Akt · Was es sonst so gibt! · Zeichnung

Susanne Haun stellt sich die Frage, ob Likes notwendig sind?

Susanne Haun vor dem Schreibtisch Rechner (c) Foto von M.Fanke
Susanne Haun vor dem Schreibtisch Rechner (c) Foto von M.Fanke

Gestern habe ich an einem kostenfreien Zoom Seminar zum Thema Google Seminar / SEO / Website-Check im Rahmen der Gründerwoche teilgenommen.

Das Seminar wurde von Kerstin Müller (Müller macht Web) und Thorsten Uhle (Urban Division, SEO Spezialist) geleitet und ich habe sehr viele Tipps, Ideen und Inspirationen erhalten.

Warum mich dieses Seminar interessierte? Nach dem Update meines Blogs wollte ich wissen, welche weiteren Möglichkeiten ich mit der neuen Version habe. Nocheinmal ein herzliches Dankeschön an die Beiden!

Das Ergebnis war niederschmetternd aber sehr hilfreich.

Ich stelle mir die Frage, ob ich weiter den like-Button auf meinem Blog zur Verfügung stellen möchte.

Ja, ich mag den like Button und freue mich, eure Gesichter zu sehen und über den like Button kann ich mir auch eure Blogpräsenzen anschauen. Der Likebutton enthält jedoch auch ein Tracking System für Twitter, Facebook usw. Möchte ich, dass ihr auf meiner Seite getrackt werdet? Nein! Das möchte ich nicht!

So frage ich euch, meine Leser:

Ist euch der Like Button auf einer Blogseite und den Beiträgen wichtig?

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir die Frage in den Kommentaren beantworten würdet.

Anbei noch die Tagebucheintragung vom 31.10.2020, sie schien mir passend.

Tagebucheintrag 31.10.2020, Heute ist Religion, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 31.10.2020, Heute ist Religion, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintragung · Tiere · Zeichnung

Tagebucheintrag 18. und 26.9.2020, Der Hase des Dürer – Zeichnung von Susanne Haun

Wenn die geneigte kunstaffine  Leserin / Leser an Nürnberg denkt, denkt sie oder er dann nicht sofort an Dürer und seinen Hasen?

Ein Meisterwerk, dass im Netz der Netze bewundert werden kann (-> klick).

Mit neuen Buntstiften habe ich mich zeichnerisch dem Hasen genährt. Vielleicht ist es auch eher ein Zwergkaninchen? Leider hatte ich kein Modell 😉 zur Hand. Vielleicht sollte ich auf den Kinderbauernhof gehen 😉

 

 

Ich besitze eine Kopie des Dürer-Hasen, eine Kaltnadelradierung, signiert. Leider kann ich die Signatur nicht lesen.

Vielleicht könnt ihr mir helfen? Wie heißt der Unbekannte, der diese Kopie fertigte?

Mein Vater, Glasermeister von Beruf, hat den Druck in einem goldenen Rahmen gerahmt. Ich mag das Bild mit Rahmung sehr, es hing neben der Vitrine meiner Eltern und beim Betrachten habe ich immernoch ein wohliges Gefühl.

 

 

Engel · Zeichnung

Tagebucheintrag 4. bis 6. September 2020 – Engelparade – Zeichnung von Susanne Haun

 

Tagebucheintrag 04.09.2020, Schutzengel, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 04.09.2020, Schutzengel, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Eine Zeitlang konnte ich kaum ohne Engel zu zeichnen auskommen. Das Thema faszinierte mich und fasziniert mich auch noch heute und so fanden die geflügelten Wesen auch wieder Eingang in meine Tagebuchzeichnungen.

Ich mag sie ohne Farbe und leicht aktzentuiert. Aber mit ziemlich viel Farbe stehe ich noch nicht auf du und du.

Was meint ihr?

Gefällt euch die viele Farbe oder mögt ihr lieber das dezent aktzentuierte oder gar keine Farbe?

 

 

Engel · Portraitmalerei · Zeichnung

Tagebucheintrag 2. und 3. September 2020 – Bei Rembrandt steppt der Bär – Zeichnung von Susanne Haun

 

Tagebucheintrag 02.09.2020, Bei Rembrandt steppt der Bär - Gürteltier, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 02.09.2020, Bei Rembrandt steppt der Bär – Gürteltier, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

 

Es begab sich zu einer Zeit, da war das Reisen noch einfach und Susanne und Micha fuhren für das Wochenende nach Amsterdam.

Im fernen Amsterdam angekommen, führte ihr Weg nach Amsterdam zum Rembrandt Haus wo sie eine schöne Zeit verbrachten.

Besonders die Wunderkammer des schon lange verstorbenen legendären Meisters faszinierte die nicht mehr ganz junge Zeichnerin.

Mehr von diesem denkwürdigen Besuch erfährt die liebe Leserin, der liebe Leser, wenn er sich auf den -> klick auf Reisen begibt und die digitale Route zum Blogbeitrag der Susanne Haun ins folgt.

 

 

Tagebucheintrag 03.09..2020, Bei rembrandt steppt der Bär - Rochen, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 03.09..2020, Bei rembrandt steppt der Bär – Rochen, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

 

Sketchnote · Zeichnung

London – Sketchnotes von Susanne Haun

 

Ich habe großen Spaß an Sketchnotes.

Hier habe ich einfach einmal meine Gedanken zu London zeichnerisch festgehalten.

 

London im DiaryFlex Hahnemühle Liniert (c) Sketchnote Susanne Haun
London im DiaryFlex Hahnemühle Liniert (c) Sketchnote Susanne Haun

 

Dabei habe ich ausprobiert, ob ich auch meine Marker verwenden kann. Dazu ist jedoch ein Notizbuch der Größe A6 zu klein. Ich denke, für Marker ist mindestens ein A4 Notizbuch notwendig.

Es ist übrigens Reisezeit und auch im Netz ist es ruhiger. Merkt ihr es auch?

 

Engel · Zeichnung

Die Suche nach einem Blatt und die Geburt – Zeichnung von Susanne Haun

Letzte Woche suchte ich eine bestimmte Zeichnung und habe dabei meine Schubläden und Kästen durchsucht.

Dabei habe ich mich in meinen vergangenen Arbeiten verloren und ein paar Zeichnungen neben meinen Rechner gelegt, die ich lange vor meinem Blog zeichnete und die ich gerne hier einstellen möchte.

Meistens suche ich zuerst in meinem Blog nach bestimmten Arbeiten. Dadurch weiss ich dann, wann ich sie gezeichnet habe und dann kann ich in den Kästen des gefundenen Jahres danach suchen.

Heute beginne ich mit einer Zeichnung vom September 2005. Ich habe mich mit der Geburt beschäftigt. Die Zeichnung entstand auf Silberburg Bütten mit sepia Tusche und Buntstift. Ich denke, ich werde in Anlehung dieser Serie meine Buntstifte hervorholen und eine neue Serie starten.

Die Geburt (c) Zeichnung von Susanne Haun
Die Geburt (c) Zeichnung von Susanne Haun

Kinderkunst · Workshop

Von den letzten Projekttagen: Kinder aus fernen Ländern malen – Susanne Haun

Sechs mal habe ich im Schlosspark Charlottenburg mit Kindern aus fernen Ländern gemalt.

Ich berichtete schon von den ersten drei Projekttagen (siehe hier: 1.Tag, 2.Tag, 3.Tag).

Heute haben wir uns das letzte Mal am Schloss Charlottenburg getroffen.
Ich lasse die Fotos sprechen:

4. Tag zum Thema Perspektive (c) Foto von Susanne Haun
4. Tag zum Thema Perspektive (c) Foto von Susanne Haun

Kinderkunst · Workshop

3. Projekttag “Malen mit Kindern aus fernen Ländern” – Bericht von Susanne Haun

Heute habe ich das dritte Mal die Kinder der Willkommensklasse in Charlottenburg unterrichtet.

Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun
Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun

Das Wetter war rauer und wir hatten Glück, dass es erst nach dem Unterricht zu regnen begann. Damit die Kinder nur fünf Minuten Weg von der Schule zum Malort brauchen, haben wir uns wieder im Schlosspark Charlottenburg getroffen. Um den Kindern Abwechslung zu bieten, begann ich heute mit der Sophie Charlotte Brücke über die Spree am Rande des Schlossparks. Drei Stunden haben wir immer für eine Sitzung Zeit. Eine lange Zeit für Kinder, um sich zu konzentrieren. Deshalb macht Tanja, eine Schauspielerin, die auch immer dabei ist, mit den Kindern Tanz- und Turnübungen in der Pause zwischendurch. Auch ist immer für viel Essen gesorgt.

Mir ist wichtig, dass auch bei gleichem Motiv die Individualität des einzelnen Kindes bewahrt bleibt. Kinder gehen unverbraucht an die Motive heran. Sie sehen anders als die Erwachsenen. Erwachsene neigen dazu, aus der Erinnerung zu zeichnen, denn sie „wissen“ ja wie eine Brücke auszusehen hat. Kinder zeichnen was sie sehen und das ist gut.

Ali entdeckt sehr gute Motive – heute zeichnete er einen Engelflügel! Wo der Engel zu finden war… ihr seht ihn auf den Fotos.

Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun
Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun

Touko arbeitet sehr fein und frei und benötigt deshalb doppelt soviel Zeit wie die anderen Kinder.

Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun
Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun

Adriana hat die Fenster so gezeichnet, wie sie sie mag nicht wie sie tatsächlich zu sehen waren. Eine gute Kombination mit den reell gesehenen Komponenten vom Schloß.

Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun
Impressionen vom 3. Maltag Kinderkunst (c) Foto von Susanne Haun

Heute war auch ein Filmteam da, das die Arbeit mit den Kindern dokumentiert und dafür die Kinder in englischer Sprache interviewt hat.

Bericht vom 1. Projekttag
Bericht vom 2. Projekttag

Ich möchte nochmals an das Motto von Claudia Simon-Buzasi, die das Kindermalprojekt, das vom Kunstamt Charlottenburg unterstützt wird, ins Leben gerufen hat, erinnern dazu:
“Mit Hilfe unseres gemeinnützig anerkannten Vereins zur Förderung von Kindern wollen wir die Bildung von Kindern durch Projekte in verschiedenen Kunstarten fördern und erweitern. Besondere Förderung erhalten Kinder aus sozial benachteiligten Familien.”

 

Die Frau an der Tankstelle · Illustration · Zeichnung

Entscheiden verlangt Mut – Die Frau an der Tankstelle – Zeichnungen von Susanne Haun

Entscheiden verlangt – so wie auch die Freiheit – Mut.

Entscheiden verlangt Mut, 20 x 15 cm, Rapidograph und Buntstift auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun
Entscheiden verlangt Mut, 20 x 15 cm, Rapidograph und Buntstift auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie Autoren es schaffen, so viel Inhalt in so wenige Zeilen zu packen. Das Phänomen der Kurzgeschichte.

Der Satz „Fahr bitte fahr“ widerspricht dem Satz „Entscheiden verlangt Mut“! Der Hauptdarsteller entschließt sich seine Frau zu verlassen. Er steigt einfach mit seinem Koffer während einer Reise aus dem Auto aus. Die Frau bleibt hinter dem Steuer sitzen und fährt weg. Was wäre passiert, wenn sie auf sein „Fahr bitte fahr“ stehen geblieben wäre? Hätte er auch dann noch die Kraft gehabt, zu gehen? Eine Entscheidung muss also auch umgesetzt werden!

Entscheiden verlangt Mut – Die Frau an der Tankstelle – Zeichnungen von Susanne Haun

Blumen und Pflanzen · Stillleben · Was es sonst so gibt! · Zeichnung

1999: Kastanien aus Bleistift, Buntstift 2011: Magdeburg – Zeichnungen von Susanne Haun

Ich komme mit dem Schreiben meiner vielen Gedanken in meinem Kopf nicht hinterher.

Letzte Woche sendete mir Anna Schüler (hier ist ihr Blog), sechs Fragen per Mail. Eine Frage betraf mein Oeuvre und es erstaunte mich, dass sie mich in der Vergangenheit als reine Menschenmalerin sah.

Muschelkette II - Zeichnung von Susanne Haun - 50 x 70 cm - Blei- und Buntstift auf Papier
Muschelkette II - Zeichnung von Susanne Haun - 50 x 70 cm - Blei- und Buntstift auf Papier

Ich bin mit meinen Arbeiten ins Internet gegangen (seht hier in meiner Biografie) , als ich mich gerade intensiv mit dem Menschen auseinandergesetzte. Das heißt nicht, dass der Mensch mein einziges Thema war und ist.

Es ist spannend, wie das Internet der Umwelt Einblicke gewährt und jeder Betrachter und Leser seine Schlüsse daraus zieht.

1999 – 2002 beschäftigte ich mich mit Sillleben in Blei- und Buntstiften. Ich finde, die passen sehr gut zu den Fotos, die ich gestern von unseren sonnigen Magdeburg Ausflug machte.

Kastanien - Zeichnung von Susanne Haun - 70 x 50 cm - Blei- und Buntstift auf Papier
Kastanien - Zeichnung von Susanne Haun - 70 x 50 cm - Blei- und Buntstift auf Papier

Anna wird am Freitag ihre Fragen und meine Antworten dazu auf ihrem Blog veröffentlichen.

Die Elbe zum Magdeburger Dom hin - Foto von Susanne Haun
Die Elbe zum Magdeburger Dom hin - Foto von Susanne Haun