Illustration · Märchen · Zeichnung

Der Bauer und der Teufel – Grimms Märchen interpretiert von Susanne Haun

 

Der Bauer und der Teufel, 30 x 40 cm, Tusche auf Aquarellkarton (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Der Bauer und der Teufel, 30 x 40 cm, Tusche auf Aquarellkarton (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Grimms Märchen erzeugen bei mir immer noch ein wohliges Gefühl.

Ich kann meine Mama fast riechen und spüren, wenn sie mir Märchen vorlas, saß ich abwechselnd mit meinem Bruder eingekuschelt auf ihren Schoß und lauschte gebannt, was das Grimmsche Märchenbuch hergab. Mama änderte die Märchen ab, alles, was ihr zu grausam für ihre „Königskinder“ erschien. So wurde die Hexe nie verbrannt, sondern verjagt und die bösen Stiefschwestern hackten sich auch keine Fußteil ab, um in Aschenputtels Schuhe zu passen.

Das Märchen „Der Bauer und der Teufel“ mochte ich wegen dem pfiffigen Bauern besonders. Auf der Seite des Grimmschrats können alle Texte der Gebrüder Grimm gelesen werden (siehe hier -> Klick)

Der bildende Künstler Henrik Schrat arbeitet gerade an einer Gesamtausgabe Grimms Märchen. Der 1. Band Schneefall ist schon fast fertig. Bei Startnext (KLICK) kann das Projekt noch bis zum 26.4.2020 unterstützt werden. Mich hat das Projekt angesprochen. Man kann das Entstehen beeinflußen, indem man sich hineinzeichnen lässt und die Märchen an heutige Orte versetzt und umbesetzt.

Ich habe das Projekt unterstützt, indem ich schon vor Produktion ein Buch gekauft habe. Wenn ihr neugierig seid, dann folgt einfach dem Link (Klick).

 

Was es sonst so gibt!

Ein Auto für das Künstlergut Prösitz – Projekt bei Startnext

 

Meine Verbindung zum Künstlergut Prösitz geht bis in das Jahr 2002 zurück.

Nach dem ersten großen Hochwasser der Elbe organisiert Ute Hartwig Schulz, die Leiterin und Initiatorin des Künstlerguts, eine Versteigerung von Kunstwerken, um mit dem Erlös das vom Hochwasser zerstörte Gymnasium in Grimma wieder aufzubauen. Diese Verbindung hat über die letzten 15 Jahre gehalten und in unregelmäßigen Abständen sehen wir uns bei Kunstaktionen.

 

Individuelle Note des Zauns gestaltet von Ute Harwig-Schulz in Prösitz (c) Foto von M.Fanke
Individuelle Note des Zauns gestaltet von Ute Hartwig-Schulz in Prösitz (c) Foto von M.Fanke

 

z.Zt. Ute versucht mit Spenden einen neuen Transporter für das Künstlergut zu finanzieren.

„Das Künstlergut Prösitz befindet sich im ländlichen Raum in idealer Mitte der sächsischen Metropolen Chemnitz, Leipzig und Dresden. TRANSPORTE für Kunst und Menschen stehen auf der unmittelbaren Tagesordnung. Nach nunmehr 25 Jahren seines Bestehens sucht das Künstlergut Prösitz einen „neuen“ Kleinbus, um auch künftig künstlerische Projekte und integrative Arbeiten mit jungen Zuwanderern in Fahrt zu bringen. Jeder Euro hilft! Weitere Informationen: www.kuenstlergut-proesitz.de „, schreibt sie auf der Projektseite von Startnext.

 

Die Crowdfunding-Aktion findest du hier unter diesem Link:

https://www.startnext.com/kuenstlergut .

Wenn das Künstlergut im beschriebenen Zeitraum das Ziel nicht erreichen, wird alles zurück gegeben. Daher bittet Ute auch um Euro Mitwirkung. Schon eine Spende (ab 5,- Euro) oder das Teilen des Spendenaufrufs helfen dem Künstlergut!

 

Ich habe ein ein paar Fotos, auf denen meine Zusammenarbeit mit Ute zu sehen ist, herausgesucht. Der Jürgen (siehe hier) hat sich auch auf den Fotos eingeschlichen. Hier könnt ihr seinen Bericht über Ute vom Künstlergut Prösitz lesen.