Aquarell · Blumen und Pflanzen · Skizzen · Skizzenbuch · Zeichnung

Selbst angefertigte Aquarellfarben und Skizzenbücher – Zeichnung von Susanne Haun

Amaryllis mit Terra Saravia, Skizzenbuch Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Amaryllis mit Terra Saravia, Skizzenbuch Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Zu Weihnachten flatterten viele Geschenke zu mir ins Atelier. Ich habe mich über alle sehr gefreut. Heute möchte ich zwei der Geschenke vorstellen.

Skizzenbuch von Kerstin Mempel

Kerstin Mempel (-> Klick) aus Kiel sendete mir ein selbst gefertigtes Skizzenbuch mit Geldruck als Umschlagseiten. Innen hat Kerstin ein weiches, beigefarbendes Papier verwendet, über das ich gerne mit der Hand streiche.

Terra Saravia, selbstgefertigte Aquarellfarben von Meike Lander

Meike ist im Saarland geboren, da verwundert es nicht, dass Terra Saravia Farben ausschließlich Pigmente enthalten, die im Saarland gesammelt und verarbeitet wurden. Meike stellte die Farben im Gästezimmer ihrer Eltern her, wo sie die Steine mit einem Hammer kleinschlug und sie anschließend so lange mörserte, bis sie fein genug waren. Die härteren Steine bearbeitete Meike mit einer Feile. Die so gewonnenen Pigmente wurden mit Schmincke Bindemittel versetzt und bis zu 1 1/2 Stunden auf einer Glasplatte zerrieben.

Mein Weihnachts-Aquarellkasten enthält die Farben Alva Caecilia, Ruber RomCanutus, Silex Aspiramentum und Pluvia Ciuere. Sind das nicht klingende Namen! Zu den Farben gab es ein kleines Heftchen, aus dem zwei der hier gezeigten Fotos stammen.

Amaryllis zeichnen

Schon im November kaufte ich eine Amaryllis im Topf, die pünktlich zur Weihnachtszeit blühte. Zuerst habe ich Kerstins Skizzenbuch dazu verwendet, mit Zeichentusche und Feder zu zeichnen. Leider ist das Papier zu weich und dünn, so dass die Linien bei kräftigen Druck ausbluteten und durchschlugen.

Nicht schlimm! Dieses Papier schien mir ideal für Meikes Aquarellfarben.

Die Farben und das Papier passen perfekt zusammen, wie ihr an den folgenden Fotos erkennen könnt. fährt man nach dem Zeichnen mit dem Finger über das Papier, spürt man sehr leichte Erhöhungen, wo sich die Minaralien auf dem Papier verteilt haben.

Amaryllis Zeichentusche, Skizzenbuch Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Amaryllis Zeichentusche, Skizzenbuch Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Blumen und Pflanzen · Buntstifte · Dekameron · Illustration · Tagebucheintragung · Zeichnung

Tagebucheintrag 30.11.2020, Die Pestmaske von Susanne Haun

Tagebucheintrag 30.11.2020, Dekameron, Pestmaske, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 30.11.2020, Dekameron, Pestmaske, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Maske tragen

Nur südlich der Alpen entwickelte sich die Pestmaske im 17. Jahrhundert, sie ist für Italien und Frankreich belegt. Mit den beiden heute gezeigten Zeichnungen habe ich mich vom Dekameron inspirieren lassen aber nicht einen genauen Wortlaut illustriert.

Wikipedia schreibt zur Pestmaske:

Um sich vor dem Pesthauch zu schützen, hielt man sich Riechäpfel, Duftschwämme oder Kräuterbeutel vor die Nase. Als wirksame Duftstoffe galten Wacholder, Amber, Zitronenmelisse, Grüne Minze, Kampfer, Gewürznelken, Myrrhe, Rosen oder Styrax. Die Idee für ein Nasenfutteral, in dem man diese Schutzduftträger unterbringen konnte, soll auf Charles de L’Orme zurückgehen, „Erster Arzt“ am Hofe Ludwigs XIII. Daraus entwickelte sich die nur südlich der Alpen als Pestmaske von Ärzten eingesetzte Schnabelmaske, die in der Literatur zum Merkmal des Pestdoktors wurde.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pestdoktor , 3.1.2020, 13:17 Uhr

,

Tagebucheintrag 01.12.2020, Dekameron, Was wie Karneval aussieht ist bitterer Ernst, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 01.12.2020, Dekameron, Was wie Karneval aussieht ist bitterer Ernst, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Zur Pestmaske habe ich im Netz die Texte zur Ausstellung „Wahrheit oder Mythos? Der Pestdoktor und die Schnabelmaske“ gelesen und die Videos dazu gelesen. Leider habe ich mir den Link dazu nicht gemerkt und jetzt nur noch bei youtube (-> Klick) die Videos Pest auf Sendung gefunden, die ich alle durchgehend interessant fand.

Aus dieser Sendung habe ich auch den Titel meiner letzten Zeichnung: „Was wie Karneval aussieht ist bitterer Ernst.“ entnommen.

Blumen und Pflanzen · Engel · Selbstbildnisse · Zeichnung · Zitat am Sonntag

Zitat am Sonntag – Paulo Coelho

Liebe ist, was dich lächeln lässt, wenn du müde bist.

Paulo Coelho, * 1947 in Rio de Janeiro, brasilianischer Schriftsteller

Glücksengel Version 1 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Glücksengel Version 1 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Blumen und Pflanzen · Boesner Erfurt · Stillleben · Workshop · Zeichnung

Workshop Traumlandschaften in Mixed Media – Boesner Erfurt in 2021 – Susanne Haun

Am Freitag, den 19. März 2021 von 12:30 – 17:30 Uhr ist geplant, dass bei Boesner in Erfurt unter meiner Leitung der Workshop Traumlandschaften in Mixed Media stattfindet (siehe hier).

Boesner Erfurt - Traumlandschaften in Mixed Media - Dozentin Susanne Haun
Boesner Erfurt – Traumlandschaften in Mixed Media – Dozentin Susanne Haun

Kursbeschreibung

Den Linien und Flächen in Tusche und Aquarell soll die reale Landschaft nur als Anlass dienen, die eigene Welt auf dem Papier zu zeichnen. Eine Landschaft braucht nur wenige Elemente, wie Berge, Wege, Wasser, Wolken, die wir kombinieren lernen und mit Brücken, Blumen, Häusern und Tieren im eigenen Ausdruck verbinden. So wie wir unsere Urlaubsziele wählen, so wählen wir die Elemente und Materialien für unsere Landschaft. Wir arbeiten in Mixed Media mit Tusche und Feder, Aquarell, Pinsel und Pastellstiften. Der Workshop ist für Anfänger genauso geeignet wie für Fortgeschrittene.

Kursgebühr 65 €

Arbeitsmaterialien und Arbeitskleidung bitte mitbringen oder nach Empfehlung vor Ort erwerben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung zum Workshop ist erforderlich.

Anmeldung

Ihr könnt euch über das Anmeldeformular auf der Boesner Homepage anmelden. Hier findet ihr den Link (-> Klick) könnt ihr euch online anmelden. Ich kann keine Anmeldungen annehmen. Die Organisation des Workshops obliegt Boesner Erfurt.

Impressionen vom Kurs bei Boesner in Leipzig 2019

Blumen und Pflanzen · Portraitmalerei · Selbstbildnisse · Zeichnung · Zitat am Sonntag

Zitat am Sonntag – Olivia Wenzel

Was gäbe ich dafür,
meiner Großmutter und meiner Mutter
zu einem unmöglichen Zeitpunkt zu begegnen,
an dem wir alle 15 Jahre alt wären.

Was hätten wir einander zu erzählen,
was könnten wir einander Anvertrauen?
Wären wir Freundinnen?

Olivia Wenzel, * 1985 in Weimar, deutsche Schriftstellerin, Dramaturgin, Musikerin und Performerin.

Angst vor den eigenen Gedanken (c) Zeichnung von Susanne Haun
Angst vor den eigenen Gedanken (c) Zeichnung von Susanne Haun

Auf das Buch 1000 serpentinen angst von Olivia Wenzel bin ich durch ein Artikel im Tagesspiegel (-> Klick) aufmerksam geworden. Es ist ein außergewöhnliches Buch, interessant geschrieben, voller Fragen wie die oben zitierte, die sich jeder stellen kann. Ich persönlich empfinde die Fragen als bereichernd.
Das Buch handelt von alltäglichen rassistichen Kommentare, von Herkunft und Verlust, Lebensfreude und Einsamkeit.

Das von mir ausgewählte Zitat findet sich auf Seite 207. Das Buch ist am 4.3.20 im Fischer Verlag erschienen (-> Klick).

Blumen und Pflanzen · Buntstifte · Tagebucheintragung · Zeichnung

Tagebucheintrag 13.12.2020, Ein besinnlicher Heiliger Abend – Zeichnung von Susanne Haun

Tagebucheintrag 13.12.2020, Zwei Lichtlein brennen, 20 x 15 cm, Tinte und Aquarell auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 13.12.2020, Zwei Lichtlein brennen, 20 x 15 cm, Tinte und Aquarell auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Ich wünsche allen meinen Leserinnen und Lesern einen besinnlichen Heiligen Abend.

Ich mag Adventkränze und habe schon sehr oft die Stimmung von Kerzen und Tanne festgehalten.

Riecht ihr, wie gut es duftet?

Ich hoffe, ihr könnt den Heiligenabend wenigstens in ganz kleinem Kreis geniessen. Hoffen wir, dass es im nächsten Jahr überstanden ist und wir Weihnachten traditionell feiern können.

Tagebucheintrag 13.12.2020, Ein Lichtlein brennt, 20 x 15 cm, Tinte und Aquarell auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 13.12.2020, Ein Lichtlein brennt, 20 x 15 cm, Tinte und Aquarell auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Blumen und Pflanzen · Buntstifte · Landschaft · Tagebucheintragung · Tiere · Zeichnung

Tagebucheintrag 05.11.2020, Das Innere der Chrisrose – Zeichnung von Susanne Haun

Tagebucheintrag 05.12.2020, Das Innere der Christrose, Version 2, 20 x 15 cm, Tinte und Aquarell auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020.jpg
Tagebucheintrag 05.12.2020, Das Innere der Christrose, Version 2, 20 x 15 cm, Tinte und Aquarell auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020.jpg

Die Farben grün, blau und geld

Ich schwelge weiter in den Farben meiner Buntstifte. Meine Christrose, die ich über den Sommer gebracht habe, blüht wunderschön. Ich bin ganz begeistert. Ich habe sie schon letztes Jahr im April in einen sehr großen Topf gepflanzt und sie dankt es mir mit vielen Blüten.

Ein großer Topf für meine kleine Christrose

Blumen und Pflanzen · Zeichnung · Zitat am Sonntag

Zitat am Sonntag – Rainer Maria Rilke

Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird.

Rainer Maria Rilke, 1875 – 1926, österreichischer Lyriker deutscher und französischer Sprache

Tanne - Zeichnung von Susanne Haun - 15 x 20 cm - Tusche auf Aquarellkarton
Tanne – Zeichnung von Susanne Haun – 15 x 20 cm – Tusche auf Aquarellkarton
Blumen und Pflanzen · Buntstifte · Tagebucheintragung · Tiere · Zeichnung

Tagebucheintrag diverse aus 2020, Über den Wolken – Zeichnung von Susanne Haun

Tagebucheintrag 05.11.2020, Glück gehabt, ist Schwein, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 05.11.2020, Glück gehabt, ist Schwein, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Glück gehabt!

Die noch nicht gebloggten Tagebucheintragungen sammeln sich an. Ich mag die Zeichnung „Glück gehabt“ vom 5.11.20 und amüsiere mich über meine zeichnerischen Gedanken vom Anfang November. Das erstaunliche ist, dass ich den Zusammenhang, warum ich Glück hatte, vergessen habe. Es wäre also nicht schlecht, zeitnah zu den Zeichnungen auch meine Gedanken zu notieren. Wage erinnere ich mich, dass ich zuhause war, als der Paketbote kam und ich nicht nach Timbuktu Nord laufen musste, um es abzuholen.

Zusammenfassung einiger Tage

Die anderen zeichnerischen Notizen, die ich heute zeige, werde ich unkommentiert lassen.

Bestimmt habt ihr eure eigenen Gedanken dazu im Kopf.

Abstrakt · Blumen und Pflanzen · Buntstifte · Tagebucheintragung · Tiere · Was es sonst so gibt! · Zeichnung

Tagebucheintrag 12.11. und 27., 28.11.2020, Ist der Zufall planbar? – Zeichnung von Susanne Haun

Tagebucheintrag 27.11.2020, Ist der Zufall planbar, 20 x 15 cm, Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 27.11.2020, Ist der Zufall planbar, 20 x 15 cm, Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Wenn wir alle Parameter kennen, ist dann der Zufall planbar?

Eine interessante Frage, ich denke jedoch, dass wir nie alle Parameter kennen. Ob in ferner Zukunft eine KI alle Parameter ermitteln kann?

Der Fluß des Lebens

Ich denke nicht, dass ich meinen Fluß des Lebens kennen möchte. Nimmt es unserer Existens nicht die Spontanität und Überraschung?