Susanne Haun

Exlibris Itha Bonitz – ein Künstlerbuch von Susanne Haun

Posted in Künstlerinnen Unikatbuch, Künstlerunikatbuch, Zeichnung by Susanne Haun on 9. März 2020

 

Exlibris Itha Bonitz, Tusche auf Hahnemühle Papier, 256 x 32 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Exlibris Itha Bonitz, Tusche auf Hahnemühle Papier, 256 x 32 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Gut Ding will Weile haben.

Itha Bonitz ist langjährige Sammlerin meiner Arbeiten, sie hat meine Kunst abonniert. Jeden Monat überweist sie mir 100 Euro auf das Abonnement und sucht sich in regelmäßigen Abständen Werke von mir aus.

Hast du auch Interesse an ein Kunst-Abo? Es geht bei 10 Euro im Monat los, höhere Beträge sind euch überlassen. Schreibt mir einfach info@susannehaun.de oder ruft mich an 0177 232 80 70.

Im Moment arbeite ich an einem Künstlerbuch für Itha. Binden lasse ich das Buch bei den Buchmachern, die in das leere Geschäft im Nebenhaus eingezogen sind. Die Buchmacher sind ein Teil des Union Hilfswer. „Die Union Sozialer Einrichtungen gGmbH ist ein innovatives,
wirtschaftlich orientiertes Unternehmen mit hoher sozialer Verantwortung.“ Mehr erfahrt ihr hier (klick) auf der Homepage des Unternehmens.

Ich fühle mich dort bestens beraten, wir haben das Format festgelegt und Danielo, mein Ansprechpartner bei den Buchmachern, hat mir die leeren einzelnen Seiten mit besten Hahnemühlepapier mitgegeben, dass ich sie gestalten kann und dann mit den fertigen Seiten zum  Binden komme. Das reduziert meinen Streß erheblich.

So habe ich auch einige Anläufe benötigt, um ein zum Künstlerbuch passendes Exlibris zu schaffen. Diese vier haben nicht den Weg ins Künstlerbuch geschafft, sind aber so persönlich, dass Itha sie selbstverständlich ebenfalls zur Verfügung gestellt bekommt. Ich habe leider den Falzrand nicht beachtet und so würde das Motiv rechts im Falzrand verschwinden. Das Papier ist übrigens cremfarben also liegt hier kein fotografischer Mangel vor. Creme fotografiert sich sogar besser als weiß.

 

Exlibris Itha Bonitz, Tusche auf Hahnemühle Papier, 256 x 32 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Exlibris Itha Bonitz, Tusche auf Hahnemühle Papier, 256 x 32 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Die folgenden Zeichnungen sind eigentlich eine Zeichnung, die zweite Abbildung ist die Fortführung der zweiten.

 

Exlibris Itha Bonitz, Tusche auf Hahnemühle Papier, 256 x 32 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun.

Exlibris Itha Bonitz, Tusche auf Hahnemühle Papier, 256 x 32 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun.

Exlibris Itha Bonitz, Tusche auf Hahnemühle Papier, 256 x 32 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun.

Exlibris Itha Bonitz, Tusche auf Hahnemühle Papier, 256 x 32 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun.

 

 

Wie kleine Aliens – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Künstlerunikatbuch, Zeichnung by Susanne Haun on 26. Februar 2015

Wie kleine Aliens schauen mich die Orchideen von der Fensterbank aus an.

Orchidee (c) Zeichnung von Susanne Haun

Orchidee (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich überlege. Eigentlich weiß ich nicht, wie Aliens aussehen. Wer weiß das schon!

In meinem Blumenbuch kann ich das Wachstum der Orchidee verfolgen (siehe hier).

Die Orchidee wächst – Zeichnungen im Blumenbuch von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Künstlerunikatbuch, Zeichnung by Susanne Haun on 30. Januar 2015

Meine Orchidee wächst. Ich fülle das Blumenbuch mit Zeichnungen.

Orchidee (c) Foto von Susanne Haun

Orchidee (c) Foto von Susanne Haun

 

Orchidee (c) Zeichnung von Susanne Haun

Orchidee (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Meine Bücher und der alte Mann und das Meer – Künstlerunikatbuch von Susanne Haun

Ich freue mich, heute meine Bibliothek im Artikel „Books in Limited Space“ auf dem Blog von Klausbernd Vollmar vorzustellen. Klausbernd ist Autor (fiction & non-fiction), Diplompsychologe (Spezialist für Symbolik, speziell Traum- und Farbsymbolik).

Neben mir liegt das Buch „Die Magie der Farben erleben und anwenden“ (seht hier) von ihm. Da ich es erst seit gestern besitze, habe ich bisher nur das Vorwort und quer gelesen aber ich freue mich schon auf die vollständige Lektüre. Der Aufbau ist sehr ansprechend und der Leser kann auch selber aktiv werden. Die Zitate und Informationen von verschiedenen Künstlern und Denkern am Rand gefallen mir sehr gut. Ich mag kleine Weisheiten.

Ich möchte an meinen heutigen Beitrag auf Klausbernd Vollmars Blog anknüpfen und mit euch über mein neues, im entstehen begriffenes, Künstlerunikatbuch „Der alte Mann und das Meer“ sprechen.

Fischgräte  (c) Künstlerunikatbuch von Susanne Haun

Fischgräte (c) Künstlerunikatbuch von Susanne Haun

Hier unter diesem Link findet ihr mein letztes Künstlerunikatbuch zum alten Mann und das Meer.

Vor einiger Zeit kaufte ich in einem Druck der Deutschen Buch-Gemeinschaft Berlin und Darmstadt, Printed 1956 eine Ausgabe des alten Manns. Das Buch hat 142 Seiten, die ich zum Teil unbearbeitet gelassen habe.

Micahil Bachtin schreibt in seinem Buch „Formen der Zeit im Roman“:
“Städtchen dieser Art sind Stätten der zyklischen Alltagszeit. Hier gibt es keine Ereignisse, sondern nur sich wiederholende Begebenheiten.”²
In meiner Arbeit sehe ich das Meer wie Bachtin die Stadt sieht. Die Arbeit als Fischer auf dem Meer ist von meinem Verständnis ebenfalls eine Tätigkeit der zyklischen Alltagszeit und Boot und Meer sind eine Stätte derselben.

Vorderseite Künstlerunikatbuch Mann Meer Marlin (c) von Susanne Haun

Vorderseite Künstlerunikatbuch Mann Meer Marlin (c) von Susanne Haun

Ich griff ab Mitte des Jahres 2012 auf meine erste Interpretation des alten Manns zurück und erstellte auf dem Untergrund des Buches Linolschnitte zum Thema. Dabei reduzierte ich die Geschichte auf die Begriffe Mann, Meer, Marlin.Um zu abstrahieren und zu verhindern, dass der ursprüngliche Text und die Bedeutung des Textes über die Linoldrucke dominieren, habe ich das Buch auf dem Kopf verwendet. So werden die Buchstaben zu Fragmenten in den Drucken aber die Vergangenheit bleibt unübersehbar im Bild.
Durch den Rezipienten der im Buch auf die Vergangenheit und das Heute schaut, entstehen so immer wieder neue Geschichten.

Mein Arbeitsplatz (c) Foto von Susanne Haun

Mein Arbeitsplatz (c) Foto von Susanne Haun

Das Drucken der Linolschnitte in dem bestehen Buch ist mit Kraft verbunden und ich habe keine Presse sondern Bürste und Nudelholz verwendet. Es besteht keine Möglichkeit, Drucke aus dem Buch auszusortieren. Was einmal im Buch enthalten ist, kann nicht wieder gelöscht werden. Dadurch wird die Eindringlichkeit der Bilder bestimmt. Die Drucke ordne ich immer wiederholend in unterschiedlichen Farben und Druckstärken an. Je nachdem, ob ich lasierende oder deckende Farbe benutze, bleiben die darunterliegenden Texte sichtbar.

In der ruhigen aber eindringlichen Erzählweise wiederholen sich die Bilder.

 Boot und Meer blau  (c) Künstlerunikatbuch von Susanne Haun

Boot und Meer blau (c) Künstlerunikatbuch von Susanne Haun

For my English-speaking readers:
I am proud to present my library on the blog of   Klausbernd  Vollmar.  Klausbernd is author (fiction & non-fiction) and Psychologist’s (specialist for symbolism, specifically dream and color symbolism).
Next to me on my worktable is „Experience the magic of color and apply“ the book (see here) of him.  I own it since yesterday so I have only read the preface and cross but I’m looking forward to the full reading. The design is very appealing and the reader can be active themselves. I like the quotes and information from various artists and thinkers on the edge. Today I would like to  talk to you about my new, resulting in forming conceptual, unique artist’s book „The Old Man and the Sea.“

_______________________________________
Hemmingway, Ernst. Der alte Mann und das Meer. Hamburg 2959. rororo.
Vollmar, Klausbernd. Die Magie der Farben erleben und anwenden. Krummwisch 2010.

%d Bloggern gefällt das: