Susanne Haun

double bind – Bericht vom KunstSalon am Dienstag – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, double bind, Salon by Susanne Haun on 29. Juli 2015

Ich freue mich sehr, dass Jürgen und ich gestern so viele Interessierte zu meinem KunstSalon am Dienstag begrüßen durften.

6. KunstSalon am Dienstag Gast Juergen Kuester (c) Foto von Susanne Haun

6. KunstSalon am Dienstag Gast Juergen Kuester (c) Foto von Susanne Haun

 

Die Diskussion war sehr rege. Zum Thema „Engel“ und glaube ich an Engel haben alle etwas beisteuern können. Die meisten von uns glauben an etwas wie „Engel“, das in unwegsamen Situationen hilft.

Es gibt soviel ungeklärtes auf der Erde, die Wissenschaft hat noch soviel zu erforschen. So sind wir zur Gehirnforschung gekommen. Was hat die Gehirnforschung mit Engeln zu tun? Enträtselt sie ein großen Teil unserer Geheimnisse? Ich habe dazu ein Video auf dem Kanal von Letsdenk gesehen: „Kann Obama bald Gedanken lesen? – Chancen und Gefahren von Hirnforschung | Let’s Denk #16„.

Großes Interesse fand Jürgen und meine Beschreibungen unserer Arbeitsweise und wie wir uns in unserer Arbeit zum Thema double bind angenährt haben.

6. KunstSalon am Dienstag Gast Juergen Kuester (c) Foto von Susanne Haun

6. KunstSalon am Dienstag Gast Juergen Kuester (c) Foto von Susanne Haun

Die KunstSalons am Dienstag bei mir gehen über eine Ausstellungseröffnung oder Atelierbesichtigung hinaus. Wir setzen uns mit einem Thema auseinander und reden miteinander. Um verschiedene interessante Themen zu bieten, lade ich zu jedem Salon einen anderen Gast ein, der mit mir durch den Abend führt. Das nächste mal wird Christina mit mir den Salon besteiten. Dieses mal sind die Salons kurz hintereinander – wir haben keinen anderen Termin gefunden. Gestern hat Christina mit uns zum Thema Engel diskutiert.

Am 18. August 2015 ist Christina Illigner, Leiterin des Fördervereins der Graphothek Berlin, mein Gast im KunstSalon.

Salon Einladung Gast Christina

Christina wird uns von Ihrer Arbeit im Förderverein der Graphothek Berlin berichten.

“Die Graphothek Berlin ist eine Kunstsammlung des Bezirksamtes Reinickendorf von Berlin zum Ausleihen. Sie wurde 1968 gegründet und ist seit 2004 in der Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel im Fontane-Haus untergebracht. Hier können ein kunstinteressiertes Publikum, private Nutzer sowie Firmen, Büros, Arzt- und Anwaltspraxen gegen ein Abonnement und Ausleihgebühr Bilder ausleihen.
Der große Bestand umfasst ca. 6.000 Werke von 1.850 deutschen und internationalen Künstlern mit dem Schwerpunkt “Klassische Moderne”. Die Sammlung besteht vorwiegend aus Kunstwerken der Druckgrafik, aber auch weiteren künstlerischen Techniken wie Aquarell, Collage, Gouache, Zeichnung und Fotografie.” ²

Ich bin stolz, dass auch drei meiner Arbeiten in der Graphothek vertreten sind. Hier findet ihr Näheres dazu.

 

KunstSalon am Dienstag bei Susanne Haun
28. Juli 2015 um 18 Uhr, Gast Jürgen Küster
18. August 2015 um 18 Uhr, Gast Christina Illigner
Groninger Str. 22, 13347 Berlin

 

Bitte meldet euch kurz bei mir info@susannehaun.de, wenn ihr vorhabt zu kommen. So kann ich genügend Stühle und Schmalzstullen bereit stellen.

 

 

Da immer wieder die Frage nach den Internetpräzensen der am Salon Beteiligten gestellt wurde, liste ich hier die  Teilnehmer der letzten Salons, die eine Webseite besitzen und mir genannt haben, auf.  Wenn jemand von den anderen Beteiligten, wo ich die Webseite nicht kennen, hier auch genannt werden möchte, dann sendet mir bitte den Link zu euren Webseiten!

Anna Maria Weber – AugenZeugeKunst
Claudia Jahnke – Coaching & Consulting
Claudia Rusch – Wikipedia
Roswitha Weber – Grafik aus Berlin
Laura Penning und Katja Nauck – writeaboutsomething
Gabriele Guenther – visual artist/poet
Xenia Cossmann – Gedichte und Geschichten
Jürgen Küster – BUCHALOVS BLOG
Doreen Tittel – Atelier für Erinnerungen
Greta – Greta und das Leben
Petra A. Bauer – Writing Woman
Regina Liedke – Kreativ Praxis Berlin
Ulli Gau – Café Weltenall
Ute Hartwig Schulz – Künstlergut Prösitz
Gudrun Wilhelm Aquarelle
Susanne Haun – Susanne Haun

 

 

double bind – Abschlussausstellung – Jürgen Küster und Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Berlin, Betrachtungen zur Kunst, double bind, Engel, Zeichnung by Susanne Haun on 28. Juli 2015

Gestern haben Jürgen und ich den ganzen Tag damit verbracht, Teile unserer double bind Arbeiten in meinem Galerieraum und im Flur  zu hängen.

Vorbereitung zum Salon und zur Ausstellung double bind - Engel (c) Foto von Susanne Haun

Vorbereitung zum Salon und zur Ausstellung double bind – Engel (c) Foto von Susanne Haun

 

Dabei haben wir uns stetig mit unserer Kunst auseinandergesetzt und auch Notizen für neue Projekte gemacht.

 

Vorbereitung zum Salon und zur Ausstellung double bind - Engel (c) Foto von Susanne Haun

Vorbereitung zum Salon und zur Ausstellung double bind – Engel (c) Foto von Susanne Haun

 

Heute war Jürgen schon um 13 Uhr wieder bei mir und wir haben an unserem Projekt „sammenzu gearbeitet. Mehr in den nächsten Tagen davon.

Nun „warten“ wir auf die Gäste, denen wir unsere Arbeiten zeigen und mit denen wir über Engel reden wollen.

Jürgen berichtete schon hier über sein Ankommen in Berlin und unseren Besuch am Hannah Höch Engel an der Tegeler Malche und auch über unser Hängen der Ausstellung (hier).

 

 

Endlich! Der Druck der Linienkraft – gemeinsamer Holzschnitt der Ausstellung double bind

Posted in Ausstellung, Ausstellung, Double Bind, double bind, Holzschnitt by Susanne Haun on 4. Juni 2015

Während der Ausstellung double bind in Buchalovs Atelier arbeiteten wir gemeinsam mit unseren Besuchern am Holzschnitt Linienkraft.

 

 Holzdruckstock double bind (c) Foto von Susanne Haun

Holzdruckstock double bind (c) Foto von Susanne Haun

 

Ich nahm die Druckplatte mit nach Berlin und fragte die fleißigen Holzschneider per Mail, ob sie einen Druck unserer gemeinsamen Arbeit wollen. Einige wollten gerne einen Druck und warten nun seitdem auch auf ihn.

Vorgestern und gestern habe ich nun endlich die Drucke erstellt. Da ich die Farbe mit einer Bürste mit der Hand in das Papier einreibe, habe ich gerade einmal 9 Abzüge geschafft. Mein Ziel waren eigentlich 10 — aber als der 9. Druck nicht so wurde, wie ich wollte, da wusste ich, dass es besser ist, es bei den 9 Abzügen zu belassen.

 

Geschafft, 9 drucke sind gerissen (c) Foto von Susanne Haun

Geschafft, 9 drucke sind gerissen (c) Foto von Susanne Haun

 

Am nächsten Tag, nachdem die Farbe getrocknet war, begann ich, die Drucke auf die richtige Größe zu reißen. Da ich sie versenden möchte, muss ich sie in eine versendbare Größe bringen.

Leporellos (c) Foto von Susanne Haun

Leporellos (c) Foto von Susanne Haun

 

Jürgen und ich haben uns entschieden, Leporellos aus den Drucken zu fertigen. Natürlich heißt das auch, dass ich die Arbeiten alle falten musste und das noch dazu ordentlich.

Nun hoffe ich, dass alle Drucke wohlbehalten bei ihren Empfängern ankommen.

 

Linienkraft – gemeinsamer Holzschnitt zur Ausstellung double bind

Posted in Ausstellung, Double Bind, Holzschnitt by Susanne Haun on 4. April 2015

Bei der Ausstellungseröffnung double bind haben Jürgen (siehe hier) und ich mit den Besuchern einen gemeinsamen Holzschnitt erstellt.

Double Bind - Soziale Plastik (c) Foto von Susanne Haun

Double Bind – Soziale Plastik (c) Foto von Susanne Haun

Wir gaben jedem Besucher eine kleine Hilfe für seine Linien:

LINIENKRAFT

Bilder sind überall. Sie umgeben uns total.
Doch die wichtigsten Bilder befinden sich in Deinem Kopf. Sie sind Ausdruck Deiner inneren Kraft.
So glauben wir.

Nimm Dir einen Moment Zeit.
Schaue auf die gemaserte Holzplatte vor Dir.
Schaue auf das Schlagholz und das Schneidemesser.
Spüre deren Kraft.

Suche dir eine Linie auf der Platte.

Und nun ritze oder schlage deine persönliche Linie in das Holz.

Du hast einen Beitrag zu einem gemeinsamen Holzschnitt geleistet, danke!

Wenn alle sich mit ihren Linien eingebracht haben, werden wir später den Druckstock verwenden und damit einen Holzschnitt für alle Teilnehmer dieser Aktion drucken.
Dieser Holzschnitt ist Ausdruck deiner inneren Energie, die sich an diesem Ort hier nach Außen gerichtet hat.
Du bist und warst Teil einer kreativen Gemeinschaft.

Deinen persönlichen Abzug werden wir Dir zukommen lassen, wenn Du Deine Adresse hinterlegt hast.

Susanne Haun
Jürgen Küster

Double Bind - Soziale Plastik (c) Foto von M.Fanke

Double Bind – Soziale Plastik (c) Foto von M.Fanke

 

Jürgen ist jetzt erst einmal auf große Reise und nach Ostern werde ich einige Abdrücke von unserem Holzschnitt drucken.

Impressionen von der Ausstellungseröffnung double Bind – Jürgen Küster und Susanne Haun

Posted in Ausstellung, double bind, Was es sonst so gibt!, Zeichnung by Susanne Haun on 16. März 2015

Am Samstag war die Ausstellungseröffnung double bind. Lange haben Jürgen und ich an den double Bind Zeichungen, Holzschnitten und Installationen gearbeitet.

Das hängen der Arbeiten hat nochmals eine besondere Intensität in das Thema und die Kommunikation gebracht. Gehängt sehen die Zeichnungen nochmals anders aus als auf dem Stapel auf dem Tisch.

Ausstellungseröffnung double bind S.Haun und J.Küster (c) Foto von M.Fanke

Ausstellungseröffnung double bind S.Haun und J.Küster (c) Foto von M.Fanke

 

Jürgen hat gestern in seinem Blog (siehe hier)  Buchalov eine große Anzahl an Fragen gestellt, die alle aus der Ausstellungseröffnung und dem Salon resultierten und die sowohl mich als auch Jürgen als auch unser Publikum beschäftigt haben.

Ich habe mal einfach zwei Fragen herausgegriffen:

Fühlt ihr Euch hier in “Zelle k5″ wohl?

Ja, Jürgen, ich fühle mich in der „Zelle k5“, in eurer Ateliergemeinschaft sehr wohl. Ihr habt mich mit viel Symphatie und Neugier in euren Kreis aufgenommen. Herzlichen Dank an Rolf, Tobias, Gabi und an dich, der auch soviel koordiniert und geplant hat! Ich hatte auch den Eindruck, dass alle sich bei dir absolut wohl fühlen.

 

Ausstellungseröffnung double bind S.Haun und J.Küster (c) Foto von M.Fanke

Ausstellungseröffnung double bind S.Haun und J.Küster (c) Foto von M.Fanke

Darf man Kritik einfach so äußern, um der Wahrheit willen?

Diese Frage beschäftigt mich auch sehr.
Was bringt den Menschen in seinem Tun weiter?
Ist es besser, eine Arbeit des „Menschen Künstler“ willen (also um ihn nicht zu verletzten), nicht zu kritisieren und lieber zu loben und zu schweigen wo man eigentlich kritisieren würde?
Versteht jeder das Schweigen als Kritik und hinterfragt sich selber?
Und ist es nicht unfair von uns, unsere Kritik zu verschweigen? Denn wie soll der Angeschwiegene weiterarbeiten? Er hat ja gar keinen Anhaltspunkt, in welche Richtung das Schweigen geht?

Ich persönlich möchte statt eines Schweigens lieber Kritik, mit der ich mich auseinandersetzen kann. Sicher, mitunter tut Kritik weh! Aber damit muß ich als Künstler klar kommen, denn es ist mein Beruf.

Dann kommt es natürlich auch darauf an, von wem ich die Kritik erhalte und ob ich sie annehme. Kritik ist auch ein Lob. Das Lob, das jemand es für Wert hält, sich mit meiner Arbeit auseinander zu setzen und Zeit aufwendet, mit mir diese Auseinandersetzung zu teilen.

Ich kritisiere in zwei Situationen:
1. Wenn mir Menschen wichtig sind
2. Wenn sie meine Schülerinnen / Schüler sind oder mir Arbeiten zeigen, mit der Intension etwas von mir dazu zu hören

 

Wie emfpindet ihr das?

 

Erste Fotos von der Ausstellung double bind – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, double bind by Susanne Haun on 14. März 2015

Wir hatten gestern schon viel Spaß beim Hängen, wie ihr hier sehen könnt:

 

rste Fotos von der Ausstellung double bind (c) Foto von M.Fanke

rste Fotos von der Ausstellung double bind (c) Foto von M.Fanke

 

double Bind
Holzschnitte, Fotografien, Zeichnungen, Installation, Konzepte
Susanne Haun und Jürgen Küster
14. – 22.3.2015
Ostwall 3 – 5
47608 Geldern (knapp 50 km von Duisburg entfernt)

Ausstellungseröffnung: 14.3.2015, 14:00

An den Wochenenden von 11-18 Uhr geöffnet.

 

rste Fotos von der Ausstellung double bind (c) Foto von M.Fanke

Erste Fotos von der Ausstellung double bind (c) Foto von M.Fanke

 

 

Atelierausstellung Double Bind in Geldern – Susanne Haun und Jürgen Küster

Posted in Ausstellung, double bind, Zeichnung by Susanne Haun on 6. März 2015

Buchalov, alias Jürgen Küster, und ich haben lange für die double bind Ausstellung gearbeitet und sind so um so glücklicher, dass wir nun bereit sind unsere Arbeit präsentieren.

double Bind
Holzschnitte, Fotografien und Zeichnungen
Susanne Haun und Jürgen Küster
14. – 22.3.2015
Ostwall 3 – 5
47608 Geldern (knapp 50 km von Duisburg entfernt)

An den Wochenenden von 11-18 Uhr geöffnet.

 

Einladung Ausstellung double bind in Geldern - Susanne Haun und Jürgen Küster

Einladung Ausstellung double bind in Geldern – Susanne Haun und Jürgen Küster

 

Susanne Haun, Zeichnerin aus Berlin, hat gemeinsam mit Jürgen Küster, Künstler aus Wachtendonk,  das Thema „double bind“ (siehe hier unseren Blog dazu) über längeren Zeitraum realisiert. Teile der Ergebnisse der Arbeit der beiden, Holzschnitte, Fotografien und Zeichnungen, möchten wir gerne vorstellen.
Der Vernissage vorgeschaltet ist Jürgens monatlich stattfindender „Buchalovs Salon 2SIM“, bei dem Susanne und Jürgen einige der entstandenen Werke im Künstlergespräch persönlich vorstellen und gemeinsam mit den Gästen besprechen möchten. Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen oder Plätzchen wird Kunst gezeigt, geplaudert, sich ausgetauscht und mehr.
Zudem hoffen Jürgen und Susanne, dass Sie als Gäste, wenn Sie Lust haben, einige Ihrer eigenen Werke mitbringen und uns ebenfalls vorstellen werden. Jürgen und Susanne  würden sich sehr freuen, Sie auch dazu begrüssen zu dürfen.
Sowohl „Buchalovs Salon 2SIM“ als auch die Ausstellung „double bind“ werden durch Ausstellungen von Rolf Eller und Tobias Hermann in den Räumen der Ateliergemeinschaft ergänzt.
Eine kleine Auswahl unserer Arbeiten:

 

 

Weiterer Kampf mit den Überzeichnungen zum Thema double bind Teil 2 – Susanne Haun

Posted in Überzeichnung Fotos, Double Bind, Zeichnung by Susanne Haun on 28. März 2014

Die heutigen Arbeiten entstanden durch spärliche Überzeichnung der von  Jürgen Küster gesendeten Fotos zum Thema double bind.

Wieder habe ich die Fotos ausgedruckt und manuel bearbeitet (siehe hier zu meinen Beitrag von gestern). Mit diesen Ergebnissen bin ich zufrieden, manchmal ist weniger einfach doch mehr.

Überzeichnungen double bind (c) Zeichnung von Susanne Haun

Überzeichnungen double bind (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich schliesse nun erst einmal das Kapitel Überzeichnungen. Vielleicht greife ich es später noch einmal auf.
Davor interessieren mich allerdings viele andere Sachen mehr. Es ist gut für sich herauszufinden, was man mag und was nicht.

Weiterer Kampf mit den Überzeichnungen zum Thema double bind – Susanne Haun

Posted in Überzeichnung Fotos, Double Bind, Zeichnung by Susanne Haun on 27. März 2014

Als Jürgen letzten Monat in Berlin war, sprachen wir viel über die überzeichneten Fotos.

Die überzeichneten Fotos sind Teil unseres Projektes double Bind (Link zu unserem Projektblog). Zwei Monate sendete mir Jürgen jeden Mittwoch Fotos zum überzeichnen. Natürlich sendete ich auch Jürgen Fotos zum Überzeichnen. Ich habe versucht, in meinen Fotos für Jürgen einen kleinen Engelbezug herzustellen aber das war nicht immer einfach. Inzwischen haben wir mit dem versenden der Fotos aufgehört. Wir haben beide soviel Material, dass wir daran noch lange arbeiten können.

Überzeichnungen double bind (c) Zeichnung von Susanne Haun

Überzeichnungen double bind (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich habe Schwierigkeiten am Handy, Tablet oder PC die von Jürgen gesendeten Fotos zu überzeichnen. Zum einen habe ich nicht das entsprechende technische Equipment und möchte das Geld dafür auch nicht ausgeben. Ich habe keinen so großen Bezug wie Jürgen, am tablet meine Fotos zu überzeichnen. Ich spüre dabei nicht die Freude und das kreative Schaffen, dass nötig wäre.

Ohne die entsprechende Technik sagen meine Überzeichnungen dilettantisch aus. Ich dachte zuerst, dass das auch etwas hätte, aber es ist einfach nur dilettantisch. Hier der Link zu diesen Arbeiten. Ich habe bei diesen Arbeiten auch stark mit dem Titel gearbeitet. Da ich so gar nicht überzeugt von den hochglänzenden Fotos war, habe ich als nächstes das gesendete Motiv gezeichnet und mit einem Grafikprogram Foto und Zeichnung überlagert und das Ergebnis auf Zeichenpapier ausgedruckt (siehe hier). Davon war ich dann überzeugt aber Jürgen meinte, dass wäre nicht überzeichnet.

Wir überlegten, wie ich doch zu guten Ergebnissen kommen könnte und so druckte ich die Fotos nun auf Zeichenpapier aus und begann mit weißer Acrylfarbe und Tusche zu überzeichnen.

Überzeichnungen double bind (c) Zeichnung von Susanne Haun

Überzeichnungen double bind (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Ergebnisse sind besser aber ich gehe immer noch keine innige Verbindung mit Ihnen ein. Vielleicht liegt es daran, dass ich einfach zu viel andere Dinge gleichzeitig mache. Ich nehme mir jedes mal vor, mich besser zu koordinieren, weniger Projekte anzunehmen, aber eigentlich schaffe ich es nur, immer mehr Projekte anzunehmen, weil mich alles so sehr interessiert.

Double Bind: Skurrile Erscheinungen – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Double Bind, Zeichnung, Zeichnung by Susanne Haun on 29. November 2013

Im Rahmen meines Studiums habe ich den Text „Gian Lorenzo Bernini „Die Verzückung der heiligen Theresia““ von Stefan Kroß gelesen.

Der heiligen Theresia erschien ein Engel mit einer langen goldenen Lanze in der Hand, an deren Spitze ein Feuer schien. Diese stieß der Engel der Theresia mehrmals ins Herz. Als der Engel die Lanze herauszog blieb trotz der davorigen großen Schmerzen eine große Liebe zu Gott in Theresia zurück.“

Mitten ins Herz  (c) Zeichnung von Susanne Haun

Mitten ins Herz (c) Zeichnung von Susanne Haun

Solche Erscheinungen waren im Barock nicht selten und es galt damals zu prüfen, ob tatsächlich Gott oder der Teufel als Täuschung erschien.

Ich persönlich glaube nicht an solche Erscheinungen. Egal in welcher Zeit und in welchem Kontext. Es steht im Text, dass sehr viel Qual und Pein dieser Erscheinung voran gegangen ist. Kann durch Hunger und Leid nicht immer eine „wie auch immer geartete“ Erscheinung ähnlich einer Fata Morgana hervorkommen?

Aber ich mag die Einfachheit der Aussage, es gibt zu dieser Zeit entweder gut oder böse. Alles was dazwischen liegt, brauchten die Menschen von damals nicht zu bedenken. Hatten sie es deshalb einfacher als wir heute, für die es so unendlich viele Grautöne im Leben zwischen gut und böse gibt?

Natürlich habe ich den Text hier nur zart angekratzt und er behandelt auch nicht Erscheinungen sondern das Werk von Bernini im Raum.

Jürgen Küster und ich beschäftigen uns mit dieser Thematik, dem double bind. Wir haben begonnen, einen Blog für unser Projekt double bind zu erstellen. In dem Blog werden wir den Werdegang und das Fortschreiten des Projektes dokumentieren.

%d Bloggern gefällt das: