Susanne Haun

Übermalungen mit Ziege, Schmetterling und SIE – Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Leinwand, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 13. September 2012

Erinnert ihr euch? Ich habe aus meinem Keller Leinwände herausgeholt, um sie zu Übermalen — nein zu Überzeichnen  (Hier ist der Beitrag dazu).

Es ist ein nicht ganz so einfaches Unterfangen. Ich habe zuerst schwarze China Tusche benutzt, weil sie höher pigmentiert ist als die anderen Zeichentuschen. Dazu griff ich zum zeichnen zur Stenografierfeder, da durch die Grundierung die Zeichenfeder zu zart für das Material ist. Die Tusche bleibt auf der grundierten Leinwand stehen. Ich muss dadurch vorsichtig arbeiten, um sie nicht zu verwischen.

Die schwarze Tusche ist ein guter Kontrast zur weißen Leinwand (c) Susanne Haun

Die schwarze Tusche ist ein guter Kontrast zur weißen Leinwand (c) Susanne Haun

.

So lasse ich die Ziege erst einmal einen Tag liegen und schaue mir meine Arbeit und den Trocknungsprozeß erst einmal am nächsten Tag wieder an. Die Tusche ist gut auf der Leinwand getrocknet und die Linien sehen bewegt  aus.

Das schöne an der Leinwand ist die Flexibilität. Ich kann die großen Arbeiten so besser bearbeiten als das Papier, denn dabei muss ich immer sehr vorsichtig sein, damit keine Knicke und Risse entstehen. Ich muss die Leinwand später auch nicht hinter Glas bringen wie ich es mit dem Papier muss.

Das schöne an der Leinwand ist die Flexibilität (c) Foto von Susanne Haun

Das schöne an der Leinwand ist die Flexibilität (c) Foto von Susanne Haun

Am zweiten Tag lege ich ohne Plan, vom Inneren geleitet, los. Die Tusche ist gut auf der Leinwand getrocknet. Ich werde zum Schluss das Werk mit Firnis besprühen müssen, denn sonst ist es nicht dauerhaft haltbar. Vielleicht versuche ich auf einem Probestück auch flüssigen Firnis mit dem Pinsel aufzutragen. Ich habe immer das Gefühl, das hält besser.

Mich juckt es weiter in den Fingern und ich setze einen Frau, Blumen, Kugeln und einen Schmetterling auf die Leinwand. Alles was in meinem Kopf ist kommt in diesem Moment auf die Leinwand. Ich schütte sozusagen meine planlosen Gedanken auf die Leinwand. Das erfordert viel Routine, da ich vor mir nichts sehe sondern aus dem Inneren schöpfe.

Bei dem Schmetterling bin ich schon mutiger und benutze die lotusgrüne Antiktusche. Auf den Fotos ist der Unterschied kaum zu sehen. Leider habe ich mit meinem Arm einen Teil der Linien vom Schmetterling wieder verwischt. Das passiert schon mal, wenn man sich ganz von den Gedanken leiten läßt.

Ich lasse die Leinwand noch einen Tag liegen und hänge sie dann auf. Da hängt sie nun und ich schaue sie an.

Wie weiter? Ich schaue sie mir an und denke nach. Viel fehlt nicht mehr, nur ein wenig nach unten auslaufend.

Es paßt, Hängung im Atelier (c) Foto von Susanne Haun

Es paßt, Hängung im Atelier (c) Foto von Susanne Haun

For my english reader:
In my cellar, storage of my pictures, I have a lot of canvas with acrylic paintings from my about five to ten years old. One day I brought them in my studio to overdraw one of them. I put on the picture „Green forest“ white grounding regarding that the recipient looks a little bit from the older picture. Than I draw with black china ink on the grounding canvas. I like the result.

Übermalungen mit Ziege, Schmetterling und SIE – Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

%d Bloggern gefällt das: