Susanne Haun

Mein Sinnbild von Annie Lennox – Version 3 und 4 – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Kalender, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 11. Mai 2017

 

Ich beschäftigte mich weiter mit meinem Kalenderblatt für den Musikerinnen / Musiker Kalender 2018 für den Kalender im Utz Benkel Verlag. In den letzten beiden Jahren habe ich mich mit einem Portrait von Lucy Maholy 2015 (siehe hier) und  einem Doppelportrait von Andy Warhol und Basquiat 2016 (siehe hier) beteiligt.

 

Mein Sinnbild von Annie Lennox - Version 4 - Tusche auf Aquarellkarton Burgund, 40 x 30 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Mein Sinnbild von Annie Lennox – Version 4 – Tusche auf Aquarellkarton Burgund, 40 x 30 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Ihr erinnert euch? Ich war nicht zufrieden mit meinen ersten zeichnerischen Ergebnissen (siehe hier). Nun bin ich zufrieden. Ich habe noch zwei Versionen gezeichnet. Dieses mal nach einem schlechten Standbild des Videos Summertime (siehe hier). Auch mag ich das Maurizius Blau mit dem Indigo von Rohrer&Klingers. Es vermittelt für mich mehr Tiefe als das Carput Mortuum mit Krapprot.

Eigentlich mag ich die Version 3 sehr, hier springt mich die Musik der Annie Lennox an. Der Text der Version 4 ist für mich auch ein gutes Bildelement, besonders, wenn ich daran denke, dass mein Sinnbild den ganzen Monat Dezember (ihr Geburtsmonat) für den Betrachter sichtbar sein wird.

Utz wollte noch ein kurzes Statement von mir, warum ich gerade Annie Lennox für den Musikerinnen / Musiker Kalender gewählt habe. Dieses Statement möchte ich euch nicht vorenthalten.

Ich habe Annie Lennox gewählt, weil ich als Frau zum einen natürlich unbedingt eine Musikerin zeichnen wollte. Wichtiger sind natürlich ihre musikalischen Qualitäten. Annie Lennox war schon ein Star als ich noch ein Teenager war, 1981 brachte Eurythmics ihr erstes Album heraus, ich war gerade 16 Jahre alt. Annies Musik begleitete mich durch mein Leben, ich mag ihre androgyne Ausstrahlung und vor allem ihre volle Stimme. Die reife Annie Lennox ist weiblicher geworden, ihre Stimme jedoch ist und bleibt unverwechselbar.

 

Mein Sinnbild von Annie Lennox - Version 3 - Tusche auf Aquarellkarton Burgund, 40 x 30 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Mein Sinnbild von Annie Lennox – Version 3 – Tusche auf Aquarellkarton Burgund, 40 x 30 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Mein Sinnbild von Annie Lennox – Version 1 und 2 – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Kalender, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 10. Mai 2017

 

Ich beschäftige mich gerade mit meinem Kalenderblatt für den Musikerinnen / Musiker Kalender 2018 für den Kalender im Utz Benkel Verlag. In den letzten beiden Jahren habe ich mich mit einem Portrait von Lucy Maholy 2015 (siehe hier) und  einem Doppelportrait von Andy Warhol und Basquiat 2016 (siehe hier) beteiligt.

 

Annie Lennox - Version 2 - 17 x 24 cm - Tusche auf Hahnemühle Aquarellkarton Burgund (c) Zeichnung von Susanne Haun

Annie Lennox – Version 2 – 17 x 24 cm – Tusche auf Hahnemühle Aquarellkarton Burgund (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Ich habe für dieses Jahr angeboten, Annie Lennox zu zeichnen. Dazu habe ich ihr Video Summertime (siehe hier) gesehen und gehört. Ich mag das Lied, es ist sehr eindrucksvoll, welch ein Volumen Lennox Stimme besitzt. Ich hatte verschlafen, dass sie nun nicht mehr die junge, hübsche, androgyne Frau ist, sondern das nun eine reife, gestandene Frau, deren Erfahrungen im Gesicht abzulesen sind, im Video singt.

Als erstes habe ich während des ersten Ansehens Skizzen von Annie Lennox gemacht. Dabei möchte ich meinen Eindruck von ihr in schnellen Skizzen festhalten und auch herausbekommen, in welcher Komposition ich sie darstelle. Gerade diese ersten Skizzen helfen mir sehr, ihren Charakter zu erfassen.

Ich hätte jedoch nicht gedacht, dass es fällt mir so schwer fällt, die reife Annie Lennox zu zeichnen. Manchmal klappt nicht alles gleich so wie ich mir das vorstelle – ich muss zugeben, es kommt nicht oft vor, aber es kommt vor. Zuerst habe ich ein Blatt der Größe 50 x 40 cm genommen und festgestellt, dass die Qualität des Videos einfach zu schlecht ist und ich Annies Linien nicht so gut erkennen kann, um ein großes Blatt zu füllen. Ohne ein Foto habe ich das Blatt sofort zerissen. Ein wohltuendes Gefühl.

Danach habe ich mich entschlossen, kleinere Blätter zu verwenden, aber auch mit diesen Ergebnissen bin ich nicht zufrieden. Sie spiegeln für mich noch nicht Annie Lennox wieder. Mir fehlt das Beiwerk, der Mehrwert zum Foto oder besser zum Film.

Für die weitere Arbeit am Portrait von Annie Lennox benötige ich Strategien. Zuerst werde ich eine andere Farbe benutzen – ich war der Meinung, Annie Lennox wäre rot bis englisch rot. Aber irgendwie finde ich die Farbe zu blutig. Ich werde wohl Mauriziusblau mit Indigo für den nächsten Portraiversuch verwenden. Und ich muss mich ersteinmal beruhigen – ich bin sauer mit mir selber, dass das Portrait nicht auf Anhieb den Vorstellungen in meinem Kopf entspricht. Muss ich vielleicht erst meine Vorstellung von der jungen Annie Lennox durch die der reifen Annie Lennox ersetzen? Ich werde berichten.

 

 

Das unsichtbare Band des Unmöglichen – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Kunstzentrum Tegel Süd, Leinwand, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 12. April 2017

 

Vor einigen Woche entstand bei Gabriele im Atelier meine große Leinwand der Pechsee des Teufels (siehe hier).

9 Arbeiten an - recto - Leinwand - 256 x 150 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Arbeiten an – Mephisto – Leinwand – 256 x 150 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Einen Tag später begann ich bei Gabriele die Leinwand „Das unsichtbare Band des Unmöglichen“. Durch die Arbeit am Dante Zyklus (siehe hier) konnte ich noch nicht weiter über die Fortsetzung nachdenken. Erst langsaml löse ich mich von Dante und wende mich wieder den großen Leinwänden hin.

Gestern haben Gabriele D.R. Guenther (siehe hier), Anna-Maria Weber (siehe hier) und ich über die Ausstellung „Querbrüche“ vom 13. – 15. Oktober 2017 im Kunstzentrum Tegel-Süd nachgedacht. Nach langem Überlegen und einem Brainstorming hat Gabriele die Idee zum Titel „Querbrüche“ gehabt. Anna wird am 14. Oktober 2017 während unsere Ausstellung ein Event zur Dokumentarfilmerei gestalten. Gestern haben wir über den Ablauf der Ausstellung und des Events nachgedacht.

 

 

 

 

 

Große Pläne erfordern groß Arbeiten – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Kunstzentrum Tegel Süd, Leinwand, Zeichnung by Susanne Haun on 3. März 2017

 

Vom 13. – 15. Oktober 2017 stellen Gabriele D.R. Guenther (siehe hier) und ich
in den Galerieräumen des Kunstzentrum Tegel-Süd Berlin aus.

 

9 Arbeiten an - recto - Leinwand - 256 x 150 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

9 Arbeiten an – recto – Leinwand – 256 x 150 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Erinnert ihr euch? Gabriele war im November 2015 Gast in meinem KunstSalon am Dienstag (siehe hier). Schon da beschlossen wir, zusammen auf eine Ausstellung hin zu arbeiten. Wir wollten etwas kraftvoll mit den Händen schaffen.

 

8 Gabriele arbeitet an einem Objekt (c) Foto von Susanne Haun

8 Gabriele arbeitet an einem Objekt (c) Foto von Susanne Haun

 

Die Ausstellungseröffnung wird am Freitag, den 13. Oktober sein, wir planen, dass sie vom Jazzpianisten und Komponisten  Achim Kaufmann (siehe hier) mit Klängen begleitet wird. In einem Artikel des Tagesspiegel vom 12.07.2016 (siehe hier) könnt ihr mehr über ihn erfahren.

Anna-Maria Weber (siehe hier) wird am Samstag oder Sonntag im Ausstellungszeitraum über ihren Beruf als Kunst-Doumentarfilmerin sprechen und uns einige ihrer Künstler/innen Dokumentationen zeigen.

Wir haben am Anfang der Woche begonnen, gemeinsam in Gabrieles Atelier zu arbeiten. Gabrieles Atelier ist wie meines ebenfalls in der Groninger Str. Gabriele möchte unter anderem Objekte ausstellen. Ich habe mich entschlossen, große Leinwände in den Raum zu hängen. Ich beginne mit dem Grundieren und bezeichnen beider Seiten einer 260 x 150 cm großen Leinwand. Die ich dann zerschneide und mit Schnur drapiere.

 

 

15 Crossart Künster auf Rügen in Sassnitz – Ausstellung mit Beiteiligung von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Berühmt, Blumen und Pflanzen, Portraitmalerei, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 25. Februar 2017

 

Am 26.02.2017 um 14 Uhr wird auf Rügen in Sasstnitz in der Galerie ART SALON Q3, Hafenstraße 16 / Ecke Seestr., 18546 Sassnitz die Ausstellung „15 Crossart-Künstler“ eröffnet:

 

15 Crossart-Künstler auf Rügen, Sassnitz in der Galerie ART SALON Q3

15 Crossart-Künstler auf Rügen, Sassnitz in der Galerie ART SALON Q3

 

15 Crossart-Künstler stellen in Sassnitz ihre Kunst aus: Jutta Biesemann, Christa Marianne Haack Pfaff, Susanne Haun, LEONI A. Jäkel, Ayse Kazci, Annette Kleiner, Monika Krautscheid-Bosse, Isolde Nagel, Sonja Pellender, Helga Reichle, Martina Rick, Helga Sassenberg, Frank Scheidhauer, Katrin Seifert und Ruth Weizel,

2009 wurde die Internetplattform „crossart international“ (siehe hier) gegründet. Das Künstlernetzwerk besteht mittlerweile aus rund 270 Künstlern, die in sieben Ländern zu Hause sind.

Vom 26. Februar bis zum 26. März 2017 stellen 15 Crossart-Künstler im ART SALON Q3 in der Sassnitzer Hafenstr. 16 ihre Gemälde, Zeichnungen und Fotos aus. Sie erzählen in Ihren Werken ihre Geschichten, die über Abstraktionen bis hin zu gegenständlicher Kunst reichen.

ART SALON Q3

Petra Webersik
Hafenstr. 16 / Ecke Seestr.
18546 Sassnitz
Tel. 0176 81506697
www.art-salon-q3.com
kontakt@art-salon-q3.com

Montags bis Freitags von 12 bis 16 Uhr oder nach telefonischer Absprache.

 

Von mir könnt ihr drei Zeichnungen sehen:

 

 

Stillleben und Termine 2017 – Workshops und Ausstellungen – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Stillleben, Workshop Zeichnungen, Zeichnung by Susanne Haun on 20. Januar 2017

Ich habe das Jahr mit dem Putzen meiner Stilllebenregale begonnen. Da sammelt sich Staub an :-). Meine Naturalien sind nun in großen durchsichtigen Gläsern gut sichtbar.

Nach den Fotos und Zeichnungen könnt ihr euch meine bisherigen Termine für Ausstellungen und Workshops anschauen.

Mein Jahr sieht dieses Jahr wieder bunt aus, hier schon einmal die Übersicht meiner Termine 2017. Wer diese Übersicht und die Aktualisierungen nicht aus den Augen verlieren möchte, der kann sich auf der Seite Termine links oben im ersten Blog der Widgeds erkundigen.

Jurierte Ausstellungsserie Kunst trifft Gesundheit der AOK Nordost
https://susannehaun.com/category/ausstellung/aok-nordost/

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Januar – April
AOK-Servicecenter Teltow, Potsdamer Straße 20, 14513 Teltow

Mai – August
AOK-Servicecenter Spandau, Galenstraße 6, 13597 Berlin

September – Dezember
AOK-Servicecenter Reinickendorf, Residenzstraße 37, 13409 Berlin

Workshop Kunstblog
Veranstalter: Bildungswerk des bbk Berlin, Köthener Str. 44, 10963 Berlin
Donnerstag, 02.03.2017 von 15-18 Uhr
Anmeldeschluss: Mo, 27.02.2017 / 15 Uhr
http://www.bbk-bildungswerk.de

Workshop bei Boesner Berlin Mariendorf
Samstag, den 5. Mai 2017, 10:30 – 15:30 Uhr
Postkarten mit Tusche zeichnen und kolorieren
Samstag, den 21. Oktober 2017 10:30 Uhr – 15:30 Uhr
Mit Tusche zeichnen und kolorieren

Workshop bei Boesner Leipzig
Samstag, den 20. Mai 2017 12:00 – 17:00 Uhr
Mit Tusche zeichnen und kolorieren

Salon am Dienstag im Atelier / Galerie / Kunstraum Susanne Haun
https://susannehaun.com/category/salon/
Erster von vier Salons 2017, Gast Birgit Böllinger (vom Blog Sätze & Schätze) aus Augsburg
28. März 2017, 18.00 – 21 Uhr, weitere Termine werden zeitnah bekannt gegeben.

Plein Air Festival Kühlungsborn 7. – 14. Mai 2017
http://www.ostsee-pleinair.de/

Innerhalb des Festivals finden zwei Abendveranstaltungen und ein Workshop mit Susanne Haun statt:
Abendveranstaltung: Sind Zeichnungen auch Kunst?
Abendveranstaltung Pastell Mixed Media

Workshop: In der Natur mit Tusche Feder und Pinsel zeichnen
9. – 10. Mai 2017

Was erwartet dich beim Workshop In der Natur mit Tusche Feder und Pinsel zeichnen?
Zum Zeichnen braucht es nicht mehr als ein weißes Blatt, eine Feder und ein Tuschefass. Für die ersten Arbeiten draußen in der Natur genügt uns zum Skizzieren sogar einzig ein Schreibfüller und ein Notizheft. Mit bunten Patronen können wir den Füller mit jeglicher Farbe ausstatten, die wir mögen. Die Natur um Kühlungsborn an der Ostsee steckt voller Motive und wir können ein sagenumwobenes Paradies kreieren. Wir halten das große Ganze der Ostsee genauso fest wie die kleinen Fundstücke am Strand und lernen, die Gegenstände zu sehen und sie auf dem Papier in Szene zu setzen. Wir werden uns mit der Komposition eines Bildes beschäftigen und lernen, aus dem Reichtum der Motive, die uns Plein Air umgeben, das für uns passende Motiv für eine Zeichnung zu finden. Dabei lernen wir die Eigenschaften der verschiedenen Tuschen, Federn und Büttenaquarellpapiere kennen und setzen die der Umgebung mit Hilfe der vorweg entstandenen Skizzen in Tuschezeichnungen um. Wir sprechen über Grundlegendes der Zeichnung, die Abgrenzung der Zeichnung zum Gemälde und wie ihr euren eigenen Weg zum individuellen Ausdruck finden. Der Kurs eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene.
Anmeldungen erfolgen über den Veranstalter
http://www.ostsee-pleinair.de/

Gruppenausstellung Eisig
Vernissage am 20. August 2017
Kulturbahnhof Nettersheim, Bahnhofstraße 1, 53947 Nettersheim

Einzelausstellung mit gabriele d.r. guenther im
Kunstzentrum Tegel Süd
13. – 15. Oktober 2017

AOK-Kunstprojekt 2017 – Kunst trifft Gesundheit – Susanne Haun

Posted in AOK-Nordost, Ausstellung, Leinwand, Zeichnung by Susanne Haun on 13. Dezember 2016

 

AOK-Kunstprojekt 2017 – Kunst trifft Gesundheit

Jährlich schreibt die AOK Nordost (siehe hier) eine Ausstellungserie unter dem Titel „Kunst trifft Gesundheit“ aus. Weit über 100 Künstlerinnen und Künstler aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern bewerben sich in jedem Jahr um die Ausstellungsplätze und den Kunstpreis der AOK Nordost.

Dieses Jahr bin ich juriert worden und freue mich, dass im nächsten Jahr hintereinander  eine Auswahl meiner Zeichnungen auf Leinwand im AOK-Servicecenter Teltow, Potsdamer Straße 20 · 14513 Teltow (Jan. – April),  AOK-Servicecenter Reinickendorf, Residenzstraße 37 · 13409 Berlin (Sept. – Dez.) und im AOK-Servicecenter Spandau, Galenstraße 6 · 13597 Berlin (Mai – Aug.) zu sehen sind.

Hier schon einmal vorab der Flyer mit den beteiligten Künstler – Gesundheit trifft Kunst – AOK Nordost – 2017

(klick hier für pdf):

 

Beteiligte Künstler - Gesundheit trifft Kunst - AOK Nordost 2017

 

Natürlich gibt es am Beginn der Ausstellungsserie viel zu tun, die Versicherungs- bzw. Preisliste aller Arbeiten von mir musste geschrieben werden (Link zur Susanne Haun Bilderliste AOK Nordost) und nun stehen die Arbeiten bereit, damit sie hinten mit meinem Namen und Titel beschrieben werden können. Alle Arbeiten müssen mit Aufhängern versehen und dann in Knallfolie verpackt werden. Am 13. Januar 2017 liefere ich die Arbeiten für die Hängung an die AOK Servicezentrum-Teltow aus. Um alles weitere kümmert sich die AOK. Anfang 2018 werde ich die nicht verkauften Arbeiten wieder abholen. Während der Öffnungszeiten der entspechenden AOK Filialen können die Leinwände von interessierten Besuchern betrachtet werden.

 

 

Eine Ausstellung ist ein komplexes Vorhaben – Bericht über eine Ausstellungsplanung von Susanne Haun

Posted in Stillleben, Zeichnung by Susanne Haun on 18. November 2016

 

„Eine Ausstellung ist ein komplexes Vorhaben, zu deren Erfolg ein strukturierter Ablauf bestimmter Handlungen erforderlich ist.² Wird der Kunsthistorikerin Fiona McGovern gefolgt, sind Ausstellungen das zentrale Format des öffentlichen Zeigens und Rezipierens von Kunst.³“

Soweit die Theorie aus der Uni.

Gabriele d.r. Günther und ich planen eine Ausstellung. Ihr kennt Gabriele aus meinem Salon (siehe hier) und von meinem letzten Bericht über eben jene geplante Ausstellung (siehe hier).

Diese Woche haben wir uns auf ein Ausstellungsdatum geeinigt: 13. – 15. Oktober 2017.

Ja! Es wird noch einige Zeit ins Land gehen bis es soweit ist. Aber es gibt auch viel Arbeit davor. Wir haben uns vorgenommen, die Galerieräume im Kunstzentrum Tegel Süd zu mieten. Das bedeutet, dass ich den Vermieter anrufen und den Termin blocken muss.

Auch haben wir noch kein Thema, unter das wir unsere Exponate zusammenfassen wollen. Und ich möchte mit meinen Zeichnungen in den Raum arbeiten. Die Gedankenprozeße dazu laufen noch.

Aus der Raumfrage für die Ausstellung habe ich Raumgefüge aus meinen Wunderkammer – Regalen gezeichnet.

 

 

_________________________

² ALDER BARBARA, DEN BROCK, BARBARA. Die perfekte Ausstellung, Bielefeld 2012, S. 13.
³ MCGOVERN, FIONA. Die Kunst zu zeigen, Bielefeld 2016, S.9.

 

Das Hyperimage – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Kunstgeschichte, Zeichnung by Susanne Haun on 4. November 2016

 

Mein 1. Fachsemester im Master hat vor zwei Wochen begonnen und ich besuche unter anderem das Seminar Ausstellungsanalyse.

Für morgen haben wir zur Vorbereitung des Seminars Ausschnitte aus dem Buch Mehr als ein Bild von Felix Thürlemann gelesen. Der Untertitel lautet: Für eine Kunstgeschichte des hyperimage.

„Ein hyperimage besteht aus autonomen Bildern, die in einem kreativen Prozess zu einem neuen Bildgefüge zusammengestellt
werden und so einen Sinn generieren, der nicht als bloße Addition verstanden werden kann.“²

 

ängung Arbeiten Susanne Haun im Galerieraum (c) Foto von Susanne Haun

Hängung Arbeiten Susanne Haun im Galerieraum (c) Foto von Susanne Haun

 

Vor dem Hängen meiner Zeichnungen für den Salon habe ich genau diesen Satz gelesen. Erst nach dem Hängen beschäftigte ich mich mit den ersten 60 Seiten des Buchs und bin nun beeindruckt von den Kriterien, die Kuratoren bei der Austellungsplanung vom Louvre angefangen anlegten und heute auch noch anlegen.

Ich habe meine Zeichnungen rein Intuitiv gehangen. Beim nächsten Hängen denke ich ganz sicher mehr nach!

 

 

____________________________

Thürlemann, Felix, Mehr als ein Bild, Für eine Kunstgeschichte des hyperimage, München 2013, Seite 8.

Germanisches Nationalmuseum und Neues Museum – Susanne Haun

Posted in Architektur, Ausstellungstip, Nürnberg, Reiseberichte, Stillleben, Zeichnung by Susanne Haun on 26. August 2016

 

In Nürnberg haben wir uns mit Birgit vom Sätze&Schätze Blog (siehe hier) getroffen.

Wir besuchten gemeinsam in aller Ruhe das Germanische Nationalmuseum und das Neues Museum Nürnberg und nahmen, solange unsere Kraft reichte, Inspirationen auf. Zwischendurch tranken wir Kaffee, tauschten uns aus und krönten unser Treffen mit einem fränkischen Braten, bevor Birgit wieder in den Zug nach Augsburg stieg.

 

An diesem Tag interessierten mich die Gardienen unseres Hotelzimmers. 

Die Architektur beider besichtigten Museen gefiel mir sehr gut. Die Fotos geben Einblick in das, was uns fotografisch interessierte: Architektur, Wissenschaft und Buchstaben!

 

%d Bloggern gefällt das: