Susanne Haun

Die charismatische Sophie von Hatzfeldt – Zeichnung von Susanne Haun

Die Frauen des sozialistischen Politikers Ferdinand Lassalle waren sehr charismatisch und hatten alle etwas Besonderes an sich.

Die Gräfin Sophie von Hatzfeldt war Lassalles Lebensgefährtin; sie lebten von 1848 bis 1856 zusammen in Düsseldorf. Sie war seine Freundin und Gefährtin und bei ihr fand er Geborgenheit und eine gute Gesprächspartnerin. Nach seinem Tod sah sich Sophie als seine geistige Erbin.

Zigarre rauchend (c) Zeichnung von Susanne Haun

Zigarre rauchend (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich habe einige Zeit überlegt, wie ich Geborgenheit und Vertrautheit darstellen kann. Geborgenheit verspürt man, wenn man in die Arm genommen wird. Essen erzeugt ein Wohlgefühl, deshalb habe ich mich für die Etagere mit den Pralinen entschieden. Sophie von Hatzfeldt rauchte Zigarren und so habe ich ihr zur Identifizierung eine Zigarre in die Hand gegeben. Zu dieser Zeichnung inspirierte mich folgende Stelle im Buch von B.Claus DeFuyard: “ „Eine nationale Katastrophe“, urteilte er damals, die Gräfin schien indes unberührt. „Auf dem kleinen Tisch dort liegt ein Stück Schokolade“, sagte sie „da! Von welcher Katastrophe redest du“ „²

Die Zeichnung entstand auf meiner aktuellen Rolle. Es gefällt mir, alles auf ihr festzuhalten.

 Die aktuelle Rolle  - Stand Meter 5 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die aktuelle Rolle – Stand Meter 5 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Für die Illustration werde ich einen Ausschnitt aus der entstandenen Zeichnung vorschlagen.

For my english speaking reader:
I illustrate futher the story about the socialist politician Ferdinand Lassalle. His prefered beloved was the countess Sophie von Hatzfeldt. She gave him safety and was his interlocutress.

______________________________________________
²DeFuyard, B.Claus. “Ich habe getan was ich konnte. Ferdinand Lassalle”

%d Bloggern gefällt das: