Betrachtungen zur Kunst · Emilia Romagna · Engel · Zeichnung

Florenz und die Perspektive der Skulpturen – Zeichnung von Susanne Haun

Wir näherten uns der Innenstadt von Florenz vom Arno her, gingen über die Ponte Grazie zur einen Seite, um dann über die berühmte Ponte Vecchio wieder zur anderen Seite zurück zu wechseln.

Ponte Vecchio in Florenz (c) Foto von Susanne Haun
Ponte Vecchio in Florenz (c) Foto von Susanne Haun

Vor dem Palozzo Vecchio steht eine Kopie des berühmten Davids von Michelangelo. Es war damals eine Sensation, dass der Kopf und die rechte Hand größer von Michelangelo dargestellt wurde, als es von den Proportionen korrekt war. Der größere Kopf steht für Intelligenz (Hirn) und die größere Hand für Tatkraft.

Engelsperspektiven 22 x 17 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun (2)
Engelsperspektiven 22 x 17 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun (2)

Die Proportionen der Skulpturen und Gemälde zeichnerisch zu erfassen ist nicht einfach. Sie sind, wenn man sie von unten betrachtet, immer verzerrt durch unser Auge zu sehen. Besonders die Engel sitzen gerne über Türen und in Kirchenecken und schauen auf den Besucher herab.

Wenn ihr die vorherigen Berichte meiner Reise lesen und sehen möchtet, könnt ihr das hier !

 

Florenz und die Perspektive der Skulpturen – Zeichnung von Susanne Haun

4 Kommentare zu „Florenz und die Perspektive der Skulpturen – Zeichnung von Susanne Haun

  1. Das sieht nach einem schönen Urlaub aus Susanne und da werden Erinnerungen wach….danke für die Schönen Fotos und Zeichnungen Grüsse von Helen

  2. Hallo liebe Susanne, es sieht aus als hättest du eine inspirierende Zeit gehabt.
    Eine Auszeit von der täglichen Arbeit ist mitunter sehr förderlich.
    Danke auch für deinen lieben Worte in meinem BLog, Ja, Gedanken….., dafür muss man sich wirklich Zeit nehmen und nicht nur hektisch betriebsam sein. Alles liebe und eine fröhliche Woche
    Anna

    1. Ja, Anna, das ist das wesentliche „SICH ZEIT NEHMEN“ das machen wir Menschen zu wenig…..
      Ich hätte noch vor einem Jahr nicht gedacht, dass ich das Denken einmal so sehr stark bewußt kreativ wahrnemmen werde wie das zeichnen.
      Susanne

Kommentar verfassen