Susanne Haun

Gib mir Asyl im Paradies – Gemälde von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Leinwand, Portraitmalerei by Susanne Haun on 7. September 2020

 

Atelieransicht, Herbst, Asyl im Paradies, Gemälde von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Atelieransicht, Herbst, Asyl im Paradies, Gemälde von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Dieses Gemälde von Susanne Haun ist sehr persönlich. Während die Künstlerin das Bild malte, hörte sie die Musik von der Band Silly speziel das Lied „Asyl im Paradies“. Die Sängerin Tamara Danz wusste zu der Zeit als sie das Lied sang schon, dass ihr Tod nahte. Den Text hörend weinte die Künstlerin beim Erstellen des Bildes. Die Tränen übertrugen sich sinnbildlich in die auf dem Bild laufende sepiafarbende Tusche.

steht es in der Objektbeschreibung der Pariser Galerie Singulart (-> Klick)

Noch heute kann ich das Lied von Tamara Danz nicht hören, ohne zu weinen und zu trauern. Hier könnt ihr das Lied auf youtube hören (-> klick)

Vor kurzem habe ich in der Augsburger Allgemeine Zeitung einen Artikel über die Performance Künstlerin Marina Abramovic gelesen.

Abramovics hat ihr Begräbnis schon geplant. Hier (-> Klick) könnt ihr den Artikel lesen. Wenn ich an meine Beerdigung denke, dann möchte ich das Lied hören. Naja, ich höre dann ja nichts mehr. Aber ich stelle es mir schön vor, wenn dieses Lied gespielt wird.

 

15 Tonwerte – eine Landschaft – Susanne Haun

Posted in Landschaft, Zeichnung by Susanne Haun on 19. November 2016

 

Mit Tusche können mit Hilfe von Wasser Tonwerte erzeugt werden. Die Zeichnerin beginnt mit der unverdünnten Tusche und fügt immer mehr Wasser hinzu. Es ist ein Ansporn, soviel wie mögliche Tonabstufungen zu erreichen.

 

5 Tonwerte Landschaft Sepia Tusche (c) Zeichnung von Susanne Haun

Tonwerte Landschaft Sepia Tusche (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

In der Ausstellung Romantik und Moderne im Kupferstichkabinett (siehe hier) hängen unter anderem auch Pinseltuschezeichnungen von Carl Blechen, der virtuos die einzelnen Tonwertabstufunen zum Ausdruck bringt. Während des Seminars viel die Zahl 15 als besonders gutes Ergebnis.

Die Staatlichen Museen zu Berlin zeigen in ihrer Online Datenbank der Sammlungen (siehe hier) Arbeiten von Carl Blechen (siehe hier). Ich muss jedoch sagen, dass selbst die guten Reproduktionen der Online Datenbank nicht das Betrachten des Originals ersetzen, aber es gibt einen Einblick.

Heute habe ich versucht, 15 Tonabstufungen meiner Sepia Tusche zu erlangen. Ich bin noch nicht ganz zufrieden, manche Abstufungen, gerade im hellen Bereich, scheinen zu dicht beieinander während im dunklen Bereich die Abstufungen meines Erachtens zu groß sind.

Nach den Tonabstufungen habe ich Bleistift mit der Sepia Tusche kombiniert. Ich mag das eigentlich nicht, ich fühle mich dann in meiner Tusche zu eingeängt.

 

 

%d Bloggern gefällt das: