Susanne Haun

Verpacktes Unglück – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Stillleben, Zeichnung by Susanne Haun on 11. September 2017

 

Malplaquet Ecke Amsterdamer Straße findet man das Mini-Kaufhaus im Wedding. Früher in den 1970ziger Jahren als ich noch ein kleines Mädchen war, gab es dort Fische zu kaufen und ich weiss, mein Vater mochte dort besonders die Sprotten.

Viele meiner Stillleben Elemente kaufe ich im Mini-Kaufhaus. Ich bin dort gerne, weil die Dinge liebevoll in Regalen präsentiert werden und ich nicht in Kisten wühlen muss. Ein Regal ist z.B. voller Kaffeetöpfe und eins mit Vasen etc. Letztes Mal irgendwann im Mai sind mir die zerbrechlichen Dinge besonders gut in Zeitungspapier eingepackt worden. Ich stellte meine Schätze auf den Arbeitstisch und vergass sie indirekt. Ich hatte die Eiswelten und die Uni im Kopf.

Letzte Woche begann ich mit dem Auspacken, die Zeitungseinpackpapiere waren voller Wörter, die von kleinen und großen Unglücken der Welt berichteten. Ich beschloss schon das Auswickeln in Zeichnungen festzuhalten.

Fortsetzung folgt…

 

Sonntagsspaziergang auf dem Dreifaltigkeitsfriedhof an der Bergmannstrasse Berlin – Zeichnungen Susanne Haun

Posted in Architektur, Berlin, Engel, Foto, Reiseberichte, Zeichnung by Susanne Haun on 8. September 2017

 

Überraschend sind wir beim Spaziergang auf der Bergmannstraße in Berlin Kreuzberg auf den Friedhof II der Dreifaltigkeitsgemeinde (siehe hier) gestolpert.

 

 

Friedhof in der Bergmannstr. Berlin Kreuzberg (c) Zeichnung von Susanne Haun

Friedhof in der Bergmannstr. Berlin Kreuzberg (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Begonnen haben wir unsere Runde über den Friedhof mit einem sehr leckeren Kaffee und Kuchen im Friedhofs – Café Strauß. Es ist nicht das erste Friedhofscafé, das wir besuchen. Auch in der ehemaligen Gärtnerei des Friedhofs See-/Ecke Müllerstraße in Berlin Wedding trinken wir oft im schön gelegenen Moccachino Kaffee und essen ein Eis dazu.

Auf dem Kreuzberger Friedhof liegen viele Berühmtheiten der Kaiserzeit. So konnten wir Menzel, Gropius, Friedländer, Mommsen und mehr die letzte Ehre erweisen. Die Grabanlagen sind sehr prächtig und besitzen heute den morbiden Charme des Vergangenen.

Wir parkten vor dem Eingang des ehemaligen Flughafen Tempelhof und liefen von dort zur Bergmannstraße. Der Himmel war blau und so sind auch von dort noch einige gelungene Fotos entstanden. Gezeichnet habe ich nur auf dem Friedhof. Nach langer Zeit hatte ich wieder einmal mein großes Zoomobjektiv ( 18 – 250 mm) auf meiner Canon und so hatte ich Lust, das starke Teleobjektiv zu nutzen und Details zu fotografieren.

 

Friedhof Bergmannstr. Berlin Kreuzberg, Adolf Menzel (c) Foto von Susanne Haun

Friedhof Bergmannstr. Berlin Kreuzberg, Adolf Menzel (c) Foto von Susanne Haun

 

Das Grab Adolf Menzels war mit einer Besonderheit versehen: Der Kopf von Menzels Büste war mit verwelktem Lindenlaub gekrönt und gab dem großen Maler und Zeichner seiner Zeit ein cäsarisches Aussehen.

 

 

Architektur Berlin Heiligensee und Tegel – Fotos von Susanne Haun

Posted in Architektur, Berlin, Foto, Reiseberichte by Susanne Haun on 2. September 2017

 

Es ist erstaunlich – zwischen den beiden Fotos liegen 6 Kilometer Entfernung. Vom ländlichen Berlin Heiligensee zum Gelände der ehemaligen Borsigwerke in Berlin Tegel.

 

Berlin Heiligensee Ruppiner Chaussee (c) Foto von Susanne Haun

Berlin Heiligensee Ruppiner Chaussee (c) Foto von Susanne Haun

 

Berlin Tegel Berliner Straße (c) Foto von Susanne Haun

Berlin Tegel Berliner Straße (c) Foto von Susanne Haun

 

S-Bahnhof Bornholmer Strasse: zwischen zwei Zügen und das Ankommen – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Architektur, Blumen und Pflanzen, Zeichnung by Susanne Haun on 1. September 2017

 

Manchmal nutze ich die Wartezeit auf Bahnhöfen zum skizzieren.

 

Müllerstrasse zum Alhambra hin (c) Zeichnung von Susanne Haun

Müllerstrasse zum Alhambra hin (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

In der Regel mag ich das Gesehene nicht so gerne zeichnen, alles ist viel zu gerade und viel zu viel Architektur. Aber wie das so ist, manchmal muss man viel länger auf die Bahn warten als gedacht und so entstanden die folgenden Zeichnungen. Ich finde, man sieht ihnen an, wie genervt ich von der Verspätung war.

Zur Bornholmer Strasse gelange ich mit der Strassenbahn. Auch hier ist um mich herum fast nur Architektur. Ich zwinge mich, mich mit dem Stadtbild zu beschäftigen und freue mich, dass, wenn ich will, auch etwas anständiges dabei herauskommt.

Besonders mag ich das florale Bild. Die Pflanze wuchs am Ende des Bahnhofs zwischen den Pflastersteinen heraus. Links ist die erste Version und rechts habe ich aus dem Wissen der ersten Version die zweite, bessere, gezeichnet.

 

Florales am S-Bahnhof Bornholmer Str. (c) Zeichnung von Susanne Haun

Florales am S-Bahnhof Bornholmer Str. (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Auch habe ich noch 2 Skizzen vom Schillerpark gefunden, zu wenig für einen eigenen Blogbeitrag aber passend hier an dieser Stelle.

 

 

 

Nettersheim liegt nahe bei Köln oder Entfernung ist relativ! – Susanne Haun

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 14. August 2017

 

Am 20. August findet die Ausstellungseröffnung „Eiswelten“ im Kulturbahnhof Nettersheim statt (siehe hier).

 

Sketchnote Arktis auf Leinwand 215 x 95 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Sketchnote Arktis auf Leinwand 215 x 95 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Ich habe immer damit geworben, dass Nettersheim bei Köln liegt. Da hat die Berlinerin aus mir gesprochen, das tut mir leid! Ingrid von Stift und Schrift (siehe hier) hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass  Nettersheim 70 km vom Köln Hauptbahnhof entfernt liegt.

Oft durchquere ich Berlin von West nach Ost (45 km) und von Nord nach Süd (38 km). Viele meiner Freundinnen haben sich außerdem etwas außerhalb Berlins niedergelassen, Schönfließ, Teltow Stadt, Roddahn. Da kommen dann noch einmal einige Kilometer hinzu. Die am weitest entfernt von der Stadtmitte lebende Freundin ist Nina (siehe hier), nach Neuroddahn benötige ich vom Bahnhof Zoo bis Neustadt Dosse 54 Minuten und das sind über die Bundesstraße 114 km. Nina holt mich dann mit dem Auto vom Bahnhof ab und wir fahren noch mal 15 km.
Teltow Stadt ist nicht so weit von Berlin entfernt aber ich brauche mit der S-Bahn von meinem Vater aus Heiligensee bis zu Cristina (siehe hier) nach Teltow Stadt 54 Minuten reine Fahrzeit. Auch Cris holt mich vom Bahnhof ab, obwohl es von dort nur 2 km bis zu ihr sind.
Claudia wohnt relativ nahe an Berlin in Schönfliess, dort kommt man jedoch ohne Auto schwer hin – der Bus von der Stadtgrenze bis Schönfließ fährt nur jede Stunde. Da ist genaue Planung gefragt.
Alle drei Besuche ich regelmäßig mehrmals im Jahr.

So kam es, dass für mich Nettersheim nahe bei Köln liegt.
Da haben wir es! Nicht nur Zeit sondern auch Entfernung scheint relativ!

Inzwischen sind die Papierarbeiten gerahmt und auch die recto Seite der letzten Leinwand gezeichnet. Die Preisliste ist geschrieben, wer neugierig ist, kann sie sich hier als pdf anschauen: Susanne Haun, Preisliste Eiswelten, Kulturbahnhof Nettersheim, Stand 1.8.2017

Auch eine „was nehme ich mit und darf ich nicht vergessen – Liste“ ist geschrieben, die ist sehr wichtig, am Tag der Abfahrt nehme ich einen Textmarker und alles, was vor der Tür steht wird abgestrichen.

 

 

Ausstellung im Kulturbahnhof in Nettersheim
Sonntag, 20. August bis Sonntag, 24. September 2017
Dirk Fliege . Susanne Haun . Sabine Jacobs . Roswitha Mecke

Begrüßung: Evamaria Blaeser-Ridderbecks
Lesungen: Susanne Haun und Martin Haeusler
Sounddesign: Figen Aksoy
Öffnungszeiten: Sa und So von 11 bis 18 Uhr
Kulturbahnhof Nettersheim  Bahnhofstraße 14  53947 Nettersheim  www.kuba-nettersheim.info www.facebook.com/Kulturbahnhof.Nettersheim

Mehr über das Projekt könnt ihr in meiner Blog-Kategorie Eisig – Eiswelten (siehe hier) lesen.

Workshop Tiere mit Tusche zeichnen – Boesner Berlin Marienfelde – Dozentin Susanne Haun

Posted in Boesner Berlin, Tiere, Workshop Zeichnungen, Zeichnung by Susanne Haun on 21. Juli 2017

 

Am Samstag, den 21. Oktober 2017 von 10:30 – 15:30 Uhr findet bei Boesner Berlin Marienfelde unter meiner Leitung der Workshop “Tiere mit Tusche zeichnen“ statt (siehe hier).

Ihr könnt euch per Mail an berlin@boesner.com oder telefonisch 030 / 75 65 67 – 55 anmelden. Ich kann keine Anmeldungen annehmen. Die Organisation des Workshops obliegt Boesner Berlin.

 

Workshop Boesner Tiere mit Tusche Zeichnen, Dozentin Susanne Haun

Tiere begegnen uns in der Stadt, auf dem Land und im Zoo. Ob Sie den Hund von nebenan, die Kuh auf der Weide oder die Elefanten im Zoo zeichnen wollen – in diesem Workshop lernen Sie, Tiere zu betrachten, ihre Proportionen zu erkennen und mit Tusche und Feder auf Papier zu zeichnen.
Im ersten Teil des Workshops werden Sie kleine Filmsequenzen von Tieren anschauen und diese mit Füller skizzieren. Im zweiten Teil entsteht ein Tierbild entweder nach einem mitgebrachten Foto oder nach den kleinen Filmsequenzen. Dabei lernen Sie die Eigenschaften der verschiedenen Tuschen und Federn kennen.

Der Workshop eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene.

Kursgebühr: 65 €. Arbeitsmaterialien und -kleidung bitte mitbringen oder nach Empfehlung vor Ort erwerben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung zum Workshop ist erforderlich. Hier findet ihr die Materialliste, die Anmeldung ist unter diesem Link möglich.

 

Ich freue mich auf den Workshop mit euch!

Wer möchte, kann hier (Link) die Ergebnisse vom letzten Workshop mit dem Thema Tiere zeichnen sehen.

 

 

Kurz Notiz – Der Reiter vor der Alten Nationalgalerie Berlin – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 24. Juni 2017

 

Neulich habe ich vor der Alten Nationalgalerie in Berlin gewartet.

Weiß jemand, wen der Reiter davor darstellt?

Auf der Treppe befindet sich genau mittig das Bronze-Reiterstandbild Friedrich Wilhelms IV. mit den Sockelfiguren „Religion“, „Kunst“ (Poesie), „Geschichte“ (Historie) und „Philosophie“. Die Bronze wurde 1886 von Alexander Calandrelli nach einem Entwurf von Gustav Blaeser gegossen. Gerne hätte ich noch weiter gezeichnet, jedoch war die Zeit knapp, da mein Seminar begann.

 

 

Vor der Alten Nationalgalerie (c) Zeichnung von Susanne Haun

Vor der Alten Nationalgalerie (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Ein Rundblick vom Balkon – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Landschaft, Zeichnung by Susanne Haun on 31. Mai 2017

 

Im vierten Stock habe ich einen guten Rundblick von meinem Balkon.

Gerne sitze ich am Tisch, geniesse meine Blumen, die Aussicht und das Wetter. Es gibt immer viel zu sehen.

In einer Zeichnung seht ihr, dass ich im Anschluss an meine Balkonbilder das Selbstportrait mit geschlossenen Augen gezeichnet habe.

Hier findet ihr übrigens noch einen Artikel zu meinem Balkon und könnt auch Fotos vom Ausblick sehen.

 

Berlin Wedding – ein Stadt Spaziergang im Grünen – Susanne Haun

Posted in Berlin, Landschaft, Reiseberichte, Zeichnung by Susanne Haun on 26. Mai 2017

 

Angeregt durch die vorgeschlagenen Spazierwanderungen durch den Wedding auf dem Weddingweiser (siehe hier) haben wir uns aufgemacht, unseren eigenen Weg durch den Wedding zu laufen.

 

Susanne Haun beim Skizzieren am Ausgang Schillerpark Berlin Wedding (c) Foto von M.Fanke

Susanne Haun beim Skizzieren am Ausgang Schillerpark Berlin Wedding (c) Foto von M.Fanke

 

Wie finden wir  eine Wanderstrecke durch den Wedding?

Meine Atelierwohnung liegt keine 500 Meter vom Schillerpark entfernt, so dass dieser schöne Park, in dem schon meine Mutter mit mir als Baby spazieren ging (siehe hier), der Ausgangspunkt unserer Stadtwanderung ist.

Diese Wanderung ist auch eine Wanderung durch unsere Kindheit. Manche Orte haben wir lange nicht besucht und sind erstaunt über die Veränderungen. Wir haben den Vorteil des „Einheimischen“, des in Berlin Wedding geborenen. Wir brauchen keine Karte unser Gefühl und auch unsere Kraft, die wir zum Wandern haben, leiten uns. Am Ende der Rundtour kürzen wir ab – es ist genug für einen Tag.

Was wäre eine anständige Wanderung und wir wollen sie nicht ohne einen leckeren Kaffee zum Abschluss beschliessen. In der Triftstrasse 58 liegt die Kleinen Mensa, unser Stammkaffee. Hier gibt es leckeren N.Y.Cheesecake und Cappucino. Es lohnt sich, dort einzukehren (siehe hier).

Ich habe bewusst nur mein Skizzenbuch und keinen Fotoapparat dabei, M. übernimmt den Part des fotografierens. Die Skizzen zeichne ich schnell, um den Fluß des Laufens nicht zu sehr zu unterbrechen. M. braucht länger für seine Fotos.

 

 

 

Ganz groß ‚raus: Mein Leopoldplatz in der Open-Air Gallery mein wedding – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Marker, Mein Wedding 4 by Susanne Haun on 22. Mai 2017

 

Am letzten Freitag war es soweit! Die Open Air Gallery mein wedding 4 wurde in der Schillerbibliothek eröffnet.

Es fanden sich die Künstler*innen und viele Weddinger’innen ein. Die Kunstaktion im öffentlichen Raum ist organisiert duch die StandortGemeinschaft Müllerstraße e.V. in Zusammenarbeit mit den Künstler*innen, dem Geschäftsmanagement und dem Bezirk Mitte.
Auf den sehr informativen Seiten der Standortgemeinschaft Müllerstraße (siehe hier) findet ihr alle Informationen zum Thema Aktives Zentrum und Sanierungsgebiet Wedding-Müllerstraße.

 

Open Air Gallery mein wedding 4 - Leopoldplatz Susanne Haun (c) Foto von M.Fanke

Open Air Gallery mein wedding 4 – Leopoldplatz Susanne Haun (c) Foto von M.Fanke

 

Ich war froh, dass auch Dominique Hensel  vom Weddingweiser (siehe hier) zur Eröffnung gekommen war, ich kannte tatsächlich außer ihr nur eine einzige Dame dort. Das hat sich jetzt jedoch geändert. 🙂 Dominique hat im Weddingweiser (siehe hier) ausführlich von der Ausstellungseröffnung berichtet, so konzentriere ich mich ein wenig auf die größe des Plakats, auf dem mein Leopoldplatz zu sehen ist. Ich muss sagen, ich war selber beeindruckt.

Meine Zeichnung entstand auf A4 Layoutpapier von Hahnemühle an meinem kleinen Arbeitstisch im Atelier. Die Originalzeichnung hängt im Mars des Silent Green Kulturquartier, Gerichtsstr. 35, 13347 Berlin und kann dort besichtigt werden.  Ich berichtete bereits über das Silent Green im Rahmen des offenen Denkmals (siehe hier).

 

Künstler bei der Eröffnung der Open Air Gallery mein Wedding 4 (c) Foto von Dominique Hensel , weddingweiser

Künstler bei der Eröffnung der Open Air Gallery mein Wedding 4 (c) Foto von Dominique Hensel , weddingweiser

 

Es ist erstaunlich, wie die größe einer Arbeit die Wahrnehmung bestimmt. Das Plakat von meinem Leopoldplatz steht direkt vor dem Rathaus Wedding, seitlich von der Schillerbibliothek. Wenn ihr aus Richtung der Seestrasse kommt, könnt ihr es vor dem Leopoldplatz gut sehen. Ich habe zur Dokumentation auch ein kleines Video gedreht, um euch die eigentlich für Kunst absurde Lage zu demonstrieren. Aber genau das belebt das Bild und zeigt es in einer anderen Dimension.

 

 

 

Hier ist dann das 18 Sekunden Video vom Mittelstreifen der Müllerstraße.

 

 

 

Standorte der Originalbilder

  • Andreas Hahn, Kleine Mensa, Triftstraße 58
  • Andreas Seidel, Mercantio, Müllerstraße 118
  • Antonia Meißner, Centre Francais de Berlin, Müllerstraße 53
  • Antonia Meißner, Café Mirage, Reinickendorfer Straße 110 (Nettelbeckplatz)
  • Deutscher Kinderschutzbund an der Leo-Lionni-Grundschule, Berliner Sparkasse, Müllerstraße 53
  • Dennis Skley, Strudelka, Sparrstraße 18
  • Dennis Skley, Eiscafé Kibo, Transvaalstraße 13
  • Selma, Reisebüro Ebru Touristic, Müllerstraße 131
  • Susanne Haun, Silent Green/Mars, Gerichtstraße 35
  • Uwe Bressem, Paul-Gerhard-Stift (Café), Müllerstraße 56-58
  • W.E. Schmidt, Schillerbibliothek, Müllerstraße 149
  • W.E. Schmidt, Raumausstatterin Silke Schön, Müllerstraße 70B

Standorte der Plakate

Standorte der Plakate mein Wedding 4

 
 

%d Bloggern gefällt das: