Susanne Haun

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 175 – Marie von Ebner-Eschenbach

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 29. Januar 2017

 

Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusßtseins!²
Marie von Ebner-Eschenbach

 

Selbstportrait Tagebuch 38. Woche (c) Zeichnung von Susanne

Selbstportrait Tagebuch 38. Woche 2013 (c) Zeichnung von Susanne

________________________________
²Marie von Ebner-Eschenbach, Die Kunst zu Leben, Frankfurt am Main 2005, S. 131.

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 174 – Giacomo Casanova

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 22. Januar 2017

 

Ich bin zwar alt, doch ist mir noch nicht alles genommen: Mir bleibt die Neugier als Tochter meines Verstandes, der die Zusammenhänge zwischen den Dingen sucht, die mich interessieren.²
Giacomo Casanova

 

Portrait Alter (c) Zeichnung von Susanne Haun

Portrait Alter (c) Zeichnung von Susanne Haun

________________________________
²Giacomo Casanova, Die Kunst zu Leben, Frankfurt am Main 2005, S. 115.

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 173 – Seneca

Posted in Foto, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 15. Januar 2017

 

Das größte Lebenshemmnis ist das Warten,
das sich ans Morgen klammert
und das Heute verliert.²
Seneca

 

Warten auf den Bus (c) Foto von Susanne Haun

Warten auf den Bus (c) Foto von Susanne Haun

 
________________________________
²Seneca, Die Kunst zu Leben, Frankfurt am Main 2005,S. 5.

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 173 – Platon

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 8. Januar 2017

 

Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg,
nur einen zum sicheren Misserfolg:
Es jedem recht machen zu wollen.²
Platon

 

 

__________________
Zitiert nach Zitatkalender aus der Helmut Lingen Verlag Gmbh, 2016 Köln, Kalenderblatt 2. Januar 2017

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 172 – Fredrik Backman

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 18. Dezember 2016

 

Eines Morgens wacht man auf und hat mehr Leben hinter sich als vor sich, ohne zu wissen, wie es dazu gekommen ist.²
Fredrik Backman

 

Blatt 111 Hellen Morgenstern (c) Zeichnung von Susanne Haun

Blatt 111 Hellen Morgenstern (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

____________________________________
² Backman, Fredrik, Brit-Marie war hier, Berlin 2016, Hörbuch 5:07:32.

11 Fragen von der Kunsthistorikerin Dr. Tanja Bernsau – beantwortet von Susanne Haun

Posted in Marker, Portraitmalerei, Selbstbildnisse, Zeichnung by Susanne Haun on 17. August 2015

Liebe Tanja,

eine Zeit lang habe ich viele Nominierungen für Awards erhalten und sie meistens abgelehnt, weil es mir einfach zu viel war die ganzen Fragen nach meiner Lieblingsfarbe und meinem Lieblingsessen zu beantworten.

Dein Blog gefällt mir jedoch sehr gut und ich lesen ihn  gerne und so beantworte ich deine Fragen auch gerne. Noch dazu finde ich deine gestellten Fragen interessant.

Viele Grüße aus Berlin von Susanne

 

Susanne Haun (c) Zeichnung von Susanne Haun

Susanne Haun (c) Zeichnung von Susanne Haun

Auf Tanjas Blog (siehe hier) steht über Tanja:

„Tanja Bernsau ist promovierte Kunsthistorikerin und untersuchte in ihrer Doktorarbeit “Die Besatzer als Kuratoren? Der Central Collecting Point Wiesbaden als Drehscheibe für einen Wiederaufbau der Museumslandschaft nach 1945″ den Central Collecting Point Wiesbaden und den Einfluss der Monuments Men auf die deutsche Kulturgeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg. Ihr Studium der Kunstgeschichte, Mittlere und Neuere Geschichte und BWL hat sie an der Mainzer Johannes Gutenberg-Universität absolviert.

Folgende Fragen stellte Tanja einigen Bloggerinnen und Bloggern und auch mir:

1. Was hat Dich dazu bewogen einen Blog zu schreiben?

Ich möchte meine Arbeit mit dem Blog dokumentieren und eine Recherchedatenbank meiner Arbeiten erstellen. Beim Zusammenstellen von Ausstellungen greife ich immer wieder auf mein Blog, also meine Recherchedatenbank, zurück und suche so die Arbeiten heraus, die ich zeigen möchte.

 2. Nachteule oder früher Vogel?

Ich bin ein früher Vogel, ich mag es in den Morgenstunden zu zeichnen, lesen oder am Rechner zu sitzen. Es ist alles noch so ruhig und der neue Tag bietet viele neue Verheißungen.

3.Wie viel Zeit wendest Du für Deinen Blog auf?

1 bis 2 Stunden täglich.

4.Was erwartest Du von anderen Blogs?

Unterhaltung, Information, Austausch vorwiegend zur Kunst, Philosophie und Literatur.

5.Welche drei Dinge würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Meinen Füller, Papier und meinen Rechner. So habe ich alle Dinge, die ich brauche.

6.Was wolltest Du als Kind werden?

Zoologin bis ich ca. 12 Jahre alt war und mir bewußt wurde, wieviel Schmutz Tiere machen und wieviel Arbeit es bedeutet, sie zu pflegen. Von der Verantwortung, die Tiere mit sich bringen, wusste ich damals noch nichts.

7.Was schätzt Du bei Deinen Freunden am meisten?

Das verbindlich zwanglose.

8.Wer oder was inspiriert dich?

Fast alles. Meine Phantasie schlägt gerne Purzelbäume.

9.Welches sind Deine Helden und Heldinnen der Wirklichkeit?

Das ist schwer.
Menschen in der Alten- und Krankenpflege vielleicht auch denkende Menschen, die gerne gegen den Strom schwimmen.

10.Was ist für Dich das vollkommene irdische Glück?

ZEIT! – Zeit, die ich mit meinen Lieben und mit meiner Kunst verbringen kann.

11.Was ist Dein Motto?

Hier weiß ich nicht sofort eine Antwort. Vielleicht ist es „Leben und Sterben lassen.“ Ich muß länger darüber nachdenken.

______________________________________

Ich habe einige Blogs abonniert, die ich gerne lese.
Sie stehen alle auf der rechten Seite meines Blogs mit Link unter den Überschriften Blogroll, Foto, Kunstgeschichte, Literatur, Magazine, Reiseberichte und Was ziehe ich zur Vernissage an.
Vielleicht mag einer von den Betreiberinnen oder Betreiber dieser Blogs Tanjas Fragen beantworten. Ich fand es sehr inspirierend, mich mit den Fragen auseinander zu setzen.

Tanja hat folgende Blogs um die Beantwortung ihrer Fragen gebeten, vielleicht mag einer von euch auch hier stöbern.

Rote Tusche für 18 Kurven – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Alessandro Bariccos Geschichte, Illustration, Landschaft by Susanne Haun on 9. September 2012

Die Nachricht war eine Karte auf grauem, zusammengefalteten Papier. 18 Kurven enthielt die mit roter Tusche gezeichnete Rennstrecke.

Alessandro Barracos Buch „Diese Geschichte“ hilt mich völlig im Bann. Ihr wißt alle, wie sehr ich rote Tusche mag. Es hat mir Spaß gemacht, mit der Feder über 18 Kurven nachzudenken. Sind es Stationen des Lebens? Ja, bei Ultimo, dem Konstrukteuer dieser Rennstrecke ist es sein Leben. Die Karte hat er für Elizaveta bei seinen Eltern hinterlegt.

Ultimos Rennstrecke des Lebens Version 2 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ultimos Rennstrecke des Lebens Version 2 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich habe die Stationen allesamt hier aufgeführt:

Startgerade, kein Vorspiel, Ultimo, Spitzkehren, Hals einer Frau, Stirn eines Mathematikers, Kuppe der Piassaebene, Krankenhausstrecke, Kontur einer Gabel, Kurven der Rücke von Tieren, Lächeln, Schleifen eines Flußes, Abdruck eines Kissens, Segel in der Themse, Gewehrkugel, Elizaveta und die parabolische Kurve.

Ist das nicht ein Leben und wie muss es sein, solch eine Rennstrecke zu fahren. Ich interessiere mich eigentlich überhaupt nicht für Autos aber diese Geschichte hat mich dazu gebracht, mir bei ebay eine Alte Zeitschrift „Das Auto, Moter und Sport“ zu kaufen. Es ist das Heft 11 vom 21. Mai 1960 und ich habe über dem Titelbild Ultimos Rennstrecke gezeichnet. Dazu habe ich das Titelbild allerdings auf Büttenpapier kopiert. In einer zarten Einstellung, damit die Untermalung nicht zu dominant ist.

Bevor ich die Rennstrecke in roter Tusche auf den Porsche von „Das Auto“ gezeichnet habe, habe ich zwei Skizzen gefertigt. Es ist erstaunlich, wie ich manche Kurven bei jeder Strecke beibehalte während andere immer wieder anders werden.

Der italienische original Titel gefällt mir noch mehr; „Questa storia“ hat soviel Melodie.

Wenn ihr mehr zur Geschichte von Alessondro Baricco in meinen Blog sehen wollt, dann folgt dem Link.

For my english speaken reader:
Today I draw the racetrack of Ultimo of the book „This stroy“ from Alessandro Baricco in red ink. I like red ink very much but I have’t a relationship to racetracks before I read the racetrack of life from Ultimo. I think abourt the curves and how I would drive them.

Rote Tusche für 18 Kurven – Zeichnung von Susanne Haun

Leben – Zeichnung (Rolle) von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Blumen und Pflanzen, Engel, Hände, Landschaft, Portraitmalerei, Rolle, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 6. Dezember 2010

Heute kam der Titel für meine Rolle zu mir. LEBEN. Einfach und knapp, der Titel meiner 1000 x 40 cm großen Rolle ist „Leben“.

„Leben“ im Internet in ihrer Vollständigkeit darzustellen ist genauso schwierig wie sie im realen Leben zu zeigen.

Ich habe sie Stück für Stück abfotografiert und gefilmt. Die Bilder zeige ich euch genau wie den Film. Den Film zeige ich ganz am Ende des Beitrages.

Ausschnitt "Leben" - Zeichnung von Susanne Haun - 1000 x 40 cm

Ausschnitt "Leben" - Zeichnung von Susanne Haun - 1000 x 40 cm

Elke Teggertz, die meinen Blütenzweig vom 11.11. für ihre Sammlung kaufte, schrieb mir folgende Idee:

„Die gezeichnete Rolle finde ich großartig, auch und gerade weil sie vielleicht aus kommerzieller Sicht schwachsinnig ist. Ich würde sie auf einem großen Rad präsentieren, dass sich langsam dreht (und das einen Durchmesser von über 3 m haben müsste, was die ganze Sache schwierig gestaltet).“

Ausschnitt "Leben" - Zeichnung von Susanne Haun - 1000 x 40 cm

Ausschnitt "Leben" - Zeichnung von Susanne Haun - 1000 x 40 cm

Angelika Bläser, die zwei meiner Engel in ihrer Sammlung ihr Eigen nennt, würde das „Leben“ über Schienen an der Wand und Decke lang führen.

Ich selber finde die Idee gut, sie auf den Boden zu legen und mit Trittglas zu bedecken.

Ausschnitt "Leben" - Zeichnung von Susanne Haun - 1000 x 40 cm

Ausschnitt "Leben" - Zeichnung von Susanne Haun - 1000 x 40 cm

Martina Mattern, die in einem Zimmer nur Bilder von mir zu hängen hat, fand die Idee, das „Leben“ über ein Rollensystem mit einer Kurbel zu zeigen, sehr gut. Der Betrachter muss eine Kurbel drehen, um immer wieder andere Ausschnitte der Rolle zu sehen.

Ich freue mich über eure Ideen in den Kommentaren.

Ausschnitt "Leben" - Zeichnung von Susanne Haun - 1000 x 40 cm

Ausschnitt "Leben" - Zeichnung von Susanne Haun - 1000 x 40 cm

%d Bloggern gefällt das: