Susanne Haun

Marokko – Volubilis – Ausgrabunge römischer Antike – Zeichnungen und Fotos von Susanne Haun

Posted in Marokko, Zeichnung by Susanne Haun on 9. Februar 2015

Schon 40 Jahre nach unserer Zeitrechnung wurde die Provinz Mauretania Tingitana Teil des römischen Weltreichs.

 

Volubilis (c) Foto von M.Fanke

Volubilis (c) Foto von M.Fanke

 

Die mauretanischen Könige hatten sich schon im 3. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung in Volubilis niedergelassen. Caligula lies zur Zeit der Besetzung Maretaniens Volubilis als Garnisonsstadt ausbauen. Im 3. Jahrhundert nach unserer Zeitrechnung wurde die Stadt von den Römern aufgegeben und Berber siedelten sich dort an; sie konnten jedoch die Brunnen, Thermen und Kanalisation nicht pflegen und erhalten, so verfiel die Stadt. Säulen sind als Spolien nach Meknes geschafft worden und wurden in andere Gebäude integriert.

 

Basilika in  Volubilis (c) Foto von Susanne Haun

Basilika in Volubilis (c) Foto von Susanne Haun

Heute kann der Besucher die Ausgrabungsstätten besichtigen. Leider sind die Schätze wie Mosaike und Säulen meines Erachtens viel zu wenig geschützt, wie z.B. die Mosaike, die Wind und Wetter ausgesetzt sind. Trotzdem habe ich die kurze Besichtigung genossen und mich daran gefreut, was ich nach meinem Seminar „Der jüdische Krieg 67 – 70 v.Chr.“ alles an Architektur wiedererkannte. Leider war die Zeit viel zu knapp.

Für die Lateiner unter euch habe ich ich die Schrift vom Triumphbogen fotografiert. Ich bin wirklich traurig, dass ich kein Latein beherrsche und überlege, ob ich nächstes Semester beginne, Latein zu lernen.

Lateinische Inschrift des Triumphbogens (c) Foto von Susanne Haun

Lateinische Inschrift des Triumphbogens (c) Foto von Susanne Haun

 

In meinem Zeichenbuch findet sich ein Pot­pour­ri an Zeichnungen, die ich nicht zu sortieren vermag. Es ist nicht einfach, bei einer so konzentrierten Reise zu greifen. Das Thema ist wenigstens klar: Marokko zeichnen!

 

Packesel (c) Zeichnung von Susanne Haun

Packesel (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

Marokko – Fes – Zeichnungen und Fotos von Susanne Haun

Posted in Marokko, Zeichnung by Susanne Haun on 7. Februar 2015

Fes ist die zweitgrösste Stadt Marokkos und bietet Tradition, Medina und Moderne.

 

Fes (c) Foto von M.Fanke

Fes (c) Foto von M.Fanke

 

Wie in London am Buckingham Palace stehen viele Menschen vor dem Königspalast. Und wie in London darf der Besucher nicht durch die Tür für einen Besuch. Der marokkanische König möchte genausowenig unerwarteten Gäste wie die Queen.
Die Türen des Königspalast sind reich mit Ornamenten verziert, denn im Islam sind Bilder nicht erlaubt. So ist es eigentlich auch im Christentum. In der Bibel heisst es, du sollst dir kein Abbild machen von Gott. Trotzallem fertigten die cristlichen Gläubigen Fresken, Statuen von Jesus und Heilige und den Geschichten aus Altem und Neuem Testament. Mit den Reliquiare, in denen Knochen oder Kleidungen von Heiligen aufbewahrt wurden, umging man das Verbot elegant. Beim Bildersturm der Reformation im 16. Jahrhundert wurden viele Kirchen von Bildern, Skulpturen befreit.

 

Detail Palast Fes (c) Foto von Susanne Haun

Detail Palast Fes (c) Foto von Susanne Haun

 

In der Medina (Altstadt von Fes), wusste ich nicht, wo ich zuerst hinschauen sollte und so betrachtete ich das Wohlbekannte und ruhte meine Augen daran aus. Es gibt viele verschiedene Katzen in Fes aber kaum Hunde. Die Katzen und den einen gesehenen Hund fange ich dann auch zeichnerisch ein. In der Altstadt befindet sich die Universität al-Qarawīyīn, arabisch ‏جامعة القرويين‎ dschāmiʿat al-qarawīyīn. Touristen haben dort keinen Einlaß und wir können dort nur von außen schauen.

 

 

Die Tierwelt in Fes (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Tierwelt in Fes (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Wir haben soviele Fotos aufgenommen, dass ich heute mit der Auswahl Schwierigkeiten hatte.

 

 

%d Bloggern gefällt das: