Susanne Haun

Selbstbildnisstagebuch 1.5. – 20.5.2019 – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2019, Zeichnung by Susanne Haun on 20. Mai 2019

 

Was erwartet ihr von einem Porträt?

Ich erwarte Ausstrahlung und etwas fesselndes, was mich nicht mehr losläst.

Bewegte Linien, die den Charakter umschreiben, der Funken, der zu mir überspringt.

Varianz erwarte ich auch.

 

Schau Mich An. Konterfeis von Roswitha Geisler und Susanne Haun. – Ausstellungstip

Posted in Ausstellung, Portraitmalerei by Susanne Haun on 17. Mai 2019

 

Ich freue mich, euch zu meiner nächsten Ausstellung einzuladen. Den Ausstellungsflyer könnt ihr hier (klick) herunterladen.

Schau Mich An.
Konterfeis von Roswitha Geisler und Susanne Haun

Vernissage: Sonntag, 14. Juli 2019 ,15.00 Uhr

Schirmherr und Gast: Dr. Gregor Gysi
Einführende Worte: Dr. Claudia Marwede-Dengg, Kunsthistorikerin
Musik: Chris Schildmüller
Dauer der Ausstellung: 14.7. bis 6.10.2019

Zum Schmetterlingshorst 2, 12559 Berlin
Tel: 030-61 67 48 61, http://www.schmetterlingshorst.de

 

Seite 1 Flyer - Schau Mich An - Roswitha Geisler und Susanne Haun

 

Hier die Beschreibung der Ausstellung:

Wann kann man von einem Portrait sagen, es sei vollkommen? Ich getraue mir nicht, diese Frage mit völliger Deutlichkeit oder Gewißheit zu beantworten“ schrieb 1793 Johann Georg Sulzer in seiner Allgemeinen Theorie der schönen Künste. Das Portrait, auch Konterfei genannt, ist nach dem religiösen Bild die verbreitetste gesellschaftliche Aufgabe in der bildenden Kunst der meisten Epochen. Das lateinische contrafacere, nachmachen, bezeichnet dabei nur einen sehr kleinen Deutungsaspekt, den ein Portrait in sich birgt. Die Ähnlichkeit war nie das Ziel der großen Porträtisten, sondern Selbstverständlichkeit. Obwohl das zeichnerische bzw. malerische Porträt heute längst vom Handy-Selfie abgelöst und als Statussymbol keinen großen Stellenwert mehr zu besitzen scheint, arbeiten die Künstlerinnen Roswitha Geisler und Susanne Haun kontinuierlich in diesem Sujet und stellen die Linien und Farben ihrer Arbeiten der Anzahl der Klicks bei Instagram entgegen. Sie regen mit ihren eindrucksvollen
Abbildungen von Gesichtern die Diskussion an, ob nicht doch mehr als eine große Anzahl von Klicks zu einem Portrait gehört.

Roswitha Geisler (Klick)

Roswitha Geislers besondere Passion sind Portraits, insbesondere die von Musikern sowie die Visualisierung von Musik und deren spannungsgeladene Verknüpfungen.
Hierbei nähert sie sich der Wirklichkeit in ihrer eigenen Subjektivität. Ihre Zeichnungen fangen die Atmosphäre ein, die damit gleichzeitig dokumentiert und durch Zitat, Variation, Verfremdung und Konfrontation verändert wird. Unschwer erkennbar in ihren Arbeiten ist das Wechselspiel von Linien, Farbverläufen und figurativen
Elementen, welches sowohl die zeichnerische Subtilität als auch die kraftvolle, dynamische Farbsetzung und Linienführung verbindet. Ihre Ausdrucksweise basiert auf dem Zulassen malerischer Impulsivität und dem Korrektiv kompositorischer Strenge. In allem ist es die starke Virtuosität, gepaart mit akribischer Sorgfalt der mit der Feder gesetzten korrespondierenden Linien, die die Bilder in der Phantasie der Betrachtenden durch ihre Ideen und in Existenz und Format aufleben lassen.

Susanne Haun

Susanne Haun nähert sich dem Menschen zeichnerisch. Beim Erforschen der verschiedensten Gesichter mit Feder, Tusche und Pinsel ergründet Haun die Geschichten der Porträtierten und versucht dem Augenblick zwischen Modell und Malerin mehr zu entlocken, als der Moment preisgeben möchte. Dabei interessiert sie nicht nur das unmittelbar sichtbare, sondern sie möchte die Gedanken und den Antrieb des Menschen erforschen. So stellt sie manchmal den Porträtierten deren Lebensaufgaben
beiseite, so wie Loki Schmidt von Blumen umrahmt wird, die auf ihre Tätigkeit als Pflanzenschützerin hinweist. Auf der Zeichnung Kants, dem großen Philosophen, kalligraphierte sie als Zitat Wortfetzen der Kritik der reinen Vernunft.
Die Gezeichneten sollen Blickkontakt mit ihren Betrachtern aufnehmen und diese zu eigenen Gedanken anstoßen.

 

Seite 2 Flyer - Schau Mich An - Roswitha Geisler und Susanne Haun

 

Mein Max Frisch geht auf Reisen – Susanne Haun

Posted in Berühmt, Portraitmalerei, Verkauf über Singulart, Zeichnung by Susanne Haun on 16. Mai 2019

 

Hurrah! Ich habe meinen ersten Verkauf über singulart getätigt. Darüber freue ich mich sehr.

Mein Max Frisch hat einen Kunstfreund gefunden 🙂 Ich wünsche ihm viel Freude und Inspiration mit meiner Zeichnung.

Es ist aufregend, das Prozedere kennenzulernen, wie von der Online-Galerie singulart die verkaufte Arbeit zum Käufer kommt.

Hier gelangt ihr mit einem Klick zu meiner Präsentation auf singulart. Ausführlich habe ich in diesem Blogbeitrag (klick) über singulart berichtet.

 

Susanne Hauns Präsentation bei Singulart - Max Frisch

Susanne Hauns Präsentation bei Singulart – Max Frisch

Mein Sinnbild von Heidi Hetzer – Susanne Haun

Posted in Berühmt, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 14. Mai 2019

 

Vor einigen Wochen ist Berliner Ralleyfahrerin und Unternehmerin Heidi Hetzer gestorben.

Ich habe ihren Lebensmut bewundert und in der Presse verfolgt, wie sie 81jährig  mit ihrem Oldtimer durch Afrika fuhr.

„Ich lebe nicht mehr, aber ich habe gelebt“, mit diesen Worten wurde auf Heidi Hetzers Internetpräsenz ihr Tod bekannt gegeben (siehe hier).

 

Mein Sinnbild von Heidi Hetzer, 30 x 40 cm, Tusche auf Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019

Mein Sinnbild von Heidi Hetzer, 30 x 40 cm, Tusche auf Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019

Selbstbildnisstagebuch 9.4. – 30.4.2019 – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2019, Zeichnung by Susanne Haun on 30. April 2019

 

Selbstbildnisstagebuch 9.4. - 30.4.2019, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Selbstbildnisstagebuch 9.4. – 30.4.2019, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Heute ist schon der letzte Tag des Monats April. Vier Monate zeichne ich mich jeden Tag in meinen rotgebundenen Tageskalender.

Das ist manchmal eine langweilige Angelegenheit, mir scheint es, dass ich mir immer gleich entgegen schaue. So binde ich mir Schnur um den Kopf oder nehme andere Requisiten in die Hand. Die Hände sind mir als Ergänzung des Gesichtes wichtig, verleihen sie doch einer Stimmung mehr Ausdruck.

Schaue ich mir meine Selbstportraits an, dann stelle ich fest, dass ich doch immer unterschiedlicher Stimmung bin, das auf jedem Gesicht ich ich bin in allen Facetten.

Diesen Monat habe ich drei Portraits mit geschlossenen Augen und eines ohne Spiegelbild aus meinem Inneren gezeichnet. Interessant, vielleicht wiederhole ich das mal 🙂

 

Mein Sinnbild von Herbert von Karajan – Version 3 – Collage von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Collage, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 26. April 2019

 

Mein Sinnbild von Karajan, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Mein Sinnbild von Karajan, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Ihr erinnert euch, dass ich für den Kalender Musikerinnen und Musiker 2020 (siehe hier aktueller Kalender) eine Zeichnung von Herbert von Karajan (siehe hier) beisteuern werde?

Heute habe ich eine für mich überzeugende 3. Version gelegt. Diese Collage sende ich nun Utz Benkel (siehe hier) für den Kalender.

Die Figuren/Portrait habe ich auf Layoutpapier mit Tusche und Feder gezeichnet. Das war nicht einfach, ihr seht es auf Bild 2 der Galeriefotos, dass das Layoutpapier dünn ist und sich wellt, wenn es mit der Tusche in Verbindung kommt. Gerade das gefällt mir, ich habe dicken Passepartoutkarton verwendet, um den Dreidimensinalen Effekt herauszuheben. Durch das Layoutpapier bleiben die Farben, zwar etwas gedämpft, bestehen.

Warum ich dieses Jahr Karajan gezeichnet habe?

Ich höre gerne klassische Musik. Sie inspiriert mich sowohl beim Zeichnen als auch beim Schreiben. Ich empfinde sie auch als weniger anstrengend als die Musik des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Irgendwann vor vielen Jahren fiel mir auf, wie unterschiedlich sich die Musik je nach Interpretation der Dirigenten anhört. Das ist logisch, war aber damals ein Aha-Erlebnis für mich. Ich stellte fest, dass mir die Interpretationen von Karajan am besten gefielen. Das Karajan aufgrund seiner politischen Haltung im 2. Weltkrieg auch kritisch gesehen werden sollte, ist mir durchaus bewusst.

 

 

 

Zitat am Sonntag – Marcel Proust

Posted in Berühmt, Portraitmalerei, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 21. April 2019

 

Eine Entdeckungsreise besteht nicht darin,
nach neuen Landschaften zu suchen,
sondern neue Augen zu bekommen.

Marcel Proust (10. Juli 1871 – 18. November 1922) französischer Schriftsteller und Sozialkritiker.

 

Beuys Augen von Susanne Haun

Beuys Augen von Susanne Haun

 

Ich wünsche allen meinen Leserinnen und Lesern ein frohes Osterfest. Warum Beuys und nicht ein Osterhase?

Ich fand, Ostern passt zur Performance von Beuys, Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt. Hier (klick) bei youtube den ersten Teil und hier den zweiten Teil (klick).

____________________________

Hier gelangt ihr (klick) zu meinem Beitrag Beuys oder verblaßt die Kunst ohne den Künstler von 2010.

Proust, Marcel, zitiert nach: Pellaux, Suzanne, Der Spur des Staunens folgen, in: Bechtloff, Dieter, Kunstforum International, Band 259, Köln 2019, S.120.

 

 

Auf welchen Säulen steht meine Kunst? – Susanne Haun

 

Einschnitte im Leben lassen mich in regelmäßigen Abständen darüber nachdenken, wie ich bestimmte Dinge handhabe und ob es an der Zeit wäre, etwas zu ändern.

So habe ich gefragt, auf welchen Säulen meine Kunst steht und habe auch versucht, die Säulen in der Reihenfolge der Priorotät aufzubauen.

Zeichnung
Kunstgeschichte / Promotion
Blog / mein größtes Werk in Timeline
Kommunikation / Dozentinnentätigkeit
Neues probieren: Installation- Multimedia – Die Kunst in den Raum holen
Literatur
Philosophie
Reisen

Das sind viele Säulen und ich wünschte mir, ich hätte mehr Zeit für alle. Einen Punkt habe ich noch nicht erwähnt: Ich würde meinen Blog gerne modernisieren. Das ist natürlich nicht einfach, denn es ist ja ein laufendes System, eben immer aktuell, und heisst es nicht: never change a running system!

 

 

Selbstbildnisstagebuch 21.3. – 8.4.2019 ersetzt dieses Jahr mein Geburtstagsselbstportrait – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2019, Zeichnung by Susanne Haun on 8. April 2019

 

 

Selbstbildnisstagebuch 21.3. - 8.4.2019, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Selbstbildnisstagebuch 21.3. – 8.4.2019, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Es ist wieder soweit, jedes Jahr an meinem Geburtstag präsentiere ich in meinem Blog mein Geburtstagsselbstbildnis. Dieses Jahr ist es sogar ein gesamter Kalender, den ich unter der Frage, wie ich mich selber jeden Tag  betrachte, führe.

 

 

 

Selbstportraits der letzen Jahre:

8. April 2009 —> Link hier

8. April 2011 —> Link hier

8. April 2013 –> Link hier

8. April 2014 –> Link hier

8. April 2015 –> Link hier

8. April 2016 -> Link hier

8. April 2017 -> Link hier

8.April 2018 -> Link hier

Alle Selbstbildnisse aus meinem Tageskalender 2019 könnt ihr euch hier (Klick) anschauen.

Discover the Warhol Collection bei singulart – Susanne Haun

Posted in Berühmt, Galerie, Portraitmalerei, Verkauf über Singulart, Zeichnung by Susanne Haun on 21. März 2019

 

Seit kurzem bin ich bei der online-Galerie singulart vertreten. Dort werden gerade besonders ArbeitenInspiriert von Andy Warhol gezeigt. Auch mein Andy Warhol hat dort seinen Platz gefunden:

 

 

Andy Warhol trifft auf Basquiat - 40 x 30 cm - Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Andy Warhol trifft auf Basquiat – 40 x 30 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

„Andy Warhol war eine produktive Figure der amerikanischen Pop Art-Bewegung. Seine ikonischen Siebdruck-Prints von Berühmtheiten wie Marilyn Monroe, Michael Jackson und Jackie Kennedy ebneten den Weg für eine gewagte und direkte Bildsprache für heutige Künstler. Warhol’s Erforschung der Konsumkultur, Massenproduktion und den Prominentenkult inspiriert Singulart’s Künstler. Entdecken Sie unsere Sammlung von Arbeiten inspiriert von seinem mutigen und ungestümen Universum.“

„Andy Warhol was a prolific figure of the American Pop Art movement, who revolutionized the way people accessed and perceived contemporary art. Famous for his screen prints that turned mass-production and everyday consumerism into art, as well as his close relationships with celebrities, Warhol built an unforgettable legacy. His iconic aesthetic of bold colours and minimalist imagery that explores the cult of celebrity, continues to inspire artists of today, including many on Singulart.“

Hier könnt ihr die Sammlung der von Andy Warhol inspirierten Werke bei Singulart sehen (KLICK).

Hier findet ihr speziel mein Sinnbild von Andy Warhol und Basquiat (KLICK).

 

%d Bloggern gefällt das: