Susanne Haun

Mein Sinnbild von Gregor Gysi – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Berühmt, Portraitmalerei, Schau Mich An, Zeichnung by Susanne Haun on 13. Juli 2019

 

Entstehung meines Sinnbilds von Gregor Gysi, 30 x 40 cm, Tusche auf Hahnemuehle Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Entstehung meines Sinnbilds von Gregor Gysi, 30 x 40 cm, Tusche auf Hahnemuehle Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Am Sonntag, also Morgen, findet die Ausstellungseröffnung Schau mich an. statt. Ich zeige mit Roswitha Geisler (siehe hier) Portraitzeichnungen.

Unser Schirmherr ist Gregor Gysi und so haben wir auch unsere Vorstellungen von Herrn Gysi gezeichnet. Dazu habe ich mir auf youtube Debatten angeschaut, Herrn Gysi dabei skizziert und mich dann für die hier in zwei Versionen dargestellten Zeichnungen entschieden.

Alle Bilder werde ich nicht zeigen, aber ich habe eine Auswahl von 2 Zeichnungen getroffen. Ihr dürft gespannt sein. 🙂

 

Mein Sinnbild von Gregor Gysi, Version 2, 30 x 40 cm, Tusche auf Hahnemuehle Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Mein Sinnbild von Gregor Gysi, Version 2, 30 x 40 cm, Tusche auf Hahnemuehle Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Mein Sinnbild von Gregor Gysi, Version 1, 30 x 40 cm, Tusche auf Hahnemuehle Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Mein Sinnbild von Gregor Gysi, Version 1, 30 x 40 cm, Tusche auf Hahnemuehle Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

 

Schau Mich An.
Konterfeis von Roswitha Geisler und Susanne Haun

Vernissage: Sonntag, 14. Juli 2019 ,15.00 Uhr

Schirmherr und Gast: Dr. Gregor Gysi
Einführende Worte: Dr. Claudia Marwede-Dengg, Kunsthistorikerin
Musik: Chris Schildmüller
Dauer der Ausstellung: 14.7. bis 6.10.2019

Zum Schmetterlingshorst 2, 12559 Berlin
Tel: 030-61 67 48 61, http://www.schmetterlingshorst.de

Den Ausstellungsflyer könnt ihr hier (klick) herunterladen.

Wir freuen uns über euer Kommen 🙂

 

 

Mein Sinnbild von Haruki Murakami – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 3. Juli 2019

 

Die Ausstellung Schau mich an. (siehe hier) nähert sich und so zeichne ich weiterhin Personen, die mich beeindrucken.

Heute Haruki Murakami, ist ein japanischer Autor von Romanen, Erzählungen und Sachbüchern.  Wikipedia schreibt über Murakami, dass sein Stil sich durch surrealistische Elemente und Anspielungen auf die Popkultur auszeichne. Obgleich seine Erzählungen in Japan spielen, sind sie durch Vorbilder westlicher Literatur geprägt.

 

Kalligrafische Vorübungen zu Murakami, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Kalligrafische Vorübungen zu Murakami, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Gerade dieser Mix aus japanischer und westlicher Kultur gefällt mir gut. Ich habe viele Bücher von ihm gelesen, aber die beiden neusten Bücher, Die Ermordung des Commendatore I, Eine Idee erscheint von 2017 und die Fortsetzung Die Ermordung des Commendatore II von 2018 haben mir als Künstlerin besonders gut gefallen. Auch die drei Teile von 1Q84 habe ich als Hörbuch fast Tag und Nacht gehört. Aus diesen Gründen habe ich mein Sinnbild von Murakami gezeichnet, dabei war es mir wichtig, den jungen Mann so wie den alten Mann darzustellen. Für die Präsentation meines Sinnbilds habe ich mir etwas besonderes einfallen lassen, das ich euch in den nächsten Tagen im Zusammenhang mit der Challenge von Ulli in Bezug auf Alltag vorstellen werden.

Um Murakamis Namen korrekt schreiben zu können, habe ich vorher kalligrafische Übungen unternommen. Sein Name steht auf dem Blatt auf der rechten Seite. Die Anordnung erfolgte nach ästhetischen Gesichtspunkte. Oben in der linken Ecke steht mein Name. Er sorgt für das Gleichgewicht der Buchstaben auf dem Blatt.

 

 

Mein Sinnbild von Haruki Murakami, Tusche auf Aquarellkarton Burgund, 30 x 40 cm, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Mein Sinnbild von Haruki Murakami, Tusche auf Aquarellkarton Burgund, 30 x 40 cm, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

 

Zitat am Sonntag – Hino Sōjō

Posted in Blumen und Pflanzen, Haiku, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 23. Juni 2019

 

Von Windenblüten
Das Tiefblau eine Zeitlang
Ein Spiel von Schatten.

Hino Sōjō, japanischer Haiku-Dichter

 

Blaue Blume, 20 x 20 cm, Tusche auf Aquarellkarton,Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Blaue Blume, 20 x 20 cm, Tusche auf Aquarellkarton,Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 


Quelle: Ulenbrook, Jan, Auswahl, Übersetzung und Nachwart, Haiku, Japanische Dreizeiler, 2010 Stuttgart, S. 162.

Zitat am Sonntag – Goethe

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 16. Juni 2019

 

Ein jeder sieht, was er im Herzen trägt.

Goethe

 

Das Licht im Herz - Zeichnung von Susanne Haun - Sepia auf Bütten - 22 x 17 cm

Das Licht im Herz – Zeichnung von Susanne Haun – Sepia auf Bütten – 22 x 17 cm

 

Vor drei Wochen habe ich im Tagesspiegel eine Diskussion zum Duell der Fakten gelesen (Klick hier). Die These lautet, dass Menschen ihren Kopf nur nutzen, um ihr Bauchgefühl zu rechtfertigen. Eine interessante Diskussion aus der ich mir die folgenden zwei Sätze herausgezogen habe.

 

„Mitgefühl ist eine Eigenschaft, die nicht jeder in sich trägt und Mitgefühl trifft auf Individualismus.“

„Hochschulen schärfen die Linsen, mit denen die Absolventen die Realität wahrnehmen und sie fördern die Fähigkeit, das eigene Bauchgefühl mit Fakten zu untermauern.“

 

Ich hoffe immer, dass ich es schaffe eine gute Mischung an Bauchgefühl (Mitgefühl) und Fakten an den Tag lege. Erschrocken hat mich die Tatsache, dass ich natürlich auch an der Uni gelernt habe, meine Thesen zu untermauern, hinter ihnen zu stehen und sie in Diskussionen zu verteidigen. Aber wer sagt, dass unsere Thesen korrekt sind? Wenn ich genügend Menschen davon überzeugen kann? Gefährlich!!!!!!!

Was meint ihr dazu?

 

Die lichtlose Ecke des Herzens - Zeichnung von Susanne Haun - Sepia auf Bütten - 22 x 17 cm

Die lichtlose Ecke des Herzens – Zeichnung von Susanne Haun – Sepia auf Bütten – 22 x 17 cm

 

________________________________________

Zitiert nach Causa, Tagesspiegel vom 26.5.2019, David Barker, Morgan Marietta, Seite 8

 

 

Zitat am Sonntag – Oscar Wilde

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 9. Juni 2019

 

So mancher junge Mensch tritt mit einer natürlichen Begabung zur Übertreibung in dieses Leben, aus der, so sie nur in einfühlsamer Umgebung gefördert würde, etwas wirklich Großes und Wunderbares erwachsen könnte.
Doch nach einer Weile entwickelt er einen morbiden und ungesunden Hang zur Wahrheit und häufig schreibt er am Ende Romane, die so lebensnah sind, dass es niemandem mehr möglich ist, an ihre Wahrscheinlichkeit zu glauben.

Oscar Wilde, 1854 – 1900, irischer Schriftsteller

 

Der Baum der Weisheit, Ausschnitt aus der Rolle des Buchs Henoch, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019

Der Baum der Weisheit, Ausschnitt aus der Rolle des Buchs Henoch, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019

 

 

 

_______________

Oscar Wilde, zitiert nach Merlin Holland, Das Oscar-Wilde-Album, München 1998, S. 127 – 128.

Zitat am Sonntag – Aurelius Augustinus

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 2. Juni 2019

 

In dir muss brennen,

was du in anderen entzünden willst.

Aurelius Augustinus, Theologe und Philosoph. Seine Philosophie wird als Augustinismus bezeichnet.

Vorführung Pastell Mischtechnik, bei boesner Hannover, Susanne Haun (c) Foto von M.Fanke

Vorführung Pastell Mischtechnik, bei boesner Hannover, Susanne Haun (c) Foto von M.Fanke

 

__________________

Quelle: Abreißen, loslassen, Kalender 2019, Diogenes, Mittwoch, der 13. Mai 2019

 

Mein Sinnbild von Tilda Swinton – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Caravaggio, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 31. Mai 2019

 

Mein Sinnbild von Tilda Swinton, 30 x 40 cm, Tusche auf Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019

Mein Sinnbild von Tilda Swinton, 30 x 40 cm, Tusche auf Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019

 

Vor kurzem ist mir aufgefallen, wie wenig Frauen ich bisher in meinen Portraits gezeichnet habe.

Ich empfinde es auch als schwieriger Frauen als Männer darzustellen. Ich denke, es liegt am herschenden Schönheitsideal. Eine Linie bei einer Frau kann in den Augen der Betrachter das Alter bedeuten, während es bei einem Mann als Weisheit ausgelegt wird.

Immernoch gilt das Alter bei Frauen als Makel. Es ist nicht einfach, sich gegen dieses herschende Schönheitsideal zu lehnen. Es bessert sich langsam. In der Werbung werden immer mehr ältere Menschen gezeigt. Aber liegt das nicht vielleicht daran, dass in der älteren Generation eine Zielgruppe gesehen wird, die sich durch die neue Medizin vergrößert.

 

Mein Sinnbild von Tilda Swinton, 30 x 40 cm, Tusche auf Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019

Mein Sinnbild von Tilda Swinton, 30 x 40 cm, Tusche auf Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019

 

Die Schauspielerin Tilda Swinton erschien mir immer als androgynes perfektes Wesen. 1960 geboren nähert sie sich inzwischen den 60 Jahren. 1986 spielt sie die Prostituierte Lena im Film Caravaggio. Sie ist erst 26 Jahre alt und ihre Schauspielkunst und ihre Schönheit sind überwältigend. Die Handlung des Films ist ein raffiniertes Konstrukt aus durch Quellen gesicherten Ereignissen, biografischen Fakten, Mutmaßungen, Legenden und reiner Fiktion. Der englische Regisseur Derek Jarman verknüpft diese Elemente zu einer atmosphärisch dichten und plausiblen Geschichte ohne Anspruch auf historische Wahrheit (Quelle Wikipedia).

Tilda Swinton trägt ihr Alter mit Stolz. Aktuell spielt sie in Jim Jarmuschs Zombie Parodie eine Rolle. Auf dem roten Teppich in Cannes hat sie, die bis auf Lippenstift völlig ungeschminckt den roten Teppich betritt, nichts von ihrer Faszination verloren (siehe hier).

Die beiden Portraits in der Größe 30 x 30 cm sind aus Skizzen, die während des Films Caravaggio entstanden, gezeichnet. Zuerst aber setzte ich in 30 x 40 cm das Profilbild der jungen Tilda ihrem älteren Portraitbild entgegen.

 

Mein Sinnbild von Tilda Swinton, 30 x 40 cm, Tusche auf Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019

Mein Sinnbild von Tilda Swinton, 30 x 40 cm, Tusche auf Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019

 

Zitat am Sonntag – Ricarda Huch

Posted in Landschaft, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 26. Mai 2019

 

Es gibt auch im Meere des Lebens

keine ewigen Felsen.

Ricarda Huch, 1864 – 1944, – deutsche Schriftstellerin, Dichterin, Philosophin und Historikerin

 

3 Alleine durch das Wasser - 30 x 35 cm - Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

3 Alleine durch das Wasser – 30 x 35 cm – Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

_________________

Quelle: Harenberg Kalender Weisheiten 2011.

 

Zitat am Sonntag – Marcel Duchamp

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 19. Mai 2019

 

„Ich wollte damit sagen, dass man, wenn man ein fliegendes FLugzeug darstellen will, kein Stilleben malen kann. (…)

Die Darstellung der Bewegung einer Form (…) bringt uns fatal in die Nähe von Geometrie und Mathematik.“

Marcel Duchamp

 

Lilienthal Zyklus Blatt 46 neu (c) Susanne Haun

Lilienthal Zyklus Blatt 46 neu (c) Susanne Haun

 

Zitat am Sonntag – André Kostolany

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 12. Mai 2019

 

Abends muss man die Idee haben,
Morgens die kritische Haltung und
Mittags den Entschluss treffen.

André Kostolany, Journalist und Finanzexperte

 

 

Maria - Mutter - Ja - Nein (c) Zeichnung von Susanne Haun

Maria – Mutter – Ja – Nein (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

_____________

André Kostolany, zitiert nach: Zitate 2018, Tageskalender Harenberg, 22. Januar 2018

%d Bloggern gefällt das: