Susanne Haun

Wie sehen die Kleinsten? Der Hase – Zeichnung von Susanne Haun verbunden mit den besten Osterwünschen

Posted in Projekt Sehgewohnheiten der Kleinsten, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 26. März 2016

 

Ich wünsche allen meinen Lesern ein lustiges, sonniges Osterfest!

 

Sehgewohnheiten der Kleinsten – Der Feldhase (c) Collage von Susanne Haun

Sehgewohnheiten der Kleinsten – Der Feldhase (c) Collage von Susanne Haun

 

„Die Hasen sind eine Säugetierfamilie aus der Ordnung der Hasenartigen. Von den rund 55 Arten sind wohl der einheimische Feldhase und das Wildkaninchen bzw. dessen Zuchtformen, die Hauskaninchen, die bekanntesten Vertreter. “ heisst es in Wikipedia.

Wissenschaftlicher Name: Leporidae

Geschwindigkeit: Polarhase: 60 km/h

Lebenserwartung: Wildkaninchen: 9 Jahre, Polarhase: 5 Jahre, Buschhase: 6 – 7 Jahre

Gewicht: Wildkaninchen: 1,1 – 2,5 kg, Feldhase: 3,8 kg, Polarhase: 2,5 – 7 kg, Buschhase: 1,5 – 4,5 kg

Schwanzlänge: Wildkaninchen: 4 – 8 cm, Polarhase: 4,5 – 10 cm, Antilopenhase: 3 – 10 cm

Tragzeit: Wildkaninchen: 29 – 35 Tage, Feldhase: 42 Tage

——————–

Hasen sind für mich immer mit Beuys und seiner Kunst verbunden, hier der Link zum Film „Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt“.

Leider hat mir Nina keine Hasen für meine Kinderbuchcollagen zur Verfügung gestellt. Macht nichts! Ich kombiniere meine gezeichneten Hasen mit der fotografierten Fliege und der grünen Umgebung von anderen Tieren.

Natürlich denke ich bei Feldhasen auch automatisch an Dürer!

 

 

 

Wie sehen die Kleinsten? Gans mit Schmetterling – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Projekt Sehgewohnheiten der Kleinsten, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 23. März 2016

Nina hat mir die Fotos für die Collagen zur Verfügung gestellt. Thomas Lemnitzer (siehe hier) hat die Tiere auf Fotos in Szene gesetzt.

Manche der Fotos inspirieren mich sofort und andere sind mir wiederum nicht symphatisch. Die Gänsefotos mag ich, ich wollte eigentlich eine Gans ohne Collage zeichnen. Als die fertige Gans mich von ihrem Ppapier anschaute, und ich die Schmetterlingsfotos sah, da bekam ich doch Lust zum Collagieren.

Vielleicht ist es eine gute Idee, die Schmetterlinge an Bändern als Lesezeichen im Buch zu befestigen. Die kreativen Mütter können sie dann auf jeder Seite den Tieren auf die Köpfe, Schultern usw. setzten.

 

Wie sehen die Kleinsten? Gänse – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Projekt Sehgewohnheiten der Kleinsten, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 19. März 2016

Langsam gewöhne ich mich in den Sehprozeß der Kleinsten ein.

Wie gestalte ich eine Bilderbuchseite, die den Kleinsten aber auch den Eltern gefällt.

 

Sehgewohnheiten der Kleinsten – Gans (c) Collage von Susanne Haun

Sehgewohnheiten der Kleinsten – Gans (c) Collage von Susanne Haun

 

Meistens sind die Bilderbücher für Erwachsene nicht interessant oder liebevoll gestaltet.

Grundsätzlich war der Anstoß für dieses Projekt der Wunsch nach einem Tierbilderbuch, das für Kinder , die gerade anfangen ihre Umwelt auch über Bilder zu erkunden bzw. Rhytmus und Erzählung in Büchern zu erfahren (bei Querida war das mit 9 Monaten), geeignet ist. Bei den mir bekannten Bilderbüchern, die auch für diese frühe Altersgruppe sind die Tiere leider oft sehr vereinfacht, „verkindlicht“ oder platt dargestellt.“ Nina Alice Schuchardt

Weiter stört es Nina, dass die Tiere in diesen Büchern meist gewaschen sind und fast ausschließlich Tierkinder darstellen. Nina möchte ein Buch, dass die Tiere zeigt, wie sie auf dem Bauernhof real zu sehen sind.

 

%d Bloggern gefällt das: