Susanne Haun

Jeden Tag ein neues Selbstportrait – 17.2. – 4.3.2019 – Zeichnugnen von Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2019, Zeichnung by Susanne Haun on 6. März 2019

 

 

Selbstbildniss Tagebuch 17.2. - 4.3.2019, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Selbstbildniss Tagebuch 17.2. – 4.3.2019, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

 

Mein Selbstbildniss Tagebuch 2019 (siehe hier) hatte eine interessante Diskussion (siehe hier) über den Sinn und Zweck, warum ich jeden Tag in meinen Kalender zeichne, aufgeworfen.

Die Frage, warum jemand jeden Tag ein Tagebuch schreibt, würde nicht gestellt werden. Was also ist der Unterschied zwischen geschriebenen und gezeichneten Linien?

Das erste Argument der Diskussion lege ich selber vor, bitte es aber kritisch zu hinterfragen:

Das geschriebene Wort ist verständlich, während die bildnerischen Linien einer Interpretation unterworfen werden.

Was meint ihr?

 

 

 

 

Jeden Tag ein neues Selbstportrait – Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2019, Zeichnung by Susanne Haun on 18. Februar 2019

 

Selbstbildniss Tagebuch 05.02. - 16.022019, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Selbstbildniss Tagebuch 05.02. – 16.022019, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Ich kann nur ich selbst sein.

Wer immer das sein mag.

Bob Dylan

Dem schließe ich mich an.

Alles weitere ist auf den Zeichnungen vermerkt.

 

Wenn ihr die einzelnen Zeichnungen anklickt, werden sie groß dargestellt. Ich vermerke neuerdings die Uhrzeit auf den Arbeiten und die Dinge, die mir so durch den Kopf gehen. Nicht alle Gedanken aber mal hier und da einige wenige.

 

 

 

__________________

Quelle: Abreißen, loslassen, Kalender 2019, Diogenes, Mittwoch, der 6. Februar 2019

Jeden Tag ein neues Selbstportrait – Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2019, Zeichnung by Susanne Haun on 4. Februar 2019

 

Es ist schwierig, keine Gewohnheit in das Selbstportrait kommen zu lassen und weiterhin zu schauen und nicht aus der Erinnerung zu zeichnen. Ich versuche, zu markieren, wann ich nicht richtig geschaut sondern einfach gezeichnet habe.

 

 

Jeden Tag ein neues Selbstportrait – Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2019, Zeichnung by Susanne Haun on 23. Januar 2019

 

Ich bin immer ich und doch sehe ich jeden Tag ein wenig anders aus. Das macht dieses Projekt so spannend.

 

 

Jeden Tag ein neues Selbstportrait – Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2019, Zeichnung by Susanne Haun on 14. Januar 2019

 

Mein mentaler Einstieg in den Tag beginnt seit diesem Jahr mit einer Zeichnung im Kalender. Der Kalender besticht durch seinen roten Umschlag, besitzt die Größe A5 und bietet für jeden Tag eine Seite.

Ich berichtete schon am 4. Januar von meinem Projekt (siehe hier). In den letzten 10 Tagen sind folglich 10 weitere Portraits entstanden. Die Herausforderung besteht in der Varianz der Portraits, damit mir beim Zeichnen und euch beim betrachten nicht langweilig wird.

 

 

2019 – Was geht, liebes Neues Jahr? – Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2019, Zeichnung by Susanne Haun on 4. Januar 2019

 

 

Selbst auf Kalenderblatt 2019, 21 x 15 cm, Tusche auf Papier (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Selbst auf Kalenderblatt 2019, 21 x 15 cm, Tusche auf Papier (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Zuerst einmal wünsche ich allen meinen Leserinnen und Lesern ein famoses Neues Jahr 2019.

 

Ja, meine Wünsche kommen etwas spät daher. Die Neujahrswünsche in den sozialen Medien sind schon fast verklungen und die Community wendet sich anderen Themen zu.

Für das Neue Jahr habe ich keine todo-Listen erstellt, keine Ziele gesetzt, anders als sonst habe ich mir einfach nur vorgenommen, das Jahr auf mich zukommen zu lassen und mich in Achtsamkeit und Gelassenheit zu üben. In Hinsicht auf meinem Blog hat es funktioniert, ich habe mich keinem Druck ausgesetzt.

Wie im Jahr 2013 habe ich begonnen, ein Selbstportrait-Kalender (siehe hier) zu führen. Heute zeige ich euch meine ersten Eintragungen. Statt eines Spiegels benutze ich einfach die Webcam meines Rechners, die vor dem Abdruck wie ein Spiegel funktioniert, nur sehr viel größer ist und es spart mir, den Spiegel festzuhalten, da der Monitor steht. Ich mache also KEIN Foto. Die Idee kam mir in der U-Bahn als ich ein junges Mädchen sah, dass sich mittels der Selfie Funktion ihres Handys das Gesicht schminkte.

Diese Arbeit passt auch gut zum ersten Salonthema. Mein nächster 19. KunstSalon am Dienstag findet schon am 15. Januar 2019 statt. Ihr seid herzliche eingeladen, hier erfahrt ihr mehr darüber (klick 😉. Mittels Text, Installation und Performance bespielt die Künstlerin und Autorin Sabine Küster die Themenfelder Raum, Identität und Sprache. Anfang 2018 hat sie die MUSENLAND Akademie für Biographisches & Kunst ins Leben gerufen, um ihre unterschiedlichen künstlerischen Formate, Ideen und Forschungen unter einem Dach und gemeinsamen Fokus – Biographie & Kunst – zu vereinen.

 

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 124 – Albert Einstein

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 3. Januar 2016

Wenn’s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht.
Albert Einstein ²

 

Meine Vorstellung von Einstein (c) Zeichnung von Susanne Haun

Meine Vorstellung von Einstein (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Einsteinhaus in Caputh - hier dachte Einstein (c) Foto von M.Fanke

Einsteinhaus in Caputh – hier dachte Einstein (c) Foto von M.Fanke

Das Neue Jahr ist ja fast schon wieder alt 🙂

____________________________

² Plattform Zitate.de, http://www.zitate.de/kategorie/Neujahr, 1.1.2016, 13:23 Uhr

Der Herr der Ringe – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Portraitmalerei, Skizzen, Skizzenbuch, Zeichnung by Susanne Haun on 31. Dezember 2015

Mit 12 Jahren las ich das erste Mal den Epos „Der Herr der Ringe“ von Tolkien. Ich besitze die drei Paperbacks im grünen Schuber immer noch.

Der Engländer Tolkien verarbeitete in seinem Epos den 2. Weltkrieg, der damals tobte. Als wir den 3. Teil des Epos auf DVD sahen, versuchte ich auch immer wieder Parallelen zu finden. Es entstanden auch die zwei heute gezeigten Skizzen.

Heute ist der Silvester- oder Jahreswechseltag, ich bin kein Freund von großen Feiern und werde den Tag lieber bei einem guten Film vor dem Fernseher verbringen, um 00 Uhr Tarotkarten ziehen und mich auf das neue Jahr freuen.

Kommt gut ins Neue Jahr 2016!

 

Der Herr der Ringe (c) Zeichnung von Susanne Haun(2)

Der Herr der Ringe (c) Zeichnung von Susanne Haun(2)

 

Der Herr der Ringe (c) Zeichnung von Susanne Haun(2)

Der Herr der Ringe (c) Zeichnung von Susanne Haun(2)

Neugeborenes – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Sandor Marai Himmel und Erde, Zeichnung by Susanne Haun on 1. Januar 2010

Ich lese zwischendurch immer wieder gerne im Buch „Himmel und Erde“ von Sándor Márai.

Ich finde das Kapitel „Werkstatt, Mechanik“ sehr passend für den Jahresbeginn. Auch wenn ich nicht ganz der Meinung von Márai bin. Er schreibt in diesem Kapitel über die Geburt: „Die Kräfte, die bei der Geburt in Gang kommen, Kräfte des Lebens und des Todes: in diesen Stunden ertasten Mutter und Kind mit tauben Instinkten im Dunkel den Weg – zwischen Leben und Tod.“

Für mich hatte die Geburt meines Sohnes nichts mit Tod zu tun – es war Freude, Erwartung und Verantwortung. Als ich dachte, die Schmerzen, von denen alle erzählten, beginnen, war Julian schon da und wurde mir auf den Bauch gelegt.

Aber das war in der Geschichte der Menschheit nicht immer so, die Sterberate bei der Geburt war ziemlich hoch.

Geburt - Zeichnung von Susanne Haun - 25 x 25 cm, Tusche auf Bütten

Geburt - Zeichnung von Susanne Haun - 25 x 25 cm, Tusche auf Bütten

%d Bloggern gefällt das: