Susanne Haun

Im Inneren des Park Güells in Barcelona und Glyzinien – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Architektur, Barcelona, Blumen und Pflanzen, Foto, Zeichnung by Susanne Haun on 14. April 2014

In den Reiseführern von Barcelona steht, dass der Park Güell ohne Eintritt betreten werden darf.

Ich mag den blauen Himmel (c) Foto von Susanne Haun

Ich mag den blauen Himmel (c) Foto von Susanne Haun

Das stimmt nur bedingt, denn um die Gaudi-Bauten aus der Nähe betrachten zu können, benötigt der Besucher doch eine Eintrittskarte. Zwei Stunden mussten wir warten, bis unser Zeitfenster an der Reihe war. Es empfiehlt sich also zuerst Eintrittskarten zu kaufen und dann den offenen Bereich des Parks zu schauen (siehe hier). Wir haben einen halben Tag dort im Park verbracht, obwohl es so voll war, dass wir kaum treten konnten. Ich mochte neben der Architektur besonders die Gyzinien, die dort viel wachsen.

Glyzinien Version 1 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Glyzinien Version 1 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Das gesamte Gelände des Park Güells umfasst 5 Hektar und sollte Platz für sechzig Parzellen mit Gärten bieten. Es gibt Viadukte, Plätze, Straßen, Umfassungsmauern und die Pförtnerloge. Eine große Freitreppe und einen Säulensaal, der als überdachter Marktplatz gedacht war. Über den Säulensaal befindet sich ein großer Platz, der von einer geschwungenden Bank umgeben ist.

„Im Park Güell wurde die Archtektur so in die Natur integriert, dass ein absolut harmonisches Gesamtbild entstand.“²

Ich mag das Grün und das Relief in den Fliesen (c) Foto von Susanne Haun

Ich mag das Grün und das Relief in den Fliesen (c) Foto von Susanne Haun

____________________________
²Lourdes und Victoria Girlot. Gaudi – Einführung in seine Architektur. Barcelona 2013. Seite 150.

%d Bloggern gefällt das: