Susanne Haun

Künstlertreff und Ausstellung in Heidelberg – Fotos von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Skizzen, Zeichnung by Susanne Haun on 16. Juli 2011
Rosenskizze von Susanne Haun

Rosenskizze von Susanne Haun

Gestern war das Künstlertreff im Treffpunkt Kunst. Die Galerie war voll, wir haben viel geschwatzt und uns kennengelernt.

Ich lasse ein paar Bilder sprechen – auch heute war der Tag voller Eindrücke, die ich euch morgen schilder.

Die Venus und Heidelberg – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Betrachtungen zur Kunst, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 15. Juli 2011

Erinnert ihr euch? Am Dienstag zeigte ich euch mein gefärbetes Aquarellpapier.

Heute ist mir eine Abbildung des Venuskopfes von Nimes in die Hände gefallen. Sie ist die römische Kopie eines griechischen Vorbildes. Das finde ich schon verrückt, es kam oft vor, dass die Römer die Griechen in der Kunst kopierten. Ich mag diese kühlen Marmor Büsten. Sie sind so unnahbar und ich erfasse gerne die Proportionen.  Die leeren Augen empfinde ich wie die einer Seherin.

Venus von Nimes - Zeichnung von Susanne Haun - 40 x 30 cm - Tusche auf eingefärbtes Hahnemühle Bütten

Venus von Nimes - Zeichnung von Susanne Haun - 40 x 30 cm - Tusche auf eingefärbtes Hahnemühle Bütten

Wenn ich heute schreibe ist es eigentlich schon morgen, denn an dem Heute, wenn ich den Beitrag veröffentliche bin ich auf dem Weg zur Galerie Treffpunkt Kunst nach Heidelberg. Dort findet am Kerwe Wochenende auch die Vernissage mit den Künstlern der Galerie statt. Ich habe noch nie eine Kerwe erlebt – Ausstellungseröffnungen schon viele. Nun bin ich gespannt.

Einladungskarte Sommervernissage 2011 Treffpunkt Kunst

Einladungskarte Sommervernissage 2011 Treffpunkt Kunst

Heidelberg – Ausstellungseröffnung – Fotos von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Zeichnung by Susanne Haun on 19. September 2010

Wir haben viel in Heidelberg erlebt und ich muss erst einmal alles Erlebte verarbeiten. Ich werde wohl mehrere Tage zu berichten haben.

Angela vom Treffpunkt Kunst hat die Arbeiten von Andreas und mir perfekt gerahmt. Mir war nicht klar, was ein guter Rahmen ausmacht! Es ist wirklich so – der Rahmen verstärkt den Eindruck des Bildes.

Wir sind gerade auf der Rückfahrt von Heidelberg nach Berlin über Magdeburg, wo wir Conny wieder zu Hause absetzen. Ich blogge über den Web’n’Walk Stik und lasse die Fotos von dieser erfolgreichen Ausstellung berichten.

"Meine" Wand in der Treffpunkt Kunst

Warum ich meine Gesichter nicht reduziere – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Betrachtungen zur Kunst, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 17. August 2010

Gestern war Angela Mahmout vom Treffpunkt Kunst aus Heidelberg im Atelier und suchte die Bilder für die Ausstellung im September aus.

„Warum reduzierst du deine Portraits nicht so wie deine Blumen?“ fragte sie mich.

Es schien ihr, als ob ich mich nicht traue. Solche Diskussionen sind mir immer eine große Freude und während ich heute hier sitze und eigentlich einen Koch aus Sri Lanka zeichnen möchte und dabei „Der Koch“ von Martin Suter hören will, gleiten meine Gedanken immer wieder zu Angelas und meinen Sätzen ab.

Der Koch entsteht auf dem Papier, meine Hände führen die Feder. Jede Linie erzählt von dem Leid, was er erfahren hat und was er mit jedem Satz, der der Lautsprecher meines iPods mir vorliest, erfährt. Mir scheint, lasse ich eine Linie weg, dann würdige ich sein Leid nicht!

Der Koch - Zeichnung von Susanne Haun - 24 x 40 cm - Tusche auf Bütten

Der Koch - Zeichnung von Susanne Haun - 24 x 40 cm - Tusche auf Bütten

Bei Blumen und Akten und auch Landschaften kann ich gut Linien weglassen – ich möchte die Schönheit und Einfachheit der Formen zeigen. Ich mag diese Reduzierung in diesen Fällen sehr und es geht bis zum Abstrakten hin.

Aber bei Menschen? Lösche ich nicht ihre Geschichte mit dem Weglassen der Linien aus? Neben meinem ersten Koch entsteht noch ein Koch – ich lasse Linien weg – ich brauche sofort Text stattdessen – andere Linien …..

Das war heute morgen – den ganzen Tag schauen mich die beiden Köche an. Sie gefallen mir beide sehr gut. Ich bin glücklich, ich muss keine Entscheidung treffen, der eine steht wie der andere im BLatt und jeder hat seine Berechtigung. Ich mag meine Köche!

%d Bloggern gefällt das: