Susanne Haun

Der Rhythmus des Körpers – Aquarelle von Susanne Haun

Posted in Aktmalerei, Aquarell, Zeichnung by Susanne Haun on 1. März 2013

Ich zeichne sehr gerne Akt. Ich mag es, den Rhythmus des Körpers mit Farbe festzuhalten und dann die Linien in einem Fluss zu zeichnen.

Gestern war ich das erste Mal beim gemeinsamen Aktmalen in der Pop Art Galerie. Der Galerist Utz Benkel lädt dazu einige Künstler ein, bestellt ein Modell und alle Künstler beteiligen sich an den Kosten.

 Akt sitzend an der Wand gelehnt - 30 x 40  cm (c) Aquarell von Susanne Haun

Akt sitzend an der Wand gelehnt – 30 x 40 cm (c) Aquarell von Susanne Haun

Das wichtigste am Akt zeichnen ist das Schauen. Ich erzähle es immer wieder, Matisse schaute sich sein Modell erst mindestens eine Stunde an, bevor er den ersten Strich setzte.

Je nachdem, wie viel Platz ich zum Malen habe, suche ich mir die Materialien aus, mit denen ich arbeite. Alleine malend in meinem Atelier benutze ich Acryl und Ölkreide. Im Kleinen entspricht dem Aquarell und Buntstifte. Wichtig ist, dass ich für den Rhythmus eine Farbe verwende, die ich schnell auftragen kann. Mein Ziel ist es, nie länger als 5 Minuten für eine gute Aktdarstellung zu benötigen, wenn dann noch Zeit da ist, kann ich die Füße oder Hände ausarbeiten.

Male ich Akt, gibt es keine Gesichter. Ein Akt soll durch seinen Körper überzeugen, durch die Spannung der einzelnen Körperelemente und der Balance derselben. Möchte ich Gesichter zeichnen, dann zeichne ich Portrait.

 

Akt kauernd -  30 x 40  cm (c) Aquarell von Susanne Haun

Akt kauernd – 30 x 40 cm (c) Aquarell von Susanne Haun

For my English-speaking readers:

I like to draw act. I like it to capture the rhythm of the body with color, and then I draw lines with a crayon in the color.

Yesterday I was the first time at the Pop Art Gallery to draw in a artist group act.

The main theme is the act of looking. I tell it again and again, Matisse only looked at his mode the first hour before he put the first stroke.

Akt sitzend mit aufgestütztem Gesicht - 40 x 30 cm (c) Aquarell von Susanne Haun

Akt sitzend mit aufgestütztem Gesicht – 40 x 30 cm (c) Aquarell von Susanne Haun

Depending on how much space I have to paint, I select the materials with which I work. Alone painting in my studio I use acrylic and oil pastel. On a small place I use watercolor and crayons. It is important to use for the rhythm of the body a color that I can apply quickly. Never need more than 5 minutes for a good nudes – that’s my aim!

Drawing Nudes I need no faces. An act intended to convince through his body, by the power of the individual body parts and the balance thereof. Faces, I would like to draw when I draw portraits.

Üppige Dame in rot gelb umbra – Radierung – Vorführung bei Boesner Berlin von Susanne Haun

Posted in Aktmalerei, Ausstellung, Radierung, Zeichnung by Susanne Haun on 14. November 2012

Im September 2012 erschien mein zweites Buch im Edition Michael Fischer Verlag. Im vergangenen Jahr feierte der Verlag  Edition Michael Fischer sein 25jähriges Jubiläum. Bis heute hat der Verlag über 400 Neuerscheinungen herausgebracht und sich zu einem der führenden Spezialverlage in den Themenbereichen Malen & Zeichnen entwickelt. 

Üppig gelb (c) Radierung von Susanne Haun

Üppig gelb (c) Radierung von Susanne Haun

Am Freitag, den 16. November 2012 werde ich mein Buch bei Boesner Berlin Mariendor vorstellen und dabei auf der Hauspresse der Firma Boesner zeigen, wie eine Radierung gedruckt wird.

Termine:

11.00 – 12.30 Uhr und  13:30 bis 15.00 Uhr, Boesner GmbH, Nunsdorfer Ring 31, 12277 Berlin-Marienfelde

Ankündigung der Veranstaltung die Kunst der Radierung mit Susanne Haun bei Boesner

Ankündigung der Veranstaltung die Kunst der Radierung mit Susanne Haun bei Boesner

Die Kunst der Radierung
Material – Techniken – Arbeitsabläufe
von Susanne Haun, 128 Seiten, Hardcover, durchgehend vierfarbig, Format 23 x 23 cm
ISBN: 978-3-86355-090-5

Das Buch kann hier direkt beim Verlag oder hier bei Amazon gekauft werden.

Ein signiertes Exemplar kann bei mir direkt unter info@susannehaun.de bestellt werden.
Zum Kaufpreis von 19,90 € kommen die Portokosten hinzu. 85 Cent als Buchsendung oder 2,20 € in der Versandtasche.

Üppig ocker (c) Radierung von Susanne Haun

Üppig ocker (c) Radierung von Susanne Haun

Eine Radierung kann der Künstler nicht nebenher am Küchentisch erstellen aber viele Werkstätten bieten Kurse an oder die Möglichkeit, die Werkstatt tageweise zu mieten.

Ich mag an der Technik der Radierung, dass ich dizipliniert und genau arbeiten muss. Es ist eine Herausforderung, das fertige Blatt trotz aller Diziplin belebt aussehen zu lassen. Ich spiele sehr gerne mit der Farbe und kann so dasselbe Motiv in mehreren Variationen drucken. So auch die Radierung „Üppig“, die 10 x 15 cm mißt und aus drei Platten gedruckt wird. Im Buch ist sie in der Hauptfarbe ocker abgebildet. In meinem Schubfach habe ich sie noch in rot, gelb und umbra zu liegen. Die Hauptplatte ist mit 7 Ätzstufen radiert, was zur Lebendigkeit der Radierung beiträgt.

Das Ziel meines Lektors und mir war es, die Radierung so einfach zu erklären, dass auch ein „Neuling“ nach der Lektüre weiss, was eine Radierung ist und wie sie herzustellen ist.

Ein weiteres Ziel war es, ein Buch zu schreiben, was auch für Druckkunst Interessierte interessant ist, ohne dass sie den Anspruch haben, selber radieren zu wollen.

Derzeit arbeite ich am dritten Buch im Edition Michael Fischer Verlag, ein Buch, was noch keinen genauen Titel hat, was mein Lektor und ich mit dem Schmutztitel „Holz- und Linoldruck“ belegt haben.

Üppig rot (c) Radierung von Susanne Haun

Üppig rot (c) Radierung von Susanne Haun

For my English-speaking readers:
In September 2012 my second book „The art of etching“  was published by Edition Michael Fischer. Last year celebrated the Publisher Edition Michael Fischer his 25th anniversary. Currently the company has launched more than 400 new books and become one of the leading specialist publishers in the fields of painting & drawing.
I must word dizipliniert and exactly that’s the reason I like the technique of etching. I like to play with color and can print the same motif in different forms. I n this way the etching „voluptuous“, which measures 10 x 15 cm and it is printed from three plates. In the book she is portrayed in the main ocher color. In my drawer I have them still in red, yellow and umber. The main plate is etched with 7 etching stages, contributing to the vitality of the etching.

_________________________________________________________________________________________
Haun, Susanne, Die Kunst der Radierung, Edition Michael Fischer Verlag
Palette und Zeichenstift, Ausgabe 5/2012, Nr. 103, Sonderbeilage Büchermarkt

Die Graphothek Berlin Reinickendorf – Arbeiten von Susanne Haun

Posted in Aktmalerei, Betrachtungen zur Kunst, Linolschnitt, Zeichnung by Susanne Haun on 25. Juni 2012

Die Graphothek Berlin Reinickendorf hat schon 2005 drei Arbeiten von mir angekauft.

2004 Adam und Eva 20 x 30 cm (c) Linoldruck von Susanne Haun

2004 Adam und Eva 20 x 30 cm (c) Linoldruck von Susanne Haun

Eine Graphothek verleiht Bilder aus ihrem Bestand. Die Bilder sind schon fertig gerahmt und können sofort an die Wand gehangen werden. Unter der Seite „Verfahren“ auf der Homepage der Graphothek wird das Verfahren erklärt:

„Sie melden sich mit Ihrem Personalausweis an und sollten über 18 Jahre alt sein.  Sie suchen sich entweder aus unserem Präsenzbestand im Ausstellungsraum fertig gerahmte Bilder aus oder Sie wählen aus unseren Katalogen die von Ihnen gewünschten Bilder aus, die dann für Sie zum Mitnehmen gerahmt und in Tragekartons verpackt werden.“

2002 Roter Akt Acryl und Ölkreide auf Papier (c) Zeichnung von Susanne Haun

2002 Roter Akt Acryl und Ölkreide auf Papier (c) Zeichnung von Susanne Haun

Der Fördervereins der Graphothek Berlin unterstützt die Arbeit der Graphothek. Die Vorsitzende des Vereins ist Christina Illigner, die für Fragen und Unterstützung unter dieser Telefonnummer 030 3 21 37 15 oder per Mail c.illigner@gmx.de  immer offen ist.

Der Förderverein der Graphthek veranstaltet Atelierbesuche oder wie im Fall vor zwei Wochen einen Besuch zum Haus der DaDa Künstlerin Hannah Höch, die in Reinickendorf, Heiligensee lebte und während des zweiten Weltkrieges dort  in die innere Imigration ging.

Ich kann die Graphothek sehr empfehlen!

Die drei heute gezeigten Arbeiten von mir kann in der Graphothek Berlin Reinickendorf ausgeliehen werden. Die Leigebühr ist sehr gering; hier findet ihr die Entgeldordnung.

Für den Linolschnitt Adam und Eva erhielt ich 2004 den Sonderpreis bei der 3rd Lessedra World Art Print Annual. Es ist zur Ausstellung der gesamten eingesendeten Arbeiten auch ein Katalog erschienen.

For my english reader:
In 2004 I won a special prize in lessedra. The graphothek bought one of the linolcuts of the edition. Three works of my can be borrowed in Berlin in the Graphothek. The friends asssociation of the Graphothek will go in studios and look there for new graphic work.

Die Graphothek Berlin Reinickendorf – Arbeiten von Susanne Haun

Akt zeichnen in der Berlinischen Galerie – Skizzen von Susanne Haun

Posted in Aktmalerei, Betrachtungen zur Kunst, Skizzen, Skizzenbuch, Zeichnung by Susanne Haun on 25. Januar 2012

15 Minuten steht das Modell in der Berlinischen Galerie beim Aktzeichnen für einen Durchgang.

Dann gibt es 1 Minute Pause, 15 Minuten Akt, 7 Minuten Pause, 15 Minuten Akt 1 Minute Pause und so geht es weiter bis zwei Stunden vorüber sind. Das verlangt größte Konzentration.

Für Skizzen empfinde ich 15 Minuten als lange Zeit … da kann ich gut drei von der selben Postion zeichnen. Für die ersten drei Positionen habe ich meinen Füller benutzt danach verlangte es mir nach Abwechslung und ich griff zu den Buntstiften. Und danach verliessen sie mich ganz und mich dürstete es nach der Ausstellung und einem Latte Machiatto im Museums Kaffee.

Position 2: sitzender Akt - Version 1 - Skizze von Susanne Haun

Position 2: sitzender Akt - Version 1 - Skizze von Susanne Haun

Besonders eindrucksvoll finde ich das Werk Rapport im Eingangsbereich der Berlinischen Galerie von J.Mayer H.  Ich mußte mich festhalten, um den Rapport – Raum durchqueren zu können – mir wird ganz schwindelig dabei…. Hier auf der Homepage von J.Mayer   ist ein Video mit Erläuterungen und Gesprächen zum Kunstwerk zu sehen.

Protest – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Akt, Aktmalerei, Betrachtungen zur Kunst, Zeichnung by Susanne Haun on 29. November 2011

Ich bin erstaunt, dass mit Nacktfotos noch politisch demonstriert werden kann.

Ich dachte, Nacktheit ist inzwischen etwas selbstverständliches und mit dem Privatfernsehen und den immer freizügiger werdenen Titelbilder der Programmzeitschriften in den Alltag eingezogen. Aber der Artikel „Nackte Tatsachen“ im Tagesspiegel belehrte mich eines besseren.

Weibliche Nacktheit - Zeichnung von Susanne Haun -Tusche auf Bütten - 30 x 20 cm

Weibliche Nacktheit - Zeichnung von Susanne Haun -Tusche auf Bütten - 30 x 20 cm

Vielleicht ist die Nacktheit auch bloß in Deutschland und Teilen Europas normal während es in China oder Ägypten ganz sicher nicht zurtrifft.

Ai Weiwei wird in China die Verbreitung von Pornografie vorgeworfen, er provoziert die Regierung mit eigenen Aktfotos.

In Ägypten hat die  Kunststudentin Alia Magda al Mahdi  (es lohnt sich dem Link zu folgen, ich muss mich hier nicht wiederholen), Aktfotos auf ihren Blog gestellt, um gegen das Regim zu protestieren. In Deutschland würde das keinen weiter interessieren.

Nach der Lektüre des Artikels wollte ich unbeding Akt zeichnen aber  ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin nicht so frei, ein Aktfoto von mir hier einzustellen. Ich würde vor Scham im Boden versinken.

Ist es da nicht ungeheuer mutig von Alia Magda al Mahdi für ihre Rechte nackt zu protestieren! Hut ab!

Die Weiber hinaus lassen – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Aktmalerei, Der Rinderraub - Táin Bó Cuailnge, Illustration, Zeichnung by Susanne Haun on 20. August 2011

Ich näher mich dem Ende der irischen Sage „Die Knabenthaten des Cuchulinns“.

Nach vielen Bluttaten kommt der siebenjährige Held wieder nach Hause. Er ist aber so voller Adreanlien vom Kampf, dass er sich nicht beruhigen kann und seine Heimat um ihre Jungend fürchtet. Sie glauben, dass Cuchulinn so in Kampfesgier ist, dass er auch seine eigenen Leute angreifen wird.

Um ihn zu beruhigen, schicken sie ihm „dreimal fünfzig Weiber und zehn und siebenmal zwanzig freche rothnackte Weiber alle auf einmal“ entgegen.

Dreimal fünfzig Weiber - Zeichnung von Susanne Haun - 2tlg - jeweils 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten

Dreimal fünfzig Weiber - Zeichnung von Susanne Haun - 2tlg - jeweils 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten

Ich stelle mir vor, dass sie in einer Art Tanz auf ihn zuschreiten.

Er ist noch so schüchtern, dass er seinen Blick von den vielen Frauen abwendet und da stecken ihn die Stadtväter in ein Fass mit kaltem Wasser zum abkühlen. Das er das Wasser beim ersten und zweiten Fass zum kochen bringt, schaffen sie es erst mit dem dritten Fass, ihn zu beruhigen.

Diese Stelle des Textes finde ich lustig – das zeigt, dass die Menschen um 1200 Humor gehabt haben!

Er wurde in drei Fässer mit kaltem Wasser gebracht, um seine Wut abzukühlen - Zeichnung von Susanne Haun - 40 x 30 cm - Tusche auf Bütten

Er wurde in drei Fässer mit kaltem Wasser gebracht, um seine Wut abzukühlen - Zeichnung von Susanne Haun - 40 x 30 cm - Tusche auf Bütten

Es ziemt der Vorsicht – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Aktmalerei, Der Rinderraub - Táin Bó Cuailnge, Illustration, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 16. August 2011

Ich bleibe heute in der Sagenwelt der Iren und bei den Knabenthaten des irischen Nationalhelden Cuchulinns.

Er fordert drei Königssohne der Mac Nechta zum Kampf heraus und das obwohl seine Wagenlenker Ibar warnt:

„Es ziemt dir Vorsicht für uns jenem gegenüber, kleiner Knabe!“

Den ersten Königssohn Foill tötet er mit einem zweimal geschmolzenen eisernen Apfel, der dessen Kopf durchbohrt.

Königssohn Foill - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten

Königssohn Foill - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten

Den zweiten Königssohn Tuachall durchbohrt er mit einer giftgetränkten Lanze das Herz.

Den dritten Königssohn  Fandle schneidet er mit dem Schwert den Rumpf auf.

Allen dreien nimmt er den  Kopf, um sie als Tropfäen mit nach Hause zu nehmen.

Die Sage ist schon sehr blutdrünstig und da ich so blutdrünstig nicht zeichnen will, mußte ich schon etwas überlegen, wie ich das gelesenen nun darstellen möchte. Ich arbeite mit  der Übersetzung von Ernst Windisch. Windisch war unter anderem auch  Indogermanist (erforscht mit historisch-vergleichenden Methoden Ursprung und Entwicklung der indoeuropäischen Sprachen).

Windisch hat die  „Knabenthaten des Cuchulains“  aus einem Manusskript des 12.Jahrhunderts übersetzt. Es gilt als ältestes erhaltenens Manusskript der irischen Sage, obwohl 1104 ein Mönch die bis dahin mündlich überlieferte Sage schon aufgeschrieben haben soll. Leider ist der Mönch von einem Wikinger erschlagen worden. Brutale Zeiten waren das früher und deshalb sind natürlich auch die Sagen brutal.

Königssohn Tuachall - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten

Königssohn Tuachall - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten

Ein Kraftblock, Pastellkreiden, Akte und der letzte Kaiser – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Akt, Aktmalerei, Pastell, Zeichnung by Susanne Haun on 2. August 2011

Vor 1 1/2 Wochen traf ich mich in Berlin auf einen Kaffee mit Bettina Scheerbarth von der Hahnemühle. Sie gab mir einen Kraft-Block zum testen.

Kraftpapier von Hahnemühle - Foto von Susanne Haun

Kraftpapier von Hahnemühle - Foto von Susanne Haun

Dieser Block eignet sich perfekt für Aktzeichnungen. Und so setzte ich mich gestern Abend auf den Boden und startete das Hörbuch „Wie ein Wanderer in einer mondlosen Nacht“ (hier ein sehr guter Artikel über Dai Sijie und das Buch) von Dai Sijie. Auf der ersten CD von  wird von den Kaligraphien Chinas und des letzten Kaisers berichtet. Das Buch ist nicht einfach zu lesen bzw. zu hören paßte aber gut zu meiner Stimmung und zum Zeichnen.

Beim Aktzeichnen kommt mir meine Erfahrungen und der tägliche Blick in den Spiegel zur Hilfe. Ich weiß, wo die Linien sitzen und kann so von Fotos und vor dem Spiegel arbeiten. Das mache ich gerade bei der Aktmalerei nicht gerne, da ich finde, dass schon die Positionierung des Modells zum Bild gehört und vor allem die Beleuchtung des Modells maßgeblich zum Erfolg der Zeichnung beiträgt. Aber wie heißt es so schön: „In der Not frießt der Teufel Fliegen!“ Und ich bin zufrieden mit den Ergebnissen.

Pastellkreidenreste - Foto von Susanne Haun

Pastellkreidenreste - Foto von Susanne Haun

Ich zeichne selten mit Pastellkreiden, so dass ich auch nur eine leere Schokoladenkiste mit einem bunten Sammelsurium besitze. Wahrscheinlich würde sich der Pastellmalerin Astrid Valquardsen, die ich sehr schätze, der Magen umdrehen, wenn sie meine Kiste sähe…..

Schicht auf Schicht arbeite ich die Körper mit der Kreide auf dem Papier.

Entstehung Akte mit Kreiden auf Hahnemühle Kraft Papier - Foto von Susanne Haun

Entstehung Akte mit Kreiden auf Hahnemühle Kraft Papier - Foto von Susanne Haun

Die Kreiden haften gut auf dem Papier, durch den ockerfarbenden Papierton kann ich gut mit weiß höhen, was den Körpern Volumen verschafft. Die Größe von 30 x 40 cm eignet sich auch gut zum Mitnehmen, sicher auch für Skizzen im Zoo.

Ich freue mich schon, wenn ich das nächste mal zum Aktmalen in die Berlinische Galerie oder ins Kolbe Museum gehe, sicher werde ich diesen Block im Gepack haben.

Akt und Landschaft – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Aktmalerei, Betrachtungen zur Kunst, Landschaft, Was es sonst so gibt!, Zeichnung by Susanne Haun on 22. Juli 2011

An manchen Tagen habe ich Lust auf die Linie. An solchen Tagen entstehen scheinbar „themenlose“ Zeichnungen aus der Freude geboren.

Dazu gehören die fünf Zeichnungen, die ich heute zeige. Sehe ich sie zusammen, so denke ich an das Meer und wie es sein müßte, jetzt im Meer zu schwimmen und die Wellen zu hören. Und das, obwohl ich nicht gerne schwimme – das Wasser ist mir zu nass – ich schaue mir das Meer lieber an!

Die Küste - Zeichnung von Susanne Haun -20 x 20 cm - Tusche auf Bütten

Die Küste - Zeichnung von Susanne Haun -20 x 20 cm - Tusche auf Bütten

Wenn ich an Meer denke, denke ich auch an William Turner. In der Zeitkunst vom Juni 2011 ist über ihn der Artikel „Das ganz andere Landschaftsbild“ abgedruckt.

Unter anderem wird dort berichtet:

„Er kombinierte in seinen Landschaftsbildern Feuer, Wasser, Luft und Erde auf neue Weise und erforschte intensiv ihre Beziehung zueinander. Dabei kam es ihm nicht so sehr auf eine harmonische Darstellung an, sondern er fand eine Daynamische Ausdrucksform für die ständigen Veränderungen, die sich in der Natur ergeben. “

Im Bucerius Kunst Forum wird eine Auswahl von Turners Landschaftsbildern bis zum 11.9. gezeigt. Interessant finde ich den kostenlosen MP3 Download der Audioguide Führung, den ich mir heruntergeladen und auf meinen iPod gespielt habe. Ich weiss schon, was ich bei der nächsten S-Bahn fahrt höre! Im September habe ich in Hamburg zu tun und freue mich schon, dann die Ausstellung zum MP3 File zu besuchen.

Boot am Strand - Zeichnung von Susanne Haun - 24 x 32 cm - Tusche auf Bütten

Boot am Strand - Zeichnung von Susanne Haun - 24 x 32 cm - Tusche auf Bütten

Himmelsrichtungen – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Aktmalerei, Ausstellung, Tanz, Zeichnung by Susanne Haun on 2. Juli 2011

Gerade habe ich meine Himmelsrichtungen entdeckt. 2005 habe ich sie gezeichnet und hatte dabei die Sternwarte in Schwerin im Kopf, in der wir im Juli 2005 eine Ausstellung hatten.

Ich fand damals bei einem „Trödler“ eine afrikanische Holzskulptur. Sie ist sehr archaisch und ich mag sie immer sehr.  Während ich nachdachte, wie ich den Ort der Sternwarte mit meinen Zeichnungen verbinde, drehte ich die Skulptur in meiner Hand und da war die Idee geboren: Ich zeichnete die Skulptur In allen Positionen – schaut Sie nach vorne, so ist sie der Süden, schaut sie nach hinten, der Norden, nach rechts, Osten und nach links Westen.

Für die Planeten habe ich eine Keramikkugel als Model benutzt!

2002 - 2005 war hier in Reinickendorf mein Atelier - Foto von Susanne Haun

2002 - 2005 war hier in Reinickendorf mein Atelier - Foto von Susanne Haun


.
Viele Fotos habe ich von meinen Himmelsrichtungen gefunden, weshalb ich diese auch sprechen lasse!
.
Vernissage in der Sternwarte Schwerin - Foto von Nicole Behnsen

Vernissage in der Sternwarte Schwerin


.

%d Bloggern gefällt das: