Susanne Haun

Monatsfoto: Mein Atelier am 30. Juli 2017 – Susanne Haun

Posted in Atelier, Foto by Susanne Haun on 7. August 2017

 

Zeilenende lud im Februar ein, an jedem letzten Sonntag des Monats ein Motiv zu fotografieren, um festzuhalten, was sich ändert und was gleich bleibt, las ich auf Gerdas Blog (siehe hier). Dazu zeigte Gerda Fotos von ihrem Atelier. Ich fand das spannend und beschloss mich Zeilenendes Aufruf anzuschliessen.

Hier also meine Atelierfotos, die sehr konträr zu Gerdas sind, was ich wiederum ebenso spannend finde. Aufgrund der starken Hitze sind die Vorhänge zugezogen. Mal schauen, wie das in einem Monat aussieht!

 

 

 

Impressionen von der Ausstellungseröffnung Kunst Pur! in der Galerie Wedding – Susanne Haun

Posted in Atelier, Ausstellung, Ausstellungstip, Berlin, Galerie Wedding, Zeichnung by Susanne Haun on 13. September 2014

Gestern war die Ausstellungseröffnung der Kunst Pur 2014! in der Galerie Wedding.

Es war sehr voll und so war teilweise ein Betrachten der Werke nur schwer möglich. Ich werde mir die Ausstellung nochmals in Ruhe anschauen.

 

Impressionen von der Ausstellungseröffnung Kunst Pur 2014 in der Galerie Wedding (c) Foto von M.Fanke

Impressionen von der Ausstellungseröffnung Kunst Pur 2014 in der Galerie Wedding (c) Foto von M.Fanke

 

Nach dem Grußwort von der Bezirksstadträtin Frau Weißler, stellte die Kuratorin Katia David alle Künstler mit zwei Sätzen vor, damit uns die Gäste, die mit uns sprechen wollen, neben unseren Werken auch erkennen.

 

Impressionen von der Ausstellungseröffnung Kunst Pur 2014 in der Galerie Wedding (c) Foto von M.Fanke

Impressionen von der Ausstellungseröffnung Kunst Pur 2014 in der Galerie Wedding (c) Foto von M.Fanke

 

Meine Glasobjekte waren sehr schön im Raum platziert und das Interesse war groß. Ich habe mich auch sehr gefreut, den einen oder anderen Künstler aus dem Wedding kennenzulernen.

 

Impressionen von der Ausstellungseröffnung Kunst Pur 2014 in der Galerie Wedding (c) Foto von M.Fanke

Impressionen von der Ausstellungseröffnung Kunst Pur 2014 in der Galerie Wedding (c) Foto von M.Fanke

 

Interessant fand ich den „Salt Circle“ von Zurab Bero. Er hatte während der ganzen Ausstellung damit zu tun, die Schäden zu beseitigen, die unachtsame Besucher hinterließen. Aber auch das gefiel mir: Die Verletzlichkeit des Werkes. Zura erklärte mir, dass Salz sowohl Leben als auch Tod bedeutet, sowie ein Kreis ohne Anfang und Ende ist. Der mittige Hocker wirft auch kreisförmige Schatten.
Zurab fragte mich, ob ich mich auf dem Hocker setzen wolle, aber ich wollte mich aber nicht ins Zentrum der Dinge setzen und ich wollte den makellosen Salzkreis nicht zerstören!
Katia David stellte den Besuchern die Frage, wieviel Kilo Salz Zurab verarbeitet hat. Ich möchte die Frage an meine Leser weitergeben.

 

Impressionen von der Ausstellungseröffnung Kunst Pur 2014 in der Galerie Wedding (c) Foto von M.Fanke

Impressionen von der Ausstellungseröffnung Kunst Pur 2014 in der Galerie Wedding (c) Foto von M.Fanke

 

Heute und Morgen hat die Galerie Wedding Sonderöffnungszeiten zum Kulturfestival WeddingMoabit 2014. Ebenso haben einige Ateliers, darunter auch meines, an einem oder beiden Tagen am Wochenende geöffnet.
Besucher können Samstag, den 13.9.14 von 14 bis 18 Uhr mein Atelier besichtigen.

 

Impressionen von der Ausstellungseröffnung Kunst Pur 2014 in der Galerie Wedding (c) Foto von M.Fanke

Impressionen von der Ausstellungseröffnung Kunst Pur 2014 in der Galerie Wedding (c) Foto von M.Fanke

 

Kultur pur route Galerie Wedding

Kultur pur route Galerie Wedding

 

Mein – Arbeitsplatz – Working Space – von Susanne Haun

Posted in Atelier by Susanne Haun on 23. August 2014

Ich mag den Architektur Blog von Virginia Duran.

I like the blog from Virginia Duran. She ist archticture student and here theme is architecture. Here you can read more about her.

Diese Woche postete Virginia Fotos von Arbeitszimmern, zu englisch „Workspace“. Der Name Workspace gefällt mir. Leider besitzt man selber in den seltensten Fällen den entsprechenden Raum – space – für so schöne Arbeitsplätze, wie in Virginias Blog gezeigt.

Und bleiben Arbeitsräume so ordentlich? Ist es eine Frage des Charakters, wie die Arbeitesplätze aussehen?

Präsentationsraum (c) Foto von Susanne Haun

Präsentationsraum (c) Foto von Susanne Haun

Ich leide zur Zeit wieder einmal unter akuter Platznot, obwohl ich zwei große Zimmer für meine Arbeit zur Verfügung habe. Das Präsentations- bzw. Galeriezimmer bleibt bis auf einen Tisch und meinen Arbeiten leer. Ich mag das Ausstellungskonzept des White Cubes und möchte deshalb nichts anderes im Zimmer haben als das, was ihr auf den Fotos seht. Schön wäre es, wenn ich auch auf den Tisch verzichten könnte. Das kann ich aber nicht, denn ich brauche ihn, wenn ich meine Arbeiten rahme oder große Zeichnungen erstelle.

So stabeln sich Rahmen, Zeichnungen und Papier in meinem Atelierraum.

Meine Schmuddelecken (c) Foto von Susanne Haun

Meine Schmuddelecken (c) Foto von Susanne Haun

Ich mag diese Schmuddelecken nicht. Ich bin mit meiner weißen Regalwand mit Türen zufrieden. Jedoch ist sie nicht tief genug für die Bilderrahmen. So mußte ich mir eine neue Lösung für meine Schmuddelecke ausdenken. M fand die Lösung: Pax von Ikea. Ein Korpus von Pax ist 58 cm tief und ich kann Rahmen bis 40 x 50 cm darin unterbringen. Und damit meine Rahmen nicht staubig werden und kommt eine Weiße Tür davor.

Atelierraum (c) Foto von Susanne Haun

Atelierraum (c) Foto von Susanne Haun

 

Seit ihr dem Link zu Virginias Blog gefolgt? Dann habt ihr sicher festgestellt, dass einige Ikea Kombinationen gezeigt werden.

 

ARTenVIELFALT – die letzten Arbeiten beginnen – Susanne Haun

Posted in Atelier, Ausstellung, Klosterkirche Grimma, Zeichnung by Susanne Haun on 26. Juli 2014

Die letzten Arbeiten für die Ausstellung ARTenVIELFALT in Grimma beginnen.

Am schwierigsten und anstrengensten war das Säubern der großen Leinwand mit der Nähmaschine. Die Leinwand ist viel zu sperrig, als dass ich sie durch die Nähmaschine ziehen konnte. Also habe ich die Nähmaschine an der Leinwand langgezogen. Bin ich froh, dass das geschafft ist. Die Nähmaschine sieht winzig neben der großen Leinwand aus.

Nähen der Leinwand für die Ausstellung in der Klosterkirche Grimma (c) Foto von Susanne Haun.JPG

Nähen der Leinwand für die Ausstellung in der Klosterkirche Grimma (c) Foto von Susanne Haun.JPG

Nun muß noch die Hängekonstruktion für die Leinwand gefertigt werden. In Grimma ist eine besondere Hängung von nöten.

Ich habe nicht genug lange Schnüre für die restlichen zu hängenden Bilder, die ich alle noch rahmen muß. Schon gestern zählte ich meine Schnüre und Haken. Für die 28 Meter Hängefläche, die für mich zu bespielen sind, reichen weder meine Schnüre noch Haken. Dass heisst, dass ich heute auch Einkaufen muß.

Auch die Einladungskarten müssen versendet werden. Eigentlich sende ich sie sonst eher los, aber mein Arbeitsaufkommen war einfach zu gewaltig dafür. Heute morgen beim ersten Kaffee konnte ich die Einladungen dann „eintüten“. Ich bin froh, dass man inzwischen Briefmarken online erstellen und ausdrucken kann. Das vereinfacht vieles. Möchte jemand eine persönliche Einladungskarte von mir erhalten, der schreibe mir einfach eine E-Mail an info@susannehaun.de mit seiner Adresse.

Einladungskarten schreiben für die Ausstellung in der Klosterkirche Grimma (c) Foto von Susanne Haun

Einladungskarten schreiben für die Ausstellung in der Klosterkirche Grimma (c) Foto von Susanne Haun

Auch bei Conny Niehoff, die ebenfalls 28 Meter Hängefläche zur Verfügung hat, fehlt es an Material. Sie war schon gestern beim Boesner in Leipzig einkaufen.

Christiane Budig muß zur Vorbereitung die Sockel für ihre Arbeiten neu weiß streichen. So hat jede Kunstart ihre Ausstellungsvorbereitungen.

Eine Arbeit bleibt uns alle gleich: Schilder für die Bilder fertigen und Preislisten erstellen, unsere Vita ausdrucken.

Sicher fallen mir noch 1.001 andere Sachen ein, die zu erledigen sind. Aber für heute mache ich Feierabend.

Wie immer bin ich aufgeregt und dass, obwohl ich Jahr für Jahr ausstelle. Aber es wäre ja auch schlimm, wenn Ausstellungen zur Routine werden.

Fotos aus meinem Atelier – Neues Wissen und die letzten Farbspiele – Susanne Haun

Posted in Architektur, Atelier, Pastell, Zeichnung by Susanne Haun on 17. Juli 2014

Mein Ausflug in die Farben hat mir und meinen Zeichnungen gut getan.

Manchmal stelle ich das, was ich tue in Frage. Frage mich, ob ich auf dem richtigen Weg bin, mich auszudrücken. Nach meinen Farb-Spielerein weiss ich wieder, dass ich mit meiner Zeichnung das Ausdrücken kann, was ich möchte. Die Zeichnung ist mein Medium. Ich kann in ihr kommunizieren, sie haben Kraft und Aussage. Beim Betrachten meiner Zeichnungen im Vergleich zu den Farbspielen bekomme ich die größte Einsicht.

Moderner Siedlungsbau - 20 x 30 - Pastell auf Leinwand (c) Susanne Haun

Moderner Siedlungsbau – 20 x 30 – Pastell auf Leinwand (c) Susanne Haun

Ich habe meine Farbspiele an meine Haupt-Präsentations-Wand im Galerieraum gehangen.

Der Kontrast zwischen meinen Zeichnungen und den Farbspielen ist beträchtlich und ich freue mich, meine Zeichnungen zu sehen. Sie sind nicht selbstverständlich, sie sind Teil meiner großen Arbeit, verändern sich und erzählen.

Atelieransicht (c) Foto von Susanne Haun

Atelieransicht (c) Foto von Susanne Haun

Nun wende ich mich wieder der Zeichnung zu. Ich werde meinen Vergänglichkeitszyklus für Grimma beenden aber trotzdem weiter zur Vergänglichkeit arbeiten. Ich arbeite zu intensiv an diesem Thema. Jedoch muß ich nun einen Schnitt für die Ausstellung in der Klosterkirche ziehen. Die Arbeiten wollen noch gerahmt werden. Dazu muß ich Entscheidungen treffen, was nach Grimma kommt und was nicht.

Aufnahme der Abendfenster – Foto von Susanne Haun

Posted in Atelier, Was es sonst so gibt! by Susanne Haun on 14. Januar 2014

Vor ein paar Tagen bloggte Ulli in ihrem Cafe Weltenall Abendfenster.

Ich dachte sofort an mein Abend- und Morgenfenster. Ich denke, ich mag den Ausblick aus meinem Galeriezimmer am liebsten in der Dunkelheit. Es ist immer spannend, was dort gegenüber passiert. Es ist so lebendig und belebt so auch meine Galerie.

Fenster zum Hof (c) Foto von Susanne Haun

Fenster zum Hof (c) Foto von Susanne Haun

Heute brauchte ich Ruhe, um die vielen Gedanken zur Kunst zu sortieren. Da ist so ein Ausblick genau das richtige.

Meine Ateliereröffnung dokumentiert von Augenzeugekunst

Posted in Atelier, Film by Susanne Haun on 19. Dezember 2013

Wer am letzten Samstag bei meiner Ateliereinweihung war, hat sie kennengelernt:
Anna Maria Weber, die künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin von AugenZeugeKunst.

.

Ich habe Anna im Sommer beim bbk Berlin, als ich eine Informationsveranstaltung zur Herstellung von Videos zum Thema „Künstlerinterview“ besuchte, kennengelernt. Ich war sofort von ihrem Konzept und ihrer strukturierten Art, Wissen zu vermitteln, überzeugt. Auf Annas Blog (siehe hier) könnt ihr eine Übersicht ihrer Lehrveranstaltungen für 2014 sehen.

Natürlich seht ihr bei Vimeo und auf ihrem Blog auch andere Filme, die sie erstellt hat.

Worauf ich euch noch hinweisen will: Die Video-Dokumentation wurde mit dem iPhone hergestellt.

Anna ist immer neugierig und da das auch eine meiner Eigenschaften ist, habe ich sie eingeladen, am 25. Februar 2014 meinen ersten Salontag in meinem neuen Präsentationsraum zu bestreiten. Über das Thema machen wir uns noch Gedanken aber wir werden den Salon rechtzeitig über unsere Blogs und den anderen Sozialen Medien angkündigen.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Einige wenige Eindrücke meiner Ateliereinweihung

Posted in Atelier by Susanne Haun on 14. Dezember 2013

Ich zeige euch vorab schon einmal einige wenige Eindrücke meiner Ateliereinweihung.

Anna Maria Weber von Augenzeuge Kunst hat eine kleine Dokumentation gedreht, die sie zu einem späteren Zeitpunkt nach der vielen Arbeit, die sie nun mit dem Material hat, veröffentlichen wird. Ich freue mich schon sehr darauf. Einen Einblick in Annas Arbeit könnt ihr hier sehen.

Am 25. Februar 2014 startet dann auch mit Anna mein Salon. Wir wollen zusammen mit euch über ein Thema, dass wir vorbereiten, sprechen. Anna wird uns dazu ein oder zwei ihrer Filme präsentieren.

Regale bauen – heutige Zeichenpause von Susanne Haun

Posted in Atelier, Foto by Susanne Haun on 16. Oktober 2013

420 x 295 x 40 cm will zusammengebaut werden.

Die Arbeit mit den Händen gefällt mir zwischendurch.
Ich kann meine Gedanken gleiten lassen, aber an solch einem Tag zeichnen, das schaffe ich dann nicht. Vom vielen schrauben und zusammen stecken zittern mir die Hände zu stark.

Tagged with: , , , , ,

New Space und alles ist gleichartig – Bericht von Susanne Haun

Posted in Atelier, Foto by Susanne Haun on 10. Oktober 2013

Ich baue Regale und kleine Möbel für mein neues Atelier auf.

Sie sind frisch gekauft beim schwedischen Möbelhaus, das wir alle so gut kennen.

Ich weiss über meinen Bostoner Facebook-Kontakt, dass sogar in Boston ein großes Haus dieser Weltfirma steht. Ob es dort genauso aussieht wie in dem Haus in Berlin Spandau oder wie in Hannover? Heben diese gleich aussehenden Ketten die Örtlichkeit auf? Ist es bald egal, ob du in Berlin, Hannover, Boston oder China bist, weil alles gleich aufgebaut sein wird?

Die Verpackung der Regale hat mich zu folgender Fotoserie inspiriert:

%d Bloggern gefällt das: