Susanne Haun

Norwich, Norfolk, England – Susanne Haun

Posted in Architektur, England, Reiseberichte, Skizzen, Skizzenbuch, Zeichnung by Susanne Haun on 30. Juni 2016

 

Norwich ist ein idyllisches Städtchen im Herzen Norfolks. Hier sieht der Besucher an jeder Straßenecke den englischen Way of Life.

 

Norwich (c) Foto von M.Fanke

Norwich (c) Foto von M.Fanke

 

Zeichnerisch habe ich keine großen Erfolge in Norwich gefeiert. Es gab soviel zu sehen, dass ich nur einmal auf dem Marktplatz den Skizzenblock hervorgeholt habe. Ich war nicht konzentriert und nachdem ich mit Hilfslinien die Laternen in der richtigen Größe und die Häuser am Ende des Platzes gezeichnet hatte, setze ich voller Freude drei Fußgänger in die Architektur, ohne nachzudenken einfach so. Ich habe einfach den freien Platz im Skizzenbuch benutzt. Seht ihr, was passiert ist? Die Fußgänger sind Zwerge im Verhältnis zur Laterne! Ich habe in mich hineingelächelt. Freude hat mir die Skizze trotzdem gemacht, und wer kümmert sich schon um das richtige Größenverhältnis! Manet hat uns mit seinem Frühstück im Grünen (Freien) gezeigt, dass Perspektive schall und rauch ist! Natürlich nur, wenn der Künstler das möchte. Ich bin noch nicht sicher, ob mir diese Perspektive gefällt 🙂 🙂 🙂
 

Norwich (c) Skizze von Susanne Haun

Norwich (c) Skizze von Susanne Haun

 

Unsere Fotos von der Kathedrale der Heiligen und Ungeteilten Dreifaltigkeit zeigte ich schon vorgestern (siehe hier). Bei schönstem Wetter besichtigeten wir weiterhin in dieser schönen Stadt die normannische Burg, eine Attraktion Norwichs. Die Burg hat mich sehr beindruckt, geometrisch gesehen ist sie einfach ein Würfel auf einem Burgwall. Sie sieht unspektakulär aus. Ist der Besucher erst einmal in der Burg überzeugt diese durch die Größe des Saals, es gibt zwei Galerien, in denen sich die Gemächer befinden ansonsten jedoch gibt es keine Decken und keine Unterteilungen. Ich konnte mir sofort vorstellen, wie die Ritter dort gespeist und gefeiert haben.

In der Royal Arcade im Jungendstil macht es Spaß, zu schlendern und die Ladenauslagen zu betrachten. Hanne hat uns empfohlen, uns  das Norfolk Mustard  Geschäft anzuschauen. Sie berichtet hier über Norwich, die Hauptstadt Norfolks.

Den Abschluss unseres Besuchs bildete ein kleiner Spaziergang in Elm Hill, den idyllischsten Teil Norwich, in dem auch viele Filme gedreht werden.

Perspektivwechsel – Dantes Barke des Vergessens – Leinwand von Susanne Haun

Posted in Leinwand, Zeichnung by Susanne Haun on 16. Mai 2016

Vorigen Mittwoch diskutierte ich den aktuellen Stand meiner Leinwand Dantes Barke des Vergessens mit Nina Alice Schuchardt.

Zwischenergebnis - Dantes Barke des Vergessens (c) Zeichnung von Susanne Haun

Zwischenergebnis – Dantes Barke des Vergessens (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Sie war in meinem Atelier, um sich einige meiner Zeichnungen für die von ihr kuratierten Gruppenausstellung RaumZeitBegegnung in der Roddahner Kirche auszusuchen. Ich werde morgen mehr davon berichten, heute geht es um die Barke.

Nina sprach vom Perspektivwechsel, den meine Mutter durch ihre Krankheit erlebt und drehte die Leinwand einfach um 90 Grad und fragte mich, ob diese Ansicht nicht eher der teuflischen Krankheit meiner Mutter entspräche.

 

Zwischenergebnis - Dantes Barke des Vergessens (c) Zeichnung von Susanne Haun

Zwischenergebnis – Dantes Barke des Vergessens (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Ich zeichnete genau in dieser von Nina gewählten Perspektive weiter. Durch meine eigene Krankheit leide ich an Gleichgewichts- und Koordinierungsproblemen, sowie mein linkes Gesichtsfeld ist ausgefallen. Seit 2008 kann ich so nicht mehr an der Leinwand stehen. Was man nicht braucht, das verkauft oder verschenkt man. Ich jedenfalls mache das so und habe meine 5 Staffelein schon vor langer Zeit in die Welt geschickt. In meinem jetzigen Atelier ist folglich kein Platz für eine Staffelei eingeplant. Aber diese Leinwand musste ich im stehen vervollständigen. Als Lösung stellte ich sie auf meiner Druckpresse und es klappte, nicht lange, aber es klappte.

 

Was ist für euch die „richtige“ Perspektive für diese Zeichnung?

 

Florenz und die Perspektive der Skulpturen – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Emilia Romagna, Engel, Zeichnung by Susanne Haun on 22. Juli 2012

Wir näherten uns der Innenstadt von Florenz vom Arno her, gingen über die Ponte Grazie zur einen Seite, um dann über die berühmte Ponte Vecchio wieder zur anderen Seite zurück zu wechseln.

Ponte Vecchio in Florenz (c) Foto von Susanne Haun

Ponte Vecchio in Florenz (c) Foto von Susanne Haun

Vor dem Palozzo Vecchio steht eine Kopie des berühmten Davids von Michelangelo. Es war damals eine Sensation, dass der Kopf und die rechte Hand größer von Michelangelo dargestellt wurde, als es von den Proportionen korrekt war. Der größere Kopf steht für Intelligenz (Hirn) und die größere Hand für Tatkraft.

Engelsperspektiven 22 x 17 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun (2)

Engelsperspektiven 22 x 17 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun (2)

Die Proportionen der Skulpturen und Gemälde zeichnerisch zu erfassen ist nicht einfach. Sie sind, wenn man sie von unten betrachtet, immer verzerrt durch unser Auge zu sehen. Besonders die Engel sitzen gerne über Türen und in Kirchenecken und schauen auf den Besucher herab.

Wenn ihr die vorherigen Berichte meiner Reise lesen und sehen möchtet, könnt ihr das hier !

 

Florenz und die Perspektive der Skulpturen – Zeichnung von Susanne Haun

%d Bloggern gefällt das: