Susanne Haun

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 184 – Marguerite Duras

Posted in Duras - C'est tout, Illustration, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 2. April 2017

 

„31. Juli

Welches ist meine Wahrheit?

Wenn du sie kennst, sag sie mir.

Ich bin verloren.

Sieh mich an.“²

Marguerite Duras

 

 

_____________________________________

² Duras, Marguerite, C’est tout – Das ist alles, Frankfurt am Main 1996, S. 43

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 57 – Marguerite Duras

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 14. September 2014

„Das Geschriebene kommt wie der Wind, es ist nackt, es ist Tinte, es ist das Geschriebene, und es geht vorüber, wie nichts anderes im Leben vorübergeht, nichts weiter, außer das Leben.“

Marguerite Duras Schlußworte in „Schreiben“

Das Wort „Geschrieben“ kann meines Erachtens auch sehr gut durch „Gezeichnet“ ersetzt werden.

Ich überlege mir genau, wo ich die Schrift setzte - Detail Flamingo von Susanne Haun

Ich überlege mir genau, wo ich die Schrift setzte – Detail Flamingo von Susanne Haun

C’est tout – Das ist alles – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Duras - C'est tout, Illustration, Zeichnung by Susanne Haun on 16. August 2013

Für meinen Umzug sortiere ich meine Arbeiten und schaue in alle Kisten.

Meine Arbeiten auf Silberburg Bütten in der Größe 20 x 15 cm sind säuberlich nach Jahrgang sortiert in schwarzen Pappkartons. Heute habe ich den Karton mit der Jahreszahl 2007 geöffnet und darin Arbeiten gefunden, die ich nach Zitaten von Marguerite Duras „C’est Tout“ gezeichnet habe.

C’est tout ist in Tagebuchform geschrieben und sie schreibt einzelne Sätze zu Yann Andréa Steiner, den sie Anfang der 1980er Jahre kennen gelernt. Der Philosophiestudent, Mitte zwanzig, hatte sich in die fast 40 Jahre Ältere und ihre Romane verliebt.

„Mit ihm erlebt sie ihre letzte große Liebe, eine Passion zwischen Begehren und Zurückweisen, Gebrauchtwerden und Überdruss, dem Bedürfnis, allein zu sein und der Angst vor der Einsamkeit und dem nahenden Tod.“ schreibt das rbb Kulturradio

Ich suchte mir 2007 die folgenden Zitate aus:

21.November 1994
Später am selben Nachmittag
Manchmal bin ich lange Zeit leer.
Ich bin ohne Identität

Manchmal bin ich lange Zeit leer (c) Zeichnung von Susanne Haun

Manchmal bin ich lange Zeit leer (c) Zeichnung von Susanne Haun

23. November 1994 in Paris, 15 Uhr.
Die Schönheit seiner Hände,
das ist es, ja.

Die Schönheit seiner Hände das ist es ja (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Schönheit seiner Hände das ist es ja (c) Zeichnung von Susanne Haun

Später an diesem Sonntag.
Es ist zugleich schweigen und reden.
Schreiben.

Samstag, 10. Dezember 1994, 15 Uhr, Rue Saint-Bnoit
Sie gehen geradewegs auf die Einsamkeit zu.

Sie gehen geradewegs auf die Einsamkeit zu (c) Zeichnung von Susanne Haun

Sie gehen geradewegs auf die Einsamkeit zu (c) Zeichnung von Susanne Haun

Mittwoch, 6. Dezember 1994
Sie sind ein alter Rabe. Ein alter Dreckskerl.

Sie sind ein alter Rabe. Ein alter Dreckskerl (c) Zeichnung von Susanne Haun

Sie sind ein alter Rabe. Ein alter Dreckskerl (c) Zeichnung von Susanne Haun

29. Dezember 1994, Später
Komm schnell, besuch mich, sei bei mir, gib mir etwas.

Donnerstag, 16. November 1995
Säulen, um sich dem Himmel zu nähern.
Komm.

Mittwoch, 3. Januar 1996
Die eingeschlossenen Frauen sagen nichts. Sie warten.

8. Januar 1996, Später.
Ich liebe die offenen Bücher.

Ich liebe die offenen Bücher (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich liebe die offenen Bücher (c) Zeichnung von Susanne Haun

For my english speaking reader:
For my relocation I’am sorting my work and I’am looking in all boxex I have. On every box I’am writing the year of the drawings inside. Today I found drawings from 2007.

Zitat am Sonntag – Folge 2 – Marguerite Duras

Posted in Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 28. Juli 2013

„Ich weiß nicht, was ein Buch ist. Niemand weiß es. Aber man weiß, wenn eines da ist. Und wenn nichts da ist, weiß man es, wie man weiß, dass man noch nicht tot ist.“
Marguerite Duras in ihrem Buch „Schreiben“.

Ich und meine Seele (c) Fotoüberlagerund und Zeichnung von Susanne Haun

Ich und meine Seele (c) Fotoüberlagerund und Zeichnung von Susanne Haun

Am Mittwoch war ich beim Treffpunkt Kulturmanagement zu besucht. Hier könnt ihr eine Aufzeichung der Veranstaltung sehen und hier die Ankündigung der Veranstaltung auf Christian Henner-Fehrs Kulturmanagement Blog.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Christian für die Einladung bedanken. Es war auch für mich sehr anregend und inspirierend und ich habe viele Leute kennengelernt und bin noch dabei, die Emails, die ich im Anschluss der Veranstaltung erhalten habe, zu beantworten.

Heute bin ich so auf den Blog Kunst und Wirtschaft von Helga Stattler und Karin Wolf aufmerksam geworden und habe einige Beiträge gelesen. Besonders interessant fand ich den Beitrag über die Rolle von Kunst und KünstlerInnen, in dem Edgar H. Schein zu Wort kommt (seht hier).

Ich (c) Foto und Zeichnungsüberlagerung von Susanne Haun

Ich (c) Foto und Zeichnungsüberlagerung von Susanne Haun

%d Bloggern gefällt das: