for my writing and speaking english, I’am by learning and so I need time to translate.
But I take in hand to do write only one sentence at the least.

Tomorrow I want do go to the printgarage Bethanien to etch a new leaf for my arctis cycle. I decide to etch “Women and Rats are leaving the boat”.

In my lecture of art history at the university, I heard about Koschatzky. I know his books since 10 years ago and I like them.

_____________________________________
Koschatzky, Walter. Die Kunst der Graphik. Wien, 1972.

Üppige Dame in rot gelb umbra – Radierung – Vorführung bei Boesner Berlin von Susanne Haun

Posted in Aktmalerei, Ausstellung, Radierung, Zeichnung by Susanne Haun on 14. November 2012

Im September 2012 erschien mein zweites Buch im Edition Michael Fischer Verlag. Im vergangenen Jahr feierte der Verlag  Edition Michael Fischer sein 25jähriges Jubiläum. Bis heute hat der Verlag über 400 Neuerscheinungen herausgebracht und sich zu einem der führenden Spezialverlage in den Themenbereichen Malen & Zeichnen entwickelt. 

Üppig gelb (c) Radierung von Susanne Haun

Üppig gelb (c) Radierung von Susanne Haun

Am Freitag, den 16. November 2012 werde ich mein Buch bei Boesner Berlin Mariendor vorstellen und dabei auf der Hauspresse der Firma Boesner zeigen, wie eine Radierung gedruckt wird.

Termine:

11.00 – 12.30 Uhr und  13:30 bis 15.00 Uhr, Boesner GmbH, Nunsdorfer Ring 31, 12277 Berlin-Marienfelde

Ankündigung der Veranstaltung die Kunst der Radierung mit Susanne Haun bei Boesner

Ankündigung der Veranstaltung die Kunst der Radierung mit Susanne Haun bei Boesner

Die Kunst der Radierung
Material – Techniken – Arbeitsabläufe
von Susanne Haun, 128 Seiten, Hardcover, durchgehend vierfarbig, Format 23 x 23 cm
ISBN: 978-3-86355-090-5

Das Buch kann hier direkt beim Verlag oder hier bei Amazon gekauft werden.

Ein signiertes Exemplar kann bei mir direkt unter info@susannehaun.de bestellt werden.
Zum Kaufpreis von 19,90 € kommen die Portokosten hinzu. 85 Cent als Buchsendung oder 2,20 € in der Versandtasche.

Üppig ocker (c) Radierung von Susanne Haun

Üppig ocker (c) Radierung von Susanne Haun

Eine Radierung kann der Künstler nicht nebenher am Küchentisch erstellen aber viele Werkstätten bieten Kurse an oder die Möglichkeit, die Werkstatt tageweise zu mieten.

Ich mag an der Technik der Radierung, dass ich dizipliniert und genau arbeiten muss. Es ist eine Herausforderung, das fertige Blatt trotz aller Diziplin belebt aussehen zu lassen. Ich spiele sehr gerne mit der Farbe und kann so dasselbe Motiv in mehreren Variationen drucken. So auch die Radierung “Üppig”, die 10 x 15 cm mißt und aus drei Platten gedruckt wird. Im Buch ist sie in der Hauptfarbe ocker abgebildet. In meinem Schubfach habe ich sie noch in rot, gelb und umbra zu liegen. Die Hauptplatte ist mit 7 Ätzstufen radiert, was zur Lebendigkeit der Radierung beiträgt.

Das Ziel meines Lektors und mir war es, die Radierung so einfach zu erklären, dass auch ein “Neuling” nach der Lektüre weiss, was eine Radierung ist und wie sie herzustellen ist.

Ein weiteres Ziel war es, ein Buch zu schreiben, was auch für Druckkunst Interessierte interessant ist, ohne dass sie den Anspruch haben, selber radieren zu wollen.

Derzeit arbeite ich am dritten Buch im Edition Michael Fischer Verlag, ein Buch, was noch keinen genauen Titel hat, was mein Lektor und ich mit dem Schmutztitel “Holz- und Linoldruck” belegt haben.

Üppig rot (c) Radierung von Susanne Haun

Üppig rot (c) Radierung von Susanne Haun

For my English-speaking readers:
In September 2012 my second book “The art of etching”  was published by Edition Michael Fischer. Last year celebrated the Publisher Edition Michael Fischer his 25th anniversary. Currently the company has launched more than 400 new books and become one of the leading specialist publishers in the fields of painting & drawing.
I must word dizipliniert and exactly that’s the reason I like the technique of etching. I like to play with color and can print the same motif in different forms. I n this way the etching “voluptuous”, which measures 10 x 15 cm and it is printed from three plates. In the book she is portrayed in the main ocher color. In my drawer I have them still in red, yellow and umber. The main plate is etched with 7 etching stages, contributing to the vitality of the etching.

_________________________________________________________________________________________
Haun, Susanne, Die Kunst der Radierung, Edition Michael Fischer Verlag
Palette und Zeichenstift, Ausgabe 5/2012, Nr. 103, Sonderbeilage Büchermarkt

Eine zweite, rote Platte für die Gerbera – Radierung von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Radierung, Zeichnung by Susanne Haun on 25. Mai 2012

Obwohl mir die erste Platte der Gerbera schon sehr gut gefallen hat, beschloss ich noch eine zweite Platte für die Farbe rot zu ätzen.

Der kardinalrote Druck ist perfekt geworden (c) Susanne Haun

Der kardinalrote Druck ist perfekt geworden (c) Susanne Haun

Mit der zweiten Platte stelle ich die Gerbera ganz in den Vordergrund. Ich wähle Kardinalrot aus. Schon alleine die gewischte, rote Platte gefällt mir sehr gut. Eigentlich könnte ich sie in einem Objektrahmen nach Ausdruck der gesamten Drucke ausstellen :-) Bei den weiteren Drucken will ich mit Farben spielen. Ich freue mich schon darauf; durch die Ausstellungen, die jetzt anstehen, wird es wohl noch zwei, drei Wochen dauern, bis ich wieder nach Bethanien kommme aber ich behalte die Platten in einem Teil meines Kopfes.

Gerbera 15 x 30 cm Aquatinta Radierung von zwei Platten (c) Susanne Haun

Gerbera 15 x 30 cm Aquatinta Radierung von zwei Platten (c) Susanne Haun

 

Im August erscheint mein Buch Die Kunst der Radierung” im Edition Fischer Verlag. Der eigentliche Erscheinungstermin war Mai aber es wird sich bis August hinziehen, bis das Buch in die Läden kommt. Nichtsdestotrotz kann das Buch hier bei Amazon schon vorbestellt werden

 

Eine zweite, rote Platte für die Gerbera – Radierung von Susanne Haun

Linien der Gerbera – Radierung von Susanne Haun

Posted in Radierung, Zeichnung by Susanne Haun on 24. Mai 2012

Gestern hat mich trotz des schönen Sommerwetters wieder einmal Bethanien gelockt.

Ich nahm meine Zeichnung von der Gerbera (siehe hier) und eine 15 x 30 cm große Zinkplatte mit. Bevor ich von Reinickendorf nach Kreuzberg aufbrach, besprach ich mit meinem Lektor die letzten Änderungen zum Layout von meinem Buch Die Kunst der Radierung” im Edition Fischer Verlag. Der eigentliche Erscheinungstermin war Mai aber es wird sich bis August hinziehen bis das Buch in die Läden kommt. Nichtsdestotrotz kann das Buch hier bei Amazon schon vorbestellt werden. Ich bin begeistert vom Buch! Der Lektor und die Layouterin haben sehr gute Arbeit geleistet.

Gerbera - 15 x 30 cm (c) Aquatinta Radierung von Susanne Haun

Gerbera – 15 x 30 cm (c) Aquatinta Radierung von Susanne Haun

Ich mag schon den Weg nach Bethanien. Das Bild der Stadt verändert sich je mehr ich vom Außenbezirk in Richtung Stadt fahre. Ein bißchen ist es wie Urlaub. Die Werkstatt war trotz der 30° voll und es war wichtig zu bedenke, dass das Eisen-III-Chlorid durch die Hitze geringere Ätzzeiten hat. Für eine ungeduldige Frau wie mich – perfekt!

Ich genoss so die Stimmung, dass ich erst mit dem Fotografieren begann, als die Strichätzung schon fertig war und ich mit der Aquatinta begann. Die Fotos steigen also beim Abdecken der bestäubten Platte ein.

Linien der Gerbera – Radierung von Susanne Haun

Eine Kuh in Bethanien – Radierung von Susanne Haun

Posted in Radierung, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 24. April 2012

Wer im 17. und 18. Jahrhundert ein “Mann von Welt” sein wollte, mußte mehr als Abenteurer, Frauen- und Kriegsheld sein.

So schreibt es Ernst Rebel in seinem Buch Druckgrafik. Er schreibt auch, dass Madam Pompadour sich mit der Ätzkunst beschäftigte, weil diese abenteuerlich alchimistisch war (oder ist). Wenn ich mir die Gemälde, die die Pompadour darstellen, anschaue,  kann ich sie mir schwer beim Radieren vorstellen!

Ich kann es ihr aber nicht verdenken, dass sie eine Leidenschaft für das Radieren hatte, ich finde es auch immer wieder spannend und abenteuerlich wenn ich das Zink aus der Säure ziehe.

Kuh gelb 20 x 25 cm Aquatinta 2 Platten(c) Radierung von Susanne Haun

Kuh gelb 20 x 25 cm Aquatinta 2 Platten(c) Radierung von Susanne Haun

Heute habe ich mir viel Zeit in Bethanien gelassen, meine schon fertigen “Kuh-Platten” gedruckt und auch eine neue Aquatinta Platte erstellt (davon morgen mehr).

Um die Farben sauber auswischen zu können, habe ich mir für jede Farbe chirugische Handschuhe bereit gelegt und sie immer gewechselt.

Im Juni erscheint mein Buch “Die Kunst der Radierung” im Edition Michael Fischer Verlag. Hier könnt ihr es bei Amazon vorbestellen oder auch hier direkt beim Fischer Verlag.

 

Eine Kuh in Bethanien – Radierung von Susanne Haun

Lamour und Amseln – Aquatinta Radierung von Susanne Haun

Posted in Radierung, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 10. März 2012

Die gesamte Woche über beobachte ich eine Amsel,
die auf meinem Balkon die ausgestreuten Körner aus dem Balkonkasten pickt.

Ich hoffe, die Amsel baut auf meinem Balkon ihr Nest. Als ich heute morgen zum Radieren aufbrach, hatte ich nicht vor, eine Amsel zu auf der Zinkplatte zu bannen. Ich wollte nur drucken und die letzten noch verbesserten Fotos für mein Buch Die Kunst der Radierung fotografieren. Beim Korrekturlesen ist meinem Lektor und auch mir aufgefallen, dass das eine oder andere Foto noch besser fotografiert werden könnte und so brach ich mit einer todo Liste und schon fertigen Platten aus dem Atelier auf.

Amsel (c) Aquatinta Radierung auf Hahnemühle Kupferdruckpapier von Susanne Haun

Amsel (c) Aquatinta Radierung auf Hahnemühle Kupferdruckpapier von Susanne Haun

Ich konnte aber dem Lamour Black Satin Ätzgrund, der Amsel und dem Flughafen Tegel nicht widerstehen und radierte eine Amsel, die aus einem Flugzeug schaut.
.


.

Lamour und Amseln – Aquatinta Radierung von Susanne Haun

Bethanien – eine Radierung zum Lilienthal Konzept von Susanne Haun

Posted in Der Traum vom Fliegen, Konzeptkunst, Projekt Berlin Tegel, Radierung, Zeichnung by Susanne Haun on 14. Januar 2012

Gestern sprachen wir in Bethanien von der “perfekten Platte”.

Die Farbe reibt sich gut auf der lauwarmen Wärmeplatte ein - Foto von Susanne Haun

Die Farbe reibt sich gut auf der lauwarmen Wärmeplatte ein - Foto von Susanne Haun

Eine perfekte Platte ist eine Platte, die der Drucker gleichmäßig auswischen kann, ohne da ein bißchen mehr und dort bißchen weniger zu wischen. Ich finde, es hört sich gut an, die perfekte Platte und bei ihr merkt der Betrachter an Hand der Radierung am einfachsten, ob der Drucker gut gewischt hat!

Es ist schön, wenn verschiedene Projekte zusammenfließen. Anfang Dezember dachte ich noch, ich radiere ein Portrait von Lilienthal, bin aber im Laufe der Arbeit am Konzept davon abgekommen und habe mir meine Lieblingshand (seht hier) vorgenommen.

Der erste Probedruck zum Konzept Lielenthal von Susanne Haun

Der erste Probedruck zum Konzept Lielenthal von Susanne Haun

Die Druckwerkstatt in Bethanien ist sehr gut mit professionellen Geräten ausgestatten. Neben dem wirklich sehr großen Staubkasten mag ich auch die riesigen Waschbecken und die großen Wärmeplatten. Auf den Wärmeplatten ist es kein Probelm das Vernis Mou auf die 40 x 30 cm große Zinkplatte zu verteilen. Auch kann der Radierer sehr gut auf der Wärmeplatte die Farbe in die fertigen Radierplatten einreiben. Durch die Wärme wird die Farbe viel geschmeidiger. Natürlich ist es einfacher, die große Platte auf einem festen Untergrund einzureiben als aus der Hand. Ansonsten lasse ich zur Radierung die Fotos spreche.

Im Mai erscheint mein Buch “Die Kunst der Radierung” (hier bei Amazon) im Edition Michael Fischer Verlag, das Manuskript ist abgegeben und der Lektor Manfred Braun ist bei der Arbeit. Er ruft bisweilen an und findet die Gliederung ein wenig anders verständlicher oder schimpft nett über unscharfe Fotos. So habe ich gestern beim Radieren einige Fotos “scharf” wiederholt und habe dabei an einer 40 x 30 cm großen Zinkplatte mit einem Lilienthal Motiv gearbeitet (siehe hier unser Blog zum Tegel Projekt).

Lilienthal - Radierung von Susanne Haun - Aquatinta 30 x 40 cm auf Hahnemühle Kupferdruckkarton

Lilienthal - Radierung von Susanne Haun - Aquatinta 30 x 40 cm auf Hahnemühle Kupferdruckkarton

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.806 Followern an

%d Bloggern gefällt das: