Susanne Haun

Zeichnen mit dem Licht des Torre Agbar, Barcelona – Lichtzeichnungen von Susanne Haun

Posted in Architektur, Barcelona, Foto, Zeichnen mit Licht by Susanne Haun on 16. April 2014

In der Nacht wird der Torre Agbar von 4.500 farbigen Lichtern (LED-Projektoren) beleuchtet. Für die Oberfläche wurden 40 verschiedene Lackfarben verwendet, wodurch sich je nach Tageslicht ihre Farbe verändert

Der Torre Agbar mit nächtlicher Beleuchtung (c) Foto von Susanne Haun

Der Torre Agbar mit nächtlicher Beleuchtung (c) Foto von Susanne Haun

Es ist ein unglaubliches Spektakel und weithin sichtbar.

Der Turm ist 142 Meter hoch und sein Grundriss ist kreisrund. Als Vorbild diente dem französischen Architekten Jean Nouvel die rundlichen Felsen des katalanischen Wahrzeichens Montserrat. Der Turm wurde von 2001 – 2004 gebaut und ist somit erst seit 10 Jahren eines der Wahrzeichen der Stadt.

Der Torre Agbar gespiegelt im Hotel geradeüber (c) Foto von M.Fanke

Der Torre Agbar gespiegelt im Hotel geradeüber (c) Foto von M.Fanke

Ich war sehr fasziniert vom Torre Agbar, nicht nur der Farben wegen sondern auch wegen der Alumiumhaut und des futuristischen Aussehens. Es sieht so aus als ob der Turm jeden Augenblick abhebt und bunt blinckend ins All fliegt.

Heute haben wir im Grundkurs Architektur gelernt, dass der Übergang von der Skulptur zur Architektur fliessend ist. Als Beispiel wurde uns das Guggenheim Museum in Bilbao gezeigt. Ich finde, auch beim Torre Agbar ist der Übergang fliessend.

Der Torre Agbar (c) Lichtzeichnung von Susanne Haun

Der Torre Agbar (c) Lichtzeichnung von Susanne Haun

%d Bloggern gefällt das: