Susanne Haun

Die stolze Rose – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Skizzen, Skizzenbuch, Zeichnung by Susanne Haun on 25. Juni 2019

 

Am Freitag in Leipzig habe ich beim Workshop Zeit gefunden, Rosen zu zeichnen. Meistens bin ich viel zu beschäftigt mit dem Unterrichten als das ich selber etwas zeichnen kann. Das war ein echtes Novum.

Mein Bericht vom Werkshop folgt die Tage. Ich bin wie immer sehr in Arbeit und nehme mir gerade weniger Zeit zum Bloggen.

 

Rosen so rot, Zeichnungen von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Rosen so rot, Zeichnungen von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Rosen so rot, Zeichnungen von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Rosen so rot, Zeichnungen von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Zitat am Sonntag – Hino Sōjō

Posted in Blumen und Pflanzen, Haiku, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 23. Juni 2019

 

Von Windenblüten
Das Tiefblau eine Zeitlang
Ein Spiel von Schatten.

Hino Sōjō, japanischer Haiku-Dichter

 

Blaue Blume, 20 x 20 cm, Tusche auf Aquarellkarton,Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Blaue Blume, 20 x 20 cm, Tusche auf Aquarellkarton,Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 


Quelle: Ulenbrook, Jan, Auswahl, Übersetzung und Nachwart, Haiku, Japanische Dreizeiler, 2010 Stuttgart, S. 162.

Geschafft! – Susanne Haun

Posted in Kunstgeschichte, Portraitmalerei, Selbstbildnisse, Zeichnung by Susanne Haun on 19. Juni 2019

 

 

Entstehung Susanne Haun Halbprofil in braun - blau, 30 x 40 cm, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019Entstehung Susanne Haun Halbprofil in braun – blau, 30 x 40 cm, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019

 

Vorgestern bestritt ich an der FU am Institut für Kunstgeschichte mein Fachgespräch.

Wer regelmäßig in meinen Blog schaut und liest, weiß, wie aufgeregt ich vor dem Gespräch war. Um so glücklicher bin ich, heute schreiben zu können, dass ich mit 1,0 bestanden habe.

Yippieeeh!

Nun warte ich nur noch auf die Note inklusive der Gutachten für meine Masterarbeit. Ich hoffe sehr, dass ich sie noch in diesem Semester erhalte, habe mich aber auf jeden Fall an der Uni zurückgemeldet. Rückmeldung bedeutet, sich für das nächste Semester zu immatrikulieren und die Gebühren zu bezahlen.

Nun liegt das Exposé und die Immatrikulation zur Promotion vor mir. Ich gehe mich jedoch erst im Promotionsbüro immatrikulieren, wenn ich meine Master – Urkunde erhalten habe. Ich denke, das spart eine Menge Arbeit.

Meine Freundin hat sich schon zur Immatrikulation zur Promotion vormerken lassen und soll nun bis zum 30. Juni ihre Master – Urkunde abliefern, damit die Promotion nicht wegen fehlender Unterlagen abgelehnt wird. Sie hat aber ebenso wie ich, noch nicht ihre Zensur und ihre Gutachten. Tja — viele Studentinnen und Studenten wollen und studieren in Berlin und die Anzahl der Professorinnen und Professoren ist begrenzt.

Also wende ich mich meiner Porträt Ausstellung, die am 14. Juli 2019 eröffnet wird, zu (siehe hier).

Ganz meinem Fachgespräch entsprechend habe ich mich für einen schönen alten Rahmen vom Flohmarkt selbst im Profil gezeichnet. Aber ich bin noch nicht zufrieden, weshalb ich hier nur einen Ausschnitt in der Bearbeitung zeige.

 

Zitat am Sonntag – Goethe

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 16. Juni 2019

 

Ein jeder sieht, was er im Herzen trägt.

Goethe

 

Das Licht im Herz - Zeichnung von Susanne Haun - Sepia auf Bütten - 22 x 17 cm

Das Licht im Herz – Zeichnung von Susanne Haun – Sepia auf Bütten – 22 x 17 cm

 

Vor drei Wochen habe ich im Tagesspiegel eine Diskussion zum Duell der Fakten gelesen (Klick hier). Die These lautet, dass Menschen ihren Kopf nur nutzen, um ihr Bauchgefühl zu rechtfertigen. Eine interessante Diskussion aus der ich mir die folgenden zwei Sätze herausgezogen habe.

 

„Mitgefühl ist eine Eigenschaft, die nicht jeder in sich trägt und Mitgefühl trifft auf Individualismus.“

„Hochschulen schärfen die Linsen, mit denen die Absolventen die Realität wahrnehmen und sie fördern die Fähigkeit, das eigene Bauchgefühl mit Fakten zu untermauern.“

 

Ich hoffe immer, dass ich es schaffe eine gute Mischung an Bauchgefühl (Mitgefühl) und Fakten an den Tag lege. Erschrocken hat mich die Tatsache, dass ich natürlich auch an der Uni gelernt habe, meine Thesen zu untermauern, hinter ihnen zu stehen und sie in Diskussionen zu verteidigen. Aber wer sagt, dass unsere Thesen korrekt sind? Wenn ich genügend Menschen davon überzeugen kann? Gefährlich!!!!!!!

Was meint ihr dazu?

 

Die lichtlose Ecke des Herzens - Zeichnung von Susanne Haun - Sepia auf Bütten - 22 x 17 cm

Die lichtlose Ecke des Herzens – Zeichnung von Susanne Haun – Sepia auf Bütten – 22 x 17 cm

 

________________________________________

Zitiert nach Causa, Tagesspiegel vom 26.5.2019, David Barker, Morgan Marietta, Seite 8

 

 

Selbstbildnisstagebuch 21.5. – 12.6.2019 – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Kunstgeschichte, Kunsttheorie, Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2019, Zeichnung by Susanne Haun on 13. Juni 2019

 

Wie gut passt mein Portrait Tageskalender zu meinem Fachgespräch Thema.

Während ich in den Gesichertern der Renaissance zu lesen versuche, mir Gedanken über Ähnlichkeit und Formalismus mache,  während ich die Konventionen der Florentiner des 15. Jahrhunderts zu verstehen versuche, entstanden die Tageskalenderbilder.

Weil ich so ausgeruht war, verwendete ich auch einige der Sonderseiten des Kalenders.

 

 

Zitat am Sonntag – Oscar Wilde

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 9. Juni 2019

 

So mancher junge Mensch tritt mit einer natürlichen Begabung zur Übertreibung in dieses Leben, aus der, so sie nur in einfühlsamer Umgebung gefördert würde, etwas wirklich Großes und Wunderbares erwachsen könnte.
Doch nach einer Weile entwickelt er einen morbiden und ungesunden Hang zur Wahrheit und häufig schreibt er am Ende Romane, die so lebensnah sind, dass es niemandem mehr möglich ist, an ihre Wahrscheinlichkeit zu glauben.

Oscar Wilde, 1854 – 1900, irischer Schriftsteller

 

Der Baum der Weisheit, Ausschnitt aus der Rolle des Buchs Henoch, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019

Der Baum der Weisheit, Ausschnitt aus der Rolle des Buchs Henoch, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild Kunst, Bonn 2019

 

 

 

_______________

Oscar Wilde, zitiert nach Merlin Holland, Das Oscar-Wilde-Album, München 1998, S. 127 – 128.

Challenge #meetthebloggerde19 von #annehaeusler – Arbeitsplatz – Susanne Haun

Posted in Instagram, Zeichnung by Susanne Haun on 7. Juni 2019

Challenge #meetthebloggerde19 von #annehaeusler – Wie ich gelernt habe – Susanne Haun

Posted in Instagram, Zeichnung by Susanne Haun on 6. Juni 2019

 

Das Motte zu diesem Instagram Post lautet:
Wie ich gelernt habe:

 

View this post on Instagram

. . Mein Name ist  @susanne_Haun, Ich habe mich entschieden, bei der diesjährigen Challenge #meetthebloggerde19 von @annehaeusler mitzumachen. . Heute ist der 2. Tag mit dem Theme 🙂 Wie ich gelernt habe… 🙂 . Ich würde es zuerst als ein stetiges Learning by Doing bezeichnen. Seit 1989 beschäftige ich mich regelmäßig mit Kunst. Seit 1999 zeichne ich jeden Tag wenigstens 1 Zeichnung. Seit 2002 stelle ich jedes Jahr im In- und Ausland aus. Seit 2005 bin ich hauptberuflich als Künstlerin tätig. Seit 2006 unterrichte ich in verschiedenen Institutionen wie bbk Berlin, boesner, verschiedene Kunstämter in Berlin Seit 2011 bin ich auch als Autorin von Anleitungsbücher und Illustratorin von Pappbilderbücher für die Kleinsten tätig Seit 2013 studiere ich Kunstgeschichte an der Freien Universität berlin 2019 Abschluss meines Studiums mit dem Master und Immatrikulation zur Promotion . Ich bin neugierig und wissensdurstig. Das ständige Weiterbilden erfüllt mich. Ursprünglich war ich mit abgeschlossener Ausbildung als Systemanalytikerin und Entwicklerin tätig. Die Entwicklung von Software ist ebenso ein kreativer Prozess, der mich jedoch in seiner Wiederholung langweilt. . . Das soll hier an dieser Stelle über mich ersteinmal genügen. Wer mehr wissen möchte, der kann gerne in meinem Blog stöbern (Link im Profil) . . #freiberuflerin #womeninbusinessde #selbständig #unternehmerin #unternehmen #traumberuf #netzwerk #unternehmertum #lebedeinentraum #machdeinding #authentizitätimbusiness #workonpaper #ausbildung #lernen #learningbydoing #meetthebloggerde19⬅️der #annehaeusler #SusanneHaun  #kuenstlerin #artist .

A post shared by Susanne Haun (@susanne_haun) on

Teilnahme an Challenge #meetthebloggerde19 von #annehaeusler – Susanne Haun

Posted in Instagram, Zeichnung by Susanne Haun on 5. Juni 2019

 

Am Anfang des Monats Mai rief Anne Haeusler (klick) zu einer Challenge bei Instagramm auf.

Siehe hier (klick) mein Profil auf Instagram.

Ich hatte mich vorher noch nie an einer Challenge beteiligt und war neugierig. Die genaue Übersetzung für das englische Challenge ist Herausforderung. Laut Duden ist eine Challenge ein Wettbewerb, bei dem Spaß oder sozialer Nutzen im Vordergrund stehen.

Ich habe Annes Challenge als ein gegenseitiges Vorstellen und Kennenlernen in der Netzwelt verstanden. 14 Tage lang gab es jeden Tag ein Motto, zu dem die Beteiligten etwas geschrieben haben.

Der 1. Tag galt der Vorstellung der einzelnen Teilnehmer. Es waren sehr viele und es hat Spaß gemacht, sich mit den Themen zu beschäftigen.

Da nicht alle meiner Folgerinnen und Folger auch auf Instagram agieren, habe ich beschlossen, hier die interessantesten Themen der Challenge zu bloggen :-).

 

 

View this post on Instagram

. . Mein Name ist #SusanneHaun @susanne_Haun, Ich habe mich entschieden, bei der diesjährigen Challenge #meetthebloggerde19 von #annehaeusler mitzumachen. . . Der 1. Tag der Challenge dient der Vorstellung der eigenen Person. . – Ich bin #Künstlerin – spezialisiert auf alle Arten von #Zeichnung – mit den Materialien #Tusche auf Papier, Leinwand und Holz – Ebenso bin ich #Autorin und schreibe #Anleitungsbücher für andere Zeichnerinnen und Zeichner – ich #illustriere Pappbilderbücher für die Kleinsten im @Eichhoernchenverlag – Als Dozentin unterrichte ich beim Berufsverband bildener Künstlerinnen und Künstler bbkBerlin, bei @boesner_berlin @boesner_leipzig und @boesner_hannover sowie in der #GraphothekBerlin sowie im #eigenen #Atelier. – Als Netzwerkerin bin ich auf allen gängigen Plattformen aktiv, mein Augenmerk liegt auf meinem Blog (siehe Link im Profil), von dem aus ich meine anderen #Netzwerke bestücke. Meine Zeichnungen werden bei @wesingulart und @saatchiart angeboten. Mein Atelier findet ihr im Bezirk Berlin Wedding. Hier veranstalte ich auch 4 mal im Jahr einen #KunstSalon. Es werden regelmäßig aktuelle Themen zur Kunst von geladenen Gästen referiert und diskutiert. Der nächste Kunstsalon findet am Dienstag, den 14.Mai2019 statt, Marie vom @atelier_nuno wird uns japanische Kleidung und Stoffe zeigen und mit uns über Tradition und das Niedliche sprechen. Das soll hier an dieser Stelle über mich ersteinmal genügen. Wer mehr wissen möchte, der kann gerne in meinem Blog stöbern (Link im Profil). #freiberufler #womeninbusinessde #selbständig #unternehmerin #arbeitenvonzuhause #unternehmen #traumberuf #netzwerk #unternehmertum #lebedeinentraum #machdeinding #authentizitätimbusiness #workonpaper #selbstportrait #selfie #ich

A post shared by Susanne Haun (@susanne_haun) on

Neapel – Santa Chiara – Susanne Haun

Posted in Neapel, Reiseberichte, Zeichnung by Susanne Haun on 4. Juni 2019

 

Skizzenbuch Neapel 5. - 09.04.2019, Santa Chiara, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Skizzenbuch Neapel 5. – 09.04.2019, Santa Chiara, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Heute möchte ich von unserem letzten Tag in Neapel erzählen. Wir besuchten bevor es zum Flughafen ging den Klosterkomplex Santa Chiara.

Am beeindruckensten habe ich die Verkachelungen des Hofes empfunden. 1739 wurde der Hof vom Architekt Antonio Vaccaro gestaltet. Er unterteile den Garten in vier Abschnitte und versah die kreuzförmig angelegten Wege mit 72 achteckigen Säulen, davon ließ er 64 mit Majolikakacheln, die hauptsächlich in Zitronengelb, Olivgrün und Azur strahlen, verkleiden. Die Bänke sind ebenfalls mit Kacheln geschmückt, auf denen mythologische, allegorische, maritime und Alltagsszenen abgebildet sind.

1943 wurde dieses Kleinod durch allierte Bombenangriffe zerstört, der folgende zweitägige Brand zerstörte den Komplex fast vollständig, nach dem Krieg wurde die Kirche schlicht ohne Ausschmückungen wiederaufgebaut. Giottos einst berühmte Fresken, die die Wände der Basilika schmückten, sind nur noch in Rudimenten erhalten. Welch‘ ein Verlust!

Natürlich habe ich wieder viel zu viele Fotos hochgeladen, ich konnte mich wie immer nicht entscheiden, welches Säulenfoto das gelungenste ist. Mit dem Filterprogramm der Sony Cybershot habe ich für die letzten Fotos die Farbe Gelb selektiert.

Alle Neapel Beiträge könnt ihr unter folgenden Link (klick) aufrufen.

 

 

%d Bloggern gefällt das: