Susanne Haun

Vier Generationen – kein leichtes Thema – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Leinwand, Projekt Dialog, Zeichnung by Susanne Haun on 2. Oktober 2017

 

Vor zwei Wochen hatte meine Mutter 1jährigen Sterbetag. Der erste große Schmerz ist vorbei, das konstante Vermissen hat begonnen.

Peter Mück hat in Zusammenarbeit mit der Galerie Hartung in Köln bei crossart die Ausstellung Dialoge ausgeschrieben. Bis zum 15.10. läuft die zweite Bewerbungsphase für Maler und Fotografen, deren Arbeiten mit einer der jurierten bildhauerischen Arbeit in Dialog treten solletn. Ich habe mir zwei Arbeiten für den Dialog ausgesucht. Die erste Arbeit ist von Bettina Ballendat (siehe hier) und hört auf den klingenden Namen little grandma.

 

Little Grandma Skulptur von www.bettina-ballendat.com (c) Bettina Ballendat

Little Grandma Skulptur von http://www.bettina-ballendat.com (c) Bettina Ballendat

 

Diese beiden Ereignisse ließen mich an das Viergenerationen-Foto aus meinem Babyalbum denken. Vier Generationen: Uroma, Oma, Mama und ich. Von den vier Generationen lebe nur noch ich.

 

Vier Generation - Aus dem Fotoalbum von Susanne Haun

Vier Generation – Aus dem Fotoalbum von Susanne Haun

 

Das Foto von uns vier Frauen ist sehr massiv, es ist eine geschlossene quadratische Komposition, die ich nicht aufgeben möchte, sie symbolisiert Zusammenhalt. Die Skulptur von Little grandma von Bettina kommt mir wie ein Schutzengel vor, den ich den vier Generationen zur Seite stellen möchte.

Zuerst habe ich mich in Skizzen mit der Komposition auseinandergesetzt und mich mit der Haltung der Figuren vertraut gemacht. Das funktionierte sehr gut.

 

 

Ich wollte jedoch eine große Arbeit abliefern und grundierte zwei Leinwände der Größe 60 x 80 cm. Zeichnungen in mein Skizzenbuch hinzuwerfen ist etwas anderes als die Zeichnung dann auf die Leinwand zu zeichnen. Ich habe mich für den Pinsel statt für die Feder entschlossen. Eine Leinwand braucht viel mehr Material als eine kleine Zeichnung. Schnell sieht eine Leinwand, die nur Tuschelinien enthält unfertig aus.

Mit einem kurzen Satz: ich habe mich gequält.

60 x 80 cm sind dann für eine Pinselzeichnung wie ich sie im Kopf habe auch viel zu klein aber größer darf die Arbeit laut Ausschreibung nicht sein und natürlich wollte ich wieder auf beiden Seiten zeichnen. Ich habe den Arbeitsprozeß hier in Fotos festgehalten und werde selber noch mal in mich gehen, wie ich mit beiden Seiten der Leinwand weiter verfahre.

 

 

Während ich beim Nachdenken war,  viel mein Blick auf eine ältere Arbeit, die ich sehr mag. Vielleicht sollte ich die vier Generationen mehr in diese Richtung denken.

 

 

 

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Christian Morgenstern

Posted in Leinwand, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 10. September 2017

 

AN MEINE TASCHENUHR

Du schlimme Uhr, du gehst mir viel zu schnell;

und doch – dich schauend, seh ich selber hell.

Unschudig Räderwerk, was schelt ich dich?

Ich geh zu langsam, ach zu langsam – ich.

Christian Morgenstern

 

 

In unserer Zeit (c) Entstehung Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

Die Geburt – In unserer Zeit (c) Entstehung Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

 

 

_____________________

Schuhmann, Klaus (Hrsg.), Christian Morgenstern, Ausgewählte Werke, Leipzig 1977, S. 130.

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Lorenzo de’Medici

Posted in Blumen und Pflanzen, Leinwand, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 13. August 2017

 

Weil „Paradies“, wer es richtig bestimmen will, nichts anderes sagen will als ein sehr angenehmer Garten, voll von allen gefälligen Dingen, von Bäumen, Äpfeln, Blumen, bewegtem und fließendem Wasser, Vogelgesang und in der Tat von allen Annehmlichkeiten, welche das menschliche Herz sich ausdenken kann …

Lorenzo de’Medici

 

Für die Ausstellung Verwandlungen in der Klostergalerie Zehdenick entstand doch ein großer Baum der Verwandlungen von Susanne Haun

Für die Ausstellung Verwandlungen in der Klostergalerie Zehdenick  (2006) entstand doch ein großer Baum der Verwandlungen von Susanne Haun

 

 

_______________________

de’Medici, Lorenzo, Comento sopra alcuni de‘ suoi sonetti, zitiert nach Seifertová, Hana, Der Garten in den Augen der Humanisten, in: Härting, Ursula (Hrsg), Gärten und Höfe der Rubenszeit, München 2001, S. 25.

 

Fulmur, der Sturmvogel für die Eiswelten – Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

Posted in Leinwand, Projekt EISIG - EISWELTEN, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 5. Juni 2017

Was bisher geschah…

Sedna, die Herrscherin über die Meerestiere  (siehe hier)
Der Hundemann Version 1 und 2 (siehe hier)
Uinigumasuittuq und der Hundemann (siehe hier)
und wie es weiter geht…

Fulmur, der Sturmvogel ist der neue Geliebte von Sedna. Als sie zuhause mit ihren Kindern sitzt, kommt er in einem Kajak vorbei und Sedna folgt ihm, bereut ihre Entscheidung aber schnell, den Fulmur ist sehr klein. Sie aber sitzt in seinem Iglu und kommt nicht mehr weg. Erst ihr Vater rettet sie und will sie zurück zum Hundemann bringen.

Fulmur stelle ich auf einer beidseitigen Leinwand dar.  Sie hat die Maße 32 x 147 cm. Die Leinwand ist aus Baumwollgewebe und ich habe sie auf beiden Seiten grundiert.

Ich bin noch skeptisch, ob ich dieses Ergebnis belasse. Ich denke, ich werde einige Stellen weissen und nur Erinnerungsspuren hinterlasse. Auf der Detailaufnahme von Bild 3 könnt ihr übrigens die Struktur der Leinwand sehen. Ich bin der Meinung, dass die Struktur der Leinwand dem Motiv mehr Tiefe gibt.

 

 

Die Arbeiten werden im Kulturbahnhof in Nettersheim bei Köln zeigen. Hier schon einmal eine kurze Ankündigung der Ausstellung:

Gruppenausstellung Eiswelten
20. August – 24. September 2017
Kulturbahnhof Nettersheim, Bahnhofstraße 1, 53947 Nettersheim
mit Roswitha Mecke, Sabine Jacobs und Dirk Fliege
Kulturbahnhof Nettersheim, Bahnhofstraße 1, 53947 Nettersheim
http://www.kuba-nettersheim.info

 

_____________________________
Quelle: Walk, Ansgar. Wie Sonne und Mond an den Himmel kamen, Mythen und Legenden der Inuit, Bielefeld 2003, S. 49 – 58.

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 187 – Paulo Coelho

Posted in Leinwand, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 23. April 2017

 

Und plötzlich wurde mir bewusst, dass es unheimlich schwierig war, schweigend neben jemandem zu sitzen, den man gerade erst kennengelernt hatte.²

Paulo Coelho

 

 

Die heute gezeigten Gemälde von mir sind alle 11 Jahre alt aus dem Jahr 2006. Ich habe sie beim Stöbern auf meiner Festplatte entdeckt und fand die Idee gut, sie euch zu zeigen. Zwei der Gemälde befinden sich in der Kunstsammlung Claudia Jahnke (siehe hier).

 

Letzte Woche nahm ich mir in der Bücherei das Buch Die Spionin – The Spy von Paulo Coelho mit. Ich habe die ersten beiden Kapitel angelesen und zugeklappt. Ich war erstaunt, wie wenig mir das Buch gefiel. Coelho zählte doch eigentlich zu meinen Lieblingsautoren. Also holte ich die vier Bücher, die ich von ihm besitze, aus meinem Bücherregal und war erstaunt, wieviele Ecken ich doch in den Büchern machte und wieviele Zitate ich anstrich. Die Zitate sprechen mich heute nicht mehr alle an – ich habe den Eindruck, ich war zu der Zeit auf einem ganz anderen Lebens-Wege-Punkt.

Nun möchte ich diese Bücher von Coelho verschenken. Ist einer unter meinen Lesern, der die Bücher von Coelho gerne geschenkt haben möchte? Ich sende sie gerne zu. In den Tiefen meiner Regale habe ich bisher gefunden: Der Dämon und Fräulein Prym, Brida, Elf Minuten und die Hexe von Portobello. Ich denke, ich besitze noch mehr Bücher von Coelho, die ich bei Interesse heraussuchen werde. Schreibt mir einfach eine Mail, wenn ihr Interesse habt: info@susannehaun.de

Ansonsten wandern sie in die Büchertelefonzelle (siehe hier).

_________________________
² Coelho, Paulo, Die Hexe von Portobello, Zürich 2007, S. 165.

 

Das unsichtbare Band des Unmöglichen – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Kunstzentrum Tegel Süd, Leinwand, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 12. April 2017

 

Vor einigen Woche entstand bei Gabriele im Atelier meine große Leinwand der Pechsee des Teufels (siehe hier).

9 Arbeiten an - recto - Leinwand - 256 x 150 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Arbeiten an – Mephisto – Leinwand – 256 x 150 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Einen Tag später begann ich bei Gabriele die Leinwand „Das unsichtbare Band des Unmöglichen“. Durch die Arbeit am Dante Zyklus (siehe hier) konnte ich noch nicht weiter über die Fortsetzung nachdenken. Erst langsaml löse ich mich von Dante und wende mich wieder den großen Leinwänden hin.

Gestern haben Gabriele D.R. Guenther (siehe hier), Anna-Maria Weber (siehe hier) und ich über die Ausstellung „Querbrüche“ vom 13. – 15. Oktober 2017 im Kunstzentrum Tegel-Süd nachgedacht. Nach langem Überlegen und einem Brainstorming hat Gabriele die Idee zum Titel „Querbrüche“ gehabt. Anna wird am 14. Oktober 2017 während unsere Ausstellung ein Event zur Dokumentarfilmerei gestalten. Gestern haben wir über den Ablauf der Ausstellung und des Events nachgedacht.

 

 

 

 

 

Große Pläne erfordern groß Arbeiten – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Kunstzentrum Tegel Süd, Leinwand, Zeichnung by Susanne Haun on 3. März 2017

 

Vom 13. – 15. Oktober 2017 stellen Gabriele D.R. Guenther (siehe hier) und ich
in den Galerieräumen des Kunstzentrum Tegel-Süd Berlin aus.

 

9 Arbeiten an - recto - Leinwand - 256 x 150 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

9 Arbeiten an – recto – Leinwand – 256 x 150 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Erinnert ihr euch? Gabriele war im November 2015 Gast in meinem KunstSalon am Dienstag (siehe hier). Schon da beschlossen wir, zusammen auf eine Ausstellung hin zu arbeiten. Wir wollten etwas kraftvoll mit den Händen schaffen.

 

8 Gabriele arbeitet an einem Objekt (c) Foto von Susanne Haun

8 Gabriele arbeitet an einem Objekt (c) Foto von Susanne Haun

 

Die Ausstellungseröffnung wird am Freitag, den 13. Oktober sein, wir planen, dass sie vom Jazzpianisten und Komponisten  Achim Kaufmann (siehe hier) mit Klängen begleitet wird. In einem Artikel des Tagesspiegel vom 12.07.2016 (siehe hier) könnt ihr mehr über ihn erfahren.

Anna-Maria Weber (siehe hier) wird am Samstag oder Sonntag im Ausstellungszeitraum über ihren Beruf als Kunst-Doumentarfilmerin sprechen und uns einige ihrer Künstler/innen Dokumentationen zeigen.

Wir haben am Anfang der Woche begonnen, gemeinsam in Gabrieles Atelier zu arbeiten. Gabrieles Atelier ist wie meines ebenfalls in der Groninger Str. Gabriele möchte unter anderem Objekte ausstellen. Ich habe mich entschlossen, große Leinwände in den Raum zu hängen. Ich beginne mit dem Grundieren und bezeichnen beider Seiten einer 260 x 150 cm großen Leinwand. Die ich dann zerschneide und mit Schnur drapiere.

 

 

AOK-Kunstprojekt 2017 – Kunst trifft Gesundheit – Susanne Haun

Posted in AOK-Nordost, Ausstellung, Leinwand, Zeichnung by Susanne Haun on 13. Dezember 2016

 

AOK-Kunstprojekt 2017 – Kunst trifft Gesundheit

Jährlich schreibt die AOK Nordost (siehe hier) eine Ausstellungserie unter dem Titel „Kunst trifft Gesundheit“ aus. Weit über 100 Künstlerinnen und Künstler aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern bewerben sich in jedem Jahr um die Ausstellungsplätze und den Kunstpreis der AOK Nordost.

Dieses Jahr bin ich juriert worden und freue mich, dass im nächsten Jahr hintereinander  eine Auswahl meiner Zeichnungen auf Leinwand im AOK-Servicecenter Teltow, Potsdamer Straße 20 · 14513 Teltow (Jan. – April),  AOK-Servicecenter Reinickendorf, Residenzstraße 37 · 13409 Berlin (Sept. – Dez.) und im AOK-Servicecenter Spandau, Galenstraße 6 · 13597 Berlin (Mai – Aug.) zu sehen sind.

Hier schon einmal vorab der Flyer mit den beteiligten Künstler – Gesundheit trifft Kunst – AOK Nordost – 2017

(klick hier für pdf):

 

Beteiligte Künstler - Gesundheit trifft Kunst - AOK Nordost 2017

 

Natürlich gibt es am Beginn der Ausstellungsserie viel zu tun, die Versicherungs- bzw. Preisliste aller Arbeiten von mir musste geschrieben werden (Link zur Susanne Haun Bilderliste AOK Nordost) und nun stehen die Arbeiten bereit, damit sie hinten mit meinem Namen und Titel beschrieben werden können. Alle Arbeiten müssen mit Aufhängern versehen und dann in Knallfolie verpackt werden. Am 13. Januar 2017 liefere ich die Arbeiten für die Hängung an die AOK Servicezentrum-Teltow aus. Um alles weitere kümmert sich die AOK. Anfang 2018 werde ich die nicht verkauften Arbeiten wieder abholen. Während der Öffnungszeiten der entspechenden AOK Filialen können die Leinwände von interessierten Besuchern betrachtet werden.

 

 

„Projekt ohne Namen“ und die offenen Tore – Susanne Haun und Jürgen Küster

Posted in Leinwand, Projekt ohne Namen, Zeichnung by Susanne Haun on 8. Dezember 2016

Jürgen hat mir diesen Satzanfang gesendet, der mich sofort inspirierte:

„Wenn sie losgelassen werden und durch die offenen Tore fegen …“

Mein Vorhaben, mit Leinwänden zu antworten ist sehr zeitintensiv. Die Leinwand ist 90 x 60 cm groß. Ich habe sie schon das erste mal grundiert. Dazu habe ich eine weitere Leinwand „Steinerne Tränen“ aus dem Dämonenzyklus verwendet (siehe hier).

Nachdem die ersten spontanen Linien auf der Leinwand entstanden, habe ich diese auch schon wieder mit Weiß in den Hintergrund gebracht. Leider lässt sich die Größe der Leinwand schwer im Blog darstellen, hier sieht jedes Foto so groß wie das andere aus.

Buchalov, sage doch bitte dem Jürgen, dass ich noch etwas Zeit benötige. 🙂 So einfach lassen sich keine ganzen Sätze auf Leinwand bändigen.  Die Leinwand braucht viel Farbe und viele Linien. Es ist immer wieder eine Herausforderung.

 

 

Wer noch ein Weihnachtsgeschenk benötigt, findet hier auf meiner Weihnachtsangebotsseite vielleicht eine Zeichnung oder einen Kalender (siehe hier) für die Lieben.

 

Erinnerung im Gestern – Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Leinwand, Vergänglichkeit, Zeichnung by Susanne Haun on 7. Dezember 2016

 

„Heute ist heute, morgen wird übermorgen und  …“

„… gestern ist nicht gewesen sondern wird Erinnerung.“

 

9 Erinnerung im Gestern - 60 x 80 cm - Tusche auf Leinwand (c) Zeichnung von Susanne Haun

Erinnerung im Gestern – 60 x 80 cm – Tusche auf Leinwand (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Ihr erinnert euch sicher an meine erste Antwort, die ich Jürgen auf sein Satzfragment vom Heute gegeben habe (siehe hier). Im gestrigen Heute habe ich die Leinwand zu Ende bezeichnet.

 

Wer noch ein Weihnachtsgeschenk für seine Lieben sucht, findet hier Weihnachtsangebots-Zeichnungen von Susanne Haun.

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: