Susanne Haun

Das unsichtbare Band des Unmöglichen – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Kunstzentrum Tegel Süd, Leinwand, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 12. April 2017

 

Vor einigen Woche entstand bei Gabriele im Atelier meine große Leinwand der Pechsee des Teufels (siehe hier).

9 Arbeiten an - recto - Leinwand - 256 x 150 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Arbeiten an – Mephisto – Leinwand – 256 x 150 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Einen Tag später begann ich bei Gabriele die Leinwand „Das unsichtbare Band des Unmöglichen“. Durch die Arbeit am Dante Zyklus (siehe hier) konnte ich noch nicht weiter über die Fortsetzung nachdenken. Erst langsaml löse ich mich von Dante und wende mich wieder den großen Leinwänden hin.

Gestern haben Gabriele D.R. Guenther (siehe hier), Anna-Maria Weber (siehe hier) und ich über die Ausstellung „Querbrüche“ vom 13. – 15. Oktober 2017 im Kunstzentrum Tegel-Süd nachgedacht. Nach langem Überlegen und einem Brainstorming hat Gabriele die Idee zum Titel „Querbrüche“ gehabt. Anna wird am 14. Oktober 2017 während unsere Ausstellung ein Event zur Dokumentarfilmerei gestalten. Gestern haben wir über den Ablauf der Ausstellung und des Events nachgedacht.

 

 

 

 

 

Workshop Stillleben und Blumen mit Tusche zeichnen und kolorieren – Boesner Leipzig – Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Boesner Leipzig, Stillleben, Workshop Zeichnungen, Zeichnung by Susanne Haun on 21. März 2017

Am Samstag, den 20. Mai 2017 von 12 bis 17 Uhr findet bei Boesner Leipzig unter meiner Leitung der Workshop Postkarten mit Tusche zeichnen und kolorieren statt (siehe hier).

Ihr könnt euch per Mail an leipzig@boesner.com oder telefonisch 0341/87069-0 anmelden. Folgt ihr dem Link könnt ihr euch online anmelden. Ich kann keine Anmeldungen annehmen. Die Organisation des Workshops obliegt Boesner Berlin.

Ankündigung Boesner Leipzig Workshop Susanne Haun

Das Stillleben als Motiv ist aus der Kunstwelt nicht wegzudenken. Zu ihnen zählen Blumenarrangements genauso wie Muscheln, Puppen, Uhren und andere Dinge, die als Modell interessieren. Es wird mit Tusche, Feder und Pinsel auf Aquarellpapier gezeichnet. Dabei überlegen Sie sich zuerst in Skizzen verschiedene Möglichkeiten der Komposition, um Ihre ausgewählten Gegenstände bestmöglich in Szene zu setzen.

Die Teilnehmer lernen in dem Workshop die Eigenschaften der verschiedenen Tuschen und Federn kennen. Schon mit einer Tuschefarbe können durch Ausnutzung der unterschiedlichen Tonwerte einer Tusche beim Verdünnen mit Wasser spannungsvolle Zeichnungen entstehen. Der Kurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

Kursgebühr: 65,– €. Arbeitsmaterialien und Arbeitskleidung bitte mitbringen oder nach Empfehlung vor Ort erwerben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung zum Workshop ist erforderlich. Hier finden Sie die Materialliste.

Das schöne an Stillleben ist die Tatsache, dass immer Gegenstände in der Wohnung oder im Atelier zur Verfügung stehen, die gezeichnet werden können. Am realen Objekt zeichnet es sich besser als vom Foto, meiner Meinung nach 🙂 .  Es ist natürlich legitim auch von Fotos zu zeichnen, große Künstler wie Picasso oder auch Marlene Dumas arbeiteten / arbeiten mit Fotos. Ich denke, die Mischung macht es. 🙂

 

Die eigene Freiheit – Gedanken zur Diskussion in der Green Hill Galery – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Green Hill Gallery, Zeichnung by Susanne Haun on 23. Februar 2016

Ich verstehe unter meine eigenen Freiheit das Recht, zu zeichnen, zu bloggen und zu schreiben, was ich möchte, ohne um mein Leben fürchten zu müssen.

Event im Kulturschöpfer - Im Rausch der Freiheit (c) Foto von M.Fanke

Event im Kulturschöpfer – Im Rausch der Freiheit (c) Foto von M.Fanke

 

Ich kann meinen Aufenthalt selbstständig bestimmen und meine Meinung zählt bei Diskussionen genauso viel wie alle anderen Meinungen. Ich kann mir aussuchen, mit wem ich eine Partnerschaft eingehe und ob ich Kinder bekommen und großziehen oder nicht.
Ich bin souverän in meinen Entscheidungen.
Am 18. Februar fand in der Green Hill Galery der Künstlertalk mit Thomas Bühler, Nina Marxen und mir zum Thema Freiheit statt. Es war eine anregende Diskussion.

Event im Kulturschöpfer - Im Rausch der Freiheit (c) Foto von M.Fanke

Event im Kulturschöpfer – Im Rausch der Freiheit (c) Foto von M.Fanke

 

Es ist interessant, die Wortherkunft von Freiheit zu betrachten. Etymologischen Vermutungen zufolge kann es auf das germanische Wort fri-halsa, jemand, dem sein Hals selbst gehört, zurückführen. Für mich ist das eine sehr bildnerische Übersetzung des Wortes Freiheit und ich sehe den eisernen Ring und die Ketten um den Hals vor mir. Ketten und Ring, die knechtschaft bedeuten.

Was bedeutet für euch Freiheit?

 

Event im Kulturschöpfer - Im Rausch der Freiheit (c) Foto von M.Fanke

Event im Kulturschöpfer – Im Rausch der Freiheit (c) Foto von M.Fanke

%d Bloggern gefällt das: