Susanne Haun

Toskana 2019 – SantʼAndrea di Compito – Susanne Haun

Posted in Reiseberichte, Skizzen, Skizzenbuch, St.Andrea di Compito, Toskana, Zeichnung by Susanne Haun on 1. Juli 2019

 

 

Im letzten Monat waren wir für knapp drei Wochen in der Toskana in St. Andrea die Compito, das kleine Dorf in den Pisaner Bergen liegt nahe Lucca. Ich führte Tagebuch und stelle in der nächsten Zeit in meinem Blog Text, Zeichnungen und Fotos zusammen.

Ich nahm dabei drei meiner „Rest-Skizzenbücher“ mit: ein halbes Latium, ein halbes Neapel und ein halbes Berlin. Nun muss ich die Zeichnungen sortieren. Gut, dass ich wenigstens einige mit einem Datum versehen habe.

Die Zeichnungen, die auf der langen Fahrt nach Italien entstanden, habe ich den heutigen Zeichnungen zugefügt.

 

 

24.5.2019

Heute ist unser erster Morgen in St. Andrea di Compito, ein niedliches kleines Dorf in der Toskana.

Wir werden die nächsten zwei Wochen hier verbringen und es gibt wirklich überhaupt gar kein bißchen Empfang am Handy, weder Telefon noch Internet, nicht einmal der Router des Ferienhauses, der WLAN verspricht, sendet ein Signal. Alle Geräte zeigen: „Kein Netz“.

Ich spüre, dass dieser Urlaub entschleunigend wirken wird, hier kann ich mich gut auf mein Fachgespräch mit Thema des Frauen-Profilbilds im Quattrocento in Florenz, der finale Abschluss meines Masters am 17. Juni, vorbereiten.

Nachtrag am 26.5.: Was ich nicht bedacht habe: alle unsere Reiseführer sind e-Books und beinhalten die Karten und Öffnungszeiten mittels Link, so dass unsere Tourenplanung nicht einfach ist. Auch an das täglich aktuelle Wetter habe ich mich als Smartphone Besitzerin gewöhnt. Zu wissen, wie das Wetter wird, ist nicht unerheblich gerade, wenn es in die apuanischen Alpen gehen soll.

 

Die Einsamkeit der Windräder – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Landschaft, Leinwand, Skizzen, Zeichnung by Susanne Haun on 17. Juni 2012

Bin ich mit dem Auto unterwegs, faszinieren mich seit Jahren die Windräder und das daraus hervorgehende Gefühl der Einsamkeit.

Schon 2006 zeichnete ich mit Acryl 30 x 40 cm große Arbeiten mit meinen Eindrücken. Ich empfand diese Eindrücke so einsam, wie ein Kind sich mit einer Puppe in den Armen auf der Welt fühlt. Meine Eindrücke und Gedanken dazu hielt ich auf einer 80 x 100 cm großen Leinwand fest, die aus dem Jahr eine meiner Lieblingsarbeiten ist.

Auf der Autobahn 2006 Acryl auf Leiwand 80 x 100 cm (c) Susanne Hann

Auf der Autobahn 2006 Acryl auf Leiwand 80 x 100 cm (c) Susanne Hann

Auf dem Rückweg von Wolgast nach Berlin sah ich wieder diese riesigen Windräder und sofort waren alle Gedanken des Jahres 2006 wieder vorhanden. So suchte ich die Arbeiten heraus und kombinierte sie mit einfachen sehr verdünnten Tuschezeichnungen und Fotos.

Die Einsamkeit der Windräder – Zeichnungen von Susanne Haun

%d Bloggern gefällt das: