Wie sehen die Kleinsten? Gänse – Zeichnung von Susanne Haun

Langsam gewöhne ich mich in den Sehprozeß der Kleinsten ein.

Wie gestalte ich eine Bilderbuchseite, die den Kleinsten aber auch den Eltern gefällt.

 

Sehgewohnheiten der Kleinsten – Gans (c) Collage von Susanne Haun
Sehgewohnheiten der Kleinsten – Gans (c) Collage von Susanne Haun

 

Meistens sind die Bilderbücher für Erwachsene nicht interessant oder liebevoll gestaltet.

Grundsätzlich war der Anstoß für dieses Projekt der Wunsch nach einem Tierbilderbuch, das für Kinder , die gerade anfangen ihre Umwelt auch über Bilder zu erkunden bzw. Rhytmus und Erzählung in Büchern zu erfahren (bei Querida war das mit 9 Monaten), geeignet ist. Bei den mir bekannten Bilderbüchern, die auch für diese frühe Altersgruppe sind die Tiere leider oft sehr vereinfacht, „verkindlicht“ oder platt dargestellt.“ Nina Alice Schuchardt

Weiter stört es Nina, dass die Tiere in diesen Büchern meist gewaschen sind und fast ausschließlich Tierkinder darstellen. Nina möchte ein Buch, dass die Tiere zeigt, wie sie auf dem Bauernhof real zu sehen sind.

 

6 comments

  1. Das scheint mir mal ein sinnvolles Vorhaben zu sein, liebe Susanne. In Wirklichkeit ist es nämlich noch viel schlimmer, wie ich an den Bilderbüchern unserer kleinen Greta sehe: Meist sind direkt Stofftiere abgebildet, noch nicht einmal verkitschte oder vermenschlichte Tiere; da gibt es nur noch Kuscheltiere. Habe auch mal im Bücherregal bei Toys4us die Bücher durchgesehen – 90% süße Stofftierbabies …. da ist Deine Gans-Collage natürlich um Welten besser
    Schönen Sonntag! Martin

    1. Lieber Martin,
      danke für deinen Zuspruch!
      Ich muß direkt mal wieder im Buchhandel oder der Kinderabteilung nach Kinderbücher schauen. Mir war gar nicht bewusst, wie schlimm es im Moment um diese Art von Büchern steht. Julian ist inzwischen 21 Jahre alt und es sind (zum Glück) noch keine Enkel in Sichtweite.
      Euch ebenso einen schönen Sonntag von Susanne

      1. Liebe Susanne, geh besser zu Toys4Us oder so, denn eine gute Buchhandlung trifft (hoffentlich) eine gewisse Vorauswahl. Den großen Umsatz machen aber die Bücher mit den Plüschtieren … LG Martin

  2. Deine Überlegungen gefallen mir sehr. (Das Bild sowieso). Ich hasse auch die Kitschbilder für Kinder. wie auch den Kitsch, den man sich beim Kinderspielzeug einfallen lässt. Trotzdem glaube ich weiterhin,. dass Kleinkinder keine Bilderbücher brauchen. Warum nicht eine Gans zum Anfassen?

    1. Die Gans zum anfassen ist nicht immer greifbar und was ist mit dem Sonntagmorgen, wenn das Kind zu Mama und Papa ins Bett kommt und alle zusammen ein Buch schauen wollen?

Schreibe eine Antwort zu emhaeu Antwort abbrechen