Abstrakt · Zeichnung · Zitat am Sonntag

Zitat am Sonntag – Meryl Streep

Um Glück und erfolg zu haben,
musst du du selbst sein.
Und so lebendig wie möglich.

Meryl Streep, *1949, US-amerikanische Schauspielerin.

Die Linien sind lebendig - Zeichnung von Susanne Haun
Die Linien sind lebendig – Zeichnung von Susanne Haun

Quelle: Abreißen, loslassen, Kalender 2019, Diogenes, Dienstag, 30. April 2019

Blumen und Pflanzen · Tiere · Zeichnung

Es ist eine Unruhe in mir – Lyrik von Ulli Gau kombiniert mit Tagebucheintrag von Susanne Haun vom 29.6.2020

 

Tagebucheintrag 29.6.2020, Im Schneckentempo, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020Es ist eine Unruhe in mir

von (c) Ulli Gau (-> Klick)

Es ist eine Unruhe in mir
ein Pendeln dazwischen
Untergang und Auferstehung
Freude
echte Freude, ja
Traurigkeit und
Sorge
Wut
Ohnmacht
Liebe
immer wieder Liebe
wo
ist Heimat
ein Herz eine

Rumpelkammer

wovon

zehren

mutvoll

mundvoll zu viel
es ist ein Pendel
dazwischen.

49 Wörter

Liebe Ulli, herzlichen Dank für die doppelte Inspirationsquelle durch deiner Lyrik (-> Klick) und deinem Foto (-> Klick)

 

Blumen und Pflanzen · Zeichnung

Holzreste als Inspirationsquelle – Zeichnungen von Susanne Haun

 

Übriggebliebenens vom Stamm des Tannenbaums eignete sich gut, florale Linien darzustellen.

 

Holzstückchen als Inspirationsquelle (c) Foto von Susanne Haun
Holzstückchen als Inspirationsquelle (c) Foto von Susanne Haun

 

Ich werde die kleine Stückchen aufheben – sie eignen sich gut als Anregung für Bäume für meinen Workshop „Reale und surreale Welten mit Tusche, Aquarell und Pastellstiften zeichnen“ bei Boesner in Berlin Marienfelde (siehe hier).

Diese kleine Bruchstücke des Baumes stehen stellvertretend für den ganzen Baum, den ich mir auf meinen Zeichentisch hole, Stücke, die meine Phantasie inspiriert.

 

Ausstellung · Berlin · Double Bind · Konzeptkunst

Routinierte Zusammenarbeit – Vorbereitung zum Treffen mit Jürgen Küster – Susanne Haun

Jürgen ist auf seiner Buchalov Freunde Tour unterwegs.
Ich lese sehr gerne seine Berichte von den Treffen mit den verschiedenen Künstlern dazu (siehe hier).

Im Rahmen seiner Tour kommt er auch in Berlin vorbei, dort hat er viele Verabredungen geschlossen.

Jürgen und ich werden einen Salon zu unserer double bind Thematik bestreiten und dabei die Frage erörtern, wer heute noch an Engel glaubt.

Ihr vielleicht?

Salon Einladung Gast Jürgen

Wichtig ist mir, was wir zusammen arbeiten werden, wenn Jürgen hier ist. Wir sind sehr routiniert geworden und unsere gemeinsamen Zeichnungen sind für mich gerade keine Herausforderung mehr.

Sehr inspiriert hat mich unser Gespräch im Frühjahr, was wir in der Kolumba führten (siehe hier). Jürgens „Buchalov Freunde Tour“ ist für mich das Paradebeispiel einer sozialen Plastik und so will ich unsere Arbeit diesen Sommer eher in diese Richtung denken.

Jürgen und ich arbeiten an den Berliner Blätter (c) Foto von Susanne Haun
Jürgen und ich arbeiten an den Berliner Blätter (c) Foto von Susanne Haun

 

In meinem Kopf entsteht ein Plan, den teile ich über meinen Blog Jürgen mit:

Hallo Jürgen,

Kommunikation ist Kunst. Ich möchte gerne, dass wir uns genauso wie auf dem Foto gegenüber sitzen und jeweils eine Kamera auf dich und eine Kamera auf mich gerichtet ist und wir filmen ein Gespräch, in dem wir uns über Kunst auseinandersetzen, so wie in der Kolumba.

Was sich aus dem Gespräch und den beiden Filmen entwickelt, das werden wir sehen. Ich bin dabei, mir Fragen zu überlegen, die wir diskutieren. Zwischen unserem Gespräch möchte ich Wörter und Linien schneiden. Wie, das werden wir sehen.

Ich freue mich auf deinen Besuch,

bis Sonntag, Susanne

Foto · Foto · Konzeptkunst

Gefundene Linien – Susanne Haun

Die Zeche Zollverein hat uns sehr inspiriert.

Gefundene Linie (c) Foto von Susanne Haun (3)
Gefundene Linie (c) Foto von Susanne Haun (3)

 

Ich habe zur Kohle gezeichnet und wir haben im riesigen Industriegelände viele Fotos gefunden.
Die Linien sind mehr meine Domäne, aber Micha sieht sie nun auch immer öfter.

 

Zeche Zollverein (c) Foto von M.Fanke (7)
Zeche Zollverein (c) Foto von M.Fanke (7)

Das Wetter ludt zum fotografieren ein. Das Blau des Himmels habe ich auch in meine große Landschaftszeichnung zur Kohle übernommen.

In meinen Linienfotos sehe ich die Idee der Linie.

 

Gefundene Linie (c) Foto von Susanne Haun (2)
Gefundene Linie (c) Foto von Susanne Haun (2)

 

Zeichnung · Zitat am Sonntag

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 62 – Stefan Jordan

„Ein wesentlicher Motor für die Entwicklung der Menschheit war und ist, dass Menschen unterschiedlich sind, unterschiedlich handeln, unterschiedlich denken und leben.“²
Stefan Jordan

Ihr seht den Unterschied nicht  - Zeichnung 17 x 22 cm (c) Susanne Haun
Ihr seht den Unterschied nicht – Zeichnung 17 x 22 cm (c) Susanne Haun

_________________________________
²Stefan Jordan, Theorien und Methoden der Geschichtswissenschaft, Paderborn 2009, S. 12.

Zeichnung · Zitat am Sonntag

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 61 – Friedrich Nietzsche

„Alle Menschen zerfallen, wie zu allen Zeiten so auch jetzt noch, in Sklaven und Freie; denn wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich hat, ist ein Sklave, er sei übrigens wer er wolle: Staatsmann, Kaufmann, Beamter, Gelehrter.“
Friedrich Nietzsche²

 

So ein gewöhnlicher Mensch war ich auch - Zeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Bütten - 17 x 22 cm
So ein gewöhnlicher Mensch war ich auch – Zeichnung von Susanne Haun – Tusche auf Bütten – 17 x 22 cm

_______________________
²Nietzsche, Friedrich, Man muß seine Augen auch hinten im Kopf haben, München 2000, S. 43

Zeichnung · Zitat am Sonntag

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 60 – Sándor Márai

„Man glaubt immer, das Schicksal müßte wie ein Donnerschlag über einen hereinbrechen, mit Blitzschlag und bengalischem Feuer, mit Pauken und Trompeten. Dann, eines Tages, macht man Bekannstschaft mit ihm und stellt fest, daß es viel feinere Manieren hat. Lungenkrebs, das Elend, eine Erniederung oder die tödliche Liebe melden sich leise, klopfen an und begehren mit einem höflichen „Darf ich?“ Einlaß.“
Sándor Márais in „Ohne Anfang und Ende“, Budapest 1942

 

Blatt 71 Es ist der Teufel der auf dem Hüttendach gestützt (c) Zeichnung von Susanne Haun
Blatt 71 Es ist der Teufel der auf dem Hüttendach gestützt (c) Zeichnung von Susanne Haun

Zeichnung · Zitat am Sonntag

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 59 – denken – Künstlerbücher Sammlung Missmahl

„Künstlerbücher informieren nicht, verweisen nicht, sie dokumentieren nichts – sie sind.
Sie repräsentieren nichts anderes als sich selbst.“

Aus dem Buch „denken – Künstlerbücher Sammlung Missmahl, Kolumba Köln 2011

Ich verfolge seit langer Zeit den Blog „Das Kunstbuch“ von Marlene Obermayer aus Wien.

Vor einiger Zeit las ich ihren Beitrag „denken – Künstlerbücher Sammlung Missmahl (Kolumba Köln 2011)“.

Letztes Jahr zeichnete ich alle drei Jahre ein Selbstportrait in ein Notebook. Dieses Selbstportrait-Künstlerbuch präsentiere ich in einem Buchhalter auf einem Sockel.

Selbst - Künstlerbuch von Susanne Haun
Selbst – Künstlerbuch von Susanne Haun

Selbst - Künstlerbuch von Susanne Haun
Selbst – Künstlerbuch von Susanne Haun

Übermalungen · Foto · Zitat am Sonntag

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 58 – Gerhard Gamm

„Ein Urteil über die Anderen steht uns nicht zu. Warum nicht? Der äußere Grund besteht darin, dass das individuelle Selbst der anderen gar nicht zu erreichen ist.“

Gerhard Gamm in Philosophie im Zeitalter der Extreme

 

Selbst als Schatten mit Übermalung eines Farbkörpers, Chromosoms - Susanne Haun
Selbst als Schatten mit Übermalung eines Farbkörpers, Chromosoms – Susanne Haun