Ausstellung · „Mein Wedding“ · Malerei · Marker

Impressionen von der Ausstellungseröffnung Mein Wedding 2020 – Susanne Haun

 

Plakat Mein Wedding 2020, La vie en vert vor dem Centre Francais de Berlin von Susanen Haun(c) M.Fanke
Plakat Mein Wedding 2020, La vie en vert vor dem Centre Francais de Berlin von Susanen Haun(c) M.Fanke

 

Nicht in meinen kühnsten Träumen hätte ich gedacht, wieviel Arbeit die Planung und Durchführung von Mein Wedding 2020 machen würde.

Aber nun ist es geschafft und ich möche euch stolz die Fotos der Veranstaltung präsentieren. Es hat uns drei ehrenamtlichen, Meike Lander, Rolf Fischer und mir natürlich auch Freude bereitet. Herzlichen Dank für eure engagierte Zusammenarbeit.

Mein diesjähriges Plakat steht am Centre Francais de Berlin in der Müllerstraße 75. Wenn die Sonne darauf scheint, leuchtet das Plakat richtig und erfreut mein Herz.

Die 171 Einsendungen wurden der Jury (der ich NICHT angehörte) ohne Kentnis von Name, Alter und Geschlecht vorgelegt. Ich habe lange überlegt, ob ich mich an dem Wettbewerb beteiligen möchte, weil ich ehrenamtlich für das Projekt gearbeitet habe. Nach Absprache mit allen Beteiligten habe ich mich dazu entschlossen. Ich hatte auch ein zweites Bild eingereicht, dass nicht eine (!) Stimme der Jury erhalten hat. 🙂

Herzlichen Dank auch für die Zusammenarbeit mit der Firma Plakatlicht (siehe hier). Mit unendlicher Geduld sind die beiden Herren mit uns die Müllerstraße abgefahren und haben die Plakate bei größter Hitze und starkem Verkehr aufgebaut und geklebt. Hier ein kleiner Film für einen Eindrück davon:

 

 

Herzlichen Dank auch an alle anderen Beteiligten, ich hatte für die Moteration bei der Ausstellungseröffnung Karteikarten verwendet, 26 Namensschilder haben wir verteilt, ich könnt euch vorstellen, dass ich dazu tatsächlich Karten brauchte, um niemanden zu vergessen.

Hier möchte ich mich bei unserem Bezirksbürgermeister Herr von Dassel stellvertretend für den Bezirk Mitte bedanken, genauso wie beim Centre Francais de Berlin und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk für die Finanzierung und Beteiligung des Projekts.

Bitte seid nicht böse, wenn ich nicht alle weiteren Namen aufzähle. Vergessen werden dürfen auf keinen Fall die 12 Plakatkünstlerinnen und -künstler.

Alles weitere könnt ihr auf der Mein Wedding 2020 Homepage finden:

Hier könnt ihr euch weitere Fotos der Ausstellungseröffnung anschauen (> klick). Die Siegerplakate sind hier (-> klick) zu sehen. Die Standorte aller 12 Plakate mit Fotos der Plakate sind hier zu sehen (-> klick). Alle Einsendungen könnt ihr hier (-> klick) betrachten.

Ich zeige euch nun ohne noch mehr  Worte Fotos von der Ausstellungseröffnung:

 

 

Leinwand · Malerei · Marketing · Publikationen · Zeichnung

Titelfindung zu einer neuen Broschüre – Susanne Haun

 

Susanne Haun, Malerei und Grafik, Broschüre (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Susanne Haun, Malerei und Grafik, Broschüre (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Schon seit einigen Wochen arbeite ich konstant an einer neuen Broschüre, die meine aktuelle Kunst darstellen soll.

Das letzte mal habe ich 2005 eine Broschüre erstellt. In A4 eignet sich eine Broschüre hervorragend, um sich bei Galerien und um Ausstellungen zu bewerben. 2005 habe ich 12 Seiten in A4 quer ausgewählt. Ich weiss nicht, ob mein Anspruch in den 15 Jahren gewachsen ist, oder ob mein Werk gewachsen ist, aber mit 12 Seiten komme ich nicht mehr aus.

Fand ich 2005 noch ausreichend, die Broschüre mit „Susanne Haun – Malerei und Grafik“ zu betiteln, möchte ich nun einen sprechenden Titel verwenden. Da beginnt die Qual der Wahl schon. Ein Titel sollte prägnant und einprägsam sein. Susanne Haun ( 😉 ) bleibtr natürlich bestehen und dann?????

Hier eine kleine Auswahl an Ideen:

  • Die Zeichnung als fertiges Bild statt als unfertige Skizze
  • Mehr als nur eine Notiz: Zeichnungen von Susanne Haun
  • Mehr als nur Skizzen

Habt ihr Ideen?

Hier seht ihr die Seiten meiner Broschüre von 2005:

 

 

 

Leinwand · Malerei · Portraitmalerei

Von Angesicht zu Angesicht oder das Zwiegespräch – Gemälde von 2005 von Susanne Haun

 

Von Angesicht zu Angesicht - Zwiegespräch, 80 x 120 x 2 cm, Malerei in Acryl auf Leinwand, 2005 (c) Gemälde von Susanne Haun
Von Angesicht zu Angesicht – Zwiegespräch, 80 x 120 x 2 cm, Malerei in Acryl auf Leinwand, 2005 (c) Gemälde von Susanne Haun

 

Das Bild Von Angesicht zu Angesicht oder das Zwiegespräch ist 2007 in drei Ausstellungen in Berlin, Grimma bei Leipzig und in Weiden, Bayern gezeigt worden.

Jeweils ein Foto von den Ausstellungseröffnungen könnt ihr hier sehen. Wenn ihr dem Link zu meiner online Präsenz bei der Pariser Galerie singulart folgt, erhaltet ihr mehr Informationen.

Ein Paar schaut sich an. Hat es sich nach Jahren der Ehe noch etwas zu sagen oder sind die Worte schon verbraucht? Es ist der Betrachterin, dem Betrachter offen gelassen, in welcher Situation sich die Beiden befinden. Die Erdtöne symbolisieren die Bodenständigkeit der Frau und des Mannes. Das langezogene, rechteckige Format der Leinwand unterstützt die Gesprächsthematik. Haun hat viele Paare in dieser Situation beobachtet, um den passenden Ausdruck der beiden Portraitierten zu finden und widerzugeben. Die Hände im Bild spielen eine wichtige Rolle, der Mann hält seine Hand nachdenklich vor dem Mund während die Frau ihre Arme in eine schützende Geste vor dem Busen hält.