Susanne Haun

Ein Überschuss an Inspirationen – Bericht und Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Skulptur, Zeichnung by Susanne Haun on 19. Juni 2012

Im letzten Vierteljahr war ich sehr umtriebig in Berlin, habe mir viele Ausstellungen angeschaut und einige Gespräche und Diskussionen geführt.

Nun habe ich einen Inspirations – Überschuss. Ich weiss , dass ich nur eine Sache richtig gut machen kann. Ich dachte, die eine Sache hätte ich in der Zeichnung gefunden. Aber die Zeichnung ist so vielseitig und in sich so unterschiedlich, dass ich mich schon wieder für eine Richtung innerhalb der Zeichnung entscheiden muss.

Gezeichnete Gedanken zum Schiller Denkmal 14,8 x 10,5 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Gezeichnete Gedanken zum Schiller Denkmal 14,8 x 10,5 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die ungelesen Bücher, Ausstellungskataloge und Kunstzeitschriften, Bildbände aus der Bücherei und der Tagesspiegel…

Es ist, als ob ich alles sehen, lesen und erleben will, was möglich ist.

Nun muss ich das Erlebte sortieren und dazu brauche ich etwas Ruhe.

Auf dem Gendarmenmarkt, U-Bahnhof Französische Straße steht das Schiller Denkmal von Reinhold Begas. Ich bin mit einer Kopie des Denkmals im Weddinger Schillerpark groß geworden und kletterte gerne auf den Figuren herum. Im Schillerpark war die Figurengruppe eher bedrohlich, da sie im dunklen Bronzegrün dort steht. Die Gruppe hat in Mamorweiß auf dem Gendarmenmarkt eine völlig andere Wirkung.

Gezeichnete Gedanken zum Schiller Denkmal 14,8 x 10,5 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Gezeichnete Gedanken zum Schiller Denkmal 14,8 x 10,5 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich bin um die Figurengruppe herum gegangen und habe kleine Zeichnugnen mit Indigo farbender Tusche erstellt.

Ein Überschuss an Inspirationen – Bericht und Zeichnungen von Susanne Haun

Die Figuren am Gendarmenmarkt – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Skizzenbuch, Skulptur, Zeichnung by Susanne Haun on 11. Februar 2012

Die Figuren des deutschen Doms auf dem Gendarmenmarkt zählen zu den bedeutendesten im deutschen protestantischen Kirchenbau  des 18. Jahrhunderts.

Gestern war es klirrend kalt mit strahlend blauem Himmel in Berlin und so waren die Figuren und Reliefs des französichen und deutschen Doms am Gendarmenmarkt gestochen scharf zu sehen und es machte mir trotz der Kälte Freude, kleine Skizzen zu erstellen.

Die Figuren am Gendarmenmarkt (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Figuren am Gendarmenmarkt (c) Zeichnung von Susanne Haun


.

Das Vorbild für die beiden Kuppelbauten auf dem Gendarmenmarkt sind die beiden Kirchen auf der Piazza del Popolo  in Rom.

Die Kuppelbauten auf dem Gendarmenmarkt haben keine Funktion,  Friedrich II war nie in Rom oder London wollte aber in seiner Stadt auch gerne Kuppelbauten betrachten. Die Namen Deutscher und Französischer Dom beruhen auf ein Missverständnis der Berliner; sie Übertrugen das französische Wort für Dôme  =  Kuppel  auf die Bauwerke. Eigentlich bedeutet Dom herausragender Kirchenbau, aber das sind die beiden Häuser am Gendarmenmarkt nicht.

Die Figuren am Gendarmenmarkt (c) Foto von Susanne Haun

Die Figuren am Gendarmenmarkt (c) Foto von Susanne Haun


.
Mir habe besonders die kahlen Bäume gefallen, die so gute Ausblicke auf die Figuren zuliessen. Im Sommer ist die Sonne so gleissend, dass ich die Linien nicht erkennen kann, außerdem wirft das Laub dann unliebsame Schatten. Gestern war das perfekte Licht am Gendarmenmarkt !

Die Zeichnungen habe ich in eines meiner  A6 Hahnemühle Scetchbook (siehe hier) gesetzt. Dieses Buch hat bei der Creativworld den 3. Platz als kreatives Produkt des Jahres gewonnen (siehe hier). Ich mag die kleinen Scetchbook besonders, weil sie in jede Tasche passen und so schön leicht sind! Ich schrieb schon einmal hier davon.

Die Figuren am Gendarmenmarkt– Zeichnungen von Susanne Haun

%d Bloggern gefällt das: