Susanne Haun

Zitat am Sonntag – Wolfgang Hildesheimer – Collage von Susanne Haun

Posted in Collage, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 4. Februar 2018

 

… das Schreiben zwingt permanent zum Nachdenken über unser Leben, über unsere Vergangenheit, vor allem aber über unsere Zukunft, in der die Rezeption stattfinden soll.

Die Collage dagegen zwingt zum Nachdenken über Farbtöne, Schnittflächen, Papierstärke und ein sehr allmählich entstehendes Gebilde reiner aktiver Phantasie. Das heißt, daß Zeit und reale Welt ausgeschaltet bleiben …

Wolfgang Hildesheimer

 

Blatt 34 - Zum Andenken an Eure Ingeborg - 25 x 25 cm - Collage von Susanne Haun

Blatt 34 – Zum Andenken an Eure Ingeborg – 25 x 25 cm – Collage von Susanne Haun

 

_________________________
Hildesheimer, Wolfgang, Hildesheimer in Erwartung der Nacht, Collagen, Mit einer Einführung des Künstlers: Zu meinen neuen Collagen, Frankfurt am Main 1987, S. 2.

 

Herr Hildesheimer sieht Janssen und was sehe ich? – Skizzen von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Engel, Zeichnung by Susanne Haun on 3. November 2011

„Die psychoanalytisch orientierte Suche nach Wahrheit und Authentizität macht den einzigartigen Rang der Kunstbetrachtungen von Wolfgang Hildesheimer aus.“ steht es im Klappentext des Buches „Schule des Sehens“ von Wolfgang Hildesheimer.

Das ist kein einfacher Satz und ich habe ihn inszwischen schon mehrmals gelesen und mir gefällt er immer besser. Das Buch kaufte ich im Antiquariat (siehe Artikel vom 4.2.2011)

Ich zeichne den Flamingo zwischen den Pepperoni - Zeichnung von Susanne Haun

Ich zeichne den Flamingo zwischen den Pepperoni - Zeichnung von Susanne Haun

Es ist kein Buch, was ich durchgehend lese, was aber auf meinem Nachtisch liegt und was mich immer wieder zum Denken anregt. So las ich gestern Abend Hildesheimers Worte über Janssen:

„So wirkt seine Kunst auf uns als … Erschütterung. Sein Werk scheint persönliche Botschaft zu sein, unmittelbare beredte Mitteilung. Janssen zeichnet seine Gegenwartsbewältigung auf.“

Der kurze Ausschnitt aus dem Kapitel „Janssen und wir“ von Hildesheimer hat mich sehr beeindruckt. Ich sehe neben den brillianten Zeichner Janssen auch eine getriebene Seele, eine Seele die sich zum Glück ein Ventil im Schreiben und Zeichnen geschaffen hat. Aber ich kann nur spekulieren, denn ich habe nie mit Janssen gesprochen. Aber sagen nicht die Zeichnungen und Texte genug aus? Wie wäre Janssen wohl mit der heutigen Zeit, der „Generation Facebook“ umgegangen? Bestimmt hätten wir ihn oft im Netz getroffen, den Herrn Janssen.

So erwartet mich der Engel morgen .... Susanne Haun

So erwartet mich der Engel morgen .... Susanne Haun

Ich habe mir heute die unvollendete Pepperoni – Engel – Zeichnung der Größe 200 x 40 cm (seht hier) vorgenommen und die Flamingos aus dem Berliner Zoo in sie integriert.

Merian Dresden und die Schule des Sehens – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Skulptur, Zeichnung by Susanne Haun on 4. Februar 2011

In meinem geschenkten Zeitschriftenstapel (siehe Artikel vom 1.2.2011) ist auch ein Merian Dresden dabei.

Ich mag besonders den Artikel „Die Schule des Sehens“, trifft er mich doch gleich doppelt. Einmal werden im Merian die Dresdner Sammlungen beschrieben und zum andern habe ich im Antiquariat ein Buch gleichen Titels von Wolfgang Hildesheimer erstanden.

Angeschafft wurden die Kunstgegenstände in Dresden, damit Handwerker und Wissenschaftler Sachsens sich schauend weiterbilden konnten und nicht nur dumme Untertanen blieben. Heute, schreibt die Autorin Charlotte Wiedemann, betritt das Publikum die Schule des Sehens wie Blinde, trainiert auf schnelle Fernsehbilder und Internet ist unser Blick flüchtig und eingeengt. Ich lasse das ersteinmal im Raum stehen.

Die Postkarten von Hahnemühle sind klein und so erlauben sie interessante Ausschnitte - Zeichnung von Susanne Haun

Die Postkarten von Hahnemühle sind klein und so erlauben sie interessante Ausschnitte - Zeichnung von Susanne Haun

Ich habe mir wieder Fotos aus dem Merian herausgepickt und sie durch meine Feder erkundet. Dabei hat es mir die Skultpturensammlung der Albertina besonders angetan.

Das Buch Hildesheimers handelt von Kunstbetrachtungen. Im ersten Kapitel stellt er die Frage, wer der authentische Dürer ist. Hildesheimer meint, alle Spekulationen über ein (historisches) Wesen entspringen dem Wunschdenken des Spekulanten (Biographen).

Im Merian ist auch eine Skulptur Friedrich August II - Foto und Zeichnung von Susanne Haun

Im Merian ist auch eine Skulptur Friedrich August II - Foto und Zeichnung von Susanne Haun

Ich denke, Hildesheimer hat recht. Ich glaube es an meinen Nachforschungen über Lisa Mc Neal zu erkennen. Daniel Büchner, seine Mutter und ich lasen Lisas Tagebuch und wir alle drei schlussfolgerten etwas anderes. Die eigenen Emotionen laufen in die Deutung mit ein.

Wie seht ihr das?

%d Bloggern gefällt das: