Susanne Haun

Kunstfabrik Hannover – Pastell Mixed-Media – Dozentin Susanne Haun

Posted in Kunstfabrik Hannover, Pastell, Workshop, Zeichnung by Susanne Haun on 12. November 2018

 

In Hannover habe ich mich meinem Publikum noch nicht vorgestellt. Das soll sich mit dem Februar 2019 mit zwei Veranstaltungen ändern.

Am Freitag, den 8. Februar 2019 könnt ihr bei Boesner in Hannover, Bornumer Str. 146, 30453 Hannover kostenfrei an zwei Vorführungen mit dem Thema „Pastell Mixed-Media“ teilnehmen.

Vom 1. – 3. März 2019 unterrichte ich bei der Kunstfabrik Hannover, KURS 19-014, Pastell Mixed Media, 3 Tage, Fr.–So.  9:30 – 16:30 Uhr, 250 Euro.

Mehr erfahrt ihr unter diesem Link https://www.kunstfabrik-hannover.de/dozenten/019-014.html , auf der Seite des Veranstalters könnt ihr euch auch anmelden. Ich freue mich, euch kennenzulernen!

 

Kunstfabrik Hannover - Pastell Mixed-Media - Dozentin Susanne Haun

Kunstfabrik Hannover – Pastell Mixed-Media – Dozentin Susanne Haun

 

Pastell Mixed-Media

Kursinhalt

Seit unserer Kindheit üben Farbstifte eine magische Anziehungskraft
auf uns aus, die sich auch im Erwachsenenalter nicht verliert.
Oft stehen wir im Künstlerbedarfsladen und können uns an den
Farben und Formen von Pastellstiften und -kreiden nicht sattsehen.

Mit diesen Pastellen und Stiften arbeiten wir im Zusammenspiel
mit anderen Materialien wie Tusche, Acryl oder Kohle.
Dabei sind wir sehr experimentierfreudig und es entstehen Blumen,
Gesichter oder Landschaften.

Dieser Kurs eignet sich für Beginner, Wiedereinsteiger und Hobbymaler.

Linien und Schatten – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Pastell, Stillleben, Vergänglichkeit, Zeichnung by Susanne Haun on 7. Juli 2014

Heute habe ich begonnen, für das letzte Kapitel meines Pastellbuches im Edition Fischer Verlag zu zeichnen.

Linien und Schatten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Linien und Schatten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Mitunter bin ich so vertieft im zeichnen, dass ich vergesse, alle Zwischenschritte zu fotografieren. Diese Zwischenschritte dokumentieren und zeigen dem Leser meines Buchs meine Arbeitsweise. Nach dem zeichnen und fotografieren erfolgt das sortieren und eventuelle bearbeiten der Fotos. Erst dann beginne ich mit dem schreiben. So gehe ich Kapitel für Kapitel vor und die Seitenzahl des Manusskripts wächst langsam aber stetig.

Das Buch wird knapp 130 Seiten lang, in der Regel benötige ich für Texte und Fotos ein halbes bis ein ganzes Jahr intensiver Arbeit. Dabei ist zu bedenken, dass ich Zeichnungen zum Thema aus den letzten Jahren schon vorliegen habe und diese „nur“ fotografieren muss.

Hier findet ihr meine Bücher zur Zeichnung und Druckgrafik bei Amazon; selbverständlich könnt ihr die Bücher auch direkt bei mir ( info@susannehaun.de ) mit Widmung bestellen.

Eine kleine und eine große Lady – Pastell von Susanne Haun (1.Teil)

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Pastell, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 2. März 2012

Die beiden Tage bei Hahnemühle (siehe hier) haben neue Inspirationen gebracht,
eine davon ist die kleine Lady: Merle.

Merle lernten wir bei der Produktionsführung durch die Blockabteilung in der Hahnemühle kennen, sie ist die Tochter der PR-Redakteurin der Hahnemühle, Bettina Scheerbarth (hier bei xing).

Merles schaut uns an vom Hahnemühle Kraftpapier (c) Pastell von Susanne Haun

Merles schaut uns an vom Hahnemühle Kraftpapier (c) Pastell von Susanne Haun

Dazu bekamen Cordula und ich jeder zum probieren etwas Kraftpapier.

Zusammen mit meiner Lektüre über die große Elisabeth Vigée-Lebrun wollte ich unbedingt ein Pastell-Portrait Merles auf dem Kraftpapier malen.

Über 600 Portraits und 200 Landschaften sind von E. Vigée-Lebrun erhalten. Sie war eine der anerkanntesten Portraitmalerinen Europas und lebte von 1755 bis 1842. Sie stellte besonders die Frauen natürlich da und überzeugte zum Beispiel die Herzogin Grammont-Caderousse, ihr Haar für die Modellsitzung des Portraits ungepudert in ihrem natürlichen schwarz zu tragen.

„Ihre Haare waren so schwarz wie Ebenholz, ich teilte sie über der Stirn und legte sie in unregelmäßigen Locken.“  aus den Memoiren der  E. Vigée-Lebrun.

Jedes Detail eines Portraits ist wichtig und deshalb empfinde ich es auch als schwierig nach Fotos von mir fremden Personen zu zeichnen oder malen. Zum einen wird dem Künstler so schon eine Haltung vorgegeben. Diese Haltung kann zufällig auf einem Foto zustande gekommen sein. Ich habe Merle genau beobachtet und habe zwei Kopfhaltungen herausgearbeitet, die ich charakteristisch für Merle halte. Sicher, es ist nicht einfach nach zwei Stunden kennen lernen so etwas zu entscheiden, aber sobald sich „die Modelle“ unbeobachtet fühlen, sind sie besser zu beobachten.

Nachdem ich Bild 3 (siehe Fotos) fertig gezeichnet habe, mußte ich mich sehr überwinden, weiter zu zeichnen, denn für mich ist dieses Bild fertig. Aber ich habe mir eine andere Aufgabe gestellt und so zeichnete ich weiter mit Pastellstiften.

Merle auf Hahnemühle Kraftpapier (c) Zeichnung von Susanne Haun

Merle auf Hahnemühle Kraftpapier (c) Zeichnung von Susanne Haun

Fertig geworden bin ich heute nicht. Morgen früh werde ich ins Atelier gehen und weiter an Merle arbeiten.

Eine kleine und eine große Lady – Pastell von Susanne Haun (1.Teil)

Ein Kraftblock, Pastellkreiden, Akte und der letzte Kaiser – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Akt, Aktmalerei, Pastell, Zeichnung by Susanne Haun on 2. August 2011

Vor 1 1/2 Wochen traf ich mich in Berlin auf einen Kaffee mit Bettina Scheerbarth von der Hahnemühle. Sie gab mir einen Kraft-Block zum testen.

Kraftpapier von Hahnemühle - Foto von Susanne Haun

Kraftpapier von Hahnemühle - Foto von Susanne Haun

Dieser Block eignet sich perfekt für Aktzeichnungen. Und so setzte ich mich gestern Abend auf den Boden und startete das Hörbuch „Wie ein Wanderer in einer mondlosen Nacht“ (hier ein sehr guter Artikel über Dai Sijie und das Buch) von Dai Sijie. Auf der ersten CD von  wird von den Kaligraphien Chinas und des letzten Kaisers berichtet. Das Buch ist nicht einfach zu lesen bzw. zu hören paßte aber gut zu meiner Stimmung und zum Zeichnen.

Beim Aktzeichnen kommt mir meine Erfahrungen und der tägliche Blick in den Spiegel zur Hilfe. Ich weiß, wo die Linien sitzen und kann so von Fotos und vor dem Spiegel arbeiten. Das mache ich gerade bei der Aktmalerei nicht gerne, da ich finde, dass schon die Positionierung des Modells zum Bild gehört und vor allem die Beleuchtung des Modells maßgeblich zum Erfolg der Zeichnung beiträgt. Aber wie heißt es so schön: „In der Not frießt der Teufel Fliegen!“ Und ich bin zufrieden mit den Ergebnissen.

Pastellkreidenreste - Foto von Susanne Haun

Pastellkreidenreste - Foto von Susanne Haun

Ich zeichne selten mit Pastellkreiden, so dass ich auch nur eine leere Schokoladenkiste mit einem bunten Sammelsurium besitze. Wahrscheinlich würde sich der Pastellmalerin Astrid Valquardsen, die ich sehr schätze, der Magen umdrehen, wenn sie meine Kiste sähe…..

Schicht auf Schicht arbeite ich die Körper mit der Kreide auf dem Papier.

Entstehung Akte mit Kreiden auf Hahnemühle Kraft Papier - Foto von Susanne Haun

Entstehung Akte mit Kreiden auf Hahnemühle Kraft Papier - Foto von Susanne Haun

Die Kreiden haften gut auf dem Papier, durch den ockerfarbenden Papierton kann ich gut mit weiß höhen, was den Körpern Volumen verschafft. Die Größe von 30 x 40 cm eignet sich auch gut zum Mitnehmen, sicher auch für Skizzen im Zoo.

Ich freue mich schon, wenn ich das nächste mal zum Aktmalen in die Berlinische Galerie oder ins Kolbe Museum gehe, sicher werde ich diesen Block im Gepack haben.

%d Bloggern gefällt das: