Stöckchen – Söckchen und Kunst ist Kommunikation – Zeichnung von Susanne Haun

Stöckchen – Söckchen und Kunst ist Kommunikation

Gerne tummle ich mich im Netz auf anderen Blogs, Social Networks wie xing, facebook, twitter, Kunstmagazinen, Zeitungen, Wikipedia und was es sonst so gibt. Es ist so einfach, Informationen zu sammeln und die ganze Welt in die kleinste Behausung zu holen.
.

Stöckchen Nr 2 17 x 22 cm Tusche auf Burgund Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun
Stöckchen Nr 2 17 x 22 cm Tusche auf Burgund Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

.

Kunst ist Kommunikation.

So habe ich gestern auf dem Blog von Marlies Blauth (siehe hier) die Stöckchen Aktion entdeckt …. Auf dem Blog von Marlies war ich nicht das erste mal … er ist mir im Netz schon mal über den Weg gelaufen und mir gefallen die Portraits und generell die monochrome Farbwahl sehr gut.

Ich habe aber statt Stöckchen, Söckchen gelesen und amüsiere mich darüber selber. Ich fand das Söckchen so inspirierend, dass ich mir gleich einige aus meiner Sockenschublade gegriffen  und fleissig losgelegt habe.

Da hatte ich ja Glück, dass ich schon am Freitag ein Winter – Stöckchen gezeichnet habe!

Wie die Stöckchen Aktion geht? Sie hat ein wenig etwas von den berühmt berüchtigten Kettenbriefen, aber ich mag die Fragen, die gestellt werden, denn so lernen wir uns im Netz kennen.

Ich habe mir zum Ziel gesetzt, 5 Blogger zu wählen, die nicht in meinem Blogroll stehen. Da schaue ich mich ja schon um, die kenne ich ja schon gut bis relativ gut. Ich freue mich aber auch über alle meine Blogroller, wenn sie sich trotzdem beteiligen…. habt ihr Lust, Cordula, Helen, Rosie, Frank, Bianca und all ihr anderen ….

.

Stöckchen Nr 1 17 x 22 cm Tusche auf Burgund Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun
Stöckchen Nr 1 17 x 22 cm Tusche auf Burgund Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

.

1. Verlinke die Person, die Dir das Stöckchen zugeworfen hat
2. Beantworte die Fragen, die gestellt wurden
3. Bewerfe anschließend 5 Leute mit dem Stöckchen
(also 5 Leute aus meinem Blogroll habe ich einfach schon mal beworfen…… es folgen 5 mir Fremde….)
4. Gib den Personen Bescheid, dass Du sie ausgewählt hast
5. Stelle anschließend 5 Fragen, die beantwortet werden müssen
.

So ihr Lieben, ich muss nun erstmal die Fragen von Marlies beantworten:

.

 1. Wann/ wie/ warum hast du mit dem Bloggen angefangen?

.

Ich habe im März 2009 mit dem Bloggen begonnen. Ehrlich gesagt, ich wußte vorher gar nicht was bloggen ist. Zwei Kontakte, Christian Henner-Fehr und Karin Janner haben mich über xing angesprochen und mir das Bloggen ans Herz gelegt. Ich habe sofort erkannt, wie gut ich im Blog meine Gedanken und Zeichnungen sortieren kann. Ich mag es besonders, die Kategorien in meinem Blog aufzurufen und in den alten Beiträgen zu stöbern und Entwicklungen zu sehen. Es ist wie ein Ritual für mich am Tagesende im Blog meine Arbeit zusammen zu fassen.

.

2. Welches soziale Netzwerk ist für dich am sinnvollsten/ gefällt dir richtig gut?

.

Ich mag Facebook (siehe hier mein Account). Ich kann unkompliziert mit einem großen Teil der Galeristen, wo ich vertreten bin, Kontakt halten, mit Künstlerkollegen schwatzen und meine Arbeit zeigen. Natürlich kann ich über Facebook auch gut neue Kontakte knüpfen. Facebook ist sehr gelassen… in xing (siehe hier mein Profil) , da ist es sehr viel geschäftilicher, das sieht der Betrachter schon an den Passfotos. Naja und Twitter (siehe hier), das ist für Eilige.

.

3. Was ist für dich Kunst bzw. wie unterscheidest du sie von „(Noch-)Nicht-Kunst“?

.

Damit der heutige Artikel nicht so lang wie ein Schal um die ganze Welt wird, plaziere ich hier einen Link mit der Diskussion vom letzten Jahr zu diesem Thema.

.

4. Erzähle in (bis zu) 5 Sätzen etwas Anekdotisches aus deinem Leben.
Das ist die schwerste Frage.

.

Wikipedia sagt: „Eine Anekdote hat eine bemerkenswerte oder charakteristische Begebenheit, meist im Leben einer Person, zur Grundlage. Die drei wichtigsten Merkmale sind: die Pointe, dass sie nur auf das Wesentliche reduziert ist und die scharfe Charakterisierung einer oder auch mehrerer Personen.“
Also ehrlich gesagt, die Frage schüttele ich nicht aus dem Ärmel – die stelle ich zurück für einen folgenden Artikel (oder soll ich meinen Telefonjoker anrufen?)

.

 5. Was hast du gerade eingekauft?

.

Mehl, Zucker, Eier, Butter für einen Mamorkuchen – Kakao und Backpulver hatte ich noch zuhause.
Ich finde es viel schwieriger, eigene sinnvoller Fragen zu stellen. Und eigentlich möchte ich Fragen von Marlies aufgreifen, die ich auch gerne von anderen beantwortet wüßte:

.
.

Hier also meine Fragen:

.

1. Wann/ wie/ warum hast du mit dem Bloggen angefangen?
2. Hälst du Twitter für eine sinnvolle Beschäftigung?
3. Wie lange hälst du es ohne Rechner und Internetanschluss aus?
4. Wenn du Kunst machst oder machen würdest, würdest du darauf achten gutes Material zu kaufen?
5. Hast du Haustiere wenn ja warum und wenn nein warum?

.

Ich wünsche euch viel Spaß beim beantworten beim Lesen usw….

.


.

Stöckchen – Söckchen und Kunst ist Kommunikation – Zeichnung von Susanne Haun

Kommentar verfassen