Susanne Haun

Discover the Warhol Collection bei singulart – Susanne Haun

Posted in Berühmt, Galerie, Portraitmalerei, Verkauf über Singulart, Zeichnung by Susanne Haun on 21. März 2019

 

Seit kurzem bin ich bei der online-Galerie singulart vertreten. Dort werden gerade besonders ArbeitenInspiriert von Andy Warhol gezeigt. Auch mein Andy Warhol hat dort seinen Platz gefunden:

 

 

Andy Warhol trifft auf Basquiat - 40 x 30 cm - Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Andy Warhol trifft auf Basquiat – 40 x 30 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

„Andy Warhol war eine produktive Figure der amerikanischen Pop Art-Bewegung. Seine ikonischen Siebdruck-Prints von Berühmtheiten wie Marilyn Monroe, Michael Jackson und Jackie Kennedy ebneten den Weg für eine gewagte und direkte Bildsprache für heutige Künstler. Warhol’s Erforschung der Konsumkultur, Massenproduktion und den Prominentenkult inspiriert Singulart’s Künstler. Entdecken Sie unsere Sammlung von Arbeiten inspiriert von seinem mutigen und ungestümen Universum.“

„Andy Warhol was a prolific figure of the American Pop Art movement, who revolutionized the way people accessed and perceived contemporary art. Famous for his screen prints that turned mass-production and everyday consumerism into art, as well as his close relationships with celebrities, Warhol built an unforgettable legacy. His iconic aesthetic of bold colours and minimalist imagery that explores the cult of celebrity, continues to inspire artists of today, including many on Singulart.“

Hier könnt ihr die Sammlung der von Andy Warhol inspirierten Werke bei Singulart sehen (KLICK).

Hier findet ihr speziel mein Sinnbild von Andy Warhol und Basquiat (KLICK).

 

Zitat am Sonntag – Carey Mulligan – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 6. Mai 2018

 

Man kann nicht jedem gefallen.

Carey Mulligan

 

2009: Vogelfrau (c) Zeichnung von Susannne Haun 60 x 55 cm Tusche und Aquarell auf Lana - Bütten

2009: Vogelfrau (c) Zeichnung von Susannne Haun 60 x 55 cm Tusche und Aquarell auf Lana – Bütten

 

____________________

Mulligan, Carey, zitiert nach: Zitate 2018, Tageskalender Harenberg, 1.5.2018

Zitat am Sonntag – Albert Schweitzer – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 29. April 2018

 

Mit den Jahren runzelt die Haut,

mit dem Verzicht auf Begeisterung aber runzelt die Seele.

Albert Schweitzer

 

 

Portrait Alter (c) Zeichnung von Susanne Haun

Portrait Alter (c) Zeichnung von Susanne Haun

Mädchen mit Blumenkranz im Haar – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei by Susanne Haun on 16. April 2018

 

Heute war ich einfach den ganzen Tag müde,aber wie ein kleines Mädchen wollte ich lieber Zeichnen als ins Bett gehen.

So sind die beiden heutigen Portraits von einem Mädchen mit Blumenkranz im Haar entstanden. Ich sehe in der Zeichnung das Modell vor mir und ich sehe auch mich und meine Trotzhaltung darin. So ist die Ähnlichkeit zu meinem ursprünglichen Modell verlorengegangen aber der Augenblick festgehalten wo ich als Frau über 50 mich wieder in ein trotziges kleines Mädchen verwandele.

Deshalb mag ich diese beiden Portraitzeichnungen besonders.

 

Mädchem mit Blumen im Haar - 25 x 25 cm - Tusche auf Hahnemuehle Burgund - Version 1 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Mädchem mit Blumen im Haar – 25 x 25 cm – Tusche auf Hahnemuehle Burgund – Version 1 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Mädchem mit Blumen im Haar - 25 x 25 cm - Tusche auf Hahnemuehle Burgund - Version 2 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Mädchem mit Blumen im Haar – 25 x 25 cm – Tusche auf Hahnemuehle Burgund – Version 2 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Mein Sinnbild von Frank Lloyd Wright – Portrait Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Betrachtungen zur Kunst, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 9. Oktober 2012

Die Romane von T.C.Boyle sind erschreckend ehrlich, ich lese gerade sein Buch „Die Frauen“ über einen Ausschnitt des Lebens des amerikanischen Architekten Frank Lloyd Wright.

„Die Frauen“ ist der zweite Roman, den ich von Boyle lese, dessen Mentor John Irving ist, der zu meinen Lieblingsautoren gehört. Das erste Buch „América“ ist eine bitterböse Geschichte über die Vorstadt und die illegalen Einwanderer vor der Vorstadt. Ich selber lebe im Randgebiet der Stadt Berlin und in so einigem was im Roman beschrieben wurde, fand ich leider unseren Bezirk wieder.

Wright war mit drei Frauen verheiratet und das Buch beginnt mit der Trennung von der zweiten und der Heirat der dritten Frau. Boyle erzählt aus der Sicht eines Schülers von Wright, der die Ereignisse „neutral“ berichtet.

Entstehung F.L. Wright (c) Zeichnung von Susanne Haun

Entstehung F.L. Wright (c) Zeichnung von Susanne Haun

Das berühmteste Gebäude, das Wright entwarf war wohl das Guggenheim Museum in New York wobei er für seine neuartigen Prärie-Häuser bekannt ist. Er gilt als der prägendste amerikanische Architekt des 20. Jahrhunderts, der auch Gropius beeinflußte. Wright baute kein einziges Haus in Europa. Den Plan für das Guggenheim Museum fertigte er schon 1943, gebaut wurde es erst 1956-59).

In Wikipedia stehen 6 Grundsätze, die Wright hatte. Leider sind sie ohne Quelle und in meinem Architektur Lexikon stehen keine  Eintragungen zu diesen Grundsätzen. Da mir die Fotos von Wrights Bauwerken sehr gefallen und ich die Grundsätze interessant finde, habe ich mir im Antiquariat ein Buch von Wright bestellt: Architekturzeichnungen und Innendekoration, London 1985. Ich bin schon sehr neugierig, was ich darin zu lesen bekomme.

Frank Lloyd Wright Tusche auf Bütten 40 x 30 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Frank Lloyd Wright Tusche auf Bütten 40 x 30 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Es ist nicht einfach, ein Portrait von einem Menschen zu zeichnen, den man nicht persönlich kennt, von dem man nur eine Vorstellung aus Büchern, Werken und Berichten aus dem Internet hat. Deshalb nenne ich meine derartig gestalteten Portraitzeichnungen „Sinnbilder“, denn sie sind stark von meinen Empfindungen geprägt und nicht von dem realen Menschen.

Auch wenn ich die Quelle nicht kenne, mir gefallen die Grundsätze gut, die in Wikipedia genannt sind und so möchte ich sie trotzdem nennen:

Einfachheit und Ruhe

Individualität für die einzelnen Bauherren

Korrelation (Integration) von Natur, Topographie und Architektur

Die Farben der Natur

Natur der Materialien soll erkennbar bleiben

Spirituelle Integrität in der Architektur (Arts and Crafts Movement)

Das Arts and Crafts Movement hat eine interessante Hauptthese: „Ihr Hauptanliegen bestand in der Wiedervereinigung von Kunst und Kunsthandwerk mit dem Ziel, die schöpferische Vollwertigkeit des Kunsthandwerks wiederherzustellen.“

For my english reader:
The novels of T. C. Boyle are shockingly honest, I just read his book, „The Women“ on a section of the life of American architect Frank Lloyd Wright.
„The Women“ is the second novel I read of Boyle, whose mentor is John Irving, one of my favorite authors. The first book, „America“ is a bitter story about the suburbs and the illegal immigrants from the suburbs. Myself I live in the outskirts of the city of Berlin, and in so some what was described in the novel, I found unfortunately our district again.


_______________________________________________________________________________________________________________________________
Quellen: Lexikon der Weltarchitektur, Nicolaus Pevsner, Hugh Honour, John Fleming, Dritte Auflage, 1992, Prestel
Das grosse Kunstlexikon von P.W. Hartmann, http://www.beyars.com/kunstlexikon/lexikon_672.html, BeyArs GmbH,  A – 5202 Neumarkt/Wallersee, Hauptstraße 34/34, Salzburg, Österreich

%d Bloggern gefällt das: