Susanne Haun

Sonntagsspaziergang – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 8. Oktober 2018

 

Bei schönem Wetter sind diese Zeichnungen im Südgelände Schöneberg und in Heiligensee in meines Vaters Garten entstanden.

 

Die letzten herbstlichen Sonnenstrahlen – Enzian und Kastanien – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 9. Oktober 2017

 

Es ist schon zwei Donnerstage her, da habe ich mit meinem Vater die letzten Sonnenstrahlen im Garten genossen.

 

Enzian im Garten meiner Eltern (c) Foto von Susanne Haun

Enzian im Garten meiner Eltern (c) Foto von Susanne Haun

 

Mein Vater saß auf seinem Gartenstuhl, schaute in die übersichtliche Ferne des Gartens und rauchte eine dicke Zigarre während ich zeichnete. Es ist ein Rhythmus, den wir seit Jahrzehnten kultivieren, früher saß meine Mutter noch bei uns. Die letzte Pflanze, die Mama in den Garten setzte, war der Enzian, der sich von seinem Ausmaß verfünffacht hat.

Die beiden großen Kastanien im Garten meiner Eltern sind leider von der Miniermotte befallen. Trotzdem haben die Bäume viele große Kastanien abgeworfen. Oft kommen Kinder vorbei, die die Kastanien aus dem Garten sammeln, hier brauchen sie keine Angst haben, dass sie von Hundepipi oder ähnlichem verschmutzt sind. Auch ich sammel die Kastanien gerne und dekoriere damit den Tisch.

 

 

Kastanienblüten – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Zeichnung by Susanne Haun on 10. Mai 2014

Die Kastanien blühen und ich habe mit schnellen Linien am Straßenrand die Umrisse festgehalten.

Ich überlege, wie ich meine kleinen 10 x 10 cm Zeichnungen präsentieren kann. Inzwischen habe ich weit über zweihundert thematisch sortierte Arbeiten dieser Serie.

Kastanienblüten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Kastanienblüten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Kastanien fallen, Erde zu Erde – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Vergänglichkeit, Zeichnung by Susanne Haun on 8. Oktober 2013

Es ist Herbst, die Kastanien fallen von den Bäumen und beginnen mit den Kastanienbaumblättern am Boden zu verwesen.

Die Vergänglichkeit ist bei den Pflanzen Jahr für Jahr wieder zu beobachten.

Die Blätter fallen zu Boden und werden im Laufe der Zeit wieder zu Erde. Gestern habe ich einige Kastanienschalen gefunden, die schon fast alle Feuchtigkeit verloren und dadurch bizarre, braune Stacheln gebildet haben.

Entstehung Zeichnung -  Die Endlichkeit des Schafes (c) Susanne Haun

Entstehung Zeichnung – Die Endlichkeit des Schafes (c) Susanne Haun

Die Zeichnung der Schalen bildet den Sockel für mein nächstes Bild zur Vergänglichkeit. Ich habe wieder das große Format 65 x 50 cm gewählt. Über die Farbe der Tusche habe ich einige Zeit nachgedacht. Eigentlich wollte ich die Serie in Blautönen fortsetzen, aber ich werde das Thema „Guillotinierter Schafskopf“ mit der heute begonnen Arbeit fortsetzen und habe so zum Bordeaux gegriffen.

Entstehung Zeichnung -  Die Endlichkeit des Schafes (c) Susanne Haun

Entstehung Zeichnung – Die Endlichkeit des Schafes (c) Susanne Haun

„Erde zu Erde, Asche zu Asche, Staub zu Staub …“

sind die Worte unserer Beerdigungszeremonie. Dabei wirft jeder der zur Beerdigung erschienenen Erde ins frische Grab. Wenn ich bei einer Beerdigung bin, benutze ich meine Hände um Erde ins Grab zu werfen, drei Mal werfe ich Erde in das Grab; für den Vater, den Sohn und den heiligen Geist. So habe ich es als Kind gelernt und ich behalte es traditionell bei, obwohl ich stark am Glauben zweifel und mich den Naturwissenschaften zugewandt habe. Das Grab wird damit für den Verstorbenen zum Ort der natürlichen Rückverwandlung, zur Verwesung wie alles irdischen Leben irgendwann wieder zu Erde wird. Es ist der Moment des Abschieds und des Abschlusses mit einem Leben. Hier ist die Vergänglichkeit am dominantesten.

Es ist der Weg alles Irdischen, den auch Gartenabfälle oder Obst- und Gemüsereste gehen. So ist der Herbst für mich auch immer wie die Beendigung einer blumigen, farbenfrohen Zeit.

Ich mag die Veränderung der Landschaft, die mit den vier Jahreszeiten einher geht.

%d Bloggern gefällt das: