Susanne Haun

Palast Güell von Gaudi – Barcelona – Fotos von Susanne Haun

Posted in Architektur, Barcelona, Foto by Susanne Haun on 8. Mai 2014

Noch immer habe ich viel aus Barcelona zu berichten, leider holt mich der Alltag immer mehr ein und Barcelona verbleibt als schöne Erinnerung in meinen Gedanken.

Impressionen im Palast Güell (c) Foto von Susanne Haun

Impressionen im Palast Güell (c) Foto von Susanne Haun

Der Palast Güell wurde ab 1878 schon vor dem Park Güell und der Sagrada Familia von Gaudi für Eusebi Güell entworfen.

Das Stadthaus des Industriellen entstand auf einem sehr kleinen Grundstück und sollte trotzdem den Eindruck von Weite vermitteln. Gaudi hat diese Aufgabe meisterhaft gelöst.

Zur Besichtigung erhält der Besucher ein Audio Guide ohne Kopfhörer, er funktioniert wie ein Telefon, es wird die entsprechende Nummer, die am Objekt im Palast angebracht ist, gewählt, der Guide wird an’s Ohr gehalten und in der ausgewählten Sprache kann der Besucher den Ausführungen lauschen.

 Galerie des mittleren grossen Saal im Palast Güell (c) Foto von Susanne Haun

Galerie des mittleren grossen Saal im Palast Güell (c) Foto von Susanne Haun

Güell empfing im Palast seine Freunde und veranstaltete in den Räumen Konzerte und Ausstellungen. Der Palast besteht aus sechs Stockwerke, die alle einen bestimmten Zweck erfüllen.

Es war für mich nicht einfach, die Fotos so zu sortieren, dass eine aussagekräftige Dokumentation zum Palast entsteht. Ich wollte nicht zuviel und nicht zuwenig zeigen. Es ist auch erstaunlich, wie weit entfernt mir mein Besuchtag dort vorkommt, obwohl es noch keine vier Wochen her ist, dass ich staunend durch die Räume wandelte. Meine Erinnerungen sind auch viel farbenprächtiger und ich habe das Gefühl, noch zu wenig Fotos gefertigt zu haben. Mir gefiel der Palau Güell besser als die Sagrada Familia aber ich kann es nicht vermitteln! Aber ich kann nur jedem Barcelona-Besucher empfehlen, sich den Palau anzuschauen.

Morgen werde ich Fotos vom Dach des Palau Güell zeigen, so dass für alle wieder Gaudis Handschrift sichtbar wird.

Im Inneren des Park Güells in Barcelona und Glyzinien – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Architektur, Barcelona, Blumen und Pflanzen, Foto, Zeichnung by Susanne Haun on 14. April 2014

In den Reiseführern von Barcelona steht, dass der Park Güell ohne Eintritt betreten werden darf.

Ich mag den blauen Himmel (c) Foto von Susanne Haun

Ich mag den blauen Himmel (c) Foto von Susanne Haun

Das stimmt nur bedingt, denn um die Gaudi-Bauten aus der Nähe betrachten zu können, benötigt der Besucher doch eine Eintrittskarte. Zwei Stunden mussten wir warten, bis unser Zeitfenster an der Reihe war. Es empfiehlt sich also zuerst Eintrittskarten zu kaufen und dann den offenen Bereich des Parks zu schauen (siehe hier). Wir haben einen halben Tag dort im Park verbracht, obwohl es so voll war, dass wir kaum treten konnten. Ich mochte neben der Architektur besonders die Gyzinien, die dort viel wachsen.

Glyzinien Version 1 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Glyzinien Version 1 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Das gesamte Gelände des Park Güells umfasst 5 Hektar und sollte Platz für sechzig Parzellen mit Gärten bieten. Es gibt Viadukte, Plätze, Straßen, Umfassungsmauern und die Pförtnerloge. Eine große Freitreppe und einen Säulensaal, der als überdachter Marktplatz gedacht war. Über den Säulensaal befindet sich ein großer Platz, der von einer geschwungenden Bank umgeben ist.

„Im Park Güell wurde die Archtektur so in die Natur integriert, dass ein absolut harmonisches Gesamtbild entstand.“²

Ich mag das Grün und das Relief in den Fliesen (c) Foto von Susanne Haun

Ich mag das Grün und das Relief in den Fliesen (c) Foto von Susanne Haun

____________________________
²Lourdes und Victoria Girlot. Gaudi – Einführung in seine Architektur. Barcelona 2013. Seite 150.

Im Park Güell in Barcelona – Susanne Haun

Posted in Architektur, Barcelona, Foto by Susanne Haun on 12. April 2014

Antoni Gaudi entwarf den Park für Eusebi Güell, für den er viel arbeitete und der ihn Zeit seines Lebens in seinen Projekten unterstützte.

Säulen im Park Güell (c) Foto von M.Fanke

Säulen im Park Güell (c) Foto von M.Fanke

In einem Film im Palau Güell erfahren wir, dass Güell in seiner Zeit einer der reichsten Männer der Welt war und sein Vermögen entsprach ungefähr ca. 70.000.000.000 Euro.

Der Park sollte die Menschen zurück zur Natur bringen und ihnen eine gesunde Unwelt schaffen, um der Industriestadt Barcelona zu entfliehen. Güell und Gaudi diskutierten fast täglich viel und im Parkprojekt sieht man den Einfluss der britischen Gartenstädte, die beiden gefielen.²

______________
²Lourdes und Victoria Girlot. Gaudi – Einführung in seine Architektur. Barcelona 2013. Seite 149.

Der Architekt Antoni Gaudi – Auftakt Barcelona – Susanne Haun

Posted in Architektur, Barcelona, Foto by Susanne Haun on 11. April 2014

Gaudis Architektur prägt das Stadtbild Barcelonas nachhaltig. Seine fantasievollen Gebäude sind ein Magnet eines jeden Barcelona Besuchers.

Mit 26 Jahren schrieb Gaudi in sein Tagesbuch:
„Die Ausschmückung war, ist und wird immer bunt sein. In der Natur begegnen wir niemals einem einfarbigen, farblich völlig einheitlichem Objekt, weder in der Vegetation, noch in der Geologie, Topographie oder im Tierreich. Der Farbenkontrast ist immer mehr oder weniger lebendig, deshalb sollten wir architektonische immer teilweise oder ganz bunt gestalten.“²

Park Güell - Antoni Gaudi Fliese 04 - (c) Foto von Susanne Haun

Park Güell – Antoni Gaudi Fliese 04 – (c) Foto von Susanne Haun

In diesem Sinne erkennt der Besucher Barcelonas die Gebäude Gaudis.

Heute zeige ich Fliesen, die ich im Park Güell gesehen habe. Die nächsten Tage wird mein Blog von den Eindrücken, die ich in Barcelona sammle, geprägt sein.

______________
²Lourdes und Victoria Girlot. Gaudi – Einführung in seine Architektur. Barcelona 2013. Seite 31.

%d Bloggern gefällt das: