Zeichnung

Geburtstag bei den Gesichtern der Renaissance – Zeichnungen von Susanne Haun

Heute hat meine Freundin Claudia Jahnke Geburtstag und wir waren im Bode Museum bei den Gesichtern der Renaissance feiern.

Es war unglaublich voll und dunkel in der Ausstellung und der Genuß blieb bei mir persönlich aus.

Zeichnung nach Cupido im Bode Museum von Susanne Haun - 17 x 22 cm - Sepia auf Bütten
Zeichnung nach Cupido im Bode Museum von Susanne Haun - 17 x 22 cm - Sepia auf Bütten

Sicher, die Bilder sind sehr eindrucksvoll und ich hätte sie mir gerne in Ruhe angeschaut. Aber im Dunkeln mußte man schon darauf achten, nicht übereinander zu stolpern und die Zeichnungen hat der Betrachter nur dann sehen können, wenn er auch mit der Nase fast ins Bild gekrochen ist.

Beeindruckend waren die drei Portraits des Giuliano de‘ Medici von Sandro Botticelli. Sie kommen aus Washington, Bergamon und Berlin und sehen von der Figur her fast identisch aus, nur der Hintergrund variiert. Zwischen den Bildern stand eine Büste de‘ Medicis und stellt sich hier nicht die Frage, ob die Bilder nach der Büste entstanden?

Das Bode Museum selber mag ich sehr gerne, besonders die vielen Engel Skulpturen, die uns auf den Weg in die Ausstellungen flankierten. Während Claudia sich im Shop amüsierte, skizzierte ich eine Säule.

Eintrittskarten und Folder Gesichter der Renaissance - Foto von Susanne Haun
Eintrittskarten und Folder Gesichter der Renaissance - Foto von Susanne Haun

4 Kommentare zu „Geburtstag bei den Gesichtern der Renaissance – Zeichnungen von Susanne Haun

  1. Oh, die Ausstellung war bestimmt sehr schön! „Gesichter der Renaissance“, das hätte mich auch interessiert. Ich habe mal eine Ausstellung mit Zeichnungen von Käthe Kollwitz besucht, auch hier wurde alles im gedämpften Licht präsentiert. So wie von dir beschrieben erging es mir einmal, als ich Zeichnungen und Pastelle von Picasso betrachten wollte. In den Räumen war es fast dunkel, dichte Trauben von Menschen drängten sich an den Bildern vorbei und wollte man eines vielleicht mal etwas genauer anschauen, musste man mit der Nase fast an die Scheibe. Ich habe mir dann fast entnervt einen Ausstellungskatalog gekauft und die Bilder zu Hause in aller Ruhe angesehen.
    LG von Rosie

    1. Ja, Rosie, ich bin auch ein sehr großer Fan von Käthe Kollwitz.
      Auch hier sind wir Berliner wieder begnadet – in Charlottenburg in der Fasanenstrasse http://www.kaethe-kollwitz.de/ haben wir das Käthe Kollwitz Museum.
      Es ist wirklich toll, dort die Zeichungen und Lithos von ihr zu betrachten und vor allem ist alles hell!
      Ich schaue mal, was ich an Kunstwerken so googlen kann, die mich interessieren. Ich habe mir einiges aufgeschrieben.
      LG von Susanne

Kommentar verfassen