Susanne Haun

Die blaue Blume sehn‘ ich mich zu erblicken

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 4. Mai 2018

 

Zur Einstimmung der Wiederaufnahme meiner Masterarbeit habe ich begonnen Novalis Heinrich von Ofterdingen zu lesen.

Dieser in Fragmenten gebliebene, nach dem Tod von Novalis von Friedrich Schlegel veröffentlichte Roman, passt ausgezeichnet zur Zeichnung von Franz Theobald Horny, die ich innerhalb meiner Masterarbeit diskutiere.

So wird es hier im Blog wieder etwas ruhiger um mich werden. Ich benötige meine Energie zum Zeichnen und Schreiben. Die Masterarbeit ist die letzte schriftliche Arbeit, die ich innerhalb meine Studiums der Kunstgeschichte noch anfertigen muss. Alle Hausarbeiten sind geschrieben und abgegeben, zwei Seminare sind noch aktiv und regelmäßig zu besuchen und dann bin ich nach diesem Semester scheinfrei. Als Ziel habe ich mir vorgenommen, die Masterarbeit Ende Juli zu beenden.

In meinem Rhythmus Zeichnung – Masterarbeit beginne ich mit der blauen Blume aus Novalis Roman, sie wurde bildhaft zum Symbol der Romantik.

 

Blaue Blume - Zeichnung von Susanne Haun - 17 x 22 cm - Tusche auf Bütten

 

 

 

Blueberry Pancakes – ein Mitbringsel aus der USA – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Stillleben, Zeichnung by Susanne Haun on 2. März 2018

 

Ende der 80er, Anfang der 90er war ich öfter in der USA. Der Dollar stand günstig und so schaute ich mir den Westen wie den Osten und auch den Süden an.

Vor jeder Reise freute ich mich auf die Blueberry Pancakes in den kleinen Dinners, am liebsten mit gebratenen Speck, salziger Butter und echten (!) Ahornsirup. Noch heute brate ich Sonntags gerne Pancakes. Dazu verwende ich ein Rezept aus dem Kochbuch¹ zum Film „Grüne Tomate“ (siehe hier).

Da mir beim Braten meistens langweilig ist, habe ich mein Skizzenbuch mit ein paar Impressionen gefüllt und musste feststellen, dass die Pancakes schneller gebraten sind als ich zeichne, das hatte ich nicht erwartet 🙂

 

Das Rezept habe ich etwas abgewandelt, ich verwende:

3 Eier, 500g Buttermilch, 125 ml Pflanzenöl, 2 El Zucker, 1/2 Paket Backpulver, 1 Teelöffel Natron (aus der Apotheke), 1 Teelöffel Salz, 250g Weizenmehl, 180g Polenta mit dem Mixer zu einem glatten Teig verrühren und 250g frische Blaubeeren unterheben. Nach und nach die Pancakes aus einer Suppenquelle Teig ausbraten. Das dauert, weil dazu mittlere Hitze nötig ist. Wenn sich auf der gesamten Oberfläche Blasen bilden, umdrehen und nur noch kurz in der Pfanne lassen. Das Geheimnis besteht daraus, die richtige Pfannenwärme zu erhalten, damit die Pancakes nicht verbrennen.

 

_________________________

¹ Fannie Flagg’s Original Grüne- Tomaten Kochbuch. Mit über 150 köstlichen Rezepten aus dem Whistle Stop Cafe, ISBN-13: 9783404121533, Köln 1994.

Wofür rackern wir uns ab – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Was es sonst so gibt!, Zeichnung by Susanne Haun on 25. November 2015

Wofür rackern wir uns ab?
Welchem Zweck dient, was wir tun?
Wofür ist das gut?

sind weitere Fragen, über die ich weiter nachdenken muß.

Blaue Blume (c) Zeichnung von Susanne Haun

Blaue Blume (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich las in dem schon erwähnten Artikel „Die Zielvereinbarung“ in der Zeitschrift brand eins vom Mai (siehe hier), dass Ziele beweglich sind, und eines zum anderen führt.

„Die alten Ziele taugen nicht mehr dazu, uns zufriedenzustellen, und was an ihre Stelle tritt, ist unklar. Der Eindruck, der dabei entsteht: Wir alle treten auf der Stelle. Das Leben ist ein Hamsterrad, eine Gefangenschaft in Routinen, Probleme werden nicht mehr gelöst, sondern nur noch verwaltet.“²

Das sind alles Fragen, die in die Tiefe gehen, wenn wir sie ehrlich mit uns diskutieren. Die Beschäftigung mit diesen Fragen erfordert Kraft und Mut.

Mein grösstes Handycap beim Erreichen meiner Ziele ist immer noch die Zeit, die ich zum erreichen dieser Ziele zur Verfügung habe. Die vielen Ideen im Kopf kann ich nicht alle umsetzen und wenn, dann nur nacheinander und nicht gleichzeitig!

Meine mir eigene Organisationsgabe ist also ein unschätzbares Gut!

In den nächsten Tagen werde ich meine mir selber gestellten Aufgaben umorganisieren. Ich brauche mehr Zeit in einem Stück zum Schreiben meines Bachelors. Bei der Festlegung der Prioritäten meiner Arbeit werde ich mir genau die oben gestellten Fragen stellen.

_______________________________

² Den Anstoß zum Nachdenken über Ziele erhielt ich von Wolf Lotter, Die Zielvereinbarung in brand eins, 05/2015, S. 40 – 48

 

%d Bloggern gefällt das: