Susanne Haun

Ausgebucht! – Workshop von Susanne Haun bei Boesner Berlin – Schritt für Schritt eine Geranie

Posted in Blumen und Pflanzen, Boesner Berlin, Workshop, Zeichnung by Susanne Haun on 9. September 2014

Vor einiger Zeit macht Anna Maria Weber von AugenZeugeKunst ein Foto von mir vor dem Boesner Plakat mit meinem Workshop Angebot.

 

Susanne Haun - Workshop bei Boesner Berlin (c) Foto von Anna-Maria Weber

Susanne Haun – Workshop bei Boesner Berlin (c) Foto von Anna-Maria Weber

 

Ich dachte eigentlich, dass ich in meinem Blog nochmals auf den Workshop „Mit Tusche zeichnen und kolorieren“ aufmerksam machen werde, falls noch jemand Interesse hat. Boesner stoppte mein Ansinnen jedoch vehement, denn es stehen schon 11 Leute auf der Warteliste zu meinem Workshop, der hoffnungslos ausgebucht ist.

So haben wir locker schon Termine für 2015 für Boesner Berlin festgelegt:

18.04.2015 werde ich mein neues Buch zur Pastellzeichnung,
das im Frühjahr im Edition Fischer Verlag erscheint,  im Verkaufsraum vorstellen
27.06.2015 Workshop zur Pastellzeichnung
10.10.2015 Workshop zur Tuschezeichnung

Als Dankeschön für euer treues Folgen meines Blogs habe ich nach langer Zeit wieder einmal eine Schritt für Schritt Anleitung zum Thema Geranien aufgenommen. Auf meinem Balkon wächst durch die Höhe und den Wind nicht sehr viel. Leider! Die Geranien jedoch, die wuchern richtig. So habe ich mir eine Blüte abgepflückt und sie als Modell benutzt.

Als Papier habe ich einen Aquarellbüttenbogen 300g von Hahnemühle benutzt, ich mag die Struktur, die man auf dem Foto gut erkennen kann..

 

Entstehung Zeichnung einer Geranie - 30 x 20 cm - Tusche auf Hahnemühle Büttenpapier (c) Zeichnung von Susanne Haun

Entstehung Zeichnung einer Geranie – 30 x 20 cm – Tusche auf Hahnemühle Büttenpapier (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Hängung und Besprechung – Albrecht Dürer – 500 Jahre Meisterstiche – Ausstellung in der Gemäldegalerie

Posted in Ausstellung, Berlin, Empfehlung by Susanne Haun on 21. Januar 2014

Ich berichtete schon von der Ausstellung Albrecht Dürer – 500 Jahre Meisterstiche – in der Gemäldegalerie (Kabinett des Kupferstichkabinetts).

Auf dem folgenden Foto des Aufstellers könnt ihr die Projektbeschreibung und die Namen der Beteiligten erfahren:

Projektbeschreibung  Ausstellung Albrecht Dürer - 500 Jahre Meiserstiche

Projektbeschreibung Ausstellung Albrecht Dürer – 500 Jahre Meiserstiche

Die Firma Hahnemühle (siehe hier) hat das Banner für die Ausstellung gesponsort. Herzlichen Dank!
Auf den Fotos dokumentiere ich die Hängung des Banners, die gestern erfolgte. Es hat Spaß gemacht, das Banner zu hängen und die Ausstellung schon vorab zu sehen.

Banner der Ausstellung Albrecht Dürer - 500 Jahre Meiserstiche (Von der Hahnemühle gesponsort) (c) Foto von Susanne Haun

Banner der Ausstellung Albrecht Dürer – 500 Jahre Meiserstiche (Von der Hahnemühle gesponsort) (c) Foto von Susanne Haun

Heute haben wir alle unsere Ausstellung das erste Mal gesehen. Viel Arbeit und Elan haben wir investiert und ist es nicht erstaunlich, dass soviele Menschen sich auf ein Konzept einigen können?

 Alle Beteiligten des Studentischen Projekts Ausstellung Albrecht Dürer - 500 Jahre Meiserstiche  (c) Foto von Susanne Haun

Alle Beteiligten des Studentischen Projekts Ausstellung Albrecht Dürer – 500 Jahre Meiserstiche (c) Foto von Susanne Haun

Nun kann die Ausstellung vom Publikum betrachtet werden und natürlich empfehle ich sie auch allen. In der Ausstellung sind neben den Druckgrafiken auch vier Zeichnungen von Dürer zu sehen. Neben der Albertina in Wien und der Tate Galerie in London hat das Kupferstichkabinett Berlin die größte Anzahl an Zeichnungen von Dürer. Die Zeichnungen sind sehr empfindlich und nachdem die Ausstellung vorbei ist, werden die Blätter die nächsten fünf Jahre nicht mehr gezeigt, damit sie sich erholen können. Eine Ausstellung ist immer eine Strapaze für die Exponate.

Werbeplakat der Albrecht Dürer Ausstellung © Staatliche Museen zu Berlin

Werbeplakat der Albrecht Dürer Ausstellung © Staatliche Museen zu Berlin

%d Bloggern gefällt das: