Susanne Haun

Tagebucheintrag 26. – 28. August 2020 – Kopfüber stürzen die Engel in die Hölle – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Engel, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 17. September 2020

 

 

Tagebucheintrag 26.08.2020, Kopfüber stürzen die Engel in die Hölle, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 26.08.2020, Kopfüber stürzen die Engel in die Hölle, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

 

 Kopfüber stürzen die Engel in die Hölle!

Wenn ich aufräume, schaffe ich dann auch meine viele Arbeit weg?

Das Aufräumen hat mich sehr beschäftigt.

Wie räumt man richtig auf und was schafft man dann weg?

 

 

 

Tagebucheintrag 30. – 31. August 2020 – Formen wiederholen sich – Batman – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 15. September 2020

 

 

 Formen wiederholen sich. Ich hatte die Tage Batman im Kopf.

 

Tagebucheintrag 31.08.2020, Formen wiederholen sich, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 31.08.2020, Formen wiederholen sich, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Die satten Farben mag ich sehr. Sie akzentuieren die Zeichnungen. Ich bin versucht, noch mehr Buntstifte zu kaufen. Ich verwende die Polychromos, ich habe den Eindruck sie sind am fettesten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein öder und grausiger Ort – Entstehung Objekt Rolle von Susanne Haun

Posted in Das Buch Henoch, Portraitmalerei, Rolle, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 10. Juli 2011

10.000 Jahre sollen diejenigen, die Gottes Befehl übertreten haben an einem öden und grausigen Ort gebunden sein. So lautet es im äthopischen Buch Henoch.

Gefallenen Sterne werden diese Engel im Buch Henoch genannt. Passend habe ich heute beim Zeichnen der Hölle auf meiner Rolle „Die Chemie des Todes“ von Simon Bekett gehört. Das Hörbuch geht über sechs CD’s und als ich es gestern Abend als „Einschlaflektüre“ begann, mußte ich mit dem Licht meiner Schreibtischlampe einschlafen, weil meine Phantasie Purzelbäume schlug.

Vanitas der Hölle - - Ausschnitt aus der Rolle "Das Buch Henoch" von Susanne Haun

Vanitas der Hölle - - Ausschnitt aus der Rolle "Das Buch Henoch" von Susanne Haun

Die gefallenen Sterne werden auf meiner Rolle zu Käfer, die auf die Hölle zu kriechen und die der Tod erwartet. In der Vergangenheit wird der Tod oft in Vanitas Stillleben als Totenschädel dargestellt. Er ist damals wie auch Heute das Sinnbild unserer Vergänglichkeit.

Insekten symbolisieren die Kurzlebigkeit und gelten als Begleiter des Teufels.

Noch ein Käfer - Ausschnitt aus der Rolle "Das Buch Henoch" von Susanne Haun

Noch ein Käfer - Ausschnitt aus der Rolle "Das Buch Henoch" von Susanne Haun

Zur Darstellung des öden und grausigen Ortes reichen mir diese beiden Symbole – den Rest überlasse ich der Phantasie des Betrachters.

Der vorläufige und endgültige Strafort der gefallenen Engel – Entstehung Zeichenobjekt von Susanne Haun

„Ich sah einen tiefen Abgrund mit Säulen himmlischen Feuers, und ich sah unter ihnen Feuersäulen herabfallen; sie waren weder nach Tiefe noch nach Höhe zu messen“ Das Buch Henoch

Ich habe mir bei diesem Satz vorgestellt, dass Asasel für seine „Schandtaten“ am Tor der Hölle steht. Asasel, der Urheber allen Bösen auf der Welt während er noch gestern Adam und Eva einflüsterte, die Früchte vom Baum der Erkenntnis zu essen. Asasel wird nicht begeistert gewesen wein, an einem Ort zu kommen „wo Himmel und Erde zu Ende sind“.

Mein heutiger Arbeitsplatz - Foto von Susanne Haun

Mein heutiger Arbeitsplatz - Foto von Susanne Haun

Seid ihr gestern meinem Link zu Professor Peter Weibel gefolgt? Nein? Macht nichts, er beantwortet unter anderem die Frage, was die Aufgaben eines modernen Museums sind.
Neben Malerei und Skulptur ist es auch die Aufgabe Fotografie, Film, Video, Computer, Aktion, Performance, Installation, Architektur, Design zu zeigen, sagt er. Solche Museen würde es in Deutschland nicht geben. Was meint ihr dazu. Ich habe darüber nachgedacht und überlegt, wo ich alles auf einen Schlag in Berlin sehe.
Außerhalb der Art Kalrsruhe gibt es also noch einen Grund, warum ich nach Karlsruhe möchte! Aber jetzt schaue ich mich erst mal in der Auguststraße in Berlin um!

Asasel an der Pforte zur Hölle - Zeichnung von Susanne Haun

Asasel an der Pforte zur Hölle - Zeichnung von Susanne Haun

%d Bloggern gefällt das: