Susanne Haun

Zitat am Sonntag – Novalis – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 13. Mai 2018

 

Der Gesang der Nachtigall,

das Sausen des Windes, und die herrlichen Lichter, Farben und Gestalten gefallen uns,

weil sie unsere Sinne angenehm beschäftigen.

Novalis in Heinrich von Ofterdingen

 

Kein Rabe ist fleischgieriger - Zeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Papier - 43 x 56 cm

Kein Rabe ist fleischgieriger – Zeichnung von Susanne Haun – Tusche auf Papier – 43 x 56 cm

 

Ich habe die Nachtigall in einen Raben transferiert. 🙂

_____________________-

Hörisch, Jochen (Hrsg.), Novalis Heinrich von Ofterdingen, Frankfurt am Main 1982, S. 29.

 

Zitat am Sonntag – Carey Mulligan – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 6. Mai 2018

 

Man kann nicht jedem gefallen.

Carey Mulligan

 

2009: Vogelfrau (c) Zeichnung von Susannne Haun 60 x 55 cm Tusche und Aquarell auf Lana - Bütten

2009: Vogelfrau (c) Zeichnung von Susannne Haun 60 x 55 cm Tusche und Aquarell auf Lana – Bütten

 

____________________

Mulligan, Carey, zitiert nach: Zitate 2018, Tageskalender Harenberg, 1.5.2018

Zitat am Sonntag – Albert Schweitzer – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 29. April 2018

 

Mit den Jahren runzelt die Haut,

mit dem Verzicht auf Begeisterung aber runzelt die Seele.

Albert Schweitzer

 

 

Portrait Alter (c) Zeichnung von Susanne Haun

Portrait Alter (c) Zeichnung von Susanne Haun

Zitat am Sonntag – Maja Lunde – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Leinwand, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 22. April 2018

 

„Nichts kann häßlicher werden als etwas, das einmal schöne war.“ – Kapitel 49

„Wer keine Seite wählt ist verdammt einsam.“ – Kapitel 92

„Die Zeit und die Erinnerungen, die sie zusammenhält, sind dehnbar.“ – Kapitel 97

Maja Lunde in „Die Geschichte des Wassers“.

 

Wellen und Wogen, 2006, Acryl und Tusche auf Leinwand, 100 x 150 cm, Sammlung Maciejewski (c) Gemaelde von Susanne Haun

Wellen und Wogen, 2006, Acryl und Tusche auf Leinwand, 100 x 150 cm, Sammlung Maciejewski (c) Gemaelde von Susanne Haun

 

Ich habe gerade das Hörbuch „Die Geschichte des Wassers“ von Maja Lund zu Ende gehört. Nach der sehr eindrucksvollen Lektüre der Geschichte der Bienen war ich vom neuen Buch von Maja Lund enttäuscht. Nicht, dass es unlesbar war. Nein, es war schon interessant. Aber ich hatte den Eindruck, dass es aus einer schnellen Feder kam. Das Buch hätte gut noch eine Überarbeitung vertragen, um so perfekt wie die Geschichte der Bienen zu werden.

Auch heute zeige ich zu den Zitaten eine 14 Jahre alte Arbeit von mir, die mir sehr am Herzen liegt. Ich habe viel Kraft in sie hineingelegt.

____________________________________________

Lund, Maja, Die Geschichte des Wassers, München 2018. Die Kapitelangaben entsprechen den Angaben im Hörbuch.

Zitat am Sonntag – Umberto Eco – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Leinwand, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 15. April 2018

 

Jede Rezeption ist (…) eine Interpretation und eine Realisation,
da bei jeder Rezeption das Werk in einer originellen Perspektive neu auflebt.

Umberto EcoDas offene Kunstwerk

 

Auf der Autobahn - 100 x 80 cm - Acryl und Tusche auf Leinwand - 2006 (c) Gemälde von Susanne Haun

Auf der Autobahn – 100 x 80 cm – Acryl und Tusche auf Leinwand – 2006 (c) Gemälde von Susanne Haun

 

Na dann schauen wir mal, ob sich die Rezeption / Interpretation von diesem Gemälde aus dem Jahr 2006 ändert.

 

___________________________
zitiert nach:
Klein, Armin, (Hrsg.), Kompendium Kulturmarketing, Handbuch für Studium und Praxis, München 2014, S. 8.

Zitat am Sonntag – Mascha Keléko – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 7. April 2018

 

Bedenkt:
den eigenen Tod, den stirbt man nur,
Doch mit dem Tod der anderen muß man leben.

Mascha Keléko

 

Entstehung Rosen bekränzter Totenkopf (c) Zeichnung von Susanne Haun

Entstehung Rosen bekränzter Totenkopf (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

___________________________

gefunden auf instagram bei aus.gelesen:
https://www.instagram.com/p/BhDsc2hHeQW/?taken-by=aus.gelesen

Zitat am Sonntag – Jil Sander – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 18. März 2018

 

Ich verdanke den Künstlern die Erkenntnis, dass eine große Kraft in der Reduktion stecken kann. Und sie haben mich darin bestätigt, dass Qualität unmittelbar spürbar ist.

Jil Sander

Ich bin nicht die Frau, die Modeseiten schaut, mein Ziel war es, Jil Sanders Namen unter dem Zitat mit ihrer Homepage zu verlinken. Ich war verblüfft, wie anspruchsvoll die Seite ist und hatte große Freude daran, sie unter künstlerischen Aspekten zu erforschen. Die Eingangsfilme von Wim Wenders fand ich sehr charismatisch, ich baute die Brücke zu seinem Engel im Himmel über Berlin, der auf der Siegessäule sitzt.

Inspiriert von der Homepage von Jil Sander entstand die folgende Seite in meinem Skizzenbuch.

 

 

________________________-

Jil Sander, in Monopol, Frenzel, Sebastion, Interwiev mit der renomierten Modesignerin, Berlin 2017, S. 10.

https://www.monopol-magazin.de/inhaltsuebersicht-november-2017

Zitat am Sonntag – Emily Dickinson – Foto von Susanne Haun

Posted in Foto, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 4. März 2018

 

Ich fühlt‘ den Spalt in meinem Geist,
als wär‘ mein Hirn zerteilt;
Zusammennähen
wollt‘ ich es,
Doch blieb es ungeheilt.

Emily Dickinson

 

Angiografie der linken Gehirnhälfte von Susanne Haun

 

I felt a Cleaving in my Mind
As if my Brain had split
I tried to match it – Seam by Seam
But could not make it fit.

Emily Dickinson

 

____________________________
zitiert nach:
Hustvedt, Siri, Die zitternde Frau, Eine Geschichte meiner Nerven, Hamburg 2010, S. 5.

 

Zitat am Sonntag – Claude Monet – Objekt von Susanne Haun

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 25. Februar 2018

 

Mich interessiert nicht das Objekt, sondern das, was zwischen mir und dem Objekt passiert.

Claude Monet

 

#68 Nulltunnel #67 Ein Nullboot ist schlecht zu steuern #66 Die Obszönität der Vermessung der Null(c) Objekt von Susanne Haun(c) Objekt von Susanne Haun

#68 Nulltunnel #67 Ein Nullboot ist schlecht zu steuern #66 Die Obszönität der Vermessung der Null (c) Objekte von Susanne Haun

 

__________________________

Zitiert nach: Visions Alive, http://visions-alive.com/  26.12.2017, 10:00 Uhr

 

 

Zitat am Sonntag – Daniel Kehlmann – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 18. Februar 2018

 

Es gibt nur wenige Augenblicke, in denen zweierlei möglich ist.
Ein Weg so gut wie ein anderer.
Nur wenige Augenblicke, in denen man entscheiden kann.

Daniel Kehlmann

 

Blatt 122 Der Weg ist lang (c) Zeichnung von Susanne Haun

Blatt 122 Der Weg ist lang (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

_______________

Kehlmann, Daniel, Tyll, Hörbuch, Reinbeck 2017, Kapitel 59.

Rezension in der Zeit von vom 13.10.17: „Tyll“: Der ewige Gaukler (siehe hier).

%d Bloggern gefällt das: