Susanne Haun

Aus meinem Werkverzeichnis: Fauler Löwe im Glück – Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 13. Januar 2020

 

Fauler Löwe im Glück, 23 x 31 cm, Tusche auf Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Fauler Löwe im Glück, 23 x 31 cm, Tusche auf Aquarellkarton, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

„Ein breites, zufriedenes Lächeln und ein schielender Blick, der inkeine bestimmte Richtung schaut. So präsentiert sich uns der „Faule Löwe im Glück“. Sein mächtiger Kopf wird umkranzt von einer Mähne, deren Fülle und Schwere das strahlende, mittels Pinsel aufgetragene
Blau begreifbar macht. Es ist nicht klar, ob sich der Löwe im Liegen zu uns umwendet oder ob einzig sein Kopf inmitten der Darstellung schwebt. Zur rechten Seite des Kopfes hin umreißt eine dünne Linie in vage angedeuteter, körperhafter Form dynamisch geschwungene Lettern, deren enges Beisammensein Assoziationen an buschiges Fell zu erwecken vermag. Ein Wort scheint sich hierbei deutlich zu wiederholen und die Zufriedenheit des Tieres zu kontextualisieren: „fertig. Fertig.“ Auf ihrem Blog bezeichnete die Künstlerin Susanne Haun die Zeichnung noch als „Löwe nach der Klausur“ und merkte diesbezüglich an, dass die Freude über die anbrechenden Semesterferien in diesem Bild Ausdruck fand. Ebenso wie ein Löwe nach einer erfolgreichen Jagd die wohlverdiente Ruhe genießt, so muss auch der von Deadlines und Prüfungen angestrengte Verstand der Künstlerin seine Ruhe finden, damit er – gleich dem Löwen – zu späterem Zeitpunkte gegen weitere Anstrengungen gewappnet ist.“

Meike Lander, Kunsthistorikerin

Der Text entstand im Zusammenhang mit meinem Werkverzeichnis. Herzlichen Dank, liebe Meike.

Der Löwe hat ein neues zuhause bei Beate Gernhuber von Safariscout gefunden. Beate hat sich die Löwenzeichnung von mir von ihren Lieben zu Weihnachten schenken lassen.

Als Vorsatz für das Neue Jahr 2020 habe ich mir in Bezug auf mein Werkverzeichnis vorgenommen, alle verkauften Arbeiten von mir bis Juni aufgenommen zu haben. Das wird gar nicht einfach. Ich definiere mein Werk ab 1999. Das Jahr 2003 ist mir elektronisch vollständig verloren gegangen. Wer weiss, wohin 2003 im großen weiten Computerhimmel entschwunden ist. Leider habe ich auch mein Kassenbuch nicht mehr. Schon 2014 waren die 10 Jahre Aufbewahrungspflicht vorbei und ich bin jedesmal froh, wenn ich einen oder mehrere Ordner den Weg allen irdischen gehen kann.

Ein Konzept für ein „Nicht-Konzept“ – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Engel, Zeichnung by Susanne Haun on 21. Oktober 2014

Ich bin ein durch und durch durchorganisierter Mensch, denn ansonsten würde ich meine Vorhabungen (Ziele) nicht erreichen.

Bevor ich mich zu etwas entschließe, denke ich lange darüber nach. Und dann, manchmal, dann kommt meine Impulsivität zum tragen. Ich sage einen Termin spontan zu oder entschließe mich zu etwas, was ich eigentlich gar nicht geplant hatte.
Aber ist das ganze Leben planbar?

Geplant habe ich, bewusst, ein extrem hohes Pensum an der Uni für dieses Semester. Ich besuche je ein Einführungsseminar und je ein Aufbauseminar in Philosophie und Geschichte und das Vertiefungsseminar für Kunstgeschichte.
Wie aber sieht meine Kunst in der Zeit von nun bis Mitte Februar aus? Wie kann ich das bewältigen? Eine Zeichnung pro Tag muss schon sein. Und mögen es auch nur kleine Zeichnungen in meinem Collegeblock sein.

Walhalla Engel (c) Zeichnung von Susanne Haun

Walhalla Engel (c) Zeichnung von Susanne Haun

So habe ich einen Plan gefasst und mein handgeschöpftes A5 Silberburgpapier hervorgeholt. Auf diesem Papier werden die täglichen Zeichnungen entstehen. Ohne thematisches Konzept. Einfach nach dem Lustprinzip. Auch werde ich meinen linierten Collegeblock um ein A4 Skizzenbuch erweitern. Die Zeichnungen, die so entstehen, werden von den Seminarinhalten geprägt sein. Ich bin gespannt, was am Ende des Semesters entstanden ist.

Es kann gut sein, dass ich dieses Konzept auch über den Februar hinaus verfolgen werde, denn zu jedem Seminar gehört eine 12 bis 15 seitige Hausarbeit. Und wer schon einmal eine wissenschaftliche Hausarbeit geschrieben hat, der weiß, was für Kraft alleine schon die Recherchen und die Literaturhinweise brauchen.

Walhalla Engel für Monja (c) Zeichnung von Susanne Haun

Walhalla Engel für Monja (c) Zeichnung von Susanne Haun

Der Löwe nach der Klausur – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 21. Juli 2014

Semesterferien!

Ich habe die Freude mit einem Löwen herausgelassen.

Eine Hausarbeit steht noch an aber keine Klausuren sind mehr zu schreiben. Ein bißchen Erholung tut gut und ist auch notwendig. So kann sich das Gelernte setzen und in meinen Zeichnungen zeigen. Aber eines weiss ich! Bei aller Arbeit – ich freue mich auf das nächste Semester.

Der Löwe nach der Klausur - Tusche auf Bütten - 23 x 31 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun Blog

Der Löwe nach der Klausur – Tusche auf Bütten – 23 x 31 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun Blog

%d Bloggern gefällt das: