Susanne Haun

Mit Licht Grün zeichnen – Lichtzeichnungen von Susanne Haun

Posted in Foto, Zeichnen mit Licht by Susanne Haun on 11. Juli 2014

Bisher habe ich die Dunkelheit zum Zeichnen mit Licht genutzt.

Nun habe ich angefangen, auf bestimmten Farben mit Licht zu zeichnen, heute Grün:

Geschwungenes Grün (c) Zeichnung mit Licht von Susanne Haun

Geschwungenes Grün (c) Zeichnung mit Licht von Susanne Haun

Sobald das Semester zu Ende ist und die Klausuren geschrieben sind, werde ich meine Lichtzeichnungen auf meiner Homepage integrieren. Mein „to do“ – Zettel ist am Ende des Semester Toilettenpapier lang.

Zeichnen mit dem Licht des Torre Agbar, Barcelona – Lichtzeichnungen von Susanne Haun

Posted in Architektur, Barcelona, Foto, Zeichnen mit Licht by Susanne Haun on 16. April 2014

In der Nacht wird der Torre Agbar von 4.500 farbigen Lichtern (LED-Projektoren) beleuchtet. Für die Oberfläche wurden 40 verschiedene Lackfarben verwendet, wodurch sich je nach Tageslicht ihre Farbe verändert

Der Torre Agbar mit nächtlicher Beleuchtung (c) Foto von Susanne Haun

Der Torre Agbar mit nächtlicher Beleuchtung (c) Foto von Susanne Haun

Es ist ein unglaubliches Spektakel und weithin sichtbar.

Der Turm ist 142 Meter hoch und sein Grundriss ist kreisrund. Als Vorbild diente dem französischen Architekten Jean Nouvel die rundlichen Felsen des katalanischen Wahrzeichens Montserrat. Der Turm wurde von 2001 – 2004 gebaut und ist somit erst seit 10 Jahren eines der Wahrzeichen der Stadt.

Der Torre Agbar gespiegelt im Hotel geradeüber (c) Foto von M.Fanke

Der Torre Agbar gespiegelt im Hotel geradeüber (c) Foto von M.Fanke

Ich war sehr fasziniert vom Torre Agbar, nicht nur der Farben wegen sondern auch wegen der Alumiumhaut und des futuristischen Aussehens. Es sieht so aus als ob der Turm jeden Augenblick abhebt und bunt blinckend ins All fliegt.

Heute haben wir im Grundkurs Architektur gelernt, dass der Übergang von der Skulptur zur Architektur fliessend ist. Als Beispiel wurde uns das Guggenheim Museum in Bilbao gezeigt. Ich finde, auch beim Torre Agbar ist der Übergang fliessend.

Der Torre Agbar (c) Lichtzeichnung von Susanne Haun

Der Torre Agbar (c) Lichtzeichnung von Susanne Haun

Spuren von Licht – Zeichnungen mit Licht von Susanne Haun

Posted in Zeichnen mit Licht by Susanne Haun on 24. Dezember 2013

.

.
Zuerst möchte ich allen meinen Leserinnen und Lesern
ein besinnliches Weihnachtsfest wünschen.

.
.

Die thronende Maria - Lichtspuren  (c) Foto von Susanne Haun

Die thronende Maria – Lichtspuren (c) Foto von Susanne Haun

Schon einige Zeit experimentiere ich mit Licht und Fotografie. Ich zeichne mit dem Licht und der Kamera auf Fotos. Mit den Ergebnissen bin ich zufrieden. Auch wenn ich mir die Bewegungen vor dem Foto überlege, ist das Ergebnis in der Anlage der Spuren und Intensität vom Licht eine Überraschung für mich. Mein Ziel ist es, das Licht noch kontrollierter einzusetzen wie ich es jetzt noch praktiziere.

Die ersten Fotos dieser Art habe ich einheitlich mit „Lichtspuren“ betitelt. Bei der Anzahl der Fotos, die ich in dieser Art zeichne, möchte ich nun eindrüglichere, bezeichnende Titelnamen vergeben.

Das erste Fotos von heute ist auch dem Weihnachtstag geschuldet und heisst „Die thronende Maria“

Zeichnen mit Licht – Spuren – Fotos von Susanne Haun

Posted in Foto, Kunstgeschichte, Spuren, Zeichnen mit Licht, Zeichnung by Susanne Haun on 17. Juni 2013

Vor einiger Zeit habe ich mich mit dem Begriff „Spuren“ beschäftigt.

Dieser Begriff steht auch im starken Zusammenhang mit der Fotografie. Am Beginn der Fotografie stehen sehr radikale Gedanken. Der Fotograf Oliver Wendell Holmes wollte gar, dass die Gebäude, die von allen Seiten fotografiert wurden, abgerissen werden. Denn nach der fotografischen Ausbeute blieben seiner Ansicht nach nur noch Ruinen übrig. Er war der Meinung, dass nicht nur eine bildliche sondern auch eine materielle Präzens abgebildet wird.

Lichtspuren (c) Foto von Susanne Haun

Lichtspuren (c) Foto von Susanne Haun

Die Erstellung eines Fotos galt als rätselhaft. Anders als beim Malen erschien das Motiv wie von Geisterhand auf dem Papier.

Wer weiss denn heute im digitalen Zeitalter genau wie ein Foto entsteht? Ich muss gestehen, ich habe auch noch einmal die Geschichte der digitalen Fotografie gegoogelt.

Aber nur, weil die Kameras heute das Bild anders erzeugen, haben sich die Regeln der Fotografie und des künstlerischen Bildaufbaus nicht geändert.

Ich habe Spuren von Licht fotografiert. Dabei habe ich die digitale Spiegelreflexkamera in bestimmten Formen bewegt.

Lichtspuren (c) Foto von Susanne Haun

Lichtspuren (c) Foto von Susanne Haun

Ist das, was auf den Fotos dargestellt wird, objektiv und die Realität?
Zeichne ich in diesem Fall nicht mit Licht statt Tusche und mit der Kamera statt der Feder?

„Fotografien entstehen unter Bedingungen, die sie physisch dazu zwingen, Punkt für Punkt dem Original zu entsprechen.“ Charles S. Peirce

Ist diese Aussage aus den Anfängen der Fotografie nicht falsch? Entsprechen die Lichtspuren dem Original? Sehen wir genau solche Lichtspuren, wenn wir mit den Augen schauen?

For my english speaking reader:
After a while I talked about tracks.
Today I show images drawing with light and a reflex camera.
What are these images? Are they objective and the reality? I draw with light as opposed to ink and a reflex camera as opposed to the feather.


___________________________________

²Geimer, Peter. Theorien der Fotografie. 2009 Hamburg.

%d Bloggern gefällt das: