Susanne Haun

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Georg Christoph Lichtenberg

Posted in Landschaft, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 21. Oktober 2018

 

Wir sehen in der Natur nicht Wörter,
sondern nur Anfangsbuchstaben von Wörtern,
und wenn wir alsdann lesen wollen,
so finden wir, daß die neuen Wörter wiederum bloß Anfangsbuchstaben von anderen sind.

Georg Christoph Lichtenberg

 

Landschaft - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 30 cm - Tusche auf Bütten

Landschaft – Zeichnung von Susanne Haun – 30 x 30 cm – Tusche auf Bütten

 

_____________

HAMMEL-HAIDER, GABRIELE. Über den Begriff „Stimmung“ anhand einiger Landschaftsbilder, in: Wiener Jahrbuch für Kunstgeschichte, Band XLI (41), Wien, Köln Weimer 1988, S. 139-148.

Im Neanderthal Museum – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Architektur, Ausstellungstip, Skizzen, Skizzenbuch, Zeichnung by Susanne Haun on 27. Januar 2017

Letzte Woche haben wir unseren Besuch bei Schmincke (siehe hier) mit einem Besuch des Neanderthal Museums verbunden.

Das Museum ist sehr liebevoll gestaltet und vermittelt in unterschiedlichster Form Wissen. Auch die kleinen Neugierigen können hier viel erfahren und ausprobieren. Leider hatten wir nur drei Stunden bis zur Schliessung des Museums Zeit und liefen im Dauerlauf zur Ausgrabungsstätte, um anschliessend die für uns interessanten Exponate im Inneren der sachlichen Ausstellungsarchitektur zu betrachten und zu hören.

1 Neanderthal Museum (c) Foto von M.Fanke

Neanderthal Museum (c) Foto von M.Fanke

An großen Ohren konnte die Besucherin / der Besucher die vier verschiedenen Schöpfungsmythen hören.  Zu sitzen, die Mythen zu hören und ins Museum zu schauen, inspirierte mich sehr. Ich war sehr traurig, zeitlich nur zwei der vier Mythen hören zu können. Dann entdeckte ich die App (siehe hier) des Museums, die kostenlos heruntergeladen werden kann und einen Audioguide enthält. So konnte ich zuhause alle vier Geschichten in Ruhe hören. Sehr gefallen hat mir der Neanderthaler mit Faustkeil und Anzug. Ich fand den Vergleich des Faustkeils mit meinen Handy als Statussymbol sehr passend.

 Im Neanderthal Museum (c) Zeichnung von Susanne Haun

Im Neanderthal Museum (c) Zeichnung von Susanne Haun

An der Fundstätte stehen mehrere Steine, in denen man Kopfhörer stecken kann und viele Informationen erhält. Auf dem Stein stehen auch Informationen, leider ist die Schrift zum Teil mit einer Eisschicht überzogen gewesen – der Winter fegt zur Zeit durch das Tal.

Angst hat mir die Bevölkerungsdichte, die auf einem der Fotos zu sehen ist, gemacht. Die Welt ist so voll, dass einige Menschen schon am Rand mit baumelnden Beinen sitzen. Wir wissen alle, wozu das  in der bisherigen Weltgeschichte führte: Seuche oder Krieg.

Auf der Jagd nach Buchstaben – Susanne Haun

Posted in Berlin, Betrachtungen zur Kunst, Foto by Susanne Haun on 23. Februar 2013

Die Textkunst entwickelte sich im Mittelalter beginnend mit verzierten Großbuchstaben, aus dem später die Initiale hervortrat.

Die Seite eines Buches war ein Kunstwerk, die vom Anfangsbuchstaben des Kapitels bestimmt wurde. Es gab den Beruf des Buchmalers, der den Inhalt des Texts in dem ersten Buchstaben des Kapitels darstellte und die sogenannte Figureninitiale zeichnete.

Hau - Buchstaben (c) Foto von Susanne Haun

Hau – Buchstaben (c) Foto von Susanne Haun

Gestern habe ich in den Buchstabenschränken der Hochdruckwerkstatt von Bethanien geschaut und mich an den vielen verschiedenen Schriften erfreut. Auf dem Rückweg zur S-Bahn konnte ich einfach nicht an den Buchstaben der Häuser vorbei laufen.

Gerade habe ich mein Manuskript zum Thema Hochdruck in den Briefkasten geworfen, so dass mein Lektor am Montag die Fotos zum per Mail versendeten Text erhält. Ich freue mich schon darauf, morgen in der Gewissheit aufzuwachen, dass ich fertig bin!

 RIO  (c) Foto von Susanne Haun

RIO (c) Foto von Susanne Haun

Es ist lange her, dass ich nicht um 18 Uhr meinen Blog online gestellt habe. Heute war es mir wichtiger, mein Manuskript auf den Weg zu bringen als Punkt 18 Uhr zu bloggen!

Ich habe mich sehr gefreut, dass Hanne seit gestern meine Zeichnung von Oscar Wilde auf ihren Blog The World according to Dina zeigt.
Sie stellt dazu das Zitat “Irony is wasted on the stupid.” von Oscar Wilde zur Diskussion.
Mögt ihr mit diskutieren?

For my English-speaking readers:

The art of text developed in the Middle Ages starting with ornate capitals, from which later emerged the initial.

The page of a book was a work of art, which was determined by the first letter of the chapter. There was the occupation of the bookpainter that was the content of the text of the first letter of the chapter and drafted the so-called initial figure.

%d Bloggern gefällt das: