Berlin · Graphothek / Artothek · Graphothek Berlin · Holz- und Linolschnitt · Landschaft · Reiseberichte · Workshop · Zeichnung

Aus meinem Skizzenbuch: Das Tegeler Fliess – Susanne Haun

us dem Skizzenbuch von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Aus dem Skizzenbuch von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Es ist nun schon ein halbes Jahr her, dass Micha und ich einen Spaziergang im Tegeler Fließ unternahmen. Ich wollte mich auf den Linolschnittkurs in der Graphothek vorbereiten, der im September folgte.
Es war sehr voll im Fließ, ich war erstaunt, das hatte ich nicht erwartet, obwohl ich es mir hätte denken können: Die Urlaube sind ausgefallen und es ist aufgrund von Covid-19 empfohlen, sich nicht mit vielen Menschen in Räumen aufzuhalten. Da ist das Tegeler Fließ perfekt!

Der Linolschnitt Worskhop fand im September in der Bibliothek im Fontanehaus in Reinickendorf mit nur 5 Teilnehmerinnen statt. So war mit Maske und Abstand ein Arbeiten möglich.

Ich zeige euch hier heute die Schülerinnen Arbeiten.

Ines hat nicht nur einen guten Linolschnitt sondern auch wunderschöne Fotos in ihrem Blog aus dem Fließ (-> Klick).



Graphothek Berlin · Workshop

Linolschnitt-Workshops in der Graphothek Berlin mit Susanne Haun

 

Schon seit 2005 befinden sich drei Arbeiten von mir im Bestand der Graphothek Berlin, die ausgeliehen werden können (->Klick).

Im September und Oktober ist es möglich wieder Linolschnittworkshops von mir, veranstaltet von der Graphothek Berlin zu besuchen.

Die Teilnahme nur mit Mund-Nase-Schutz. Da der Kreativraum der Graphothek für Workshops unter den neuen Hygienevorschriften zu klein ist, unterrichte ich in der Bibliothek im Fontane-Haus , Wilhelmsruher Damm 142c, 13439 Berlin. Die Hinweise zu den öffentlichen Verkehrsmittel findet ihr am Ende des Beitrags.

Bitte meldet euch bei der Veranstalterin mit einer Mail graphothek@reinickendorf.berlin.de oder telefonisch (030) 90 294-3860 an.

Hier (-> Klick) könnt ihr Impressionen vom letzten Linolschnitt-Workshop unter meiner Leitung in der Graphothek sehen:

 

Bild 1 - Zwischen Straupitz und Laasow - Version 1 - Linolschnitt von Susanne Haun - 15 x 21 cm - 1 von 12
Bild 1 – Landschaft – Linolschnitt von Susanne Haun – 15 x 21 cm – 1 von 12

 

Linolschnitt-Workshop „Das Tegeler Fließ“

mit der Künstlerin Susanne Haun

21.09.2020, 11-13 Uhr

Das Tegeler Fließ bietet mit seiner landschaftlichen Vielfalt und seiner umfangreichen Tierwelt ideale Motive für künstlerische Umsetzungen. In diesem Workshop lassen wir uns von interessanten Originalen der Graphothek inspirieren und erschaffen Linolschnitte nach fotografischer oder zeichnerischer Vorlage.

Es werden die Grundlagen der Linolschnitt-Technik sowie des mehrfarbigen Drucks mit der verlorenen Form erläutert.

Der Workshop ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

Anmeldung erforderlich: graphothek@reinickendorf.berlin.de

Kosten: 3 € (inkl. Material)

Teilnahme nur mit Mund-Nase-Schutz.

Ort: Bibliothek im Fontane-Haus (Märkisches Viertel)

 

2003 Lippenstift 70 x 50 cm Holzschnitt (c) vonSusanne Haun
2003 Lippenstift 70 x 50 cm Holzschnitt (c) von Susanne Haun

 

Linolschnitt-Workshop „Expressive Portraits“

mit der Künstlerin Susanne Haun

12.10.2020, 11-13 Uhr

Ausdrucksstarke Portraits können auf unterschiedliche Weise entstehen. Ungewöhnliche Kompositionen, eine dynamische Strichführung oder ausgefallene Farbkonzepte können diesen Effekt erzielen. In diesem Workshop lassen wir uns von interessanten Originalen der Graphothek inspirieren und erschaffen Portraits oder Selbsportraits nach fotografischer oder zeichnerischer Vorlage.

Es werden die Grundlagen der Linolschnitt-Technik sowie des mehrfarbigen Drucks mit der verlorenen Form erläutert.

Der Workshop ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

Anmeldung erforderlich: graphothek@reinickendorf.berlin.de

Kosten: 3 € (inkl. Material)

Teilnahme nur mit Mund-Nase-Schutz.

Ort: Räume der Bibliothek im Fontane-Haus

 

____________________________

Öffentliche Verkehrsmittel zur Bibliothek im Fontane-Haus:

 

U-Bahn und S-Bahn

Wer gut zu Fuß ist kann bis U8 Bahnhof Wittenau

oder

S1 oder S26 Bahnhof Wittenau fahren.

Von dort sind es 1,1 km zur Bibliothek im Fontane-Haus.

 

Bus

 

 

Graphothek Berlin · Linolschnitt · Workshop

Impressionen vom Linolschnitt Workshop in der Graphothek Berlin – Dozentin Susanne Haun

 

Am Montag fand der Workshop Linolschitt in der Graphothek Berlin im Fontane Haus statt.

Acht Schülerinnen und Schüler fanden sich ein, um sich von mir in die Kunst des Linolschnitts einweihen zu lassen. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich habe mich sehr über die Ergebnisse gefreut. Ihr seht im folgenden ausschließlich Arbeiten von Schülerinnen und Schüler.

 

Mehr Informationen zum Veranstalter erhaltet ihr hier Graphothek Berlin (klick) .

Ausstellungstip · Fahrrad · Linolschnitt

Hinweis zum life blog Dream On – Tipp von Susanne Haun

 

eloton 2, Radfahrer, Linolschnitt von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Peloton , Radfahrer, Linolschnitt von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Seit einigen Tagen fährt Torsten mit seinem Rad durch die USA. Er hat seinen Traum wahr gemacht und ist in New York gestartet und wird irgendwann während der 37. Etappe in San Francisko ankommen. Ich bin beeindruckt davon, wie man auch mitten im Berufsleben stehend Träume verwirklichen kann und auch ob der Leistung, jeden Tag um die 100 km zu fahren.

 

Hier könnt ihr Torstens life blog: Dream on verfolgen: KLICK

Eine Übersicht der Tour findet ihr hier KLICK.

 

2001 Schnitt ich eine Reihe von Radfahrer in Linol. Es war die Zeit von Lance Armstrong und der Tour de France. Mein Sohn war 7 Jahre alt, begeisterter Radfahrer und wir schauten die Tour im Fernseher und fuhren selber viel Rad.

 

 

Landschaft · Linolschnitt · Theodor Fontane · Zeichnung

Theodor Fontanes Mark Brandenburg – Version 2 – Linolschnitte nach dem Prinzip der verlorenen Form von Susanne Haun

 

Bild 5 - Zwischen Straupitz und Laasow - Version 2 - Linolschnitt von Susanne Haun - 15 x 21 cm - 1 von 23
Bild 5 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 2 – Linolschnitt von Susanne Haun – 15 x 21 cm – 1 von 23

 

Die Version 2 des von Fontanes Wanderungen inspirierten Linolschnitts ist nach dem Prinzip der verlorenen Form erstellt.

Dazu wurde die Platte je Linolschnitt viermal geschnitten und gedruckt. Die Erstellung dieses Linoldrucks ist schon etwas aufwändiger, mir persönlich macht es ausgesprochen viel Spaß, die unterschiedlichen Möglichkeiten und Versionen auszuprobieren. Die Auflage beträgt 23. Bei einigen der Drucke habe ich manche Zustände weggelassen. Die Anzahl der Platten steht in der Bildbeschreibung. Die Version 1 des Linolschnittes könnt ihr hier (klick) sehen.

Warum ich das Spreeland bzw. den Spreewald ausgewählt habe? Mein Vater war als Junge während des 2. Weltkriegs in den Spreewald evakuiert worden. Ich habe die wunderschöne Landschaft seid meiner Kindheit verinnerlicht.

 

 

 

Wer die Bilder größer sehen möchte, der klickt einfach auf ein Bild.

Bild 5 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 2 – Linolschnitt von Susanne Haun auf Hahnemühle Sumi-e Papier – 15 x 21 cm – 1 von 23 (4 Plattenzustände sind gedruckt)

Bild 6 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 2 – Linolschnitt von Susanne Haun auf Hahnemühle Sumi-e Papier- 15 x 21 cm – 2 von 23 (3 Plattenzustände sind gedruckt)

Bild 7 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 2 – Linolschnitt von Susanne Haun auf nachhaltigem Umweltpapier – 15 x 21 cm – 3 von 23 (4 Plattenzustände sind gedruckt)

Bild 8 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 2 – Linolschnitt von Susanne Haun auf Hahnemühle Ingrés Papier – 15 x 21 cm – 4 von 23 (4 Plattenzustände sind gedruckt)

Bild 9 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 2 – Linolschnitt von Susanne Haun auf nachhaltigem Umweltpapier – 15 x 21 cm – 23 von 23 (letzter Plattenzustand ist gedruckt)

 

 

Am 20. Mai und am 21. Oktober 2019 bietet das Kunstamt Reinickendorf in der Graphothek Berlin (siehe hier) einen Workshop zum Thema Linolschnitt mit mir als Dozentin an.  Weitere Informationen werden zeitnah von der Graphothek bekannt gegeben.

Landschaft · Linolschnitt · Theodor Fontane · Zeichnung

Theodor Fontanes Mark Brandenburg – Linolschnitte von Susanne Haun

 

Bild 1 - Zwischen Straupitz und Laasow - Version 1 - Linolschnitt von Susanne Haun - 15 x 21 cm - 1 von 12
Bild 1 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 1 – Linolschnitt von Susanne Haun – 15 x 21 cm – 1 von 12

 

Letzte Woche habe ich mich intensiv mit zwei Linolschnitten beschäftigt. Am 20. Mai und am 21. Oktober 2019 bietet das Kunstamt Reinickendorf in der Graphothek Berlin (siehe hier) einen Workshop zum Thema Linolschnitt mit mir als Dozentin an.  Weitere Informationen werden zeitnah von der Graphothek bekannt gegeben.

Linoschnitt kennt ihr alle noch aus der Schule, viele verbinden es nicht mit einer künstlerischen Tätigkeit. Dabei ist der Linolschnitt eine Abwandlung des Holzschnitts und in China schon seid dem 4. Jahrhundert in Gebrauch. Albrecht Dürer brachte diese Form des Hochdrucks im Ende des 15., Anfang des 16. Jahrhunderts zur Perfektion.

Picasso entwickelte das Prinzip der Verlorenen Form, das ich für meine Version 2 des Linolschnitts verwendete. Die Platte wird in Arbeiteszuständen gedruckt und dann immer weiter bearbeitet. Ich werde in meinem nächsten Blogbeitrag Version 2 des Linolschnitts zeigen.

Als Thema hat die Graphothek Berlin Fontane und seine Wanderungen durch die Mark Brandenburg ausgewählt. Fontane hätte dieses Jahr seinen 200. Geburtstag gefeiert.

Die Version 1 ist von einer Linolplatte im Schwarzschnitt gedruckt. Die Auflage beträgt 12. Die Farben gelb und blau sind entweder direkt mit der Rolle auf dem Papier aufgetragen oder von einer ungeschnittenen Platte gedruckt. Die Papierarten sind variabel und im einzelnen beschrieben.

 

 

Bild 1 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 1 – Linolschnitt von Susanne Haun auf Hahnemühle Sumi-e Papier – 15 x 21 cm – 1 von 12

Bild 2 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 1 – Linolschnitt von Susanne Haun auf Hahnemühle Lana Colour – 15 x 21 cm – 2 von 12

Bild 3 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 1 – Linolschnitt von Susanne Haun auf Hahnemühle Lana Colour – 15 x 21 cm – 3 von 12

Bild 4 – Zwischen Straupitz und Laasow – Version 1 – Linolschnitt von Susanne Haun auf Hahnemühle Sumi-e Papier – 15 x 21 cm – 12 von 12

 

Wer die Bilder größer sehen möchte, der klickt einfach auf ein Bild.

 

 

 

 

 

Salon · Zeichnung

Die wilde 13 – Bericht vom 18. Kunstsalon am Dienstag – Gast Utz Benkel

 

Impressionen vom KunstSalon bei Susanne Haun mit Utz Benkel und Rosie Geisler (c) Foto von M.Fanke
Impressionen vom KunstSalon bei Susanne Haun mit Utz Benkel und Rosie Geisler (c) Foto von M.Fanke

 

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Es war ein wirklich gelungener Salon, bei dem wir Neues zum Linolschnitt erfahren , den Kalender Musiker und Musikerinnen 2019 bewundert, alte Bekannte getroffen und neue Menschen kennengelernt haben.

Preis inkl. Versandkosten: 15 Euro • Bestellung bei: grafik-benkel@t-online.de
Sie können ihn bestellen per E-Mail an grafik-benkel@t-online.de, telefonisch über +49-151-64521810.
Bestellungen ab dem 5.11.2018 ausschließlich bei: info@susannehaun.de

 

 

 

Utz hat eine Playlist für den Kalender Musiker und Musikerinnen 2019 zusammengestellt, die ich hier allen Interessierten zeigen möchte. Ich möchte darauf hinweisen, dass während meiner Salonveranstaltung KEINE Musik gespielt wird, weswegen ich denke, dass jeder mit dem Kalender in seinem stillen Kämmerlein die Muski zu den einzelnen Blättern geniessen kann.

Das Titelblatt zeigt den Hippie-Legende Janis Joplin – eine Arbeit von Roswitha Geisler. Statt eines Vorwortes – als „Bonustrack“ sozusagen – Frank Zappa, ein Gemälde der St. Petersburger Künstlerin Elena Kiseleva. Die 12 Monatsblätter enthalten Porträts von Rio Reiser (Utz Benkel), Inge Brandenburg (Utz Benkel), Aretha Franklin (Utz Benkel), Richie Havens (Ella Tsyplyakova), Bob Marley (Sigrid Meggendorfer), Igor Strawinsky (Karoline Koeppel), Amy Winehouse (Ella Tsyplyakova), Robert Plant (Led Zepplin), (Nobert Salzwedel), Pink (Yulia Protsyshyn), Mahalia Jackson (Susanna Cardelli), Leonard Cohen (Utz Benkel) und Tom Waits (Susanne Haun).

Titel: https://www.youtube.com/watch?v=r5If816MhoU

Bonustrack: https://www.youtube.com/watch?v=ZUq_T_Bhau8

Januar: https://www.youtube.com/watch?v=_3YXXVnGu_c

Februar: https://www.youtube.com/watch?v=LmxInsu5ZXM

März: https://www.youtube.com/watch?v=6FOUqQt3Kg0

April: https://www.youtube.com/watch?v=rynxqdNMry4

Mai: https://www.youtube.com/watch?v=2Gq9GFEIbSA

Juni: https://www.youtube.com/watch?v=WCz-w8-ipG8

Juli: https://www.youtube.com/watch?v=0_25S5BgTlg

August: https://www.youtube.com/watch?v=HQmmM_qwG4k

September: https://www.youtube.com/watch?v=FJfFZqTlWrQ

Oktober: https://www.youtube.com/watch?v=hohnr22zTxc

November: https://www.youtube.com/watch?v=XOhefCsSlVo

Dezember: https://www.youtube.com/watch?v=EtLVXBqfqBY

 

 

Berühmt · Portraitmalerei · Zeichnung

Die Eleganz der Hand des Dirigenten – Zeichnungen von Susanne Haun

 

Wann wird heute die Hand als Ausdrucksmittel elegant eingesetzt? Wann ist sie Charaktermittel und unterstreicht die Persönlichkeit?

Ich hatte mir vorgenommen, Utz für seinen Musikerkalender 2019 eine Zeichnung von einem Dirigenten zur Verfügung zu stellen. Der Dirigent an sich fasziniert mich schon immer. Er macht lautlos mit den Händen Musik. Er koordiniert und hat das absolute Gehör. Immer wieder zeichne ich beim Besuch von Konzerten neben den Musikern die Dirigenten.

Utz‘ Kalender ist so aufgebaut, dass eine bestimmte Person dargestellt werden sollte, also suchte ich mir Karajan aus. Ich stellte aber schon beim Zeichnen fest, dass es nicht so einfach für mich war, Karajan darzustellen.

Also hörte ich mir auf youtube Beethovens  Symphony No. 5  von Karajan in der Berliner Philharmoni (siehe und höre hier) an und zeichnete dabei. So sind die Skizzen entstanden.

 

 

Danach wollte ich die Energie des Gehörten in eine Zeichnung fliessen lassen und malte mit Tusche auf 58 x 41 cm großen Skizzenpapier meine sehr expressive Vorstellung vom Dirigenten.

 

 

1999 habe ich mich schon einmal in Linolschnitten nach dem Prinzip der verlorenen Form mit dem Dirigenten auseinandergesetzt. Die Druckstöcke werden beim Prinzip der verlorenen Form zerstört. Ich habe sie beim letzten Atelierumzug entsorgt. Irgendwann muss Platz für Neues da sein. Hier seht ihr zwei der damaligen Drucke. Mehr Linoldrucke von Musikern findet ihr hier (Klick).

 

 

Bei allen Bildern der Dirigenten fehlt mir die Ähnlichkeit mit Karajan. Sie ist mir persönlich NICHT wichtig, denn ich möchte Musik und die Arbeit des Dirigenten darstellen. Die Energie und Kraft des Dirigenten soll im Blatt spürbar sein. Aber wenn eines der Blätter den Weg in den Kalender (siehe hier den Musikerkalender von 2018) finden soll, dann ist die Ähnlichkeit sehr wichtig 🙂

Engel · Graphothek / Artothek · Zeichnung

Die Artothek im DreiGiebelHaus ist um einen Engel von Susanne Haun reicher

 

Im Januar 2018 werden Jürgen und ich unser Nullprojekt (siehe hier) in der Galerie im DreiGiebelHaus in Xanten zeigen. Da das nicht gerade morgen ist, hat die neu gegründete Graphothek den roten Engel mit Rosen von mir zum Verleih aufgenommen (siehe hier).

 

Engel mit Blumenschale von Susanne Haun zu sehen in der Galerie Zeitlos
Susanne Haun, Titel: Roter Engel mit Rosen, 2011, Zeichnung mit Feder, Pinsel und Tusche, 60 x 50 cm

 

„Der Kunstverleih existiert seit etwa 200 Jahren in Deutschland und hat schon einige Höhen und Tiefen erlebt. Der letzte Höhepunkt war die Gründung der Graphothek in Berlin 1968. Sie wurde zum Vorbild aller weiteren Gründungen. Seit 2006 verfolgt der Verein Stadtkultur Xanten e. V. diese Idee. Mit der räumlichen Nähe von Galerie im DreiGiebelHaus und Stadtbücherei Xanten rückte eine Realisierung näher. 2016 nimmt die Artothek im DreiGiebelHaus ihren Betrieb auf.“² steht auf der Seite der Artothek – Stadtkultur Xanten.

In der Graphothek Berlin (siehe hier) bin ich seit über 10 Jahren mit drei Arbeiten (siehe hier) vertreten.

 

 

Die Bilder einer Graphothek bzw. Artothek können für wenig Geld wie Bücher ausgeliehen werden. Dazu braucht der Nutzer einen Graphothekausweis und kann sich dann entweder aus dem Präsenzbestand im Ausstellungsraum oder aus dem Katalog fertig gerahmte Bilder auswählen. Auf den Internetseiten der Graphothek Berlin (siehe hier) und der Artothek im DreiGiebelHaus (siehe hier) stehen die Leihmodalitäten der Einrichtungen.

 

_______________________

²http://www.stadtkultur-xanten.de/projekte/artothek/ , 8.8.2016, 16:51 Uhr

Linolschnitt · Zusammenhang - Zusammenbruch

Zusammenhang – Zusammenbruch – Linolschnitte von Susanne Haun

Bisher sind 18 unterschiedliche Drucke zu meiner Serie zum Thema Zusammenhang – Zusammenbruch entstanden.

Von meiner Intention für diese Arbeit habe ich gestern berichtet (siehe hier). Wie schnell sich doch vom Gestern zu Heute alles ändern kann. Die schrecklichen Anschläge in Paris verschärfen die Weltkrise und die Europakrise. Meine Angst weitet sich aus.

Ich überlege, auf einigen Drucken  zu schreiben und Symbole anzubringen. Dafür werde ich mir die Arbeiten aber erst in ruhe einige Tage anschauen und dann entscheiden, ob ich noch etwas ändere.

 

 

Verschiedene Linoldrucke zum Thema Zusammenbruch - Zusammenhang von (c) Susanne Haun
Verschiedene Linoldrucke zum Thema Zusammenbruch – Zusammenhang von (c) Susanne Haun