Susanne Haun

Die charismatische Sophie von Hatzfeldt – Zeichnung von Susanne Haun

Die Frauen des sozialistischen Politikers Ferdinand Lassalle waren sehr charismatisch und hatten alle etwas Besonderes an sich.

Die Gräfin Sophie von Hatzfeldt war Lassalles Lebensgefährtin; sie lebten von 1848 bis 1856 zusammen in Düsseldorf. Sie war seine Freundin und Gefährtin und bei ihr fand er Geborgenheit und eine gute Gesprächspartnerin. Nach seinem Tod sah sich Sophie als seine geistige Erbin.

Zigarre rauchend (c) Zeichnung von Susanne Haun

Zigarre rauchend (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich habe einige Zeit überlegt, wie ich Geborgenheit und Vertrautheit darstellen kann. Geborgenheit verspürt man, wenn man in die Arm genommen wird. Essen erzeugt ein Wohlgefühl, deshalb habe ich mich für die Etagere mit den Pralinen entschieden. Sophie von Hatzfeldt rauchte Zigarren und so habe ich ihr zur Identifizierung eine Zigarre in die Hand gegeben. Zu dieser Zeichnung inspirierte mich folgende Stelle im Buch von B.Claus DeFuyard: “ „Eine nationale Katastrophe“, urteilte er damals, die Gräfin schien indes unberührt. „Auf dem kleinen Tisch dort liegt ein Stück Schokolade“, sagte sie „da! Von welcher Katastrophe redest du“ „²

Die Zeichnung entstand auf meiner aktuellen Rolle. Es gefällt mir, alles auf ihr festzuhalten.

 Die aktuelle Rolle  - Stand Meter 5 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die aktuelle Rolle – Stand Meter 5 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Für die Illustration werde ich einen Ausschnitt aus der entstandenen Zeichnung vorschlagen.

For my english speaking reader:
I illustrate futher the story about the socialist politician Ferdinand Lassalle. His prefered beloved was the countess Sophie von Hatzfeldt. She gave him safety and was his interlocutress.

______________________________________________
²DeFuyard, B.Claus. “Ich habe getan was ich konnte. Ferdinand Lassalle”

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. emhaeu said, on 26. Juni 2013 at 17:16

    Bis 1956 – war wohl eine kerngesunde Gräfin …

    • Susanne Haun said, on 27. Juni 2013 at 06:55

      Erstaunlich, oder, zwei Weltkriege überlebt. Vielleicht nicht nur kerngesund sondern auch zäh….

      • Elke T. said, on 27. Juni 2013 at 07:53

        Sorry, aber – die Gräfin ist 1881 verstorben, und ich denke mal, bei 1956 hat sich da ein kleiner Tipfehler eingeschlichen 😉

        • Susanne Haun said, on 27. Juni 2013 at 18:28

          Allerdings, Elke und Martin …..
          Es sollte helfen, wenn die Zeichnerin auch mal ihren Kopf einschaltet ……
          Einen schönen Donnerstag von Susanne

  2. entdeckeengland said, on 26. Juni 2013 at 20:43

    Ich bin sehr beeindruckt. Beim Lesen des Textes dachte ich so, Geborgenheit geben und Zigarre rauchen passen fuer mich nicht zusammen. Aber das Bild hat tatsaechlich diese Ausstrahlung. Echt toll! Liebe Gruesse, Peggy

    • Susanne Haun said, on 27. Juni 2013 at 06:56

      Es war auch nicht einfach, Peggy, generell ist es nicht einfach etwas darzustellen, dass so weit in der Vergangenheit liegt. Liebe Grüße nach Greenwich von Susanne


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: